/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 3523 [Antworten]
61 kB, 800 × 450
https://youtube.com/watch?v=0ROokw5OHRc [Embed]
This is NOT an April Fools joke, you can tell because it's a day later. If you think Truck-kun needs to be tagable at e-hentai and have an account, say so in the thread. All I need is one account to back me up and then by the rules there simply has to be a vote on it!

You know we need to be able to find out where Truck-kun has gone last to protect ourselves. Vote for my tag! JUST DO IT!!! For the lolis! And if you don't have an account then spread my link and get the word out so someone will vote for it!!! Do it so you can protect yourself from the lolis of seeing girls smashed by trucks! You know you want this!

https://forums.e-hentai.org/index.php?showtopic=225610
>>
Nr. 3525 Kontra
75 kB, 480 × 320
How about no
>>
Nr. 3526 Kontra
629 kB, 777 × 583
>>3525
Ignorieren war für dich keine Option?

Nr. 1612 [Antworten]
710 kB, 900 × 1600
194 kB, 695 × 870
7 kB, 352 × 322
12 kB, 592 × 458
Wie heißt eigentlich der Maulwurf? Hat er überhaupt einen Namen?
>>
Nr. 3504
169 kB, 1280 × 720
>>3501
> Fritz Faultier
>>
Nr. 3505
16 kB, 400 × 400
>>3504
dfw wenn schneller als Alt-Fritz-Faultier-Turbo-Fostierer
>>
Nr. 3508
420 kB, 1536 × 2048
>>
Nr. 3520
1,1 MB, 267 × 219, 0:03
>>3501
>Um das Negativ-Image des immer nur im Keller lauernden Ernstes loszuwerden
Ja, genau. Das klingt jetzt auch gar nicht nach jemand anders ... Wenigstens hast du keinen unlustigen Einzeiler hingerotzt. Trotzdem nur 4/10, jeder der nur halbwegs gelauert hat, erkennt welche Klischeefigur hier gemeint ist.

Nr. 3480 [Antworten]
130 kB, 820 × 610
Warum sind jetzt eigentlich fast alle Rechten Klimaleugner? Naturschutz war doch mal rechts. Man denke an die Anfänge der Grünen (hatten mal ein "Naziproblem" in ihren Reihen), ganz zu schweigen davon, dass der Umweltgedanke ursprünglich onehin vom Rechts kommt (völkische/bündische Jugendbewegung, Wiederbelebung der Naturbewunderung bei den Romantikern etc.)
>>
Nr. 3490
289 kB, 480 × 480
>>3487
Ich denke einerseits ist immer irgendwo Wahlkampf und zum anderen lassen sich mit den Themen der Stunde Klicks, Auflagen und Einschaltquoten machen. Das geht schon so seitdem Ernst denken kann. Themen der vergangenen Jahre ohne bestimmte Reihenfolge oder Anspruch auf Vollständigkeit: Waldsterben, Gleichberechtigung, Atomkrieg, FCKW, Wale, Asylanten, Nazis, Verpackungsmüll, Gift in Zahnpasta, Abrüstung, Glasnost, E-Stoffe, Stasiakten, Katalysatoren, Jahrtausendwende, Welthunger, Fußballweltmeisterschaft, Schwulenehe, BSE, Gammelfleisch, Sweat-Shops, Steffi Graf, Gift in Kleidung, Aids, Killerspiele, Lena, Asbest, Flüchtlinge, Kohle, Elektroautos, Paygap, Bienensterben, AfD, Plastik, Daniel Küblböck, Pandabären

