/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 1764
221 kB, 1078 × 770
168 kB, 950 × 716
191 kB, 1078 × 767
126 kB, 538 × 752
Spielt Ernst noch Roguelikes? Seit langer Zeit habe ich mal wieder mit Nethack angefangen, und habe die ersten Tage furchtbar versagt. Habe bestimmt 10-15 Charakter verheizt, meistens wurden sie von irgendwelchen Monstern (Soldatenameisen, Eulenbären, Leocrottas, das Übliche eben) verkloppt, für die ich kampftechnisch noch nicht ausgerüstet war, und mir die lebensrettenden Ideen erst 15 Minuten nach meinem Tod kamen. Mein bester Tod war mein Tourist, der durch einen Eulenbär auf einem E-Feld getötet wurde. Hatte leider vergessen, dass ich ihn gerade mit meiner Kamera geblendet hatte, und er somit die eingebrannte Schrift nicht sehen konnte. Dumm gelaufen, Lernen durch Schmerz.

Aber jetzt habe ich mal wieder einen Charakter, den ich durchbringen sollte, wenn ich es nicht noch mit einem groben Fehler versaue (Bilder relatiert): Ein Höhlenmensch, der bisher eine Menge Glück im Leben hatte. Er hat schon früh im Spiel eine magische Lampe gefunden, daraus wurde dann schnell ein +3 grauer Drachenpanzer. Da er gesetzestreu (lawful) ist, wurde das erste verfügbare Langschwert sofort zu Excalibur verarbeitet, und dann fand er noch einen +4 Zwergenumhang, seitdem kann man ihm kaum noch was anhaben. Ein paar Sachen fehlen noch: Geschwindigkeits-Schuhe, einen Sack des Haltens (Bag of Holding, hört sich auf Deutsch ziemlich schwul an merke ich gerade) und mein Excalibur würde ich gerne noch etwas aufrüsten, aber da fehlen mir die entsprechenden Schriftrollen dazu, und die Restladung meines magischen Stiftes mag ich mir lieber in Reserve halten. Liche (Klasse L) würde ich auch gerne noch genozidieren, da muss wohl der garantierte Zauberstab der Wünsche in der Burg herhalten, das wird auch mein nächstes Ziel sein.

Für die, die sich mit Nethack nicht auskennen: Der Tod in Nethack ist endgültig, es gibt keinen 2. Versuch. Man kann zwar speichern, aber das verbraucht den Spielstand. Das kann man natürlich technisch umgehen, das ist nicht schwer, aber das würde als Betrug gelten.

Auch: Allgemeiner Computerspiel-Faden. Was spielt Ernst im Moment? Dieser Ernst spielt nur noch selten selbst, und falls doch, dann meistens so obskures Zeug wie eben Nethack oder uralte Spiele auf dem Emulator. Neuere Sachen schaut er sich eher als LassSpielen an. NieR Automata hat ihm zum Beispiel gut gefallen, oder Yakuza 0. Irgendwelche Tipps für Ernst, was er sich vielleicht noch anschauen könnte?
>>
Nr. 1773
Angband ist beste

Ich spiele beim shicen auch oft Shattered Pixel Dungeon
>>
Nr. 1778
157 kB, 843 × 619
133 kB, 325 × 307
>>1773
>Angband
Ich probiere das jetzt aus, wünsch mir Glück!
>>
Nr. 1782 Kontra
276 kB, 1911 × 1021
Ist ganz nett bis jetzt, habe aber noch Probleme mit den Kommandos. Habe mir nichts gespoilert, denn das bereue ich bei Nethack bis heute. Habe aber bestimmt 15 Minuten in der In-Spiel-Hilfe nach dem Kommando gesucht, um auf ASCII umzuschalten, bis ich dann merkte, dass oben im Fenster ein Menüpunkt ist. Auch: Geht da gerade der Witz an mir vorbei, oder werden die Höhlen jedes mal neu generiert, wenn ich zurück in die Stand und wieder nach unten gehe? Kenne das zwar auch, dass zu Spielbeginn alles zufällig generiert wird, aber nicht innerhalb eines Spiels.
>>
Nr. 1788 Kontra
407 kB, 1911 × 1018
Noch lebt mein Hochelf, inzwischen ist er auf Level 4. Es scheint wirklich so zu sein, dass die Tunnel jedesmal wenn man reingeht neu generiert werden, das ist komisch. Das würde ja bedeuten, dass man sich auch nirgendwo Vorräte anlegen kann, und im schlimmsten Fall dass man für jedes Nachkaufen immer bis ganz nach oben zurück muss. Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Entweder habe ich es also noch nicht verstanden, wie das Spiel funktioniert, oder da kommt auf den tieferen Ebenen noch was.

Wäre fast an einer Giftfalle gestorben. Hatte zum Glück einige Heiltränke dabei, welche die Energie aufgefrischt haben, und das Gift hat dann von alleine weggegangen, sonst wäre ich wohn daran crèpiert. Ist übrigens nett, dass einem Ladenbesitzer das eigene Zeug identifizieren, wenn man ihnen eines davon gibt. Gerade bei Sachen, die man mehrfach findet, ist es 10x wichtiger zu wissen, was es ist, als noch eine Instanz mehr davon zu besitzen.

Bin auch schon 2x einem Floating Eye begegnet. Habe es nicht angegriffen, den Witz kenne ich nämlich noch aus Nethack. Nehme mal an, das war eine weise Entscheidung.

Selbstkontra weil Blogposting.
>>
Nr. 1805 Kontra
253 kB, 848 × 880
289 kB, 1505 × 614
213 kB, 1166 × 583
Irgendwie lebe ich immer noch. Da ich nichts Schlaues dafür getan habe, nehme ich mal an, dass das in Angband normal ist, nicht ständig zu sterben am Anfang, so wie das in Nethack eigentlich der Standard ist, wenn man nicht ganz genau weiß, was man macht. Habe ein paar kühle Sachen gefunden, zum Beispiel meinen Dolch mit Namen "Narthanc", der scheint ganz gut zu regeln. Bisher war ich noch nicht tiefer als Ebene 7 glaube ich, und da komme ich mit meiner Ausrüstung derzeit ganz gut zurecht.

Habe auch schon ein paar Spezialmonster getötet: Smeagol, Wormtongue und noch einen, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe, waren aber alle 3 nicht so stark. Bevor ich den Superdolch gefunden habe, hatte ich eine starke verfluchte Waffe, die ständig Monster gerufen hat. Habe versucht, den Fluch zu liften, das klappte auch, aber dann hat sich sich irgendwie wieder verflucht, keine Ahnung wieso, da habe ich es aufgegeben. Meine Kraftschleuder scheint auch sehr gut zu sein, kann fast alles mit einem Schuss wegbalan, und Munitionsmangel hatte ich auch noch nie.

