/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 4471
76 kB, 1457 × 1080
Wollte mich mal erkundigen ob es hier auch Leute mit gebrochenen Herzen gibt? Hattet ihr schon eure erste große Liebe und wenn ja wie ist es ausgegangen?
>>
Nr. 4472
51 kB, 500 × 375
Seine ersten Lieben hat Ernst nur aus sicherer Distanz bewundern dürfen, da gab es ausschließlich Frust. Gebrochene Herzen eigentlich nicht, denn das impliziert ja irgendwie, dass eine reale Chance bestanden hätte, die dann zunichte gemacht wurde, so war es aber nicht. Die wenigen Frauen, mit denen es dann später mal geklappt hat, die mochte Ernst sehr gerne, aber das war nicht so wie früher als Zehnalter die Mädchen, in die er so richtig verknallt war. Ein richtig gebrochenes Herz hatte er nur einmal, als er sich mit Mitte 20 eine Weile mit einem Mädchen traf, in welches er furchtbar verliebt war, und die ihn auch zu mögen schien, schließlich kam sie immer zu Verabredungen, und wenn man sich in größerer Gruppe begegnete, dann endete der Abend grundsätzlich damit, dass das Mädchen zu Ernst kam und den ganzen Abend mit ihm redete. Als Ernst ihr dann sagte, dass er verliebt in sie war, war sie total erschrocken und meinte nur, dass ihr das jetzt voll leid täte, und sie nur Freunde sein will und bla, da war dann wirklich Bild relatiert angesagt. Seitdem war Ernst nie mehr so verliebt, nicht mal in die Frauen, mit denen er zusammen war. Inzwischen ist Ernsts Herz etwas abgestumpft, richtig verliebt war er schon lange nicht mehr. Ist glaube ich auch normal, wenn man älter wird.
>>
Nr. 4481 Kontra
>>4471
Setzt euch zu mir, ihr Schwuchteln und ich werde euch erzählen, wie Ernst ein einziges mal in seinem Leben geliebt hat.

>gerade 20 geworden
>seit 2 Wochen in München wohnhaft
>erkunde die Stadt
>irgendein Schickimicki Laden
>was soll, zünde mir eine Zigarette auf der Terasse an
>die Treppe herunter kommt eine Frau
>Blicke treffen sich
>sie kommt zu mir
>"Lass uns hier weggehen"
>"Ich kenne mich nicht aus, bin gerade erst hierher gezogen"
>"Das macht nichts, ich bin nur heute hier"
>Nehme sie mit zu mir
>Wir verbringen eine unfassbare Nacht (schlafen aber nicht miteinander)
>bekomme ihre Nummer und die Stadt in die sie zieht
>denke Tage, Wochen an nichts an anderes
>Ich halte es nicht aus
>Miete ein Apartment und kaufe Flugticket
>SMS mit meiner Adresse
>als_ob.jpg
>Sie kommt tatsächlich
>Eine Woche verbringen wir zusammen
>Zeit und Raum sind bedeutungslos geworden
>Es gibt nur noch sie und sie und sie
>Wir verabreden, dass wir uns wieder sehen werden
>Noch nie in meinem Leben so glücklich gewesen
>Monate später sehen wir uns wieder
>Mein Gott, ich würde alles für diese Frau tun
>irgendwas stimmt nicht
>"Es geht nicht"
>Wie kann etwas, das sich so richtig anfühlt, nicht gehen?
>Es fühlt sich an, als wäre mir eine Klinge ins Herz gestochen worden
>gebrochenes Herz ist nicht nur eine Redewendung
>Ich sehe sie nie wieder

Das ist nun 8 Jahre her. Meine Dankbarkeit für das was ich mit ihr erleben durfte, lässt sich nicht in Worte fassen. Aber es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke. Wenn ich jemals eine Tochter bekommen sollte, wird sie ihren Namen haben.
>>
Nr. 6224
Ernst steckt gerade in erster Liebe. Manchmal noch ein wenig schwierig für ihn, weil davor nur mal betrunken von einer ehemaligen Freundin abgeschleckt wurde, was mir mehr oder minder meine jetzige gf eingebracht hat. Alles nahezu perfekt bis auf Kleinigkeiten, sie hat davor aber doch recht promiskuös gelebt. Weiß nicht ob es der jahrelange KC-Konsum war, der mein Bild da etwas geprägt hat oder irgendwas anderes tiefer liegendes, aber irgendwie bereitet mir das ab und an immer mal Bedenken. Eheste Vermutung bei mir, dass es sowas wie Neid ist, weil sie Sachen mit anderen gemacht hat, die wir noch nicht gemacht haben dies das. Naja. Übernächste Woche geht es erstmal zusammen nach Dänemark, wir lunzen mal.
>>
Nr. 6228
>>6224
> Alles nahezu perfekt bis auf Kleinigkeiten, sie hat davor aber doch recht promiskuös gelebt

Da würde ich nichts drauf geben. Es gibt auch Menschen, wie diesen Ernst hier, die gerade so was geil finden.
Mich machte die Vorstellung, was für Männer die Fud schon vorher gefickt haben, immer irgendwie geil.
>>
Nr. 6231
7 kB, 240 × 160
>>6224
>weil davor nur mal betrunken von einer ehemaligen Freundin abgeschleckt wurde, was mir mehr oder minder meine jetzige gf eingebracht hat.

