/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Jetzt in Radio Ernstiwan:


Sabaton ballat - danach Wunschkonzert von Vatertagsströmfestspiele

M3U - XSPF


Bühne 2 | Technosaufimusik von Bernd67

Online player

M3U - XSPF


Hail Odin! von Christenklatscher666

M3U - XSPF


This stream is online for testing purposes! von Future Retro Revolution

M3U - XSPF


Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Hide Nr. 27523 [Antworten]
3,0 MB, 2250 × 1500
4,5 MB, 4904 × 3269
1,8 MB, 1500 × 2250
2,4 MB, 704 × 540, 0:13
Da Ernst in einigen Fäden bemerkt hat, dass Leute sich nicht trauen, über ihre Hobbies zu reden, möchte er hier einfach mal vorpreschen und einen Hobbyfaden eröffnen.
Hier soll es darum gehen, über Interessen zu reden, die einerseits auf dem Ernstkanal vielleicht nicht so bekannt sind, andererseits natürlich auch über Dinge zu reden, mit denen der Ottonormalnichtlaurer vielleicht wenig anfangen kann.
Da es bereits einen Animufaden gibt, möchte ich allerdings bitten, das hier außenvorzulassen.

Ernst fängt also mit seinen Hobbies an, besser gesagt mit einigen davon, die er mal versucht hat, so halbwegs ins Bild zu rücken.

>Fotografie
Ernst ist Amateur-Hobbyfotograf. Es macht ihm Spaß, er hat natürlich viel zu viel Geld für Objektive und solchen Krams ausgegeben, aber er hatte zu der Zeit auch genügen Einkommen. Anbei eines der wenigen Fotos, die er sich traut zu zeigen. Glasgow, Blick über den Fluss Clyde.

>Waffen

[10 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 46247
>>46235
>Smartwatch selber bauen
>Smartphone selber bauen
Wie macht man sowas denn?
>>
Nr. 46254
>>46247
Smarthome selber bauen (nicht Smartphone) ist ein Raspi mit NRF24, an dem ein Kebabgrill mit Arduino angesteuert wird.

Smartwatch ist nicht selbst gebaut, die selber gebaute Smartwatch ist ein ESP32 mit OLED Display, die alles kann, ausser die richtige Uhrzeit anzuzeigen. Die Watch im Photo ist nur selbst programmiert... Das geht mit der T-Watch oder der Pinetime ganz einfach.
>>
Nr. 46260
>>46254
>Smarthome selber bauen (nicht Smartphone)
Ach ja. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-DDDD

Aber dennoch ziemlich kühl. Ernst will definitiv kein Schlauheim, aber so kleine Tüfteleien findet er ganz kühl.
>>
Nr. 46262
>>46260
Aber wo wir schon von Smartphone reden:
Mein Plan wäre ein SIM800L, ein ESP32 und ein RasPi Zero. Beim Display bin ich mir noch uneins.
Problem wird die Stromversorgung, aber ich hab ja noch 5 Kilo Akkus rumliegen. Dann hat man wenigstens was in der Hand - nicht wie beim wichsen.

Hide Nr. 46080 [Antworten]
70 kB, 775 × 553
Wie nennt man Timo Kloy auf dem Balkan?

Dunak Tesau
>>
Nr. 46231
34 kB, 413 × 395
Ist dies der schlechte Wortspiel-Faden? Ernst mag schlechte Wortspiele.

"Hallo ich bin Ernst und ich bin hier um deinen Faden zu stoßen!"
"Um was"
"Ernst!"

Oh warte...

Hide Nr. 46202 [Antworten]
42 kB, 500 × 500
Ich bin dein persönlicher Glücksprimzahlgenerator.
Du musst dich bloß vor mich hinstellen und ganz laut sagen "Hallo, lieber Glücksprimzahlgenerator, nur hier auf Ernstchan und weil hier alle so tolle Frisuren haben, leckere Dinge mit Zwiebel essen und sich immer gründlich untenrum waschen, bitte generiere meine persönliche Glücksprimzahl, ich wäre dir ewig dankbar dafür!"
Und ich nenne dir deine persönliche Glücksprimzahl.
>>
Nr. 46224
99 kB, 660 × 360
1,8 MB, 480 × 360, 0:51
>>46223
NEIN oder NEUN?
>>
Nr. 46225
>>46224
knatterboing
NEIN!
surr
>>
Nr. 46228
>>46221
Diese Zahl nehme ich nicht an!