Über irgendwas müssen die Leute ja in der Mittagspause und zwischen Abendbrot und Tagesschau reden. Wenn dann keinem mehr was neues dazu einfällt, wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Wirkliches Interesse oder den Glauben daran etwas zu ändern hat so richtig nie jemand.
>>
Nr. 3495
Vor zehn Jahren waren die Klimawandelsleugner meiner Wahrnehmung nach noch ein diffus verschwörungstheoretischer Haufen mit Schnittmengen Richtung 9/11-Truther und LaRouche-Bewegung oder solchen Dinge ohne klare Links-Rechts-Achse.
Vielleicht hat die amerikanische Koch-Brothers-Rechte mit Jesus, Israel und Öl irgendwie Einfluss auf die deutsche Rechte ausgeübt und der generell skeptisch gesinnte AfD-Mensch ist infolge der nachweislichen Lügen leicht verführbar, wenn man ihm erzählt, dass außerdem noch die Klimalüge am Laufen ist.
Und wenn man gegen dumme Blüten der Ökopolitik wie Atomausstieg, Kohleausstieg und Gretanismus opponiert, findet man sich wohl automatisch Seit an Seit mit solchen Hanseln wieder.
Es ist jedenfalls äußerst betrüblich.
>>
Nr. 3496 Kontra
103 kB, 650 × 492
>>3482
So was von dies! Wahrscheinlich ein bannierter Bernd der jetzt auf EC die Luft mit seinem "Sörgelat" verpestet.

Deutliches KC Erkennungszeichen:
>Warum sind jetzt eigentlich
Jeder 4 Faden auf KC beginnt mit diesem Schwachsinn.
>>
Nr. 3497 Kontra
13 kB, 650 × 650
>>3496
sehr wertvoller Beitrag, vielen Dank dafür

Nr. 3492 [Antworten]
1,6 MB, 107 Seiten
Der Munich Economic Summit des Jahres 2010 verdeutlicht in besonderem Masse, wie sehr ich seit der CESifo-Gründung bestrebt gewesen bin, mit dem Netzwerk nicht nur im Elfenbeinturm der theoretischen Wissenschaft zu logieren, sondern zudem die wissenschaftliche und praktische Auseinandersetzung mit den realen wirtschaftspolitischen Herausforderungen der Welt zu suchen - und dabei auch die Diskussion mit Politikern, Notenbankchefs und anderen zentralen Entscheidungsträgern einzugehen.
Zu dieser Zielsetzung passte auch ein Gremium, das ich bereits 2001 initiierte, also etwa zeitgleich mit dem Munich Economic Summit. Den Summit haben wir ja bewusst als ein offenes europäisches Diskussionsforum angelegt, auf dem die Teilnehmer ihre mehr oder weniger gut ausgearbeiteten Ideen vortragen können. Zusätzlich, so fanden wir, brauchten wir für Europa auch noch ein Gremium, das - ähnlich dem deutschen Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung - einen jährlichen Bericht zur europäischen Wirtschaft erstellen und schreiben würde.
Wir gründeten daher die European Economic Advisory Group at CESinfo (EEAG). Der EEAG gehört seit ihrem Bestehen eine relativ feste Gruppe aus sechs, sieben jeweils über mehrere Jahre dienenden Wissenschaftlern aus verschiedenen europäischen Ländern an, die sich mehrfach im Jahr an verschiedenen Orten trifft - meist an den Heimatinstituten der Wissenschaftler oder in München, häufig auch im Tagungszentrum der Swiss Re, einer der weltweit grössten und in der Schweiz ansässigen Rückversicherungsgesellschaften -, um die aktuellen wirtschaftlichen Probleme des europäischen Kontinentes und auch der Welt zu diskutieren. Zu den Forschern, die über Jahre hinweg wichtige Beiträge leisteten, zählen zum Beispiel Seppo Honkapohja aus Finnland, Giancarlo Corsetti aus Italien, John Flemming aus Grossbritannien, Gilles Saint Paul aus Frankreich, Xavier Vives aus Spanian, Torben Andersen aus Dänemark, Harold James aus Princeton, Branko Urosevic aus Zagreb oder Jan-Egbert Sturm, ein niederländischer Ökonom, der in Zürich arbeitet.