Habe auch gelernt, dass man nicht jeden Dscheiß zu sich nach Hause schleppen sollte, auch das ist schnell voll, und wenn da dann 20 Potions of Schwip Schwap und 30 Scrolls of Raufasertapete rumliegen, ist für die guten Sachen kein Platz mehr. Habe es auch inzwischen aufgegeben, immer hoch und runter zu laufen, nehme jetzt immer die Schriftrollen der Erinnerung. Denke mal das ist nach einer Weile normal, das so zu machen, sonst muss man ja jedesmal ewig nach den Treppen suchen.
>>
Nr. 1838
623 kB, 1308 × 1648
>Allgemeiner Computerspiel-Faden

Ich bin auf bild-relatiertem Spiel hängengeblieben. Es ist mittlerweile so gut wie tot, aber so 2011/2012 war es ziemlich gehyped und es gab auch auf Krautchans /v/ immer regelmässige Fäden dazu. Und ein "Metallbernd" oder soähnlich hat sogar einen Krautservierer für Bernds gehostet.
Heutzutage gibt es nur noch eine winzige, versprengte Überbleibsel-Community von Hardcore-Fans. Mittlerweile wird aber auf einem neueren Client gespielt https://github.com/yvt/openspades/releases
>>
Nr. 1840
81 kB, 500 × 484
298 kB, 1439 × 597
>>1838
Sieht lustig aus. Dachte erst von der Grafik her, dass das was mit Minecraft zu tun hätte. Das ist auch so ein Spiel, was ich einfach ignoriert habe. Weiß bis heute nicht, worum es dabei eigentlich geht. Weiß nur, dass man da tolle Sachen bauen kann. Nur warum? Selbiges bei Zwergenfestung. Leider muss man sich irgendwann eingestehen, dass man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann. Man hat seine Weide, seine Spiele, seine Echtlebenhobbies, etwas Sport darf es auch noch sein, und natürlich Lauern. Da bleibt leider Manches auf der Strecke.
>FPS
Sowas ist an Ernst komplett vorbei gegangen früher, das hat er erst später nachgeholt. Irgendwann vor 8-10 Jahren hat er allein im stillen Kämmerlein Halo probiert, hat Spaß gemacht. Halo 2 hat er dann auch noch gespielt, später dann Quake 3 und inzwischen sogar mal eine Weile CS:GO. Wollte einfach mal wissen wie das ist, auch wenn mir klar war, dass dort vor allem Jugendliche unterwegs sind. Das Spiel an für sich ist toll, aber irgendwo vergeht einem der Spaß, wenn dann nach der Runde die Mikros eingeschaltet werden und man hört, wer da alles so unterwegs ist. Da ist "Jugendliche" noch aufgerundet.
>Und ein "Metallbernd" oder soähnlich hat sogar einen Krautservierer für Bernds gehostet.
Was der Saufbold wohl gerade macht? Das Fühl wenn vielleicht nie wieder Beben spielend ;_;

Meinem Angband-Hochelfen geht es übrigens weiterhin prächtig, er ist inzwischen auf Level 23. Irgendwie ist das Spiel komisch. Kann sein, dass ich durch Nethack verdorben bin was Roguelikes angeht, aber es hat in bestimmt >10h Spielzeit noch niemand ernsthaft versucht mich umzubringen. Auch solche Sachen wie Hunger oder Flüche auf Gegenständen kommen in Angband zwar vor, aber sie verursachen nicht annähernd so viel Probleme wie in Nethack. Man macht eigentlich immer dasselbe: Sich in die unterste bereits besichtigte Ebene teleportieren, die Amateure dort wegrul0rn, 1-2 Ebenen tiefer gehen, die ganzen kühlen Sachen einsammeln, sich wieder in die Stadt teleportieren und seinen Rucksack ausmisten. Hatte noch nie den Eindruck, ernsthaft in Gefahr zu sein. Man kann auch einfach unbekannte Gegenstände ausprobieren, da ist mir bisher noch nie was Schlimmes passiert. Kann natürlich sein, dass das böse Erwachen noch kommt, aber mein bisheriger Eindruck ist: Nethack für Waldorfschüler. Was nicht heißt, dass es keinen Spaß macht, aber ich weiß nicht, ob das so einen hohen Wiederspiel-Wert hat wie Nethack.
>>
Nr. 2277
Ernst spielt nun bald seit 10 Jahren Minecraft. Keine Ahnung warum, aber es beruhigt mich einfach irgendwelchen shice zu bauen und dann wieder die Lust zu verlieren. Gerade baue ich ein U Bahn-Netz, das die Dörfer in meinem Umkreis miteinander verbinden soll.
t. Autismo
>>
Nr. 2287
10 kB, 340 × 258
>>2277
>Minecraft
Dieses Spiel ist an Ernst bisher völlig vorbeigegangen. Er weiß nicht mal genau, um was es dabei geht, und ob man da ein bestimmtes Ziel hat, oder ob das so eine Art Sim City ist, bei dem man einfach eine große, florierende Infrastruktur schaffen will. Zudem hat er keinerlei Ideen von der Spielmechanik, er weiß nur, dass man da Rohmaterialien minen muss und dann alles Mögliche bauen kann. Irgendwann wird er sich mal anschnur ansehen, was das ist, wie es funktioniert, und warum es so unglaublich populär ist.
>>
Nr. 2388
>>2287
Hier sind ein paar Bilder. Ich hingegen spiele Minetest.
>>
Nr. 2389
362 kB, 1600 × 900
485 kB, 1600 × 900
333 kB, 1920 × 1080
760 kB, 1920 × 1080
>>2388
Biler vergessen! Aue, Mann, Aue!
>>
Nr. 2391
>>2388
>Minetest
Minecrafternst hier. Ist es ein adäquater Ersatz? Als Linuxschuchtel (von Apple umgestiegen) geht mir Java Version für Minecraft nämlich schon gut auf den Sack.
>>
Nr. 2395
>>2391
Du hast keine Monster, Tiere und Dorfbewohner. Der Kreativmodus ist eingebaut. Im Hauptmenü links ein Häkchen setzen. Du kannst nicht fliegen und musst wie Ich abenteuerliche Baugerüste bauen. Was Ich mag, es gibt keinen Regen.

Monster, Tiere, Bewohner, Möbel und mehr Material kannst Du per Mod installieren. Bei Mir klappte es nicht. Entweder habe Ich bei der Installation etwas falsch gemacht, oder die Mods verweigern unter der neusten Vision ihren Dienst. Den die habe ich heruntergeladen und sie läuft stabil.

www.minetest.net – Probiere es mal aus. Für Linux sind einige Visionen vorhanden. Bei Windows rate Ich zu der aktuellen Vision.
>>
Nr. 2415
431 kB, 1600 × 800
134 kB, 1200 × 675
3,0 MB, 3:15
Ernst hat sich jetzt ein LassSpielen von Octopath Traveler angeschaut, und es hat ihm ganz gut gefallen. Das ist ein RPG von 2018 im Stil von z.B. Seiken Densetsu 3 exklusiv für die Switch-Konsole. Dabei kann man aus 8 Charaktern einen Hauptcharakter wählen, mit dem man beginnt, und dessen Geschichte startet das Spiel. Dann reist man durch die Welt und sammelt sukzessive die anderen Charakter ein und spielt deren Geschichten, dabei hat jeder Charakter eigene "Kapitel", die aufeinander aufbauen. Das Spiel ist so gemacht, dass man die Geschichten der Charakter immer abwechselnd spielt, das wird über die Schwierigkeit des Kapitel gesteuert. Je höher das Kapitel, egal für welchen Charakter, desto stärker muss die Gruppe sein, um es schaffen zu können, und das erreicht man am besten, indem man erst für alle Charakter ihr erstes Kapitel beendet, und erst dann mit dem 2. Kapitel eines Charakters anfängt.

