/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Jetzt in Radio Ernstiwan:


Hail Odin! von Christenklatscher666

M3U - XSPF


Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 24735
20,1 MB, 640 × 360, 4:08
Es kann schon sein, dass es dir nicht passt. Aber es ist die Realität, finde dich besser damit ab.

Es ist unmöglich, gegen Genzo Wakabayashi ein Tor von außerhalb des Strafraums zu erzielen.
>>
Nr. 24738
4,0 MB, 854 × 480, 0:26
Niemand kann einfach so Emerald Splash abwehren.
>>
Nr. 24748
192 kB, 480 × 360, 0:04
Niemals die Ströme kreuzen!
>>
Nr. 24749
16 kB, 426 × 167
Die letzte Szene in Sex Games war gar nicht mal so geil.
>>
Nr. 24750
32 kB, 480 × 357
>>24749
WIR HATTEN JA NIX!

Aber Samantha Fox Strip Poker war schon geil.
>>
Nr. 24761
128 kB, 600 × 400
>Captain Tsubasa ist eine Manga-Serie von Autor und Zeichner Yōichi Takahashi, die von 1981 bis 1988 in der Weekly Shōnen Jump veröffentlicht wurde
Das Fühl wenn Captain Tsubasa inzwischen so alt ist, dass Genzo Wakabayashi schon längst zurückgetreten wäre.
>>
Nr. 24766
3,5 MB, 3:48
>>24750
Die nostalgiert, du verlierst.
>>
Nr. 24822
444 kB, 1600 × 1600
Bestes Gemüse wo gibt. Auf Welt.
>>
Nr. 24827
563 kB, 1600 × 1067
717 kB, 1200 × 1800
90 kB, 770 × 500
286 kB, 456 × 600
>>24822
Gemüse > Obst. Gemüse kann alles, was Obst auch kann, nur ohne den ganzen Zucker und ohne die teilweise langen Transportwege für exotisches Obst.
>>
Nr. 24836 Kontra
>>24827

Kirschen
>schmecken gut
>mundgerecht portioniert
>Klettern ist ein toller Sport
>liefern sofort Energie

Zucchini
>schmeckt nach nichts
>besteht nur aus Wasser
>aufwendige Zubereitung, wenn man überhaupt irgendwas davon haben will
>phallische Form beliebt bei Frauen und Schwuchteln
>>
Nr. 24842
>>24822
Möchte mal wissen, was es mit all diesen Feinheitsgraden auf sich hat. Wie sehen grobe junge Möhren aus?
>>
Nr. 24843
20 kB, 400 × 400
>>24842
>Wie sehen grobe junge Möhren aus?
Bild relatiert.

>>24836
Kirschen schmecken schon gut, und weil sie so klein sind, klebt nach dem Essen wenigstens nicht alles, wie bei Orangen, Kiwi oder so. Aber von zu viel Kirschen kriege ich schnell Scheisserei. Außerdem haben sie genauso viel Zucker wie Cola. Zucchini sind gebraten total legger, und passen gut zu jeglicher Art von Reispfanne. Und wie die meisten Gemüse haben sie ähnlich gesunde Inhaltsstoffe wie Obst, nur ohne den ganzen Zucker dazu. Fazit: Gemüse unbesiegt!!1
>>
Nr. 24844 Kontra
>>24843
>Reispfanne mit Zucchini
Ach Ernst, versuch doch mal Gewürze zu benutzen, dann musst du nicht immer so fades Zeug essen.

>Und wie die meisten Gemüse haben sie ähnlich gesunde Inhaltsstoffe wie Obst,
Jo, klar, in Spurenelementen hat Zucchini schon Vitamine... Nur halt insgesamt annäherungsweise Null Nährwert. Bist du am Abnehmen oder warum schwörst du so auf den Müll?
Wenn du schon Leute von Gemüse überzeugen willst, dann nimm lieber was Gescheites, wie Brokkoli oder Rosenkohl.
Profitipp: Rosenkohl halbieren, in der Pfanne mit Butter und Zwiebeln (und nach Geschmack Dörrfleisch/Speck) braten. Zu Würzen mit Salz, Pfeffer, Muskat. Einfach grandios.
>>
Nr. 24847
100 kB, 922 × 782
>>24844
>Bist du am Abnehmen oder warum schwörst du so auf den Müll?
Ich "schwöre" nicht auf irgendwas, ich will an dem verbreiteten Aberglauben rütteln, dass Obst der heilige Gral der Ernährung wäre. Das kriegt man nämlich immer wieder mal zu hören. Obst ist Wasser mit Zucker und ein paar Vitaminen und Spurenelementen. Das ist nichts, was man in ähnlichen Konstellationen in Gemüse nicht auch finden würde, nur ohne den Zucker. Damit will ich niemandem sein Obst schlechtreden, und ich bin auch kein Fanatiker für gesunde Ernährung (habe mir gerade gebackenen Camembert reingezogen, Scheiße war so Bargeld). Ich zweifle nur daran, dass sich die Leute, die sich das Zeug jeden Tag reinstopfen, wirklich so gut ernähren wie sie glauben. Zugegeben ist das Obst-Mem längst nicht so schlimm wie z.B. diese fettreduzierten Joghurtdrinks ("schau mal Birgit, fol gesund, nur 0,0001% Fett", aber 15% Zucker). Trotzdem glaube ich, dass man auf Obst locker verzichten kann, und mit Gemüse sogar eine überlegene Alternative zur Verfügung steht.
>>
Nr. 24848
>>24847
>ich will an dem verbreiteten Aberglauben rütteln, dass Obst der heilige Gral der Ernährung wäre.
lolwas