F(n) ist die n-te Fermatsche Zahl (F(n) = 2^(2^n) +1) mit n > 1.
F(n) ist nur dann eine Primzahl, wenn 3^(F(n)-1)/2)) = -1 (mod F(n)).
>>
Nr. 46230
>>46228
surr
surr
ratter ratter
sehr lautes rattern
KNALL
qualm
Hallo, Ernst! Ich bin dein persönlicher Glücksprimzahlgenerator!
summ

Hide Nr. 43331 [Antworten]
30 kB, 510 × 376
25 kB, 396 × 263
320 kB, 3127 × 1340
Ernst glaubt gerne von sich dass er konsistent in seinem Handeln ist, sprich dass er alle Menschen nach den gleichen Maßstäben behandelt und seine Haltung zu Themen nicht ändert nur weil es ihm gerade besser in den Kram passt. Doch bei genauerer Betrachtung ergeben sich trotz aller Bemühungen Inkonsistenzen. Dass er schöne Frauen automatisch besser behandelt als nicht so schöne Frauen kann man wohl noch durchgehen lassen, das hat die Evolution halt so gemacht. Dass er Tiere mag und ihnen kein Leid zufügen mag aber trotzdem gerne Fleisch frisst ist da schon fragwürdiger. Und die Tatsache dass er Stehlen falsch findet aber trotzdem eine große illegal erworbene MP3-Sammlung und ein paar geklaute Filme und Spiele auf seiner Lauerstation hat ist schlicht und einfach Bigotterie.

Kann Ernst für sich in Anspruch nehmen konsistent zu handeln? Falls nein: Wo sieht er in seinem Handeln die größten Widersprüche? Und ist das für ihn überhaupt wichtig?
>>
Nr. 45580
>>45577
Spaßfakt: Mongos sind garnicht so unberechenbar, wenn man sie näher kennt. Viele haben sogar sehr stereotype Verhaltensweisen.
Bei dir liegts dann wohl eher an der Fremdartigkeit ihrer Geste.
>>
Nr. 45581
>>45580
Ja genau, so meinte ich das. Wenn du das nicht gewohnt bist, dann ist das erstmal Stress. Wenn man jeden Tag mit denen arbeitet weiß man die einzuschätzen und dann ist der Umgang sicher entspannter.
>>
Nr. 46033
>Inkonsistenzen

Dieser Ernst hat Inkontinenzen gelesen '_'
>>
Nr. 46092
>>46033
Auch diese gehören mit Sicherheit zu deiner Zukunft ;_;

Hide Nr. 45437 Systemkontra [Antworten]
33 kB, 838 × 392
Tolle Spiele Schnell Getan!

Beginn: 9. Januar 2022, 17:30
Ende: 16. Januar 2022, 06:23

Zeitstrahl:
https://gamesdonequick.com/schedule

Ström:
https://www.twitch.tv/gamesdonequick
>>
Nr. 46084
Legion Rising sagt mir gar nicht zu. Kaum Kommentar und einfach 2 Typen die rumlaufen und alles abballern.

>You can probably read donations until the end of the run we can't speak much

Okay na alles klar. smk
>>
Nr. 46086
571 kB, 1920 × 1080
>>46084
>einfach 2 Typen die rumlaufen und alles abballern.
Chaos Engine auf Steroiden.
>>
Nr. 46095
>>46083
Erledigt.
>>
Nr. 46098 Kontra
Neuer Faden: >>46097
Neuer Faden: >>46097
Neuer Faden: >>46097

Hide Nr. 44272 Systemkontra [Antworten]
63 kB, 1436 × 907
36 kB, 400 × 300
88 kB, 500 × 636
5,9 MB, 4608 × 3456
Welch alkoholische Getränk genießt Ernst zu dieser Stunde? Wie verlief Ernst sein Tag und was ist noch geplannt?
>>
Nr. 45611
84 kB, 860 × 567
>>45609
Prosti!