Das Einzige, was Ernst gestört hat, war - oh die Ironie - dass sich das Spiel trotz der wohl auf die Fahnen geschriebenen Flexibilität sehr linear angefühlt hat, man kann das Reißbrett, an dem es entworfen wurde, nach einer Weile förmlich spüren. Die Interaktion der Charakter untereinander kommt auch etwas zu kurz meiner Meinung nach, das war natürlich auch schwer umzusetzen, da die Entwickler kaum vorhersagen konnten, mit welcher Zusammenstellung man wo auftauchen würde. Andererseits: Bei Baldurs Gate ging das auch, und das war 1998. Optisch und von der Musik her war es allerdings super, würde wieder schauen.
>>
Nr. 2463
79 kB, 720 × 737
>>2391
Ich habs ausprobiert, aber ich habs nicht gemagt. Der einzige weg herauszufinden ob du es mögst ist es selber auszuprobieren. Keine Ahnung was für ein Problem du mit Minecraft bei Linux hast, aber für mich wirkt der mineshafter launcher gut, glaub den krigst du von mineshafter.info. Wenn du die updates meinst dann ja, die sind sehr schwul, aber du weisst wohl dass man seine Version auswählen kann. Beta is ziemlich schön, wenn ich's könnte würde ich ein Server hosten.
>>
Nr. 2503
54 kB, 460 × 215
226 kB, 900 × 1200
Ernst hat sich gestern auf der Röhre die erste halbe Stunde von Pillars of Eternity angeschaut, da er gehört hat, dass das gut sein soll. Sein erster, zweiter und dritter Gedanke war: Das ist ein Klon von Baldurs Gate. Viel offensichtlicher geht es ja kaum noch: die Menüs sehen gleich aus, die Perspektive sieht gleich aus, die Erzählungen sind gleich gestaltet, einfach alles sieht exakt so aus wie bei Baldurs Gate. Habe das auch gleich gegurgelt, und das war wohl Absicht, da die Entwickler früher schon an Baldurs Gate mitgearbeitet hatten und unbedingt wieder sowas machen wollten. Bin jedenfalls gespannt, ob es in die großen Fußstapfen treten kann.
>>
Nr. 2621
>>2503
weiterer bg-lüfter hier kann poe 1 und 2 wärmstens empfehlen. es kommt dem original sehr, sehr nahe, was die entwickler wohl erreichen wollten. poe spielt allerdings nicht im d&d-universum wie bg, doch das schadet der atmosphäre überhaupt nicht.
ernst hier hätte sooooooo gerne ein rpg wie poe in der dsa-welt.
>>
Nr. 2625
108 kB, 846 × 329
>>2621
>es kommt dem original sehr, sehr nahe, was die entwickler wohl erreichen wollten
Kann ich inzwischen ebenfalls bestätigen. Sie haben sich sogar den Spaß gemacht, und einige Kult-Zitate aus BG einfach direkt übernommen, Video relatiert. Ist wirklich kühl gemacht, aber es ist auch ganz klar eines der Spiele, welches man besser selbst spielt, statt sich ein LassSpielen anzusehen, daher weiß ich noch nicht, ob ich es mir bis zum Ende ansehen werde.

https://youtu.be/9abB7_52dLU?list=PLk0AazoV-0uG9sOR2MSZml38DmGTrGCMr&t=816
>>
Nr. 2813
440 kB, 1920 × 1080
323 kB, 1920 × 1080
>>2625
wenn dir poe gefällt magst du vielleicht auch pathfinder kingmaker. es spielt im pathfinder/d&d-universum. ernst hier hat's noch nicht gespielt, doch es sieht recht vielversprechend aus und es läuft laut gog auch unter linux nativ.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=NjZdb7j-hQ8
>>
Nr. 2846
308 kB, 1280 × 800
58 kB, 617 × 347
580 kB, 873 × 546
391 kB, 1680 × 1050
>>2621
>ernst hier hätte sooooooo gerne ein rpg wie poe in der dsa-welt.

Hier ist DSA-Bernd aus https://www.kohlchan.net/mali/res/591.html :3

Hast du die letzten DSA-PC Spiele gespielt?
-Drakensang 1
-Drakensang 2
-Blackguards 1 und 2
-Das Schwarze Auge: Demonicon

Ich fand Blackguard und Demonicon richtig gut, auch wenn die deutsche Kackpresse und die Influenzer die 3 Spiele runterredeten.
Ich kann jedoch das, was die Kackpresse und die Influenzer so behauptet haben, nicht bestätigen.

Gerade auch Demonicon empfand ich als atmosphärisch dicht, fluffig und richtig gut.
>>
Nr. 2873
>>2846
ernst findet von den von dir genannten spielen nur black guards halbwegs ansprechend, doch auch black guards bringt das dsa-fühl - zumindest so, wie ernst es sich vorstellt - nicht rüber. die uralte nordland-trilogie hatte die aventurien-atmosphäre dagegen trotz pixeliger grafik sehr gut vermittelt.
das von dir favorisierte spiel erinnert ernst an gothic und ernst gefefelt gothic und alles artverwandte enschließlich witcher überhaupt nicht, was hauptsächlich an der grafik und soundkulisse dieser spiele liegt. warum lutschen deutsche grafiker, musiker, art directors und game designer so sehr im bereich rpg, mir fällt kein neueres deutsches rpg ein, was es nur ansatzweise mit dem auch schon 20 jahre alten baldur's gate oder poe aufnehmen könnte. sacred 1 war ganz nett, ja. aber das war's schon ;_; warum kann keine deutsche weichwarenschmiede ein dsa-game wie schicksalsklinge rausbringen, aber mit so guter oder besserer grafik wie z.b. bei poe? dabei ist ernst hier gar nicht sooo extrem auf 2d/isometrisch fixiert, es geht ja auch anders. assassin's creed, gta, mount & blade oder total war im dsa-universum... ernst glaubthofft, daß es in d und im deutschsprachigen raum immer noch eine große dsa-lüftergemeinde gibt, doch wieso gibt es noch keine drölfzig freien offenquelle- oder proprietäre crowdfunding-projekte für alle mögliche dsa-relatierte weichware? man könnte so viele kühle dinge haben ;_;
>>
Nr. 3053
65 kB, 1200 × 900
5,0 MB, 1920 × 18665
26 kB, 601 × 131
557 kB, 3 Dateien
Hallo Ernst, vielleicht erinnerst du dich noch an das Spiel, was ich mal geschrieben habe. Es ist ein Spiel über Krautchan, und wurde initial auf EC veröffentlicht, da KC kurz vor der Veröffentlichung auf die Bretter gegangen war. Meines Wissens nach wurde es nie durchgespielt - was zum Einen an diversen technischen Problemen lag, die auf anderen Rechnern aufgetreten sind, zum Anderen hat es einfach nie den Popularitätsgrad erreicht, den ich mir erhofft hatte - war wohl doch nicht so witzig, wie ich dachte. Um das Thema für mich abzuschließen dachte ich mir, ich veröffentliche eine kleine Videoserie, in der ich zeige, wie man das Spiel durchspielt. So kann zumindest jeder, den es interessiert, das Ende sehen.

Überflüssig zu erwähnen, dass massive Spoiler folgen. Falls also jemand bis dato gar nichts von dem Spiel wußte und es jetzt noch spielen möchte, der sollte die Videos besser ignorieren. Werde die Videos mit Kontra pfostieren, damit der Faden nicht künstlich oben gehalten wird. Falls jemand es spielen möchte: Ihr braucht die angehängte zip-Datei, diese enthält das jar mit der Spiellogik und die Skripte zum starten (Windows: biene.bat, Linux: biene.sh). Das Spiel benutzt zudem eine Vielzahl von Mediendateien, diese sind unter folgendem Elfen zu finden (700MB): https://mega.nz/#!auByhbxC!dcdJjhuIUNBRnvTPYUQQmPDlSdX4pQgpgHzV8zD1eZI - die Datei im Verzeichnis mit den Skripten und dem jar entpacken, am Ende sollte eure Verzeichnisstruktur aussehen wie in Bild 3.