[8 weitere Zeilen anzeigen]


Nr. 3156 [Antworten]
38 kB, 250 × 250
Ein Mann wandert im Wald. Langsam wird es spät, und er verläuft sich. Es ist irgendwann so dunkel, dass er kaum noch etwas sehen kann, und es beginnt auch noch zu gewittern. Nach einer Weile kann er im Blitzlicht eine Hütte erkennen. Er geht zu ihr hin, klopft, vernimmt aber kein Lebenszeichen. Er entschließt sich, die Nacht dort zu verbringen. Er richtet sich dort ein, und schläft. Irgendwann wacht er mitten in der Nacht auf, das Gewitter ist noch schlimmer geworden, ständig blitzt es. Er kann nun erkennen, dass an den Wänden des Hauses seltsam gruselige Köpfe sind. Er fühlt sich beobachtet, die Augen der Köpfe scheinen ihn zu verfolgen. Trotzdem schafft er es, wieder einzuschlafen. Als er am Morgen wieder aufwacht, erkennt er, dass er in einem Glashaus geschlafen hat.
>>
Nr. 3184
68 kB, 571 × 570
>>3158
>die üblichen Sehenswürdigkeiten
>Macchu Picchu
>übliche Sehenswürdigkeit
dieser ernst hält macchu picchu für einen wirklich besonderen ort und will ihn unbedingt einmal lebend sehen. leider haßt ernst das fliegen.
kühle geschichte übrigens. lediglich das wort "weise" nervte aufgrund der häufigkeit ein wenig, aber vielleicht war das ja beabsichtigt.
>>
Nr. 3185
53 kB, 538 × 408
>>3184
>kühle geschichte übrigens.
Freut mich, dass es Ernst gefällt :3
>lediglich das wort "weise" nervte aufgrund der häufigkeit ein wenig, aber vielleicht war das ja beabsichtigt.
In der Tat, die ständige Wiederholung des Wortes sollte den absurden Charakter der Geschichte unterstreichen. Das Wort selbst ist natürlich austauschbar, man hätte genauso gut "Bildung" oder so einsetzen können. War nur das Erstbeste, was mir eingefallen ist.
>>
Nr. 3457
Zu verkaufen:
Babyschuhe, ungetragen.
>>
Nr. 3483
>>3156
>Als er am Morgen wieder aufwacht, erkennt er, dass er in einem Glashaus geschlafen hat.

Was für Glas? Etwa carglass?

Nr. 1244 [Antworten]
127 kB, 940 × 528
Wäre eine plausible Lösung zur Bekämpfung der Blechlawine in Städten, den PKW-Verkehr nur bei einer Minimalbesetzung von 2 (oder 3) Personen zu erlauben?

Möglicherweise mit Einschränkungen wie 7-19 Uhr, nur Werktags, etc. pp.
>>
Nr. 3452
Mal eine kleine Aufdatierung:

>EU bremst ab 2022 alle Neuwagen aus
>ein automatisches Bremssystem, das Autofahrer daran hindert, Geschwindigkeiten zu überschreiten

Sehe das sehr kritisch

https://www.welt.de/wirtschaft/article191108975/Automatische-Tempobeschraenkung-EU-bremst-ab-2022-alle-Neuwagen-aus.html
>>
Nr. 3458
>>3452
Habe auch gelesen, dass jetzt das Ende der bürgerlichen Freiheit beschworen wird, nur weil man in seinem Auto nicht mehr unbegrenzt schnell fahren kann. Das scheint mir ein wenig weit hergeholt. In den meisten Teilen der Welt gibt es bereits gesetzliche Tempolimits auf allen Straßen, und nur, weil man manchmal damit durchkommt, sie zu brechen, ist das noch lange kein Teil der individuellen Freiheit. Was da als Freiheit verklärt wird, ist in Wirklichkeit Anarchie und Größenwahn. Drin vor was ist wenn ich 10 schwer verletzte Kinder, 5 Hochschwangere und 3 todkranke Hundewelpen im Auto habe und schnell ins Krankenhaus muss?