>>45610
>So viel zum Thema "Linux ist so gut geworden".
Linux ist kein Betriebssystem, Linux ist ein Hobby. Ernst kennt das Fühl, er hat ein paar mal Linux privat ausprobiert, nie wieder. Für Servierer gerne, aber für die Lauerstation: Fenster 4 life bitche! Kostet 80 NG oder so, auf ein paar Jahre Lebenszeit. Das sind freundlich gerechnet 4 Stunden Arbeitszeit. Die habe ich wahrscheinlich innerhalb der ersten Woche wieder eingespart. Es heißt nicht ohne Grund: Linux ist nur dann umsonst, wenn deine Zeit wertlos ist.
>>
Nr. 45612
6,9 MB, 720 × 576, 0:38
>Linux ist kein Betriebssystem
>>
Nr. 45613
102 kB, 1280 × 720
>>45611
Es geht mir um den Spass, ich will einfach ein Linuxsystem, besonders da es in den VM's oder auf LIVE boots super rennt. Aber nööööö, es ist fickend unmöglich das richtig zu installieren. Habe extra 500GB auf der 970 geschaffen aber nix will.
Nächster Fersuch und selbes Problem.
Ernst hat ja win10 damit schreibt er hier aber halt Spielzeug wäre kühl. Es kann einfach nicht seyen.
>>
Nr. 45615
27 kB, 576 × 212
Neuer Faden: >>45614

Hide Nr. 45414 [Antworten]
71 kB, 1200 × 674
28 kB, 200 × 269, 0:00
In diesem Faden geht es um Methoden von Werbern und Verkäufern um ihre potenziellen Kunden zu manipulieren und Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Ernst findet dieses Thema interessant, da schonungslos und ohne idealistisches Wunschdenken offen gelegt werden wie menschliche Entscheidungsprozesse funktionieren, was einem dann wiederum zu denken gibt wie viel Freiheit realistisch ist, wenn diese Freiheit gleichzeitig bedeutet permanent solchen Methoden ausgesetzt zu sein. Zudem hilft es vielleicht sich gegen diese Methoden zu schützen, ich gehe allerdings davon aus dass niemand gegen Werbeeffekte immun ist, selbst wenn er die Methoden kennt. Basismethoden der Werbung sind beispielsweise:

Schlüsselreize, in der Regel Titten für Männer und Babys für Frauen. Beispiele: Hipp, Pampers, Axe (https://youtube.com/watch?v=EKFrDiLkGX8), Schöfferhofer (das Weizen was so geprickelt hat in meine Bauchnabel) etc. Bemerkenswert: Geht es um Geld ist plötzlich jede idealistische Diskussion über die Gleichheit der Geschlechter irrelevant. Interessant wie ausgerechnet Geld dafür sorgt dass eine Debatte ehrlich geführt wird.

Image-Verkauf: Es wird suggeriert dass der Erwerb des Produktes automatisch zum Erwerb der gezeigten Eigenschaften (Stärke, Attraktivität, Spaß) oder Zugehörigkeiten zu Gruppen führt. Beispiel Bacardi, Gillette (https://youtube.com/watch?v=2E0raubk37I)

Wiederholung: Der Name des Produkts oder der Marke wird immer und immer wieder genannt, so dass er im Gedächtnis bleibt, denn im Zweifel entscheidet man sich für ein bekanntes Produkt als ein Unbekanntes, selbst wenn man sonst von beiden Produkten nichts weiß. Dies wird vor allem in der Radiowerbung genutzt, und oft durch ergänzende Techniken wie Jingles untermalt, welche ebenfalls den Wiedererkennungswert fördern. Beispiel Media Markt Radiowerbung (https://youtube.com/watch?v=LrdF6cMe5sk)

[4 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 45468
125 kB, 657 × 249
37 kB, 300 × 100
>>45464
>Ernstchan ist Bautzner-Land.
Isso! Wer was Anderes sacht der lücht.
>>
Nr. 45469
Ernst ist Alarmanlagenvertreter.
Am einfachsten und erfolgreichsten ist es bei kleinen und mittelgroßen Geschäften anzurufen und sich zu erkundigen ob diese eine Alarmanlage haben.
Wenn nein: Anlage andrehen.
Wenn nein und kein Interesse: Nummer da lassen. Ne Woche später den Laden leer räumen und auf den Anruf warten.