Systemvoraussetzungen (vor allem aufgrund schlechter Programmierung):
  • min. 1GB RAM
  • Mindestauflösung 1280x1024, besonders die vertikalen 1024 sind wichtig!
  • installiertes Java Runtime Environment (JRE)

Es sei dazu erwähnt, dass es generell eine schlechte Idee ist, ausführbare Dateien von einem Bilderbrett auf seinem eigenen Rechner zu starten. In diesem Fall wird zwar nichts passieren, außer dass du dich mit den ganzen Käfern im Spiel rumärgern musst, aber generell würde ich mich nicht darauf verlassen, dass nicht doch mal einer Gemeinheiten in seinen Code einschleust.
>>
Nr. 3054 Kontra
2,6 MB, 1586 × 926, 0:49
5,8 MB, 1548 × 1030, 0:27
21,4 MB, 1548 × 1030, 1:45
8,6 MB, 1548 × 1030, 0:33
Die ersten paar Videos habe ich schon auf Vorrat gemacht, den Rest mache ich die Tage fertig. Ich weiß nicht genau, wie lange man braucht, um das Spiel durchzuspielen. Selbst als Entwickler des Spiels würde ich sagen, dass das mindestens einen halben Tag dauert, wenn man ununterbrochen dran sitzt und wenig Fehler macht. Das Spiel ist aufgeteilt in einzelne Abschnitte (Rätsel), die jeweils aus einem kleinen Stück Geschichte und einer Aufgabe bestehen. Zu Beginn ist nur ein kleiner Teil der Rätsel freigeschaltet, und sobald man ein Rätsel löst, schaltet sich in der Regel ein Anderes frei. Ziel dabei war, KC darzustellen, wie es ist (war), und möglichst wenig Partei zu ergreifen oder Themen auszusparen, nur weil sie mir persönlich vielleicht nicht zusagen, und das noch auf eine unterhaltsame Art und Weise.

Das Menü ist selbsterklärend denke ich. Die Aufteilung der Rätsel in die Kapitel ist mehr oder weniger willkürlich, es zieht sich ein dünner roter Faden durch die Geschichte, aber im Grunde ist es egal, in welcher Reihenfolge man sie spielt. Im Spiel übernimmst du die Rolle einer Neubiene, die neu auf den Kanal gefunden hat, und durch das Lösen von Rätseln immer mehr wissen aneignet, so dass sie vielleicht irgendwann mal eine Altwespe werden kann.

Bernd - Das ist das Haupträtsel, welches man lösen muss, um das Gesamt-Spiel zu lösen. Es ist von Beginn an offen, aber man kann es nicht lösen. Es ist eine Karte, die durcheinander gebracht wurde, und es fehlen eine ganze Reihe Stücke. Für jedes neue Rätsel, welches man freischaltet, bekommt man ein Stück dazu. Man muss also alle Rätsel gelöst haben, um "Bernd lösen zu können. Aber reinschauen kann man direkt zu Beginn.

Ronny - Passenderweise ein Spiel, in dem es um Kenntnisse über Deutschland geht. Finde die Städte, die angesagt werden, auf der Landkarte. Je näher dein Klick an der Original-Lokation der Stadt war, desto mehr Punkte gibt es. Ist zu Beginn sicher schwer, da ich die bekanntesten Städte wie Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Köln etc. nicht reingenommen habe. Mit etwas Übung schafft man es. zur Not nimmt man einfach eine Landkarte und schaut nach.

Sören - Ein sehr einfaches Rätsel. Einfach die offensichtlichen Bilder einsortieren, und für den Rest bleiben nur wenige Kombinationen übrig, das kann man durch ausprobieren schnell lösen.
>>
Nr. 3055 Kontra
20,9 MB, 1548 × 1030, 2:01
2,7 MB, 1548 × 1030, 0:12
2,5 MB, 1548 × 1030, 0:12
7,6 MB, 1548 × 1030, 0:31
Wer es nebenbei noch nicht gemerkt hat: Das Spielprinzip sowie einige der Einzelrätsel sind geklaut vom Spiel "The Fools Errand", welches ich wärmstens empfehlen kann. Das Spiel ist glaube ich von 1989, und ich habe es bis heute trotz mehrerer Anläufe nicht durchgeschafft.

Die Nacht - Von Prinzip her ähnlich wie "Ronny", nur dass man hier eine Reihe von Klicks nacheinander richtig setzen muss. Man muss hier alle Sterne der insgesamt 6 Sternbilder korrekt anwählen, und zwar ohne Fehler zwischendurch. Klickt man daneben, wird das aktuelle Sternbild zurückgesetzt. Kann ziemlich gemein sein, gerade bei Nummer 4 und 5, die aus vielen, vielen Sternen bestehen, aber da man ohne viel Verlust sofort weiterprobieren kann, wird man es irgendwann schon schaffen.

Schaf - Hier muss man mit den 6 Knöpfen einen Satz zusammenbauen, jeder Knopf macht eine bestimmte Aktion mit dem vorhandenen Text: Er fügt was an, trennt Wörter, dreht den Text um etc. - drückt man die Knöpfe in der richtigen Reihenfolge, hat man den Lösungssatz. Dasselbe Spiel gibt es später noch mit 5 und mit 7 Knöpfen. Mit 6 ist der Schwierigkeitsgrad ganz angenehm denke ich, mit ein bisschen probieren und Knöpfe merken kriegt man das hin.

Neet - Ein Bilderrätsel, um die Lösung zu finden, muss man erkennen, dass alle Buchstaben aus dem Alphabet einmal vorkommen, außer die, aus denen das Lösungswort besteht. Hat man die fehlenden Buchstaben rausgefunden, muss man sie "nur" noch in die richtige Reihenfolge bringen. Kann schwer sein, wenn man nicht auf den Lösungsweg kommt.

Kunsd - Ein Puzzle, diesen Typ gibt es ebenfalls mehrfach. Das hier ist schon die schwerste Ausprägung. Das Puzzle besteht aus 100 Teilen, und man kann 2 Teile tauschen, indem man sie anwhöt. Das war eines der ersten Rätseltypen, das ich programmiert habe, das ist von der GUI her nicht so toll, da es keine Mehrfachauswahl und kein Hochlichtern Highlighting gibt. Das kann ärgerlich sein, wenn man einen Block zusammenbaut, und dann merkt, dass der ganze Block woanders hin muss.
>>
Nr. 3056 Kontra
24,2 MB, 1548 × 1030, 1:46
7,0 MB, 1548 × 1030, 0:33
17,9 MB, 1548 × 1030, 1:35
18,4 MB, 1548 × 1030, 1:37
Das Ende - Ein Versuch der spielerischen Verarbeitung, wie es sich anfühlt, wenn Dinge, die wir lange als selbstverständlich ansahen (wie KC, oder auch EC) plötzlich von uns gehen, und nur Erinnerungen zurückbleiben. Was könnte das besser symbolisieren als eine Runde Memory?

Echtleben - Dieses Rätsel hat entgegen dem ersten Eindruck nur den Zweck, den Spieler zu ärgern, sondern soll auch Parallelen aufzeigen zu den Dingen, die unser Leben abseits des Zwischennetzes prägen, und wie auch diese Dinge oft sinnloser Zeitvertreib sind. Eine Antwort auf den Sinn des Lebens gibt es allerdings auch hier nicht. Es sei angemerkt, dass ich bei diesem Video großes Glück hatte, dass es schon bei 220 oder so gelöst war, normal geht das mindestens bis 600-700. Auch 1200 hatte ich schon mal.

