/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Jetzt in Radio Ernstiwan:


Hail Odin! von Christenklatscher666

M3U - XSPF


Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 44523
29 kB, 624 × 312
Ernst, warst du mal in einem Bordell? Ich persönlich kann das jedem mal empfehlen, da sehr interessante Erfahrung. Was denkst du generell darüber und falls du noch nie in einem Bordell warst, dann würde mich interessieren warum. Ich zum Beispiel wegen wenig Geld und, wie ich inzwischen zugeben muss, wegen diversen sexuellen Complexen.

Ist aber super interessant. Gerade wenn du ins Gespräch mit den Frauen kommst. Mich würde, falls Bordellernst, interessieren, ob du von denen auch immer, wenn bloß ein paar mal mit denen Gesprochen hast, damit regelrecht genervt wirst dir eine Freundin suchen zu sollen. Oder ob das bei mir bloß der Fall ist.
>>
Nr. 44524
172 kB, 1038 × 373
>Was denkst du generell darüber und falls du noch nie in einem Bordell warst, dann würde mich interessieren warum
Ernst war tatsächlich noch nie in einem Bordell. Der Grund ist dass es nicht wirklich der Sex ist der ihm fehlt, es ist die Zweisamkeit. Sex allein könnte diese Lücke nicht schließen, außerdem ist die Fantasie dass die Frau es will, und nicht dass sie es wegen Geld macht, das würde Ernst nicht gefallen. Er hat aber überhaupt kein Problem damit wenn Leute das machen, muss schließlich jeder selbst wissen ob das was für ihn ist oder nicht.
>>
Nr. 44526
>>44524
Das ist egal. Ich würde dir ernsthaft ermpfehlen trotzdem mal hin zu gehen. Glaub mir, es ist wirklich interessant. Das sind sehr interessante Personen und, meinem Empfinden nach, extrem freundlich. Rein von Außenbetrachtungen her gesehen würde es daran liegen, dass ich ein sehr ungewöhnlicher und netter Kunde bin, weil so eine Andeutung machte sogar eine Prostituierte, aber nicht sicher ob. Eine meinte mal nach keiner hätte ihr so "private Fragen" gestellt und sie wäre deswegen irritiert.

Wäre ich als Frau geboren dann wäre ich vermutlich sogar auch Prostituierte geworden, denn ich bin bequemlich und finde kurze Arbeitszeiten für viel Geld eine gute Aussicht, wenn es keinen Sozialstaat gibt.

Ich würde dir empfehlen mal in ein Bordell zu gehen und genau das, was du in deinem Pfosten geschrieben hast, gegenüber einer Prostituierten zu sagen. Ihre Antwort wäre mit Sicherheit sehr spannend für dich und es wäre auch schön wenn du das dann hier aufschreiben würdest, denn mich würde das auch interessieren.
>>
Nr. 44530
>>44526
Ich glaube nicht dass meine Haltung so ungewöhnlich ist dass man eine Hure damit überraschen könnte. Kann mir auch vorstellen dass das Reden für die Huren auch zum Dschob gehört und die einem alles erzählen was man hören will, gibt sicher solche und solche. Ich glaube gerne dass da interessante Personen dabei sind, aber für mich ist das nichts. Die Vorstellen dass eine Mulle an mir rumschraubt weil ich ihr Geld gegeben habe lässt es mir kalt den Rücken runterlaufen, das ist ohne Witz für mich nicht vorstellbar. Aber wie gesagt: Das heißt nicht dass ich das irgendwie verurteilen würde oder so: Wenn es jemand gut findet, dann nur ran. Lese auch gerne Berichte über sowas, weil das für mich eine Welt ist die ich nicht kenne und in die ich auch nicht passe.
>>
Nr. 44534
Klingt als sollte sich OP mal einen Therapeuten suchen.
>>
Nr. 44602
Wie bekomme ich OP oder andere Nuttenernste dazu, dass sie mehr cringy Geschichten erzählen?
>>
Nr. 44655 Kontra
dieser Ernst war schon sehr oft bei Prostituierten. Überwiegend hatte Ernst gute Erfahrungen gemacht und würde es besonders dann empfehlen, um seine kranken sexuellen Vorlieben auszuleben.