Beim Hadmud (selbst schuld, ich weiß) habe ich sogar gelesen, dass die "Immobilisierung der Gesellschaft" vorangetrieben werden soll. Schon krass, auf was manche Leute so kommen, und selbst wenn das wahr wäre: Da wäre ich sofort dafür: Die grenzenlosen Mobilitätsanforderungen im Arbeits- und Privatleben sind der Krebs, der unsere sozialen Netzwerke zerstört. Wenn ich das schon immer höre, wie viele Arbeitsplätze bedroht wären, wenn man keine 280 mehr fahren darf, weil dann die Extrempendler nicht mehr rechtzeitig an ihre Arbeitsstellen kommen. Na hoffentlich! Jeder Job, der solche Anforderungen stellt, gehört gestrichen. Es kann nicht sein, dass im Zeitalter von VPN und Videokonferenzen Leute jeden Tag Hunderte von Kilometern fahren müssen, um zur Arbeit zu kommen, und das Ganze auch noch steuerlich subventioniert durch Firmenwagen.
>>
Nr. 3461
50 kB, 620 × 310
>EU bremst ab 2022 alle Neuwagen aus
>ein automatisches Bremssystem, das Autofahrer daran hindert, Geschwindigkeiten zu überschreiten

Mal davon abgesehen, dass ich wie ~75% der Österreicher auf die EU scheiße, erkenne ich hierbei kein wesentliches Problem.
Wir haben in Österreich schon seit langer Zeit Tempolimit 130/100/50 und es wird rigoros kontrolliert. Zu schnell fahren ist in Ösi wirklich teuer, und wenn du 50 km/h drüber bist, gibst du den Deckel für mind. 3 Monate ab, machst Psychotest, Verkehrserziehung, Erste Hilfe Kurs und ca. 3 Wochenende Sozidienst im Rehazentrum. (Selbiges für Alk oder Kiffe am Steuer); Und das haben wir, weil unsere demokratisch gewählte Regierung (also Volkswille) es so will, und nicht weil die verkackte EU es uns vorschreibt. Und es hat funktioniert! Denn in den 80gern hatten wir im Jahr ~2.500 Verkehrstote pro Jahr, und jetzt weniger als 200. Und das obwohl sich das Verkehrsaufkommen seither mehr als verfünffacht hat.
>ab 2022
habt ihr in Deutschland vermutlich herbere Probleme als nicht mehr rasen zu dürfen. Lies lieber mal im Koran nach, wie die Musel zu Raserei stehen, es könnte nützlich und Hoffnung für dich sein.

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 3479
>>3461
Es ist für mich ein Unding, dass die EU selbst so eine Art "Frteiheit" eingreift. Es wird sicherlich nicht dabei bleiben, bald wird noch mehr verboten (nicht reguliert)

Schon länger bin ich für härtere Strafen, was die Überschreitung von Geschwindigkeitslimits und Alkohol am Steuer betrifft.

>>3458

größtenteils ja, aber hast du schon mal daran gedacht, dass Deutschland die Infrastruktur fehlt, um eine echte alternative zur privaten Mobilisierung zu bieten? Die Bahn wäre da die nächste Alternative, allerdings hat die Bahn mehr nur ein Probem. Investitionssstau, unpünktlichkeit usw. ... die Bahn würde auch in den näcshten 10 Jahren und mit über 9.000 Millairden nichts besser machen, weil es ist Deutschland hier. Was also ist die Alternative? Alle.png fahren mit dem Rad von München nach Berlin?

Nr. 3400 [Antworten]
102 kB, 700 × 736
Dies ist Helena Fernandes sie ist eine Tätowiererin, die so schlecht zeichnen kann, dass sie schon wieder (teilweise) gut ist.
>>
Nr. 3403
101 kB, 640 × 640
109 kB, 640 × 640
106 kB, 640 × 640
111 kB, 640 × 640
>>
Nr. 3404
139 kB, 640 × 640
117 kB, 640 × 640
127 kB, 640 × 640
123 kB, 640 × 640
>>
Nr. 3405
93 kB, 640 × 640
119 kB, 640 × 640
110 kB, 640 × 640
107 kB, 640 × 640
>>
Nr. 3406
1,3 MB, 711 × 8847
12 kB, 200 × 179
Ist sie etwa ein Troll? Erinnert mich ein wenig an Bild relatiert.

