/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Jetzt in Radio Ernstiwan:


Hail Odin! von Christenklatscher666

M3U - XSPF


Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 4499
37 kB, 670 × 496
15 kB, 480 × 360
Ernst hat heute Statistiken ausgerechnet:

- Der erste Pfosten in diesem Jahr war >>1814. Seitdem sind 132 Tage vergangen, und wir sind jetzt bei Pfosten 4498. Das macht 2684 Pfosten, alle gelöschten Pfosten unzulässigerweise mitgerechnet. Das sind 2684 / 132 ~ 20,3 Pfosten am Tag.
- /int/ ist jetzt bei 22399, und war am 1.1. bei 15837, das sind 6512 Pfosten in derselben Zeit, oder ~ 49,3 Pfosten am Tag, oder das 2,43-fache des Pfostenaufkommens von /b/.

Die Fäden mit über 100 Pfosten:
1. >>1943: Kohl wieder dood - Auffanglager - 263 Pfosten
2. >>824: Kaycee dood? - 232 Pfosten
3. >>3649: Computermusik-Quiz Nummer 12 - 218 Pfosten
4. >>1486: Geheimes Schachbrett - 217 Pfosten
5: >>3273: Ernsts Abenteuer - 216 Pfosten
6: >>2630: Heilsam-Ernst - 189 Pfosten
7. >>118: Elektromobilität - 117 Pfosten
8. >>733: Verkehrsmittel - 108 Pfosten
9. >>1527: Da platzt einem doch der Sack... - 103 Pfosten

Der MTG-Faden war ebenfalls auf dem Weg über die 100, bevor er gelöscht wurde. Beide MTG-Fäden zusammen wären jetzt bei 107. Schade, dass die Top-Fäden immer noch die Auffangfäden sind, aber immerhin ist es knapp!

Der neueste Faden: Dieser hier :3
Der älteste noch lebende Faden: >>22: "Wie steht man hier auf diesem Brett zum größten Sohn..." vom 8. Juni. Den eigentlich ältesten Faden mit der Nummer 2 hat es mit Eröffnung dieses Fadens auf Seite 11 verschlagen. War es das wert? Die Antwort lautet nein!

Zeig uns deine Statistiken, Ernst. Gerne irgendwelche, sie müssen nicht EC-relatiert sein.
>>
Nr. 4505 Kontra
58 kB, 514 × 524
299 kB, 1430 × 928
Zudem ist heute der wohl erste Tag seit langem, wenn nicht überhaupt das erste mal auf xyz, wo der letzte Faden auf Seite 1 einen Beitrag von heute hat. Und ja, ich bin mir bewusst, dass es ein Kontra ist, und dass es deshalb täuschen könnte. Aber es stimmt trotzdem!
>>
Nr. 6043
6 kB, 180 × 216
115 kB, 1096 × 709
291 kB, 560 × 304
51 kB, 434 × 600
Ein historischer Tag, Ernst. Seit heute ist zum ersten mal ein echter Ernstfaden der pfostenstärkste Faden auf EC. Der Heilsam-Ernst-Faden steht jetzt bei 284 Pfosten, und hat somit den "Kohl wieder dood - Auffanglager"-Faden als meistbeantworteten Faden abgelöst! Lasst uns kurz inne halten und diesen historischen Moment würdigen, als Neu-EC endgültig erwachsen wurde!
>>
Nr. 6044
72 kB, 1280 × 720
52 kB, 1280 × 720
83 kB, 1280 × 720
132 kB, 1280 × 720
>>6043
Wir taten es, Ernst!
>>
Nr. 6045
2,0 MB, 1280 × 720, 0:20
>>6043
>Lasst uns kurz inne halten und diesen historischen Moment würdigen, als Neu-EC endgültig erwachsen wurde!

Das wird gefeiert!
>>
Nr. 7099
168 kB, 1567 × 978
21 kB, 400 × 266
Zum Ende des dritten Quartals 2019 hier die natürlich sehnlichst erwartete Aufdatierung des Statistikfadens.

Am 12. Mai hatten wir 4489 Pfosten. Jetzt, am 1.10. haben wir 7098 Pfosten, das entspricht 2609 Pfosten seit der letzten Messung. Die damals errechnete Pfostenfrequenz war 20,3 am Tag. Es sind 142 Tage vergangen seit der letzten Messung, das ergibt einen neuen Schnitt von 2609 / 142 ~ 18,4. Die Aktivität ist somit gesunken, jedoch wurden deutlich weniger Kohlfäden (mit oft Hunderten von Pfosten) in den letzten Monaten eröffnet wurden, wie das im letzten Messintervall noch der Fall war. Die reine Ernstaktivität ist somit vermutlich sogar ansteigend.

Die derzeit erfolgreichsten (über 100 Pfosten) aktiven (erste 3 Seiten) Fäden sind:
>>5000 Heute-Faden (178 Pfosten)
>>6185 Fahrradfaden (147)
>>6422 Galaxy Trek (131)

Zum Beginn des 3 Quartals hatten wir 0 Radios, zum Ende des Quartals haben wir 1 Radio. Für den Rest des Jahres prophezeie ich auf dieser Basis einen weiteren Radiosender. Die Marke von 100 Sendern wird voraussichtlich in Q2 des Jahres 2044 geknackt.
>>
Nr. 7100
21 kB, 461 × 295
>>
Nr. 7103
143 kB, 1200 × 364
25 kB, 476 × 358
>>7100
Statistiken lügen eben nicht. Es sei denn, man steckt sie ins Gefängnis!
>>
Nr. 13526
88 kB, 800 × 455
28 kB, 400 × 282
Das Jahr neigt sich dem Ende zu, daher jetzt die von bis zu 0 Ernsten gewünschte Aufdatierung des Statistikfadens.