Hoffnung - Sieh in den Abgrund, wo alle Hoffnung verloren ist, und kämpfe gegen das Abgleiten in eine Welt, in der es nichts mehr zu gewinnen gibt. Es recht schweres Spiel auch ich schaffe es selten im ersten Versuch. Zudem das erste Spiel mit Musik, es werden noch viele Weitere folgen. Falls sich jemand wundert: Ja, das Zentrum zieht alles nach innen. Ich empfehle zudem jedem, zumindest 1x ins Zentrum zu fliegen :3
>>
Nr. 3057 Kontra
3,5 MB, 1548 × 1030, 0:17
8,7 MB, 1548 × 1030, 0:36
14,4 MB, 1548 × 1030, 0:57
4,0 MB, 1548 × 1030, 0:21
Aluhut - Das hatte ich schon etwas früher gelöst, da ist mir die Reihenfolge beim Pfostieren durcheinander gekommen. Im Prinzip dasselbe Rätsel wie "Schaf", nur schwerer, da ein extra-Knopf mit dabei ist, was die Anzahl der möglichen Kombinationen noch einmal deutlich erhöht. Kann für den Spieler zu einem ernsten Hindernis werden.

Schönheit - Ebenfalls ein Bilder-Puzzle, auch wieder 100 Teile, ist aber etwas einfacher als Kunsd, da sich die Teile besser voneinander unterscheiden. So kann man recht schnell ausmachen, was wohin gehört. Im Gegensatz zu Kunsd ist dem Spieler vielleicht sogar der Original-Laden noch bekannt.

Lauern - Ein Wortsuchspiel, auch davon gibt es mehrere. Im Buchstabengewirr haben sich Wörter versteckt. Man muss sie alle mit der Maus markieren, um das Rätsel zu lösen. Auch wenn das Rätsel von der Geschichte her das Letzte ist, hat es keine besondere Bedeutung für das Spiel, es ist einfach nur ein Rätsel wie jedes Andere auch.

Mittelbernd - Durch die Lösung von "Lauern" wird wieder ein Rätsel in Kapitel 1 freigeschaltet. Es ist ein Bilderrätsel, und man die Geschichte gibt den Hinweis auf den gleichsam populären wie auch überstrapazierten Ausspruch, der insbesondere von den berüchtigten Mittelbernds gerne benutzt wird, um zu signalisieren, dass man sich selbst gegenüber den restlichen Pfostierern als etwas Besseres ansieht. Spaßfakt: Der Lösungsbegriff ist dynamisch und ändert sich jedes Jahr.
>>
Nr. 3058 Kontra
14,9 MB, 1548 × 1030, 1:05
15,9 MB, 1548 × 1030, 1:06
6,7 MB, 1548 × 1030, 0:36
14,0 MB, 1548 × 1030, 1:20
Alle im Spiel verwendeten Mediendateien sind übrigens fein säuberlich im Verzeichnisbaum des Medienoderners aufgelistet für den Fall, das jemand etwas weiterverwenden möchte.

Abhitlern - Reaktionsschnelligkeit ist gefragt. Das linke Bild ändert sich fortlaufend, und du hast ein Zeitintervall x, um die Reaktion auf der Tastatur mit den Pfeiltasten nachzuahmen. Das Zeitintervall startet relativ lang, doch mit der Zeit wird es immer kürzer. Insgesamt gibt es 4 Stufen: 1: Tutorial, 2: Spaß, 3: Wie das Spiel sein sollte, 4: Panikmodus. Man darf 2 Fehler machen, ansonsten muss man von vorne beginnen. Keine Reaktion im Zeitintervall bedeutet natürlich auch einen Fehler. Gesamtdauer ist etwa 2 Minuten.

Fee - Jeder mag Fee, schön heiß, ob mit Kräutern oder aus Früchten, und fast jeder mag Feefäden. Spiel ist analog zu Sören und sehr einfach zu lösen.

Wolfgang - Banale Nacktheit als tiefgründige Aussage über die Grenzen unserer Wahrnehmung. Kannst du Wolfgang seine Geheimnisse entlocken bei einer Runde MasterMind?
>>
Nr. 3060 Kontra
7,2 MB, 1548 × 1030, 0:36
19,1 MB, 1548 × 1050, 0:44
19,5 MB, 1548 × 1050, 0:44
19,5 MB, 1548 × 1050, 0:44
Großer Bruder - Ein Spiel über den 4kanal, und das erste Kreuzworträtsel, auch davon werden noch mehr kommen. Ich habe zwar Wert darauf gelegt, möglichst viele individuelle Rätseltypen zu bauen, aber ein bisschen Grundsubstanz braucht man schon. Für jede Zeile erhält man einen Hinweis, was der gesuchte Begriff sein könnte, in der Mitte bildet sich ein Lösungswort, mit dem man prüfen kann, ob die restlichen Antworten korrekt waren.

Computerspiele - Das erste audiobasierte Rätsel. Es wird eine Musik eingespielt, und man muss raten, zu welchem Computerspiel sie gehört. Zudem muss man das Spiel auf der eingeblendeten Karte auch erkennen. Von 10 Versuchen muss man mindestens 7 richtig haben, selbst ich wußte nach der langen Zeit, in der ich nicht mehr in das Spiel reingeschaut hatte, nicht mehr alles. Nicht ganz einfach, wenn man sich mit Computerspielen nicht auskennt.
>>
Nr. 3061 Kontra
17,0 MB, 1548 × 1050, 1:50
15,8 MB, 1548 × 1050, 1:48
17,7 MB, 1548 × 1050, 1:49
17,3 MB, 1548 × 1050, 1:49
Fuckmann - Ein weiteres akionsbasiertes Spiel, wie z.B. Hoffnung. Es war sogar das erste seiner Art. Steuere den Fuckmann über die virtuelle Domplatte, fange die Frauen und weiche den Polizisten aus. Man braucht ein bißchen Glück, aber gerade am Anfang im Video sieht man, dass es nicht so schwer ist. Habe auch glaube ich noch nie ein zu null geschafft, vielleicht schafft Ernst es ja :3

/int/ - Die internationale Version von Ronny - und deutlich schwerer. Habe ohne Karte 5 Versuche gebraucht, bis ich es gerade so geschafft habe. Da sieht man mal, wie schlecht man sich auf der Welt eigentlich auskennt - und wie wenig die 50 Pixel sind, die man daneben hauen darf.
>>
Nr. 3062 Kontra
20,2 MB, 1548 × 1050, 1:39
8,5 MB, 1548 × 1050, 1:00
7,7 MB, 1548 × 1050, 0:37
19,6 MB, 1548 × 1050, 1:13
Kopierpaste - Fülle die Lücken im Text, aber nur so, wie es ein echter Pastenkenner tun würde. Als Inspiration dient der Text auf der rechten Seite.

Der Troll - Jegliche Aktion führt sofort dazu, dass man nicht mehr gewinnen kann. Es ist egal, was man anklickt, man bekommt eine Zufallsantwort und selbst 5 neue Antworten, aber das Einzige, was wirklich passiert: Das "Lose"-Flag wird gesetzt. Der einzige Klick, den man machen darf, ist der zum Beginnen des Spiels, und dann muss man 2 Minuten (Video ist geschnitten) warten.

Wortfilter - Im Lösungssatz wurden die Buchstaben mit anderen Buchstaben ausgetauscht, allerdings sind immer die gleichen Buchstaben gegeneinander getauscht worden. Ändert man einen Buchstaben zu einem Anderen, so werden alle gleichen Buchstaben ebenfalls geändert, und umgekehrt auch. Ziel ist, den korrekten Satz wiederherzustellen.