>>44602
>cringy
Daher spart sich Ernst die Details
>>
Nr. 44885
77 kB, 500 × 500
>>44530
Wie wäre es wenn du dann den Teil mit dem Sex auslassen würdest und bloß mit ihr reden? Das wäre bestimmt mal eine interessante Abwechslung für sie.
>>
Nr. 44891
127 kB, 981 × 753
Ernst war während seines Studiums vorrübergehend Mitglied bei einer Studentenverbindung. Dort gehörte es zum Pflichtprogramm zu bestimmten Anlässen in ein Bordell zu gehen. Das wurde dann netterweise auch bezahlt. "Ich bin fol froh dass DU heute da bist, weil DU bist fol nett, und alle anderen mag ich nicht". So oder so ähnlich habe ich es von praktisch allen Sexarbeiterinnen gehört, und sie waren alle überzeugend. Frauen sind in Sachen Manipulation und Lügen doch sowieso überlegen, und Nutten sind auch darin Profis. Das ist ja auch schön, denn sie geben dir für die bezahlte Zeit wirklich das Gefühl zumindest gemocht zu werden, und dass sie gerne von dir getan werden. Nach der Verbindungszeit war Ernst allerdings nicht mehr bei einer Nutte.
>>
Nr. 44892
>>44891
Ich glaube ja nicht mal unbezahlten Leuten, dass ich nicht absolut scheiße bin. Wenn dann so eine anfangen würde, mich vollzulügen, wär Schicht im Schacht.
>>
Nr. 44894
Ernst ist mal gut angetrunken zu nem Puff gelaufen, dann hat er den Parkplatz gesehen. Voller LKWs wie auf einer Autobahnraststätte. Ernst benutzt schon ungern öffentliche Toiletten hat er sich gedacht und ist weiter.
>>
Nr. 44895
>>44891
>Dort gehörte es zum Pflichtprogramm zu bestimmten Anlässen in ein Bordell zu gehen

irgendwie kühl. Wie kann Ernst sich das vorstellen?

>der Ernst hat ne 1 bekommen, heute geht es in den Puff?
>>
Nr. 44897
485 kB, 480 × 360, 0:10
>>44895
>Puff Puff Puff Puff! Ernst darf heute in den Puff, denn er ist ganz hervorragend im Studium!

>>44894
Ernst ist mal mit Freunden in ein Laufhaus reingegangen, das war eine deprimierende Atmosphäre. Die Mullen (bis auf Eine alle schwarz) standen vor ihren Zimmern, und die Kerle haben sich dicht an dicht durchs Treppenhaus geschoben. Eine von den Nutten versucht hat an Freier zu kommen mit "Hey, Ficki-Ficki machen, vorne hinten...", das war maximal unerotisch. Ernst ist dann rückwärts wieder raus.
>>
Nr. 44899
>>44897
>Laufhaus

Ernst kennt das Gefühl. In jungen Jahren war Ernst auch mal mit einem Kumpel dort, natürlich hat sich Ernst im Vorfeld auf den Besuch vorbereitet und in über 9.000 Foren gelesen. Er wusste also, dass dort hauptsächlich AZF arbeiten.

>Schatzi, wie wäre es
>ey Süßer, Bock auf was geiles

irgendwie kippte dann aber die Stimmung und Ernst sein Kumpel wurde einfach so beleidigt

>nur gaffen und keine Kohle wah, verpiss dich

Keine Ahnung warum, wir beide hatten kein Wort gesagt und schoben uns wie alle anderen durch die Gänge

Wir beide wirkten wohl wie die größten Opfer im Puff. Unnötig zu erwähnen, dass der Thaiboxer-Prügel unentsaftet blieb

Stripclub fand Ernst allerdings immer sehr geil. Wobei es da einem Kumpel sehr aufs Gemütl geschlagen hatte, als die Stripperin ihn komplett ignorierte ... wir hatten einen privaten Tanz gebucht und jeder durfte mal die Scheinchen aus Arsch oder Titten saugen, nur er nicht. Ach Ernst, dass waren noch Zeiten ...
>>
Nr. 44901
867 kB, 491 × 372, 0:01
>>44899
>irgendwie kippte dann aber die Stimmung
Ich würde sogar sagen sie war nie wirklich da. Die Nutten machen das da jeden Tag, die müssen wahrscheinlich Miete für den Raum und/oder Schutzgeld abdrücken und brauchen daher Einnahmen. Deswegen versuchen sie einem erst Honig ums Maul zu schmieren damit man sie bezahlt, und wenn sie merken dass es nicht klappt dann wollen sie es möglichst schnell bei dem Nächsten probieren. Deswegen wäre ich bei dem ganzen mit Nutten reden vorsichtig, denn für die ist das Kundenbindung.