Nr. 3338 [Antworten]
9 kB, 636 × 520
Das zwischennetz geht steil und mett und bei Bernd im Nachbarhaus tobt es auch.
Also:
Können wir eine Ernst hafte Diskussion über die heutige EU Parlament Entscheidung haben?

  • Vorteile
  • Nachteile
  • Alternativen
  • Folgen und Ursachen
>>
Nr. 3361
>>3359
das mag ja sein, allerdings befinde ich mich gerade nicht im Flugverkehr. Daher wollen das sicherlich die meisten Menschen, sonst kommt es (wie im Flugverkehr üblich) noch zu Toten? Willst du tote Kinder haben?

Deswegen sage ich ja zur Abschaffung der Zeitumstellung aber nein zu UTC
>>
Nr. 3363
87 kB, 625 × 469
77 kB, 596 × 595
>>3361
Das ist durchaus ein Problem!

Software kommt mit so etwas gar nicht klar. Man muss nur an den Horror des Jahreswechsel von '99 nach 2k denken, überall Flugzeugabstürze und Massenhysterie. Jahrelang haben wir danach noch wie in Mad Max gelebt. Ich musste in der Donnerkuppel um Hundefutter kämpfen, um zu überleben.
>>
Nr. 3382
22 kB, 474 × 443
>>3363
>>3380

Und wie sollen die Piloten wissen wie diese schönen Instrumente zu nutzen sind wenn aviation.stackoverflow nicht verfügbar ist, schon mal daran gedacht?

t extrapoliert von eigener Tätigkeit aus
>>
Nr. 3397
>>3347
>Neu:
>Youtube sagt: Moment, du hast da keine Rechte dran! Das wird nicht hochgeladen.

Das ist jetzt aber auch schon so, zumindest bei Yt. Kann schon sein, dass sie dann die Daumenschrauben noch etwas enger ziehen.

>Dass so ein Uploadfilter natürlich auch einfach für die Zensur von anderen Sachen verwendet werden kann, ist natürlich klar.

Das ist wohl der springende Punkt und das eigentliche Übel der ganzen Sache denke ich genauso wie

>da wird dann natürlich lieber zuviel als zuwenig gesperrt.

[3 weitere Zeilen anzeigen]


Nr. 3209 [Antworten]
2,0 MB, 1200 × 807
8 kB, 300 × 150
78 kB, 600 × 500
Da ich öfter an die frische Luft möchte habe ich mir nun einen Fisher F22 Metalldetektor bestellt. Als Alternative zum Pfandsammeln. Leider wohnt Ernst in RLP, wo die gesetzlichen Auflagen zum legalen sondeln eigentlich unerfüllbar sind. Darum wird wohl heimlich nach Kronkorken gegraben werden. Sondelt Ernst auch? Hat er Tipps, oder findet er mein Vorhaben zu gefährlich/unethisch? Sollte ich antike Masturbationshilfen aus der Römerzeit finden, liefere ich die mit GPS-Koordinaten in einer diskreten Verpackung beim Amt für Denkmalschutz ab, oder doch besser auf Ebay?
>>
Nr. 3240
>>3234
tja, dir geht's halt mehr darum mit dem sondeln den kontostand etwas aufzubessern, meine interessen sind eher akademischer natur.
deine meinung zur gesetzeslage teile ich allerdings ungefähr. in bayern und ich glaube auch in hessen haben sondengänger mehr freiheiten als in anderen bundesländern und anspruch auf 50% des gefundenen wertes als finderlohn. das finde ich ok.
wie wär's übrigens mit goldschürfen? es gibt in d etliche gegenden, wo man goldstaub und sogar richtige nuggets finden kann.
>>
Nr. 3302
83 kB, 1300 × 957
>>3301
Ach Ernst :3
Du weißt doch dass du nicht pfostieren solltest, bevor du nicht deinen Kaffee hattest und DEINE BRILLE AUFGESETZT HAST!
>>
Nr. 3310
>>3209
>Hat er Tipps, oder findet er mein Vorhaben zu gefährlich/unethisch?