Fotoladen - Das eigentliche Bilderpuzzle, hier einfach gehalten, da nur 48 Elemente. Daher auch das komplette Video von der Lösung in 2 Teilen, das kriegt man in 3 Minuten hin - wenn man weiß, wie es am Ende aussehen muss :3
>>
Nr. 3063 Kontra
19,1 MB, 1548 × 1050, 1:12
7,2 MB, 1548 × 1050, 0:41
24,6 MB, 1548 × 1050, 2:35
3,5 MB, 1548 × 1050, 0:18
Makros - Genau wie Großer Bruder wieder ein Kreuzworträtsel mit einem Validierungswort in der Mitte, auch hier gibt es wieder für jedes Wort einen Tipp. Gefragt sind hier bekannte Makros.

Krebs - Eines der schwereren Aktionsspiele, angelehnt an Asteroids, nur dass man hier nicht durch Wände fliegen kann. Es ist schwerer, als es aussieht, habe eben auch wieder 7-8 Versuche gebraucht. Die Steuerung der Biene ist schwerfällig, die Schüsse sind langsam und treffen oft dort, wo sie nicht sollen. Eine gute Strategie ist, sich nicht zu viel zu bewegen, und die schnellen roten Bälle möglichst zeitnah zu erledigen, wenn sie kommen. Leichter gesagt als getan.

Saufi - Bilderrätsel, die beiden Bilder links geben Hinweise auf die Lösungsbegriffe. Wem die Bilder nichts sagen: Das oben ist das Cover des Dimpel Minds-Albums "Durstige Männer", man kann den Text noch so halb sehen, und die trinken laut Lied am liebsten "kaltes Bier". Das unten ist Captain Picard, im Sauffaden-Kontext bekannt für seine Szene aus der Persiflage "Sinnlos im Weltraum", wo er ein Trinklied singt mit dem einzigen Text: "Wir saufen bis wir umfallen".
>>
Nr. 3064 Kontra
16,8 MB, 1548 × 1050, 1:07
16,7 MB, 1548 × 1050, 1:06
15,4 MB, 1548 × 1050, 0:55
22,1 MB, 1548 × 1050, 1:51
Der Moderator - Verspüre die Leiden des Moderators am eigenen Leid, wenn der Krebs in den Kanal einfällt mit einem Zerg Rush, und du in Augenblicken entscheiden musst, wer panniert gehört und wer nicht. Schwinge B&jolnir, doch lasse dir deine Macht nicht zu Kopf steigen.

Malte - Maltes Welt ist groß, und doch sehr klein. Eine Satire auf den ewig gutgläubigen Soziologiestudenten mit den Dreadlocks und seine platonische Freundin aus der Theater AG der Uni.

Axel Stoll - Fang mit der Skalarhaubitze die feindlichen Jäger ab, die deine Stellung auf Aldebaran angreifen. Die Rettung des Templerordnens liegt nun in den Händen einer Neubiene. Wie alles Andere in diesem Spiel auch verfügt die Skalarhaubitze über eine Agilität wie ein Mastschwein auf Valium, dennoch ist das Spiel sehr einfach, ich glaube, ich habe das noch nie nicht geschafft. Aber kann ja auch nicht jedes Spiel superschwer sein, es soll ja auch Spaß machen.
>>
Nr. 3065 Kontra
21,9 MB, 1548 × 1050, 1:51
333 kB, 1534 × 1038
18,6 MB, 1548 × 1050, 1:08
13,9 MB, 1548 × 1050, 1:04
Loli - Natürlich ein kontroverses Rätsel, aber es wäre albern gewesen, ein Spiel über KC zu machen, und das Thema auszuklammern. Kaum ein Thema hat wohl mit Ausnahme von Politik über die Jahre so sehr polarisiert wie dieses. PS: Um Ernst nicht zu belasten habe ich kein Video beigefügt, sondern lediglich einen ausreichend verschwommenen Schirmschuss des (übrigens recht zahmen) zerstückelten Ausgangsbildes. So kann sich jeder zumindest vorstellen, worum es ungefähr geht.

Unterschicht - Ein weiteres Wortsuchspiel, ähnlich "Lauern". Wieder sind alle Worte zu markieren, um das Rätsel zu lösen und sich von der Unterschicht abzugrenzen, denn wir wissen ja alle: Man muss ihre Merkmale erkennen und vermeiden!

Gore - Manchmal muss die ganze angestaute Wut in einem einfach raus. Dafür reicht oft schon ein Funke, der das Fass zum Überlaufen bringt, und wenn einem dann auch noch die widerwärtigste Fratze entgegen starrt, die man sich überhaupt vorstellen kann, dann fliegen die Fäuste wie von alleine.

Habe in Gore übrigens einen Käfer gefunden: aus irgendeinem Grund scheint er manche der Mediendateien, die er braucht, nicht sauber zu initialisieren, das hängt zu allem Überfluss scheinbar auch noch davon ab, von wo man gerade herkam. Er stürzt zwar nicht ab, aber wirft fleißig NullPointerExceptions beim Spielen, und man kann das Rätsel nicht schaffen. Workaround: Einfach speichern, neu laden, frisch in Gore reingehen, alles wieder in Butter. Könnte einen Patch machen, will ich aber nicht, sonst kommen eventuell wieder Feek-Patcher und schleusen Schadcode ein.
>>
Nr. 3066 Kontra
13,5 MB, 1548 × 1050, 1:25
13,1 MB, 1548 × 1050, 1:25
10,3 MB, 1548 × 1050, 0:45
4,2 MB, 1548 × 1050, 0:27
So einfach ist das - Hier braucht man ein gutes Gedächtnis und eine ruhige Hand. Auf der Karte links wird ein Weg vorgezeichnet, der verschwindet, sobald man mit der Maus draufklickt. Dann muss man den Weg ohne Hilfe nachzeichnen. Nach ein paar Versuchen kriegt man es für gewöhnlich hin, ich habe mich im Video schon recht doof angestellt. Das hier ist zum Beispiel eines der Rätsel, die 1:1 aus Fools Errand geklaut sind, dort hieß es "The Hermit".

Krautige Komödie - Analog zu Wortfilter ein Satz, bei dem alle Buchstaben vertauscht sind. Der Lösungssatz stammt so aus der Krautigen Komödie selbst, wie auch ein Großteil des Rätseltextes.

Mineralien - Eine Hommage an Mineralienbernd, den bekannten Qualitätsfaden-Ersteller. Das Rätsel selbst ist analog zu Sören und zu Fee.
>>
Nr. 3067 Kontra
20,1 MB, 1548 × 1050, 1:14
24,8 MB, 1548 × 1050, 1:14
24,6 MB, 1548 × 1050, 1:12
23,0 MB, 1548 × 1050, 1:10
Die Altwespe - Eine Adaption des KC-Kartenspiels, allerdings diesmal bis zu einer festen Punktzahl. Erreiche 1500 Punkte, bevor die Altwespe (=der Computer) es schafft. Die Wertigkeiten der Karten muss man mit der Zeit herausfinden. Nach jeder Runde bekommt man angezeigt, was die eigene Hand und die des Computers wert war.