Aus demselben Grund sollte man sich auf die Freundlichkeit von Kellnerinnen oder Stewardessen nichts einbilden. Die machen das weil es zu ihrem Beruf gehört.
>>
Nr. 44905
26 kB, 400 × 300
>>44895
Bevor man ein richtiger Bursche wird, muss man erstmal 2 Semester als Fux durchstehen. Dazu gehört auch der sogenannte Fuxenstich, bei dem der Leibbursch des Fuxes ihm eine Prostituierte bezahlt. Allerdings fragt der Bursche die Nutte anschließend, wie sich der Fux angestellt hat. Wenn es Beschwerden gibt, hat das Konsequenzen.
Dann gab es die Fuxenfahrt, bei der der Fuxmajor mit allen Füxen eine Woche nach Berlin gefahren ist. Dort war dann jeden Abend ein Besuch in einem anderen Bordell auf dem Programm.
Auch bei sonstigen Städtereisen, wenn z.B. eine befreundete Verbindung besucht wurde, stand immer auch ein Besuch im örtlichen Puff an.
Ernst hat das aber nur ein Semester lang mitgemacht, denn vor Allem der ständige Bierkonsum unter Zwang und die Demütigungen, die ein Fux erdulden muss, waren Ernst sehr schnell zu viel.
>>
Nr. 44906
>>44905
Kann Ernst einen anderen Ernst da trotz mittlerem Alter und fehlendem Studium reinbringen? Frage für einen Freund....
>>
Nr. 44911
202 kB, 1152 × 1449
>>44905
wow, auf der einen Seite klingt es spannend, aber auf der anderen Seite doch nicht.

Ernst mag zudem kein Bier und säuft lieber gleich Vodka, wäre also nichts für ihn. Warum gehen die so oft in den Puff? Es klingt so, als wären da fast nur reiche Berufssöhne mit einem bestimmten Frauenbild und einem kleinen Ego bzw. nach außen überhöhten Selbstbewusstsein.

>>44906
Ernst-Puff-Tour 2022, kommst du in die Gruppe?
>>
Nr. 44942
225 kB, 550 × 751
>>44911
>Ernst-Puff-Tour 2022

Wäre doch mal was.
Vorher bescheid geben damit ich Urlaub nehmen kann.
>>
Nr. 44960
>>44942
>Wäre doch mal was.

ist es passierend? AO auch den Elendsstrich mitnehmen? Oder gleich Flatrate Puffs in NRW abklappern?

München und Düsseldorf sind relativ hochpreisig. Berlin braucht Ernst nichts weiter zu sagen, in Hamburg kannste den Kiez natürlich vergessen.

Was bleibst also über?
>>
Nr. 44962
>>44960
Coburg. jokiere nur
>>
Nr. 45003
>>44960
Wie wäre es damit: 1 Puff pro Landeshauptstadt. Eine Landeshauptstadt pro Tag.
Wir starten im Südwesten und arbeiten uns in den Nordosten. Die Ostzone kann man auslassen.

Die Bahn hat da sicher ein gutes Ticket im Angebot.
>>
Nr. 45039
474 kB, 1536 × 2048
>>45003
>Die Bahn hat da sicher ein gutes Ticket im Angebot.

So ein Puff-Durchs-Land-Ticket wäre sicherlich was. Ein Puff am Tag ist aber schon sportlich, aber gut, man sagt ja immer, an den hohen Zielen wächst man.

Irgendwelche Vorlieben oder preisliche Einschränkungen?
>>
Nr. 45045
>>44962
hahaha, fick dich :3
>>
Nr. 45094
>>45039
Optional könnte man auch 7 Tage ne Ferienwohnung mieten und die Nutten liefern lassen.
Jeden Tag ne Orgie, jeden Tag etwas extremer. Kleinwüchsige, fettleibige Transen mit Riesenschwänzen und Meerschweinchen oder sowas für den finalen Tag.
>>
Nr. 45100
270 kB, 441 × 1000
>>45094
Und Timo Kloy könnte die ganze Aktion finanzieren!
>>
Nr. 45103
271 kB, 1080 × 1039
>>45100
Man benötigt nur genug Ernste.
Bei 5 Ernsten wären schon 2 Nutten ne Orgie die man sich leisten könnte.
>>
Nr. 45305
339 kB, 1600 × 1715
Hat sich Ernst schon mal eine von den Feen nach Hause bestellt? Spiele gerade mit dem Gedanken. Dann hätte ich vielleicht auch einen Grund, die Bude wieder aufzuräumen und dann vielleicht noch ein paar Tage Damenduft in der Bettwäsche. Das wäre schon verdambt nah an einer echten Aqwiese :'(
>>
Nr. 45351
62 kB, 430 × 595
>>45305
>von den Feen nach Hause bestellt?