Funktioniert immer.
>>
Nr. 45470
604 kB, 1362 × 1371
>>45469
Ich sehe da starke Synergieeffekte zwischen Einbrechern und Alarmanlagenvertreten. Da sollte man viel öfter Kooperationen machen!
>>
Nr. 45485
>>45468
noice :3

Kennt Ernst eigentlich auch den Bautzner-Senf in Scharf? Leider etwas schwerer zu bekommen, aber auch sehr lecker

Hide Nr. 43487 [Antworten]
47 kB, 340 × 270
103 kB, 1440 × 810
15 kB, 600 × 400
Es wird wieder ernst, Ernst. Wie angekündigt gibt es auch dieses Jahr wieder einen Dampfspiele-Adventskalenderfaden. Jeden Tag wird ein neues Türchen geöffnet und ein neues Spiel wird verschenkt. Einfach nur so. Wenn du nichts damit anfangen kannst dann freu dich einfach dass andere sich vielleicht erfreuen. Und ich freue mich wenn sich jemand freut.

Bitte bedankt euch bei jedem Spielecode den ihr einlöst, so weiß jeder ob die Spiele noch da sind oder nicht. Bei uns wird auch nichts weggeworfen: Ungenutzte Spiele werden gesammelt und am Ende immer noch Bernd damit beworfen. Darum ist die Rückmeldung welches Spiel genommen wird so wichtig.

Wie letztes Jahr ist Partizipation gerne gesehen: Ernst, der Sonderinhalt zu den Adventssonntagen liefert oder der schwarze Santa dürfen den Faden natürlich mitbenutzen.

Morgen wird dann also das erste Türchen geöffnet. Was es wohl sein wird?
>>
Nr. 44881
55 kB, 483 × 483
9 kB, 1332 × 696
9 kB, 1332 × 696
9 kB, 1332 × 696
>>
Nr. 44884
96 kB, 616 × 353
>>44881
Key 84 Paw Paw Paw

Thanks Black Santa
>>
Nr. 44900
79 kB, 888 × 499
>>
Nr. 45423
>>44881
Inzwischen sind übrigens alle Schlüssel weg :3

Frohes neues Jahr, ernst, war schön. Und ich habe es sogar aufs Klassenfoto geschafft, Yay!

Hide Nr. 45259 [Antworten]
3,1 MB, 3264 × 1836
>der Gefechtshandlungen des zwoten Weltkriegs

Wer mit viel Aufwand und betrachtender Intelligenz in die alten Quellen schaut, der weiß ganz genau, dass, auch wenn es nicht von Anfang an Teil der betrachteten, militärischen Lage war; der, deutlich später, als zwoter Weltkrieg betrachtete Konflikt, ab der ersten verschossenen Patrone, eine Niederlage für die Achsenmächte bedeutete.

Folglich kann auch nicht, denn er hat nicht gedacht, dass seine guten Intentionen sich mithin in das Gegenteil, nämlich der totalen Niederwerfung, verwandeln sollte, was eine gegenüber einem Sextaner eine akzeptable Entschuldigun ist, gesagt werden, dass hier ein positive Betrachtung des Oberbefehlshabers angemessen ist, in politischer oder militärischer Hinsicht.