Holger K. - Eises der besten, aber leider auch das schlimmste Rätsel im ganzen Spiel: Helfe Holger auf dem Weg, der größte Medienmogul Deutschlands zu werden. Dazu braucht er Klicks. Viele Klicks. Eventuell empfiehlt sich ein Autoclicker für dieses Spiel. Wenn man es normal spielt und schnell ist, dann braucht man etwa 45 Minuten.
>>
Nr. 3070 Kontra
24,6 MB, 1548 × 1050, 1:07
13,8 MB, 1548 × 1050, 1:12
15,3 MB, 1548 × 1050, 1:23
12,5 MB, 1548 × 1050, 1:01
Animu: Das gute, alte Vektorrennen, in das Spiel habe ich die meiste Arbeit gesteckt. 3 Strecken, F-Zero-Musik und diverse Hindernisse auf der Strecke. Setzt man seinen Vektor in die Wand, muss man die aktuelle Strecke von vorne beginnen. Die Hindernisse wirken sich wie folgt aus: Dreck: Geschwindigkeit wird nach jedem Zug auf 0 gesetzt. Rampe: Man verliert für einen Zug die Kontrolle, da das Spiel einen als "in der Luft" betrachtet. Man kann also für einen Zug weder die Geschwindigkeit noch die Richtung ändern. Landet man außerhalb der Strecke, ist man dood. Wind: +1 Geschwindigkeit in Windrichtung, nicht additiv. Der Extrapunkt wird vor der Ermittlung der nächsten Zielkoordinate auf die aktuelle Geschwindigkeit aufgeschlagen. Der Bonus greift, sofern man in seinem Zug ein Wind-Feld passiert. Auch: Animu ist nicht speicherbar (speicherbare Spiele haben ein (s) nach dem Titel), man verliert also seinen Fortschritt, wenn man die Anwendung beendet, egal ob man speichert. Rätsel wechseln ist okeh, so lange die JVM weiterläuft. Der Soundtrack ist: Strecke 1: Mute City, Strecke 2: Silence, Strecke 3: Death Wind.

Das Mädchen fährt gut, aber bei weitem nicht perfekt. Man sollte also sein Hauptaugenmerk darauf richten, seinen Wagen nicht in die Wand zu bohren.
>>
Nr. 3071 Kontra
19,4 MB, 1548 × 1050, 1:26
3,8 MB, 1548 × 1050, 0:18
3,3 MB, 1548 × 1050, 0:17
18,2 MB, 1548 × 1050, 1:00
Bernadette: Die Lösung ergibt sich aus den Hinweisen im Text des Rätsels und ist vermutlich die grundlegendste Regel im Umgang mit Bernadetten.

Hartkern: Analog zu "Schaf" und "Aluhut", bloß einfacher, da nur 5 Knöpfe und somit eine begrenzte Zahl von möglichen Kombinationen. Kannst du die Botschaft des mental verrückten Pferdemannes korrekt rekonstruieren?

Reibi: Du glaubst, du bist Masturbations-Experte und erkennst diverse Pornosternchen an ihren Titten? Jetzt kannst du zeigen, ob du es wirklich kannst. Erkenne mindestens 4 von 8 mehr oder weniger bekannte Mullen an ihren Titten, um dieses Rätsel zu lösen. Kann schwer sein, der Zufallszahlen-Gott war mir wohlgesonnen. Auch: DANKE, MICROSOFT! Ich editiere es nicht raus, jeder soll von meinen Struggles erfahren!!1
>>
Nr. 3073 Kontra
19,3 MB, 1548 × 1050, 1:00
22,9 MB, 1548 × 1050, 2:02
8,8 MB, 1548 × 1050, 0:39
17,2 MB, 1548 × 1050, 1:06
GF - Ein Rätsel über Sinn und Unsinn der GF-Akquise. Bewege dich durch das verwirrende Labyrinth voller Hindernisse, nur um immer wieder an den Ausgangspunkt zurückgeworfen zu werden. Solltest du es trotzdem schaffen, GF zu erreichen, wartet auch dann nicht die ersehnte Erlösung, sondern nur weitere, demütigende Aufgaben, und das so lange, bis sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Unterfangens stellt. Antworte korrekt und löse das Rätsel.

Krautmeister - Ein wenig sinnhafter Lückentext, die Bilder auf der linken Seite geben die Hinweise auf die zu ergänzenden Worte.

Der Zauberer - Ein harter Brocken. Für Diejenigen, die überhaupt keine Ahnung haben, was hier verlangt ist: Es geht um magische Zaubersprüche (=Spells), mit denen man Kanal verändern kann wie eine Puppe (=Puppenkanal => Dollchan), es werden also Dollchan Spells gesucht, mit denen man bestimmte Dinge automatisieren kann. Man muss sie nicht zwingend auswendig kennen, die kann man sich gurgeln, ich habe extra nur relativ simple Sachen genommen, es ist so schon schwer genug. Im letzten Rätsel ist es egal, was man eingibt. Um das zu lösen, muss man nur einmal ordentlich mit der Maus von oben nach unten an Kloys Klamotten reißen (=ihn nakt ziehen).
>>
Nr. 3074 Kontra
15,7 MB, 1548 × 1050, 1:19
15,6 MB, 1548 × 1050, 1:19
17,9 MB, 1548 × 1050, 1:03
6,1 MB, 1548 × 1050, 0:37
Busfahrer - Die Busfahrer machen sich auf KC breit und versuchen, Bernd zu verdrängen. Verteidige deine neue Heimat gegen ihren Ansturm. Das Spiel beginnt recht simpel, wird aber zum Ende hin sehr schwer, ich habe jetzt für das Video nur 2 Versuche gebraucht, aber normalerweise brauche ich auch mehrere Versuche, reine Nervensache. Bei diesem Spiel ist mindestens einer der Spieler gescheitert, weil es bei ihm so sehr geruckelt hat, dass es nicht mehr zu schaffen war. Der epische Soundtrack ist übrigens das Lied "Spear of Justice" von Undertale, und genau von dort ist auch das Spielprinzip geklaut.

Lügenpresse - Analog zu "Lauern" und "Unterschicht", das letzte der 3 Wortsuch-Rätsel im Spiel.

Fefe - ein IT-Metarätsel. Um die Lösung zu finden, muss man die subtilen Hinweise im Text deuten: "Für einen Mann mit meiner Klasse" => die Java-Klasse mit seinem Namen. Normalerweise sollte die Klasse mit ausführbar sein, da sie eine main-Methode enthält. Aber sie ist es nicht, keine Ahnung warum, ich bin mir sicher, dass das mal irgendwann ging. Und deswegen sollte man keine IT-Metarätsel machen, wenn man keine Ahnung hat, was man tut. Lösbar ist das Rätsel dennoch, man kann einfach in den Quelltext der Klasse reingehen, die Lösung ist lesbar - aber das ist natürlich nicht so kühl ;_;
>>
Nr. 3075 Kontra
19,0 MB, 1548 × 1050, 0:48
19,8 MB, 1548 × 1050, 0:47
16,9 MB, 1548 × 1050, 1:39
19,8 MB, 1548 × 1050, 2:01
RfK - Natürlich ein Audio-Rätsel: Erkenne die Songs und klicke auf den richtigen Künstler auf der Karte. Dank an den RNG für King Behindert gleich am Anfang :3 Wieder keinen Dank an Windows für die Störfeuer. Seltsam, bisher hatte ich nie Performanz-Probleme beim Spielen. Muss daran liegen, dass der Videorekorder zeitgleich ordentlich Ressourcen zieht, der lief ja sonst nie mit.