Hat Ernst noch nie gemacht, weil das meistens teurer ist. Dazu sieht Ernst seine Bude wie ein typisches Junggesellen-Loch aus. Auch hat Ernst Angst, dass die Dame ihm im Nachhinein die Bude leerräumt. Was natürlich Blödsinn ist, da Ernst nur teure PC-Komponenten hat, wovon die Fee eh keine Ahnung hat

Also nein. Irgendwie gefällt Ernst auch das verhuchte Ambiente so einer Huren-Wohnung
>>
Nr. 54547
90 kB, 850 × 677
>>45351
>verhuchte
Ist wohl so'n Zwischending aus verrucht und verhurt, he? Oder hat das mit gedämpften Huscheln zu tun?

Wie sieht es aus mit Einnachtständern, Ernst?

Unabhängig davon: Meinst du, es ist möglich, bei Mödchen längere Zeit bei Schmusekuschleien zu bleiben? Meistens, wenn man so weit ist, eskaliert es ja schnell zu GV und Beziehungswünschen. Ernst will aber um's Verrecken nur irgendeiner schönen Menschin eine schöne Zeit bereiten und ist an Liierungsgeschichten eher uninteressiert. Was tun?
>>
Nr. 55487
Ernst hatte noch nie (penetrativen) Bezahlsecks, war aber schon häufiger bei einer Thaimassage. Dabei auch Damen, die definitiv mehr Nutte als Masseuse sind. Lasse mir dabei auch gerne den Benis leermelken, er wurde auch schon von Damen geblasen. Ist schon geil, richtig fucken will ich diese Frauen aber nicht.
>>
Nr. 55537
Wird Ernst ausgelacht wenn er eine Prostituierte dafür zahlen würde sie einfach nur in seinen Armen zu halten? Machen das Prostituierte überhaupt?
Ernst ist immer so arreine und fühlt sich immer schlechter deswegen.
Ein wenig körperliche Nähe wäre toll aber ohne Sex
>>
Nr. 55538
>>55537
>Wird Ernst ausgelacht wenn er eine Prostituierte dafür zahlen würde sie einfach nur in seinen Armen zu halten?
Von Olga auf dem Straßenstrich wahrscheinlich schon.

Suchstu nach "GFE" girl friend experience, hat bestimmt mal wieder keinen deutschen Namen.
>>
Nr. 55539 Kontra
>fuer sex bezahlen
>>
Nr. 55540
>>55539
>Faden nicht einfach ignorieren
>Keine Umlaute benutzen
>Keine Großbuchstaben benutzen

Ficke er sich hinfort

>>55537
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Abk%C3%BCrzungen_in_der_Sexarbeit
>>
Nr. 55542
>>55537
>Machen das Prostituierte überhaupt?

Klar, aber suche vorher ausgiebig in einschlägigen Foren und Seiten. Am besten nicht die Solarium-Dilara, welche Silikon-Titten hat und aufm Bauch "LoyaLiTy" tätowiert hat. Das schreit zu sehr nach AZF (AbzockFotze).

Ernst hat sich von der ein oder anderen Dame auch sexuelle Wünsche erfüllen lassen, welche nichts mit Sex zu tun haben und fuhr ganz gut damit. Wichtig ist dabei die vorherige Auswahl.
>>
Nr. 55592
>>55542
Würde ich auch sagen. Dieses Gefühl der menschlichen Nähe erfordert ja Sympathie. Eventuell findet sich ja auf Kaufmich (gibt es da nicht mittlerweile noch ne bessere Alternative?) eine Dame, die genau so etwas anbietet und die ganz natürlich wirkt.

>>55537
>Wird Ernst ausgelacht
Von wem? Hier? Von den Mullen? Was die Dame insgeheim denkt wirst du nie erfahren und es kann dir auch egal sein.