Wer erzählt denn sowas? In welchem Umfeld bist du denn aufgewachsen? Selbst in der veralteten Ernährungspyramide steht Obst nicht höher als Gemüse, selbst da hieß es noch "Obst und Gemüse". Und Obst schmeckt halt gut auch ohne Zubereitung und das ist eben ein klarer Vorteil gegenüber Gemüse. Und wenn wir schon von Zucker reden, dann sollte man vielleicht vorher mal ansetzen an Sachen wie
>Wie, Kartoffeln, Reis, Nudeln enthalten auch Zucker?
>Wieso haben KAROTTEN denn Zucker?????
>>
Nr. 24857
13 kB, 800 × 600
>>24848
>Und Obst schmeckt halt gut auch ohne Zubereitung
Ernst hat den Vorteil, dass er die meisten Obstareten gar nicht so gerne mag. Besonders Äpfel meidet er wo es nur geht. Der Geschmack ist zwar in Ordnung, aber die Konsistenz roher Äpfel ist furchtbar, zudem kriegt er von sowas schnell Zahnschmerzen (genau wie von Gummibärchen), während er alles Andere ohne Probleme essen kann. Nicht sicher warum, eigentlich macht es ja keinen Sinn, dass man so schnell von etwas Zahnschmerzen bekommt. Aber ähnlich wie bei Gummibärchen oder Cola merkt Ernst bei sowas sofort, wie seine Zähne stumpf werden. Schokolade dagegen kann er unbegrenzt essen. Denke also nicht, dass es am Zucker liegt, sondern eher an der Säure. Essig auf der anderen Seite ist kein Problem, und bei den Gummibärchen wird es ja auch keine Säure sein. Werde wohl nie rausfinden was das wirklich verursacht.
>Wieso haben KAROTTEN denn Zucker?????
Möhren haben ja wirklich fast 5% Zucker. Das hat Ernst nicht gewusst.
>>
Nr. 24861
>>24847
Was macht der Dicke eigentlich aktuell? Hab schon bestimmt zwei Jahre lang nix von ihm gelesen und aus dem, was da so bei Fefes Kommentarfunktion steht werd ich auch nicht schlauer in der Hinsicht.
>>
Nr. 24878
32 kB, 299 × 602
>>24861
Der macht das, was er immer macht: Bloggen und keinen Fick auf die Hater geben. Vor einem Jahr oder so wurde sein Blog mal hackiert (er hatte eine Passwortabfrage verkackt), und so konnte jeder pfostieren. Ein paar lustige Sachen waren dabei, aber wurde leider schnell unlustiger Krebs.
>>
Nr. 24895 Kontra
>>24894
Sollte das nicht eher in den Heute-Faden?
>>
Nr. 24897 Kontra
>>24895
Also wenn, dann in den Musikfaden. Habe es neu pfostiert.
>>
Nr. 24901 Kontra
>>24897
Ach, ja. Den Faden hatte ich total vergessen.
>>
Nr. 24903
994 kB, 500 × 373, 0:05
3,7 MB, 412 × 360, 1:05
Den Phantomzug in FF6 konnte man suplexen, was auch heute noch für Belustigung sorgt. Aber man konnte ihn auch mit einer Phönixfeder einschussen one shotten.
>>
Nr. 25142
89 kB, 600 × 450
Kwalitaet ist überbewertet. Der Bilderbrett-Besucher im Jahre 2020 will das durch schnelle Antworten ausgelöste Belohnungsgefühl, und die breite Masse gibt keinen Fick auf OI, auch wenn sie das Gegenteil behauptet.
>>
Nr. 25144
138 kB, 879 × 505
Wenn jemand sagt, dass Bilderbretter sein Leben ruiniert haben, weil er dort so viel Zeit zugebracht hat, dass er sich kein GF suchen und seine Ausbildung nicht abschließen konnte, dann ist das grundsätzlich eine Ausrede. Bilderbretter sind nur ein Symptom der Problems, und nicht deren Ursache. Hätte es keine Bilderbretter gegeben, dann wäre was Anderes an deren Stelle getreten (z.B. Gaming). Bilderbretter haben einen positiven Einfluss, da man mit den unterschiedlichsten Leuten und Sichtweisen konfrontiert wird, und zwar ungefiltert, was einen immer wieder dazu bringt, die eigene Weltsicht zu erweitern und zu schärfen. Das wird man aber nur selten hören, denn wenn die Bilderbretter-Ausrede wegfällt, müsste man sich ja mit den wahren Ursachen für seine Probleme beschäftigen.
>>
Nr. 25151
>>25144
>Bilderbretter haben einen positiven Einfluss, da man mit den unterschiedlichsten Leuten und Sichtweisen konfrontiert wird, und zwar ungefiltert, was einen immer wieder dazu bringt, die eigene Weltsicht zu erweitern und zu schärfen.
Das klingt jetzt für mich wiederum wie eine Ausrede. Das ganze Unzölpack und unironische Trumptards hat ja einen festen Platz im 4kanal und auch die CHHRRRR CHHHRRRR DE TRANNIES!!!111-Schreier, die da - ich bin mir absolut völlig unironisch - jeden Faden vollkrebsen, haben sich ja dort radikalisiert.
Meiner Meinung nach ist das ein Teufelskreis. Man hat das Fersa-Gen, lauert dann, bestärkt sich gegenseitig, Fersagen wird schlimmer, bzw. nicht dagegen angegangen.
Ich meine, ich lauere auch schon seit fast 15 Jahren, aber schon fast die letzten zehn Jahre oder so mehr oder weniger aus Gewohnheit, da es immer schwerer wird unter dem ganzen Krebs und der ganzen Dünnscheiße tatsächlich Leute zu finden, die einen dazu bringen die eigene Weltsicht zu erweitern. Siehe Niedergang von KC und wie es auf Kohl aussieht.
EC ist der Idee eines vor-Winnenden-KC wohl noch am Nächsten, obwohl es mir tatsächlich etwas zu langsam in den für mich interessanten Fäden ist und ich z.B. mit CS noch niemals was anfangen konnte. Und da das Publikum so klein ist, hat man halt ewig lange Blogposts von immer denselben Leute, wie dem Kasachziegel auf /int/. Ich hab den jetzt übrigens nur rausgegriffen als Beispiel, nicht weil ich mich beschweren will.
Was ich allerdings ein bisschen an EC vermisse, ist tatsächlich das gänzlich ungefilterte. Jeder ist immer so übertrieben höflich und das empfinde ich als verkrampft. Man muss auch mal jemanden Hurren Son nennen können, sofern das nicht der gesamte Inhalt des Pfostens ist.
>>
Nr. 25153
115 kB, 278 × 311
>>25151
>Meiner Meinung nach ist das ein Teufelskreis. Man hat das Fersa-Gen, lauert dann, bestärkt sich gegenseitig, Fersagen wird schlimmer, bzw. nicht dagegen angegangen.
Hmm, ich denke das muss ich gelten lassen. Dann sollte ich es wohl anders formulieren: Bei angemessener Nutzung sind Bilderbretter ein positiver Einfluss. Oder: Bilderbretter geben einem die Möglichkeit, sich vorteilhaft weiterzuentwickeln, und sollten sich Bilderbretter als negativer Einfluss auf das eigene Leben entpuppen, so ist das eher ein Problem mit der persönlichen Art der Nutzung als mit den Brettern selbst.
>obwohl es mir tatsächlich etwas zu langsam in den für mich interessanten Fäden
Es ist zu langsam, das lässt sich leider nicht leugnen. Ich weiß auch nicht, was man dagegen machen kann. Es ist für mich auch schwer zu begreifen, dass ein Brett, welches in vielen Bereichen aus meiner Sicht deutlich besser ist als Andere trotzdem so wenig Besucher hat. Offensichtlich habe ich da eine verzerrte Wahrnehmung, weil ich vielleicht nur das sehe was ich sehen will. Nach meinem Weltbild sollten meer Leute hier rüber wechseln, aber die Zahlen sprechen leider für sich, auch wenn ich die Gründe dafür nicht vollständig verstehe.
>Man muss auch mal jemanden Hurren Son nennen können, sofern das nicht der gesamte Inhalt des Pfostens ist.
Glaube schon dass das geht. Aber dafür kennt man sich wohl einfach zu gut. Womit wir wieder bei der kleinen Nutzerbasis sind: Dadurch geht die Anonymität verloren. Selbst auf /int/, wo mehr Leute sind, wird das durch die Länderbälle wieder aufgehoben.
>>
Nr. 25156
>>25153
Erster Punkt: Einverstanden.

Zweiter Punkt: Ich denke, es geht den meisten nicht um ernsthafte Diskussionen, sondern einfach darum mitzumemen und Leute anonym zu beschimpfen. Meine Fresse, es gibt im Jahr 2020 tatsächlich noch Leute, die Bilderbretter als veritable Geheimclubs begreifen!
Ich denke weiterhin auch, dass das eine Sache des Alters ist. Wenn man auf dem Videospielbrett des 4kanals einen Faden über irgendwas obskures von vor 20 Jahren eröffnet, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, Qualität zu erhalten. Wieso? Weil Unteralterspasten nicht am OP interessiert sind und deshalb den Faden in Ruhe lassen, während sich die Erwachsenen unterhalten - nichtmal über Videospiele, sondern wie es im Leben läuft, wie Leute mit Frau und Kindern ihr Hobby pflegen usw..
Oder auf /tv/, mach da einen Malcolm-Mittendrin-Faden auf. Nostalgie allewo und Unteralter bleibt freiwillig (größtenteils) draußen.
Zumindest der 4kanal könnte immens von Alterskontrollen profitieren.