Ne, würde ich genauso machen.
In solchen Fäden vermisse ich jedoch die Möglichkeit auch aus der Zwiebel ohne umständliche Brückensuche hier zu pfostieren.
>>
Nr. 3311

Nr. 3176 [Antworten]
11 kB, 236 × 188
zl;ng Wie hält Ernst es mit dem Kollektiv?

Erst mal entschuldigt den Klick-Köder in Titel und Bild. Ich möchte tatsächlich sachlich darüber diskutieren.

Nachdem ich nun das 'Manifest' The Great Replacement gelesen habe übrigens nicht lesenswert, der übliche verwirrte Rassistenquatsch mit durchgeknallten Apokalypsiefantasien wie bei Breivik + Ökoparolen habe ich mich mal dem Szenario hinreißen lassen, dass es - unabhängig ob geplant oder nicht - bald kaum noch 'Weiße' geben wird.
Ich muss zugeben, dass mich das relativ kalt lässt. Es ist ja nicht so, dass sich für mich als Individuum groß etwas ändert in makroperspektivischen Änderungen der menschlichen Zivilisationsgeschichte. Eine Verbundenheit zu irgendeinem Kollektiv i.e. Rasse, Nation, Glaubensgemeinschaft (obwohl gläubig), fühle ich nicht, ich glaube auch, dass das meiste davon Quatsch ist, der seit jeher instrumentalisiert wurde, um Machtverhältnisse zu rechtfertigen.
Letztens hatte mein Vater (Türke, bin 50/50) mir von seiner Angst erzählt, dass 'sie' (diese ominöse Macht, die immer die Fäden lenkt, Euphemismus für die Amerikaner, Freimaurer, Juden, such es dir aus Ernst) die Grenzen der Türkei, insb. im Osten, neu ziehen wollen würden und die Türkei wohl noch zu seiner Lebzeit kleiner würde. Ich fragte achselzuckend nur 'Na und? Es ist ja nicht so, dass Du in den betreffenden Regionen lebst, Du lebst in Istanbul.' Ich erntete Unverständnis.

[4 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 3241 Kontra
>>3221
>in (Subsahara-) Afrika gibt es keine Universitäten oder Intelligenz

Willst du die US-Glocke repräsentieren?
Oder bist du einfach durch das Bild nicht abbildbar, weil du dich noch nie gefragt hast, wie dergleichen zustandekommt?

Auch, bin bei OP: Dumme Deutsche, dumme Europäer, dumme Asiaten, dumme Arabaer und dumme Schwarze, ich wünschte es wären weniger und ich hoffe, dass es in Zukunft so wird. Wer als Weißer auf seine Intelligenz pocht ist in den meisten Fällen nicht klüger, als die Menschen, auf die her herabsieht, er lebt nur anders und hat andere Chancen.
>>
Nr. 3251
56 kB, 500 × 342
>>3241
>er lebt nur anders und hat andere Chancen.

Is des so?
>>
Nr. 3255 Kontra
>>3251
>irgendein Graph

Statistiken sind nicht alles, erstmal schauen, wie die zustande gekommen sind.
>>
Nr. 3265 Kontra
>>3255
So wie ich die Grafik deute, soll es wohl einen Zusammenhang zwischen Einkommen der Eltern und dem Erfolg der Kinder beim SAT-Test geben. Was jetzt meiner Meinung nach auch nicht erstaunlich ist. Reiche Eltern haben ganz andere Möglichkeiten ihre Kinder vorzubereiten. Außerdem gab es ja vor kurzem den Skandal in den VSA, in dem Studienplätze gekauft wurden.