So muss deutlich werden, und das ist eine Erkenntnis allerhöchster Wichtigkeit, das ebengerade aus Richtung der militärisch, besser gesagt kriegerischen Weltanschauung, ebenjene Verwerfung, welche dieser Krieg zum deutschen Militär war und ist, die heftigste Kritik erschallen müsste, perspektivisch ihre ureigenste Frage müsste der genauesten Betrachtung und Kritik ausgeliefert sein, die Frage der operativen Kriegführung, und vor allem Planung und Aufklärung, durch das OKW.

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 45260
7,7 MB, 13:30
10,5 MB, 11:25
Eine ob der eitlen Länge anderer Traktate zugänglichere Primärquelle, welche trotzdem die Stichhaltigkeit dieser, unter akademischen Umständen, Regalmeter füllenden Frage, erweist ist das Gespräch des OB der finnischen Armee mit dem der Deutschen; hierin wird, klarer als es meine Ausführungen überhaupt könnten, dass es doch eine gewaltige Fehlleistung der militärisch-operativen Aufklärung war; die hieraus sich für den militärisch denkenden Menschen ergebenden Schlussfolgerungen, ethisch-praktischer Natur, sind bereits gegeben und müssen von jedem Gewissen selber ergründet werden.
>>
Nr. 45312 Kontra
115 kB, 1000 × 562
> Apologie
Ich bin Arschberger genug, um mir über eine halbe Stunde den täglichen Verlauf der Ostfront reinzuziehen und definitiv einem Weltkriegsstrategiefaden nicht abgeneigt, aber du lieferst hier nur das "Wir wussten ja von vornherein, dass das schiefläuft" in deiner prätentiösen Ausdrucksweise.
>>
Nr. 45318
>>45312
Auch ne Idee, aber abtippen würde ich das nicht, genugt ein ordentlicher Scan deinen Ansprüchen? Dann könnte ich mal so einen Fladen aufmachen.
>>
Nr. 45410
Dieser Faden scheint nicht mehr an Position EINS zu sein, weshalb ein Stoss unumgänglich wird.

Hide Nr. 44523 [Antworten]
29 kB, 624 × 312
Ernst, warst du mal in einem Bordell? Ich persönlich kann das jedem mal empfehlen, da sehr interessante Erfahrung. Was denkst du generell darüber und falls du noch nie in einem Bordell warst, dann würde mich interessieren warum. Ich zum Beispiel wegen wenig Geld und, wie ich inzwischen zugeben muss, wegen diversen sexuellen Complexen.

Ist aber super interessant. Gerade wenn du ins Gespräch mit den Frauen kommst. Mich würde, falls Bordellernst, interessieren, ob du von denen auch immer, wenn bloß ein paar mal mit denen Gesprochen hast, damit regelrecht genervt wirst dir eine Freundin suchen zu sollen. Oder ob das bei mir bloß der Fall ist.
>>
Nr. 45100
270 kB, 441 × 1000
>>45094
Und Timo Kloy könnte die ganze Aktion finanzieren!
>>
Nr. 45103
271 kB, 1080 × 1039
>>45100
Man benötigt nur genug Ernste.
Bei 5 Ernsten wären schon 2 Nutten ne Orgie die man sich leisten könnte.
>>
Nr. 45305
339 kB, 1600 × 1715
Hat sich Ernst schon mal eine von den Feen nach Hause bestellt? Spiele gerade mit dem Gedanken. Dann hätte ich vielleicht auch einen Grund, die Bude wieder aufzuräumen und dann vielleicht noch ein paar Tage Damenduft in der Bettwäsche. Das wäre schon verdambt nah an einer echten Aqwiese :'(
>>
Nr. 45351
62 kB, 430 × 595
>>45305
>von den Feen nach Hause bestellt?

Hat Ernst noch nie gemacht, weil das meistens teurer ist. Dazu sieht Ernst seine Bude wie ein typisches Junggesellen-Loch aus. Auch hat Ernst Angst, dass die Dame ihm im Nachhinein die Bude leerräumt. Was natürlich Blödsinn ist, da Ernst nur teure PC-Komponenten hat, wovon die Fee eh keine Ahnung hat

Also nein. Irgendwie gefällt Ernst auch das verhuchte Ambiente so einer Huren-Wohnung