Dritter Punkt: Ich finde, das schließt sich nicht aus. Fremde nenne ich nicht Hurensohn, meine besten Freunde schon.
>>
Nr. 25162
47 kB, 640 × 395
>>25156
>es geht den meisten nicht um ernsthafte Diskussionen, sondern einfach darum mitzumemen und Leute anonym zu beschimpfen. Meine Fresse, es gibt im Jahr 2020 tatsächlich noch Leute, die Bilderbretter als veritable Geheimclubs begreifen!
Ich muss zugeben, dass es mir auch nicht immer um ernsthafte Diskussionen geht. Das finde ich an EC /b/ ja so angenehm, da kann man auch mal scheissepfostieren. Auf /int/ würde ich das so nicht machen wollen, da ist die Kultur anders. Und gegen mitmemen gibt es auch nichts einzuwenden (ganz im Gegenteil, würde mir das für hier eigentlich wünschen, dasses öfter vorkommt). Bloß dieses extrem Destruktive, was auf Alt-KC / Kohl um sich gegriffen hat, kann ich nicht ab. Und da geht es nicht nur darum, ob man mal Hurrenson genannt wird, sondern wie du schon gesagt hast geht es darum, dass es zu viele Leute gibt, deren Beiträge aus nichts Anderem mehr bestehen. Geheimklub weiß ich nicht, darum geht es mir nicht. Aber wenn ein Brett ein Geheimklub ist, dann ja wohl Ernst :3
>Ich denke weiterhin auch, dass das eine Sache des Alters ist. Wenn man auf dem Videospielbrett des 4kanals einen Faden über irgendwas obskures von vor 20 Jahren eröffnet, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, Qualität zu erhalten. Wieso? Weil Unteralterspasten nicht am OP interessiert sind und deshalb den Faden in Ruhe lassen
Sekundiere. Auch wenn man natürlich nicht alle über einen Kamm scheren kann, siehe den jungen Ungarn auf /int/, und wir haben glaube ich auch mindestens einen Jungernst Anfang 20 hier. Aber statistisch gesehen ist das natürlich so. Ich glaube in jungen Jahren ist die Lust an der Zerstörung noch größer, und man ist kampfeslustiger, weil man noch seinen Platz in der Gesellschaft sucht.
>Dritter Punkt: Ich finde, das schließt sich nicht aus. Fremde nenne ich nicht Hurensohn, meine besten Freunde schon.
Ja stimmt schon, Bild relatiert. Aber im Zwischennetz wirkt das anders, weil man ja nicht weiß, wer mit einem redet. Glaube die Leute machen es einfach deshalb nicht, weil man Angst hat, dass es irgendwann wieder so endet wie auf anderen Brettern.
>>
Nr. 25176
>>25162
Vielleicht sollten wir mal definieren, was wir unter scheißepfostieren und memen verstehen.
Scheissepfostieren ist für mich synonym mit regulärem Rumtrollen, wie wir es vor langer Zeit getan haben. Einfach ein Wort in den Raum werfen und dann abhauen ist NICHT scheißepfostieren, das ist einfach Krebs.
Mein Problem mit Mems ist, dass die ganze Selbstreferenzierung am Ende auch nur noch das ist. Es ist eine Sache, wenn ich über die 9001 unglaublich unlustigen "Tony Lazuto"-Makros rede, weil sich das Mem da organisch einfügt. Aber auf Biegen und Brechen JENS rufen bei allem, was einem nicht passt, ist halt arg behindert. Oder wenn sich ein Wortfilter zu einem Mem entwickelt, wie z.B. Busfahrer. Vollspasten, die nicht einmal mehr wissen, was weggefiltert wird, bauen dann eine Identität entweder um oder um anti. Dies gesagt bin ich vielleicht auch zu alt und verbittert, aber an Memes der letzten Jahre mochte ich eigentlich nur ein paar der mit Musik unterlegten Videos, wie Nasheeds oder Initial D edits, oder HIS NAME IS JOHN CENA.
Jetzt habe ich wieder lange geschimpft, dabei hatte ich mir für 2020 vorgenommen, mich nicht mehr über alles so aufzuregen. Naja, sind ja noch drei Wochen, das auch durchzuziehen...
Die Geheimklubsache, naja, es gibt durchaus Leute, für die die Chans noch Untergrund sind, bzw. die sich das einbilden.

Und Anfang 20 muss ich technisch gesehen schon nicht mehr als Unteralter zählen (eigentlich ist jeder, der nach mir angefangen hat zu lauern Unteralter, also grob alles nach 1990.

Aber die Fremden hier sind auch gesichtslose Fremde. Natürlich wirst du nicht zu einem Typ in der Straßenbahn frech sein, aber wir sind doch hier unter uns und kennen uns weder mit (Nick)namen, noch mit Gesicht - und wenn du mir keinen Anlass gibst, dich zu beschimpfen, werd ich das auch nicht tun (siehe auch Unteralter). Ich hatte schon öfter Lust, mal jemanden hier einfach anzuschnauzen, aber ich habe auch gelernt, mich an die Gesellschaft anzupassen. Schade, dass ich das hier auch muss, irgendwie.
>>
Nr. 25178
30 kB, 620 × 383
>>25176
>Scheißepfostieren nicht kühl finden
>kein Bild pfostieren