Gerner - Das einzige Rätsel, was ich schon komplett fertig hatte, und dann weggeworfen und noch mal neu gemacht hatte, weil das Alte (ein Kreuzworträtsel) mir einfach viel zu lahm war. Jetzt haben wir stattdessen eine Art "Carmen Sandiego" (die Älteren werden es kennen), was auch gut zu Stephans und Kilians Reiselust passt. Man bekommt 3 Hinweise zu der Stadt, in der sich Stefan befindet, die Hinweise überschneiden sich teilweise, und es ist die Aufgabe des Spielers, die Stadt korrekt zu erraten. Rate 6 mal in Folge richtig und löse das Rätsel.

Mastdarm - Lt. Barclay ist wieder auf der Jagd nach dem köstlichen Kot, doch der Transporter hat eine Fehlfunktion! Hilf ihm, seine abartigen Gelüste zu stillen, und steuere ihn sicher durch das Brokkoli-Dauerfeuer. Auch: Ich habe die Windows-Meldungen jetzt endgültig weggeklickt :3
>>
Nr. 3076 Kontra
19,7 MB, 1548 × 1050, 2:00
19,1 MB, 1548 × 1050, 2:09
16,2 MB, 1548 × 1050, 1:25
16,4 MB, 1548 × 1050, 1:24
Scheissepfostieren - Wie schnell bist du auf der Tastatur? Tippe die angezeigten Scheissepfosten schnell und fehlerfrei ein und demonstriere damit, dass du mit den Besten auf dem Kanal scheissepfostieren kannst. Alle Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung und Leerzeichen zählen. Bei Fehlern bleibt der Satz so lange stehen, bis die korrekte Taste gedrückt wurde.

Panniert - Der Moderator ist von der Kette und leitet eine Chemo ein, und du hängst mittendrin. Für dich ist bereits jede Hoffnung verloren, du kannst das Unvermeidliche nur noch so lange es geht hinauszögern, so dass deine Mitlaurer genügend Zeit haben, um sich abzusetzen.
>>
Nr. 3077 Kontra
19,5 MB, 1548 × 1050, 1:36
20,4 MB, 1548 × 1050, 1:36
11,2 MB, 1548 × 1050, 0:45
20,9 MB, 1548 × 1050, 1:01
IRC - Da du im letzten Rätsel panniert wurdest, aber der Kanal auf deine Weisheit natürlich unmöglich verzichten kann, machst du dich auf den beschwerlichen Weg in den IRC, um einen Komturcode zu ergattern. Du hast natürlich nicht im Geringsten geahnt, was dich dort erwarten würde. Dies ist das letzte reguläre Rätsel. Löst man es, so erhält man das letzte Stück auf der Karte, so dass man nun das Haupträtsel des Spiels - Bernd - lösen kann. Man kann natürlich auch ein anderes Rätsel zuletzt lösen, es sind viele Wege möglich, das ist Geschmacksache.

Bernd - Jetzt, wo wir alle Stücke der Karte beisammen haben, können wir endlich das Haupträtsel lösen. Das Rätsel ist nicht mal besonders schwierig. Die Abfolge der Rätsel auf der Karte folgt strikt der Abfolge der Rätsel in den Kapiteln, und die Hinweise auf der Karte, welches Teil zu welchem Rätsel gehört, sind in der Regel eindeutig. Sobald das letzte Stück der Karte an seinem Platz ist, hast du das Rätsel gelöst und das Spiel geschafft.
>>
Nr. 3078 Kontra
11,9 MB, 1548 × 1050, 2:23
Genieße den Abspann, du hast ihn dir redlich verdient. Dieser Weg war nicht leicht, doch du bist ihn dennoch gegangen. Jetzt kannst du dich zurücklehnen und deinen stark vergrößerten E-Penis bewundern. Doch das hast du nicht wirklich geglaubt, oder? Eventuell ist dir aufgefallen, dass es 55 Rätsel gibt, aber die Karte aus 7*8=56 Stücken besteht. Zudem müsste das letzte Stück ja "Lauern" sein laut der abfolge der Kapitel, doch da ist noch ein Stück dahinter. Mysteriös. Was könnte bloß dahinter stecken. Während der Abspann läuft, denkst du darüber nach, als plötzlich...
>>
Nr. 3079 Kontra
18,4 MB, 1116 × 758, 2:44
13,9 MB, 1056 × 864, 1:12
13,7 MB, 1056 × 864, 1:12
Oh nein, es ist der Leibhaftige, und er hat es auf dich abgesehen. In wie viele schlecht programmierte Kämpfe wird er dich wohl verwickeln, bis du ihn endgültig besiegt hast, und von welchen Computerspielen werden diese gestohlen sein? Du wirst es bald erfahren!

Phase 1: Man beachte den Audio-Hinweis, der alle 8 Sekunden oder so losgeht, und sich verdächtig nach Mother Brain aus Super Metroid anhört. In diesem Moment lädt der Super-Laser und nimmt auch Maß, man sollte also, sobald der Schuss kommt, möglichst woanders sein. Die Biene darf wie im echten R-Type nicht getroffen werden.

Phase 2: Man achte besonders auf die fetten Bälle, die in alle Richtungen explodieren. Das sieht immer so lange einfach aus, bis man plötzlich tot ist. Auch hier darf die Biene keinen Treffer abbekommen, im Gegensatz zum originalen Chaos Engine.
>>
Nr. 3080 Kontra
20,6 MB, 1164 × 882, 1:21
23,4 MB, 1164 × 882, 1:30
17,9 MB, 1164 × 882, 2:14
11,2 MB, 1164 × 882, 2:14
Und das war "Der Flug der Neubiene", danke fürs Zuschauen!
>>
Nr. 3199
>>3053
>da KC kurz vor der Veröffentlichung auf die Bretter gegangen war.
Das ist wirklich ausgesprochens Pech, damit hast du damals nur noch 1/4 der Zielgruppe erreicht und dann ist es irgendwo untergegangen.
>>
Nr. 3202
4 kB, 245 × 216
87 kB, 500 × 564
>>3199
>Das ist wirklich ausgesprochens Pech, damit hast du damals nur noch 1/4 der Zielgruppe erreicht und dann ist es irgendwo untergegangen.
Sehe es nicht so tragisch. Es stimmt zwar, dass ich mir mehr Interesse erhofft hatte, denn schließlich ist sowas ja wie ein eigenes Baby, bei dem man natürlich hofft, dass es gut ankommt. Aber der Weg selbst war ja für mich auch schon befriedigend: Ich konnte mich in vielen Bereichen mal so richtig ausleben, vor allem in Programmierung, Schreiben von Geschichten und teilweise noch Fotoladieren / sonstige Gestaltung der Medien, und ich konnte das Konzept von Anfang bis Ende planen und umsetzen. War schon kühl, dass viele Designelemente, die ich von Anfang an geplant hatte, sich im Laufe der Entwicklung gut bewährt hatten, obwohl das Spiel am Ende ein Vielfaches des geplanten Inhaltes hatte. Immer, wenn man was fertig gebaut hatte, hatte man natürlich wieder neue Ideen bekommen, was noch alles möglich sein könnte. Auch: Danke Stack Overflow für alles!

Warum es dann nie richtig abgehoben ist hat wohl viele Gründe. Zum Einen was du sagst, und zum Anderen ist es vielleicht einfach nicht so gut. Nur, weil man viel Arbeit reingesteckt hat, heißt das ja nicht automatisch, dass das Endprodukt was taugt. Da es aber meines Wissens bisher niemand bis zum Ende geschafft hatte, wollte ich zumindest mal alle Inhalte zugänglich machen, so dass jeder, der Lust hat, gucken kann. Und wenn ich damit gleichzeitig noch für etwas frischen Inhalt auf EC sorgen kann, dann sind das zwei Fliegen mit einer Klappe :3