Ich erbitte Erklärungen.
>>
Nr. 6233
5 kB, 399 × 399
>>6231
Vorgeschichte:
Ernst war bis zum 20. Lebensjahr kusslose Jungfrau. Soziale Fähigkeiten wurden mit erstem richtigen Suff mit 18, Sozialkrebs, später Studium mit daraus stammenden, eher weiblichem, Freundeskreis und kurzer Selbstverbesserungsmüll-Phase durchaus verbessert.
Waren auf so einer örtlichen Veranstaltung mit paar anderen Freunden, hab dann angeboten die Verlassung einzuleiten und in meiner WG rumzuhängen. Irgendwann waren wir zu dritt mit anderen Kumpan und der entsprechenden Frau.
Ernst hat sich zwar nicht sonderlich betrunken gefühlt, wird aber immer etwas flirtig wenn er alkoholisiert ist. Haben uns davor schon öfter gesehen, gut verstanden und habe den Abend in Retrospektive durchaus Körperkontakt gesucht. Hatten andere Freundeninnen auch schon gemerkt. als anderer Typ dann mal kurz auf Klo war hat die Frau den Kuss initiiert.
Hab ihr dann paar von meinen gemalten Sachen und Gitarrengedudel in meiner Muchte gezeigt und dann selbst Kuss initiiert, ging dann noch weiter aber ohne Fickerei.

Fazit/TL;DR:
Hat Ernst Selbstbewusstsein gegeben selbst so Risikosachen zu initiieren. Habe gf auf Tinder kennengelernt, erstes Date fast kein Körperkontakt. Hat sich nicht ergeben, wollte nicht forcieren. Da hat mich die Frau eher in die Freundes-Kategorie geworfen.
Gab dann zweites Treffen bei ihr, haben irgendwann auf dem Bett zusammengehockt und ich hab sie dann geküsst. Sonst wäre da nichts gelaufen.
Ist dann auch nicht wirklich, weil Ernst keinen hochbekommen hat, aber hat auf jeden Fall gereicht.
>>
Nr. 6243
Hänge noch immer an meiner Ex von vor 10 Jahren, habe sie sogar nochmal getroffen, sie hat sich aber so verändert, dass ich an ihr kaum Interesse habe, ich hänge also im Grunde an jemandem, der nicht mehr existiert.
>>
Nr. 6244
>>6243
Das tut mir leid Ernst. Hatte das nur mal während die Person in meinem Leben war, hab die einfach komplett anders gesehen. Hast du zwischendurch schonmal versucht jemanden zu finden und deine Ex zu 'überschreiben'?
>>
Nr. 6409
60 kB, 800 × 533
>>6243
>sie hat sich aber so verändert, dass ich an ihr kaum Interesse habe, ich hänge also im Grunde an jemandem, der nicht mehr existiert.
Eine schlimme Erkenntnis, wenn man feststellt, dass Liebe, obwohl ein unheimlich intensives Gefühl, nur eine temporäre Erscheinung ist, und dass das auch an einem selbst liegen kann. Schon macht das Universum wieder ein Stück weniger Sinn.
>>
Nr. 6489
25 kB, 640 × 480
>Hattet ihr schon eure erste große Liebe und wenn ja wie ist es ausgegangen?
Vielleicht, zumindest dachte ich das zu der Zeit. Das war vorletztes Jahr.
Ich war auf einer quasi-Geschäftsreise mit mehreren Kollegen und -innen, man war halt immer mehr oder weniger zusammen. Da hab ich dann angefangen, für eine Kollegin Gefühle zu entwickeln - wenn es das denn war. Klar, vorher fand ich sie optisch attraktiv - aber das war schon was anderes. Appetitlosigkeit usw., das volle Programm. Vielleicht war auch alles nur eine Stressreaktion und ich habe das fehlinterpretiert, wer weiß.

Jedenfalls ging das ein, zwei Wochen so und natürlich deutet man in diesem Zustand alles als Zeichen, auch wenn es nur normale Interaktion ist.
Habe ihr dann irgendwann gesagt, dass ich nur noch an sie denken kann. Ging ihr natürlich nicht so, hat es aber nett verpackt. Dann hing ich ein bis zwei Wochen richtig durch, bis sich das alles normalisiert hat.
Habe ich seitdem so stark nicht mehr gehabt, will ich aber auch nicht. Das Leben ist einfacher ohne solch ein aussichtsloses Verlangen.
>>
Nr. 6640
>wie ist es ausgegangen
Als sie gemerkt hat, wie scheiße ich wirklich bin, hat sie angefangen mich zu hassen und zu verachten. Habe sie darauf angesprochen, dann hat sie Schluss gemacht.