Warum? Was läuft denn schief mit dir?
>>
Nr. 25179 Kontra
1,4 MB, 1242 × 1476
>>25178
Hier Bild, und jetzt?
>>
Nr. 25181
32 kB, 250 × 250, 0:00
>>25176
>Einfach ein Wort in den Raum werfen und dann abhauen ist NICHT scheißepfostieren, das ist einfach Krebs.
Sehe ich ähnlich. Für mich ist scheißepfostieren eher spaßpfostieren, wenn man Sachen pfostiert, die unterhaltsam sind, auch wenn sie den Faden vielleicht nicht weiter bringen. Sowas kann destruktiv sein, kann aber auch die Atmosphäre lockern. Und ich finde das wichtig, weil wenn man nur auf seriöse Diskussionen baut, kriegt man erstens nicht viel zusammen, und zweitens wirkt das Brett dann schnell so, als hätten alle einen Stock im Arsch. Deswegen finde ich es gut, wenn es beides gibt.
>Aber auf Biegen und Brechen JENS rufen bei allem, was einem nicht passt, ist halt arg behindert
Das stimmt, was eigentlich schade ist, denn Jens an sich fand ich ziemlich witzig. Wurde halt übertrieben, wie so viele Dinge, und deshalb wurde es erst zum Krebs. Und es wurde grundsätzlich dazu benutzt, sich untereinander anzupöbeln, was für mich das eigentliche Problem war, und nicht das Mem. Nur rumgehasse, null Zusammenhalt.
>wie Nasheeds oder Initial D edits, oder HIS NAME IS JOHN CENA
Nasheeds fand ich auch super. John Cena konnte ich nicht so gut nachvollziehen. Lag vielleicht daran, dass ich damals erst schauen musste, wer John Cena ist. Initial D edits kenne ich gar nicht. fühlt abgehängt.
>es gibt durchaus Leute, für die die Chans noch Untergrund sind, bzw. die sich das einbilden.
Untergrund ist es für mich nicht, eher Gegenkultur zu Fratzenbuch, Zwitscher, Habsgelesen und allem Anderen, wo man mit Namen unterwegs ist. Gegenkultur meine ich damit nicht mal auf die Inhalte bezogen, die haben eine größere Schnittmenge als sich manch Bilderbrettbesucher eingestehen mag. Aber das Kollektiv der anonymen Gruppe im Gegensatz zu den benamten, hochvotierten, geliketen, geshareten und gefollowten Karmajägern ist für mich sehr wohl noch Gegenkultur, auch wenn natürlich längst nicht mehr geheim oder exklusiv.
>aber ich habe auch gelernt, mich an die Gesellschaft anzupassen. Schade, dass ich das hier auch muss, irgendwie
Naja, du musst nicht, aber ich finde das auch ganz normal, dass man sich ein Stück weit an den Ort anpasst, an dem man sich aufhält. Das hat immer so eine negative Konnotation, so als würde man sich verbiegen und unnatürlich agieren, aber ich fände es eher unnatürlich, wenn man komplett unreflektiert unterwegs ist. So Leute sind mir schon im Echtleben begegnet, die sagen dann immer "Ich bin so wie ich bin, wem es nicht passt, der kann sich verpissen". Die verklären ihren Egoismus dann auch noch zur Tugend. Mit so Leuten zu handeln fand ich immer anstrengend.
>>
Nr. 25183
1,6 MB, 995 × 710
>>25179
>a_fesche_Blunzen.jpg

A geh weida, ois ob da a Blunzen bist.
>>
Nr. 25188
427 kB, 1793 × 706
247 kB, 1301 × 545
Berlin liegt nördlich von London, und Wien liegt nördlich von München (Breitengrad Äquator = 0, Nordpol = 90):
>London: 51.5073509, Berlin: 52.520007
>Wien: 48.135125, München: 48.208174
>>
Nr. 25189 Kontra
>>25188
Kuck mal wie jede beliebige Stadt in Kanada und jede beliebige Stadt an der europäischen Mittelmeerküste zueinander liegen
>>
Nr. 25190
946 kB, 400 × 266, 0:01
27 kB, 480 × 320
>>25189
>Montreal liegt südlich von Marseille
Es ist der Wahrheit! Auch: Miami liegt südlich von Kairo. Was zum Fick ist nur falsch mit dieser Welt?
>>
Nr. 25204
2,3 MB, 720 × 404, 0:13
947 kB, 720 × 404, 0:13
>>25190
Klima ist schon was krasses.

Fakt: Du hättest ohne den Text beim zweiten Netzm niemals erkannt, dass das ein Tintenfisch ist, bevor er sich enttarnt hat
>>
Nr. 25207
57 kB, 625 × 605
>>25204
>Du hättest ohne den Text beim zweiten Netzm niemals erkannt, dass das ein Tintenfisch ist, bevor er sich enttarnt hat
Das stimmt, ausgezeichnete Tarnung, auch Netzm 1 habe ich nicht kommen sehen. Wie gut, dass ich an Land lebe! Drinvor fiese versteckte Schlangen oder sowas.
>>
Nr. 25219
4,0 MB, 641 × 360, 0:41
3,5 MB, 854 × 480, 0:20
1,1 MB, 640 × 360, 0:15
1,4 MB, 640 × 360, 0:13
>>25181
>Initial D
Schaue er hier
>>
Nr. 25220
2,5 MB, 640 × 480, 0:21
>>25219
Ah, danke Ernst, das kannte ich doch. Wusste nur nicht, dass es so heißt.
>>
Nr. 25241 Kontra
1,9 MB, 640 × 480, 0:34
3,6 MB, 1280 × 544, 0:26
>>25220
Hab grad noch eins vom Vierkanal gezockt, lachte herzlich.

Auch: Arschpizza, da kriegt Ernst direkt wieder Lust, einer geilen Alten am engen Arschloch rumzuschlabbern.
>>
Nr. 25251
120 kB, 800 × 600
Vor vielleicht 15-20 Jahren hat mal einer was in ein Forum pfostiert, dass er Nu Metal-Gruppen wie Limp Bizkit, P.O.D., Nickelback & Co. scheiße findet, weil das nur Poser wären und nicht trve genug. Seitdem plappern das alle nach in der Hoffnung, kultiviert und altschul zu wirken.
>>
Nr. 25255 Kontra
879 kB, 733 × 1024
>>25251
>Nickelback
>Nu Metal
Du was, Maat?

Und um welche Art von Posern geht es überhaupt?
Poser im Metal? Nu Metal hat mit regulärem Metal herzlich wenig zu tun.
Poser im Skaten? Nu Metal hat nie skaterig getan, und Ernst hat auch noch nie gehört, dass sich Skater darüber beklagen.
Poser im Hardcore? Nu Metal hat auch mit Hardcore herzlich wenig zu tun, außerdem haben Poser Hardcore aufgebaut.

Dies gesagt, Fred Durst ist das Epitom eines Posers.
>>
Nr. 25275
92 kB, 977 × 705
>>25255
>Nu Metal hat mit regulärem Metal herzlich wenig zu tun.
Das ist ja gerade der Punkt. Alle sind immer rumgelaufen und haben die Bands schlechtgeredet, weil das ja kein "echtes Metal" wäre, dabei wollten die das auch gar nicht. Die hatten ihren eigenen Stil, und ich fand es nicht schlecht. Lieder wie Rollin', Break Stuff oder Gold Cobra sind kühl, auch wenn sie vielleicht nicht "tief" oder sonstwie künstlerisch wertvoll sind. Mir doch egal, wie hart die Jungs nebenbei rumposen.
>>
Nr. 25276
40 kB, 500 × 476
>>25275
Ah, also Kritik aus den Reihen der "Mettler".
War selber nie großartig in der Szene unterwegs und kleide mich auch (normalerweise) nicht wie einer, sondern eher hell und sommerlich, weiß aber definitiv mehr über (speziell Black) Metal als die meisten Langhaarspasten mit Burzum-Shirt. Kurzum, wer andere "Poser" nennt, ist meist selbst einer und versucht von seinem Posertum abzulenken. Siehe auch: Ich bin 16 und habe gerade angefangen Mettl zu hören und Rap ist absoluter Müll Alter!

Währenddessen trinkt Ernst ein schönes Bockbier und lässt sich den Schädel volldröhnen.
>>
Nr. 25372
79 kB, 596 × 413
Ich habe lange darüber nachgedacht, aber die Faktenlage lässt leider keinen anderen Schluss mehr zu: Colin ist tot!

Seit 2 Wochen gibt es keinen Mitternachtblues mehr, und das versprochene Schachturnier hat nie stattgefunden und wurde einfach kommentarlos unter den Tisch fallen gelassen. Zudem spielt Paul nur noch seine Spotify-Mixes anstatt den Playlists, die Colin immer für ihn erstellt hat. Eine Begründung wurde nicht geliefert, lediglich Paul hat nebulöse Äußerungen von sich gegeben, was es mit Colins Abwesenheit auf sich hat. Man muss leider davon ausgehen dass er dies nur getan hat um Colins Tod zu verschleiern. Möglicherweise muss er noch die Leiche beseitigen. Vielleicht trainiert er gerade eine KI mit Colins Stimme, um in Zukunft einen künstlichen Colin moderieren zu lassen. Vielleicht hat Colin auf dem Weg aus der Türkei nach Deutschland einen Zwischenstopp in Wien eingelegt, und es nie mehr verlassen. Es besteht eine Restwahrscheinlichkeit, dass er nur untergetaucht ist, aber das macht keinen Sinn, denn noch weiter untertauchen als auf Ernstchan kann man eigentlich nicht.

Wir werden wohl nie erfahren wie er starb. Ich bitte aber darum, bei zukünftigen Sendungen von "Colin" darauf hinzuweisen, dass der echte Colin irgendwann Anfang Dezember 2020 eines mutmaßlich unnatürlichen Todes gestorben ist, und es sich daher entweder um eine KI oder einen Hochstapler handelt.
>>
Nr. 25382
72 kB, 615 × 379
>>25372
Ich muss dich leider enttäuschen, aber Colin erfreut sich bester Gesundheit und wird definitiv nicht in Pauls Keller als Geisel gehalten.
>>
Nr. 25388
118 kB, 1878 × 599
>>25382
Ich lachte. Aber das sieht aus wie ladiert, ich erkenne es an den Pixeln und ich habe schon einige Läden gesehen über die Zeit. Man kann ganz deutlich sehen, dass die AK-47 nicht echt ist, denn eine echte AK-47 sieht aus wie Bild relatiert.
>Prostmusik betrügt bei Zuhörerzahlen
In Wirklichkeit sind sie höher, und Prostmusik rechnet sie nur aus Mitleid mit den anderen Strömern runter :DD
>>
Nr. 25391
40 kB, 740 × 493
>>25388
Ich habe leider bisher noch keine Skins für meine AK in den Lootboxen finden können. Mein Opa musste damals noch für den Gold Skin einfach nur eine bestimmte Menge Headshots verteilen, aber diese Zeiten sind mittlerweile leider vorbei.
>>
Nr. 25392
651 kB, 1920 × 611
>>25391
>Ich habe leider bisher noch keine Skins für meine AK in den Lootboxen finden können
Denk dran, ich habe die Emerald Pinstripe zu verschenken. Sag einfach Bescheid, wenn du sie haben willst. Ich habe inzwischen einen anderen Skin, und den habe ich mir geholt, indem ich während meiner Arbeitszeit auf einer windigen Drittseite Umfragen ausgefüllt habe, brauchst also kein schlechtes Gewissen haben. Und mich freut es auch, wenn sie wieder im Einsatz ist :3
>>
Nr. 25394
>>25392
Ist super nett von dir Ernst :3, der einzige Shooter den ich zocke ist aber Pavlov VR. Auch wenn ich gerne mal mit Ernst CS spielen würde.
>>
Nr. 25395
61 kB, 615 × 345
>>25394
Würde auch gerne mal wieder ne Runde spielen, aber im Moment kriegen wir keine 5 Mann zusammen, und mit Randoms macht es mir einfach keinen Spaß ;_; So muss ich halt weiter Bots massakrieren!
>>
Nr. 25450
36 kB, 650 × 507
>>25162
>wir haben glaube ich auch mindestens einen Jungernst Anfang 20 hier
In der Tat, das bin ich. Ernst wird in einigen Tagen 24.

>>25176
>Anfang 20 muss ich technisch gesehen schon nicht mehr als Unteralter zählen
Ernst wurde vor einigen Monaten aber ganz gemein als Unteralter bezeichnet, da er unter 30 ist. ;_;
>>
Nr. 25451
275 kB, 1096 × 1080
137 kB, 658 × 608
>>25450
Ernst musste mal mit 30 oder so seinen Ausweis beim Schnaos kaufen zeigen. Fühlt Milchgesicht.
>Ernst wurde vor einigen Monaten aber ganz gemein als Unteralter bezeichnet, da er unter 30 ist. ;_;
Mit Mitte 20 als Unteralter bezeichnet werden: #justErnstThings
>>
Nr. 25454 Kontra
103 kB, 634 × 826
>>25450
>Ernst wurde vor einigen Monaten aber ganz gemein als Unteralter bezeichnet, da er unter 30 ist. ;_;
Ernst (Altschuchtel, Oldfag) hielt das immer folgendermaßen: Jeder, der noch Unteralter war, als ich angefangen habe auf dem 4kanal zu lauern, ist Unteralter. Also ja, im Prinzip alles unter 30. Muss ich natürlich mittlerweile ein bisschen anpassen, deshalb ist ab jetzt alles, was nicht mehr im 20. Jahrhundert geboren wurde, Unteralter.
>>
Nr. 25456
>>25451
Ernst wird jedesmal nach dem Ausweis gefragt, wenn er sich rasiert hat, unrasiert aber nie.
Jedenfalls schon wieder Unteralter ;_; Damals auf dem Krauthahn faktisch gesehen und jetzt wieder aus der Sicht der Veteranen.

>>25454
Ach, das ist aber lieb von dir, Ernsti :3
>>
Nr. 25603
2,2 MB, 2272 × 3400
796 kB, 480 × 270, 0:02
Jogginghosen sind beste Hosen, das gilt ganz besonders für Schließrunter und Heimbüro. Wer würde schon zu Hause unironisch Jeans tragen wollen? Andere Hosen scheiden völlig aus. Die einzige Alternative zu Jogginghose, die ich gelten lassen würde, ist gar keine Hose, aber das ist dann die Sommervariante.
>>
Nr. 26277
128 kB, 700 × 525
Lasagne ist lecker und fein
Kommt öfters in den Wagen rein

Pizza gibts in vielen Sorten
Sollte man im Eisfach horten

Beliebt ist auch das Schlemmerfilet
Doch außer Bordelaise ist's ein Nicht-Geh

Doch Nasi Goreng, für immer bleibst du
Der König meiner Tiefkühltruh'
>>
Nr. 26280
83 kB, 430 × 511
>>26277
Bami Goreng ist überlegen
>>
Nr. 26282
537 kB, 547 × 705
>>26280
Das glaube ich dir erst, wenn du meinen Schlemmerfilet/NichtGeh-Reim überbietest!
>>
Nr. 26284
Lasagne kommt gerne auf den Tisch
Nicht gefroren sondern lieber frisch

Pizza ist ganz oke
Isst man sie zu heiß tut's weh

Jetzt ein Reim mit Schlemmerfilet
Schmeckt ganz gut und kostet weniger als eine Toilette mit Bidet

Bami Goreng ist lecker
>>
Nr. 26285
83 kB, 407 × 542
80 kB, 756 × 574
>>26284
Ernst liefert tatsächlich! Dann werde ich bei nächster Gelegenheit Bami Goreng ausprobieren!
>>
Nr. 26318
>>26285
Spätestens Samstag
>>
Nr. 26349
223 kB, 872 × 1072
>>26318
>Spätestens Samstag
Ernst war leider schon einkaufen diese Woche. Wegen Corona geht er immer unter der Woche, weil es da nicht so voll ist. Wird also Mitte nächster Woche werden.
>>
Nr. 26523
132 kB, 1400 × 2099
434 kB, 2418 × 2235
125 kB, 1400 × 2072
Die Schwester von Charlie Brown ist nicht Lucy, sondern Sally. Lucy (Nachname van Pelt) ist die Schwester von Linus.
>>
Nr. 26524
75 kB, 236 × 177
14,1 MB, 640 × 360, 3:08
>Genzo Wakabayashi
Über solche Amateure kann ein Kojiro Hyuga nur müde lächeln.
>>
Nr. 26582
40 kB, 642 × 359
>>26318
Bami Goreng wurde vorgestern verspeist. Es war gut, aber ich werde weiterhin bei der Nasenversion bleiben. Die tiefgekühlten vorgekochten Nudeln waren ein wenig labberig, während der tiefgekühlte vorgekochte Reis eigentlich ganz gut ist. Und das, obwohl ich im Normalfall Nudeln Reis vorziehen würde.
>>
Nr. 26593
Guter Strang
>>
Nr. 26698
6 kB, 245 × 206
Es ist ein Mythos, dass ein überproportionaler Teil der Körperwärme über den Kopf verloren geht, wenn man im Winter keine Mütze trägt. Was allerdings nicht heißt, dass man keine Mütze tragen sollte.
>>
Nr. 26717
90 kB, 500 × 365
Erstellt man auf EC einen neuen Faden mit dem Text "/I/NTERNATIONALE" (ohne Anführungszeichen) gelangt man auf das geheime Invasionsbrett /i/, wo die ganzen kühlen Raids und PsyOps-Einsätze geplant werden.
>>
Nr. 26752 Kontra
>>26698
Kein Mythos ist allerdings, dass das Gehirn rund ein Fünftel des verfügbaren Zuckers sowie ein Viertel des verfügbaren Sauerstoffs braucht.
Ersteres ist immerhin noch durch Kontingenzpläne abfangbar, aber ohne Sauerstoff wirds sehr schnell sehr ernst.
>>
Nr. 26825
1003 kB, 1620 × 1080
45 kB, 600 × 400
471 kB, 745 × 533
509 kB, 1920 × 1280
Der Brocken ist mit 1142m der höchste Berg im Harz. Die Herkunft seines Namens als der größte "Brocken" im Harz ist allerdings nicht gesichert. Die lateinische Bezeichnung für den Berg war "mons ruptus", was "zerbrochener Berg" bedeutet. Das stammt vermutlich daher, dass der Brocken ein Bruchstück aus einem größeren Massiv aus großem und kleinem Brocken entstanden ist. Eine endgültige Klärung gibt es bis heute nicht.

Weitere Brockenfakten:
  • Das Schild auf dem Gipfel misst die Höhe des Brockens mit 1142m. Die Spitze des Steins, an dem das Schild hängt liegt auf 1143m.
  • Die Baumgrenze auf dem Brocken liegt bei knapp über 1000m, alles oberhalb zählt bereits als alpine Landschaft
  • Die Dominanz des Brockens (Umkreis, in welchem er der höchste Gipfel ist) ist 224km, erst der Fichtelberg im Erzgebirge ist mit 1214m wieder höher
  • Auf den Gipfel des Brockens fährt die Brockenbahn, die bereits seit 1898 existiert
  • Benno Schmidt alias Brocken-Benno besteigt den Brocken seit 1989 fast jeden Tag. Im September 2020 hat er die 8888. Besteigung durchgeführt - und das mit inzwischen 88 Jahren
  • 88, 8888, 1989 und 1898 klingt ausgedacht, ist aber wirklich so
>>
Nr. 26828
>>26825
>Benno Schmidt alias Brocken-Benno besteigt den Brocken seit 1989 fast jeden Tag. Im September 2020 hat er die 8888. Besteigung durchgeführt - und das mit inzwischen 88 Jahren

Immer diese rechten Ossis mit ihren Zahlencodes. 187!
>>
Nr. 27015
79 kB, 971 × 1023
Ernst (und seine Mama, als er noch bei ihr wohnte) hat in seinem Leben noch nie eine Geschirrspülmaschine besessen.
>>
Nr. 27018
>>27015
Ernsts Mama würde niemals mehr ohne auskommen wollen.
Ernst wohnt aktuell alleine und hat eh nur ein Ein-Mann-Set and Geschirr und Besteck in Benutzung. Sobald Ernst aber mit GF zusammenzieht, gibts eine Spülmaschine. Schon mit zwei Leuten ist Handspülen ätzend wie die Sau.
>>
Nr. 27024 Kontra
>>27018
Seit Ernst Spülmaschine hat, will er nicht mehr ohne. Nie wieder Schüsseln, Teller und Besteck mit der Hand! Selbst die ein oder andere Pfanne (nicht jedes Material geht, soweit ich weiß) kann aus Faulheit mal in der Maschine landen.
>>
Nr. 27076
111 kB, 701 × 543
79 kB, 725 × 606
Die Region, die von den Eckpunkten Gießen, Fulda und Kassel eingeschlossen wird, ist im Volksmund als Hessisch-Sibirien bekannt. Hier gibt es keine größeren Städte, viel Hügellandschaft, kaum nennenswerte Autobahn-Anbindung und allgemein schwache Infrastruktur. Die Definition von Hessisch-Sibirien kann je nach Auslegung variieren, manchmal wird auch nur das Gebiet unmittelbar südlich von Kassel als solches bezeichnet. Weitere nennenswerte Regionen in Hessen sind Hessisch-Uganda (alles was mit HU-Kennzeichen für Hanau rumfährt) und Hessisch-Kongo (südlich von Darmstadt, Grund habe ich vergessen).
>>
Nr. 27077 Kontra
>>27076
ehemaliger NRW Ernst muss bei allem südlich von NRW immer an die alten Aktenzeichen XY Folgen denken, 1985 das Jahr ist hier Platzhalter eine Anhalterin in Alsfeld oder Marburg vergewaltigt und getötet, einige Monate später von einem Mann mit seinem Hund in einem Waldstück an der L62 gefunden. Dazu dann schaurige Szenen mit einem roten Sportwagen (den Zeugen bennen könnten, weil da ein Mädchen beim vorbeifahren eingestiegen ist o.ä. ...Wahr-Kriminalität ist eines von Ernst eher wenig bearbeiteten Interessengebieten)

spaßfakt, Alsfeld kam mit hoher Sicherheit in einer der alten Folgen mit einer Tötung vor
>>
Nr. 27090
>>27076
>Hier gibt es keine größeren Städte, viel Hügellandschaft, kaum nennenswerte Autobahn-Anbindung und allgemein schwache Infrastruktur.
Also quasi wie die Eifel?
Auch: Warum ausgerechnet "Sibirien"? Ist es da kälter als drumherum?
>>
Nr. 27093
132 kB, 1044 × 587
>>27090
>Auch: Warum ausgerechnet "Sibirien"? Ist es da kälter als drumherum?
Nicht wirklich, außer vielleicht in den Teilen, die zu Mittelgebirgen gehören. Aber die ziehen sich durch die meisten Teile von Hessen. Ich denke es ist mehr im Sinne von "großes, schlecht erschlossenes Gebiet". Bild semirelatiert, das ist aus einem "Badlands"-Nationalpark in den VSA, und Badlands wäre auch ein guter Name für diese Gegend.
>>
Nr. 27096 Kontra
>>27093
Sieht aus wie die Vulkaneifel.
>>
Nr. 27215
221 kB, 2400 × 1350
Wenn man mit 49655 Kilometern pro Sekunde auf eine rote Ampel zufährt, erscheint sie aufgrund des Dopplereffektes grün.
>>
Nr. 27217
89 kB, 170 × 440
Ich hätte Edna Krabappel sowas von getan.
>>
Nr. 27218 Kontra
>>27217
Da dies ein Faktenfaden ist, muss ich nach einem Beweis verlangen.
>>
Nr. 27219 Kontra
59 kB, 540 × 585
>>27218
Würde ausdrucken und draufreiben, aber habe keinen Drucker. Daher muss Bild relatiert leider reichen.
>>
Nr. 27220 Kontra
>>27219
Schlag deinen Bildschirm in Klarsichtfolie ein. Sei doch mal kreativ!
>>
Nr. 27610
8,6 MB, 640 × 360, 2:37
Das Lied in Video relatiert heißt "Horse Race" und ist aus Ocarina of Time: https://youtube.com/watch?v=j5FimxTHZ08
>>
Nr. 27688
12 kB, 206 × 181
EC zeigt unter einem Faden die letzten 4 Pfosten an, und 10 Fäden pro Seite. Das macht 40 Pfosten, die OPs nicht mitgerechnet. Da ein Faden auf Seite 1 aktuell insgesamt nur 3 Pfosten hat, sind es nur 38 Pfosten. Von diesen 38 Pfosten sind 18 von mir.

Wir brauchen mehr Ernste. Bild nicht relatiert.
>>
Nr. 27691 Kontra
>>27688
Durchzählfaden wann?
>>
Nr. 27694 Kontra
31 kB, 676 × 673
>>27691
Irgendwann, wenn es berechtigte Hoffnung gibt, dass wir über "5" hinauskommen.
>>
Nr. 27712
4,5 MB, 854 × 356, 0:30
2,1 MB, 608 × 480, 0:20
Doch das war alles nur geklaut!
>>
Nr. 27720
31 kB, 326 × 450
5,5 MB, 3:59
>>27712
Ironside! In Deutschland hieß die Serie "Der Chef" und das Stück wurde von niemand geringerem als Quincy Jones komponiert.
>>
Nr. 27722
77 kB, 480 × 653
>>27720
Dann war ja sogar beides geklaut. Auch: Krasser Liedbeginn für 1967!
>>
Nr. 28583
30 kB, 500 × 364
13 kB, 500 × 398
Diese in die Gehäuse von Geräten eingelassenen Schalter sind der Überkrebs. Kein haptisches Futterzurück über den Finger-Kontakt, und man kann sich den Schalter nicht mehr ertasten. Bonuspunkte wenn sie an der Unterseite des Geräts platziert sind und/oder mehrere davon nebeneinander liegen.
>>
Nr. 29634
1,5 MB, 706 × 2400
86 kB, 655 × 1000
90 kB, 1000 × 1200
Tali > Liara >>>>>> Ashley
>>
Nr. 29643
>>28583
Ernst besitzt Enzo-Bildschirme, die das auch haben. Braucht tw. mehrere Versuche, bis der Schalter mal reagiert. Dafür haben sie dann aber richtige Kippschalter an der Rückseite.
Obwohl Ernst sagen muss, dass je nach Widerstand auch richtige Knöpfe nerven können. Ernst hatte mal einen Bildschirm wo man so fest auf die Knöpfe drücken musste, dass sich der Bildschirm immer bewegt hat. Man musste also immer umständlich mit Krallenhand einhaken und den Daumen benutzen. Ist auch nicht schön.
>>
Nr. 29830
590 kB, 1800 × 2381
30 kB, 455 × 594
Heute vor 92 Jahre wurde Audrey Hepburn in Belgien geboren. Das ist eine Tatsache.
Eine andere Tatsache ist, dass sie unglaublich schön und niedlich war, selbst als alte Frau.
>>
Nr. 29831
39 kB, 606 × 379
Ich glaube Ernstchan ist gar nicht mehr die Plattform für seriöse Diskussionen. Auf den ersten Seiten dominieren Spaßpfosten und diverse Themenfäden, während die seriösen Diskussionsfäden wie Blei nach hinten sinken. Ist nichts Schlimmes, ich beschwere mich nicht, wollte es nur mal in den Raum werfen.

>>29830
Es ist so. Und das obwohl sie geraucht hat wie ein Fabrikschlot, das ist normal nicht hilfreich beim stilvoll altern.
>>
Nr. 29836
>>29831
>Auf den ersten Seiten dominieren Spaßpfosten und diverse Themenfäden, während die seriösen Diskussionsfäden wie Blei nach hinten sinken. Ist nichts Schlimmes, ich beschwere mich nicht, wollte es nur mal in den Raum werfen.

Ich finde es auch nicht sonderlich schlimm und nehme an, dass es eine Entwicklung hin zu mehr Aktivität ist. Ich kann nur für mich sprechen, aber bei mir ist es schon so: Aus den Augen, aus dem Sinn. Wäre jetzt ein „seriöser“ Faden (Definition unscharf, aber man weiß was gemeint ist) längere Zeit auf Seite 1, würde ich wohl früher oder später partizipieren, sofern mich das Thema nicht komplett kalt lässt. Und natürlich machen Pfostierungen in Videospielfäden, Sportfäden usw. einfach weniger Aufwand als ein halbseitiger Autismo-Beitrag in einem qualitativ anderem Faden.
>>
Nr. 29842
22 kB, 400 × 400
>>29836
>Ich finde es auch nicht sonderlich schlimm und nehme an, dass es eine Entwicklung hin zu mehr Aktivität ist.

Absolut.

Die Fäden, die nach hinten sinken, sind ohnehin langweilige Fäden für langweilige Trottel.
>>
Nr. 29871
118 kB, 339 × 461
69 kB, 1280 × 720
>>29842
>Die Fäden, die nach hinten sinken, sind ohnehin langweilige Fäden für langweilige Trottel.
Langweilige Trottel haben EC aufgebaut.
>>
Nr. 29895
60 kB, 419 × 558
>>29871
Nein, Spaßkanonen haben Ernstchan aufgebaut.
>>
Nr. 34186
257 kB, 500 × 372
EC hat jetzt eine Größe erreicht bei der es selbst bei vollem Einsatz nicht meer möglich ist den gesamten Kanal zu belauern. Man kann nicht mit ErnstGG spielen, Doom-Modelle bauen, den Fett- und den schnellen Sauffäden verfolgen, auf /int/ Ungarn-Ernsts Blogpfosten lesen und gleichzeitig alle Radioströms hören (die nun auch nachts stattfinden). Wer nicht regelmäßig lauert wird bald den Anschluss verlieren. Es ist die Bilderbrett-Singularität!
>>
Nr. 37759
16 kB, 437 × 398
77 kB, 817 × 673
333 kB, 1920 × 1280
102 kB, 779 × 563
Es ist möglich einen Fluss zu überqueren und dabei nacheinander in Nordkorea, China und Russland gewesen zu sein. Es handelt sich um den Tumen-Fluss, der am Mt. Paekdu im Gebirge zwischen China und Nordkorea entspringt und von da in Richtung Pazifik fließt und kurz vor dem Meer noch ein Stück Russland streift. Vom Mt. Paekdu gibt es tolle Bilder mit dem Himmelssee, der sich dort im Vulkankrater gebildet hat und mit knapp 2200 Metern Höhe der höchste Vulkankrater-See der Welt ist. Würde mich zum Sonnen niederlassen und aufgrund der Höhe vermutlich brutalen Sonnenbrand kriegen.
>>
Nr. 37772
Weil gerade im Comicfaden gesehen:

Paralympics =/= Special Olympics

Paralympics ist für körperlich behinderte Menschen, also diese Cyborgs mit Federbeinen und Blinde, die Goalball spielen und Rollstuhlfechtern wie dem italienischen Süßmödchen ohne Arme und Beine (Beatrice Vio, falls du recherchieren willst).

Special Olympics ist für geistig Behinderte und sowas.
>>
Nr. 37834
335 kB, 1320 × 880
30 kB, 249 × 157
>>37759
Ach ja, Fernweh! Dazu ein Spaßfakt: Die russische Bedeutung ist einfach „nebliger Fluss“, auch wenn das wohl überhaupt nichts mit dem ursprünglichen asiatischen Namen zu tun hat.

Außerdem sollte man den Fluss nicht mit Tjumen verwechseln, denn das ist eine Stadt die ganz woanders liegt und als „geheime“ Nr. 3 (nach Moskau und St. Petersburg) unter den russischen Großstädten gilt.

Ich frage mich, ob man in der Dreiländerzone vom Fluss Tumen überhaupt seine Ruhe hat. Es wird doch nur von Patrouillenbooten und dergleichen dort wimmeln.
>>
Nr. 38145
139 kB, 270 × 255
Der Sauffaden ist der Heute-Faden für den späten Abend und die Nacht.
>>
Nr. 38146
>>38145
Es ist bald später Abend. Die Frage ist nur: Wirst du dich zu den Säufern und Halunken gesellen?
>>
Nr. 41156
15,6 MB, 624 × 352, 3:29
980 kB, 857 × 5100
Entgegen der vornehmlich durch Spielfilme gebildeten öffentlichen Meinung kann man in Treibsand nicht komplett untergehen und ersticken. Zwar stimmt es dass man dort einsinken und sich nicht alleine befreien kann, aber man kann normal nicht tiefer als bis zum Bauch versinken, weil die Dichte von Treibsand zu hoch ist als dass ein Mensch komplett darin versinken könnte. Dennoch kann es gefährlich sein, wenn man zum Beispiel in der Wüstensonne festhängt. Oder wenn man kopfüber reinfällt weil man behindert ist, oder wenn in unmittelbarer Nähe ein Wasserspiegel steigt, oder ein Elefant auf deinen Kopf scheißt und und und.
>>
Nr. 41157
88 kB, 393 × 286
>>41156
Ach, wie langweilig. Da versinken als Kind ständig Leute im Treibsand, dann lernt man, dass man schwimmen soll und dann lernt man noch, dass man garnicht zur Gänze versinken kann. LAAAAAAAAHM!
Ist dennoch ziemlich mies, im Sand steckenzubleiben, nur um dann zu ersaufen.

Old and busted: Treibsand
New hotness: Im Silo versinken
https://en.wikipedia.org/wiki/Grain_entrapment
>>
Nr. 41204
Säuglinge haben einen etwa doppelt so hohen Sauerstoffverbrauch wie Erwachsene, allerdings nur etwas mehr als 10% der Atemreserven, weshalb Erstickungsnotfälle bei Kindern wesentlich dramatischer sind als bei Erwachsenen.

Ernst kam drauf weil er sich gefragt hat, warum er als Erwachsener problemlos eine gute Minute die Luft anhalten kann, während er als Kind schon mächtig stolz war, wenn er mehr als 40 Sekunden geschafft hat.
>>
Nr. 49065
37 kB, 416 × 212
Ich weiß nicht ob Ernst auch so viele Märchen über Infrarotstrahlung gehört hat wie dieser Ernst, der immer hörte sie sei träge und breite sich nicht so schnell aus. Die Wahrheit ist dass Infrarotstrahlung eine ganz normale elektromagnetische Welle ist und sich wie alle elektromagnetischen Wellen mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet. Zudem ist sie nicht allein für die Erwärmung von Objekten zuständig:

>Da die Thermorezeptoren des Menschen auf einen Teil des Infrarotspektrums reagieren, wird Infrarotstrahlung oft mit Wärmestrahlung gleichgesetzt. Richtig ist: Mikrowellen, sichtbares Licht und der ganze elektromagnetische Spektralbereich tragen unabhängig von der Wahrnehmung zur Erhöhung der Temperatur bei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Infrarotstrahlung
>>
Nr. 49067
>>49065
Lachzwas, das hat Ernst ja noch nie gehört. Kann es sein, dass du das mit "langsamerer Frequenz" verwechselst?
>>
Nr. 49068
>>49067
Ich glaube eher jemand wollte damit sagen dass sich die Wärme langsam ausbreitet, aber das hat ja nichts mit der Infrarotstrahlung zu tun.
>>
Nr. 51949
17 kB, 360 × 360
Auf der Venus ist ein Tag länger als ein Jahr.
>>
Nr. 51950
330 kB, 2400 × 2400
>>51949
Ich frage mich wie die Kalender da drüben aussehen
>>
Nr. 51966
78 kB, 1000 × 1000
>>24735
Warum wollen denn Rugbyspieler, Tennisprofis oder Basketballer unbedingt seinen Platz im Fussballtor einnehmen, dass die so aufgeregt darüber einen Wettkampf veranstalten?
Was würde sie überhaupt dadurch zu einem guten Torwart machen? Das ergibt für mich keinen Sinn.
>>
Nr. 51967
>>51966
Sind halt Japse, schulterzucken.png
>>
Nr. 51969
36 kB, 313 × 313
>>51967
Achso, ja
Wir lachen über Stereotypen. Das ist lustig. HAHA!
Warum aber ist es das Ziel der Stereotypen ohne Fussballrelevanz, den Platz des Stereotypen im Fussballtor einzunehmen?
Muss ich dafür weiter lachen? Hahahah
>>
Nr. 51970
>>51950
Warum hat der Mann so schlechte Zähne?
>>
Nr. 51971
60 kB, 600 × 600
>>51969
>Warum aber ist es das Ziel der Stereotypen ohne Fussballrelevanz, den Platz des Stereotypen im Fussballtor einzunehmen?

Kann eben nicht jeder eine Schmetterballvolleyballerin werden. So einfach ist das.
>>
Nr. 51972
>>51971
Wenn die Olli Kahn gekannt hätten, hätten die so ein tolles Lied über einen japanischen Torhüter gemacht, also so einen Supertorhüter.
Für die deutsche Synchro
>>
Nr. 51973
70 kB, 758 × 510
>>51971
Mila kann fliegen wie die Sonne überm Fujiyama.
>>
Nr. 51974
>>51973
LACHEN! LACHEN KANN SIE! DU DUMME SAU!!!!!!!!!111elf
>>
Nr. 51975
38 kB, 512 × 384
>>51974
Aber fliegen kann sie auch.
>>
Nr. 51981
49 kB, 599 × 462
Das Wort „Alkohol“ stammt vom arabischen Wort "kuhl". "Al" ist der arabische bestimmte Artikel, äquivalent zu "the" im Englischen. Wenn du also säufst bist du quasi der Kuhl.
>>
Nr. 51982
9 kB, 247 × 289
>>51981
Und was ist der Kuhl?
>>
Nr. 51990
91 kB, 1000 × 1000
>>51982
Das ist sowas wie der Babo sein.