Am 1.10 hatten wir 7089 Pfosten, jetzt am 22.12. haben wir 13525 Pfosten, das macht 6436 Pfosten in der letzten Messperiode. Geteilt durch die 83 Tage, die seitdem vergangen sind, macht das einen Schnitt von 77,5 Pfosten am Tag. Der letzte Schnitt war 18,4, damit hat sich die Pfostengeschwindigkeit um den Faktor 4,2 erhöht. Das ist zum Teil durch Kohl-Untenzeiten verursacht, allerdings hat vermutlich auch die reine Ernstaktivität weiter zugenommen, begünstigt unter Anderem durch die ESport-/ErnstGG und Radiofäden. Der Schachfaden hingegen befindet sich auf dem absteigenden Ast und wird voraussichtlich bald vom Brett verschwinden. Knapp 1/10 aller Pfostierungen im Messzeitraum waren zudem im                             .

Die derzeit erfolgreichsten (über 100 Pfosten) aktiven (erste 3 Seiten) Fäden sind:

1. >>6949 Ernste Pilotfolgen - 297 Pfosten
2. >>5000 Heute-Faden - 269 Pfosten
3. >>5056 Comicfaden - 207 Pfosten
4. >>10243 Ernst Global Gaming - 196 Pfosten
5. >>6674 Radio Ernstiwan - 187 Pfosten
6. >>3099 Jahr 2 ohne Krautchan beginnt heute - 173 Pfosten
7. >>11320 (ohne Titel) - 143 Pfosten
8. >>6055 Netzm / mp4 Faden - 133 Pfosten
9. >>7000 PROSTMUSIK - 131 Pfosten

Gleich 2 Fadeneröffnungen waren bisher ein GET. Da nicht bekannt ist, wie viele Fäden eröffnet wurden, kann die Quote leider nicht berechnet werden, aber sie scheint enorm hoch.
>>
Nr. 13529
>>13526
Graph wann?
>>
Nr. 13532
136 kB, 981 × 699
146 kB, 800 × 545
>>13529
>Graph wann?
Jetzt! Bitte beachten, dass mein altes OpenOffice Calc die Datumsgrenzen nicht inkludiert, daher weichen die Werte leicht von den von mir angegebenen ab. Bei solch wichtigen Fragen sollte man wohl besser der Maschine vertrauen.
>>
Nr. 13534
>>13532
Wäre interessant, das sogar auf Tage/Stunden runterzubrechen. Schade, dass die Daten für immer verloren sind.
>>
Nr. 13536
56 kB, 447 × 469
>>13534
Man könnte theoretisch einen Kriecher bauen, der die Daten auswertet. Problem dabei: Man müsste nicht nur darüber nachdenken, sondern es tatsächlich tun, und das ist anstrengend.
>>
Nr. 13537
>>13536
Könnte man, aber die historischen Daten sind ja schon vom Brett gefallen. Ansonsten: Da ich aktuell bei der Familie bin, könnte ich sowas tatsächlich programmieren. Ich werde mir mal Gedanken machen.
>>
Nr. 13538
>>13537
>Könnte man, aber die historischen Daten sind ja schon vom Brett gefallen
Das stimmt, eine vollständige Statistik kann man nicht mehr bekommen, aber es wäre auf jeden Fall gut genug denke ich.
>Da ich aktuell bei der Familie bin, könnte ich sowas tatsächlich programmieren. Ich werde mir mal Gedanken machen.
Finde ich kühl, dass du dir die Mühe machen willst. Das wird bestimmt eine ganz schöne Fummelei mit dem HTML-Geparse und den ganzen Zeit-/Datumsberechnungen, die sind in jeder Programmiersprache ein Schmerz im Anus. Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg.
>>
Nr. 13540
39 kB, 2 Dateien
>>13538
Das ging sehr viel einfacher, als erwartet. Ich hoffe, die Admins verzeihen mir den kleinen DoS :3
>>
Nr. 13541
46 kB, 530 × 630
19 kB, 960 × 422
>>13540
Ja geil, Ernst, saubere Arbeit! Von mir und auch im Namen des Vereins der autistischen EC-Statistikfreunde (dessen Vorsitzender ich zufällig bin) meinen herzlichen Dank!
>>
Nr. 13542
>>13541
Passt das Aufgabeformat so, oder brauchst du noch Änderungen? Noch verstehe ich den Code, kann also noch leicht Änderungen durchführen :3
>>
Nr. 13543
148 kB, 300 × 400
>>13542
Passt schon, das bastele ich mir irgendwie hin.
>>
Nr. 13544
>>13543
Dann bin ich schon auf weitere Statistikpfosten gespannt!
>>
Nr. 13545
107 kB, 921 × 463
33 kB, 896 × 722
>>13544
Ist mir ein Vergnügen: Hier schon mal ein Diagramm, zu welchen Stunden wie viele Pfosten abgesetzt worden sind.
>>
Nr. 13706
>>13545
Gibe Statistiken!
>>
Nr. 13889 Kontra
46 kB, 500 × 397
>>13706
Brauche leider noch ein paar Tage, aber sie werden kommen, keine Sorge!
>>
Nr. 13890 Kontra
>>13889
Ich kann das Skript auch nochmal laufen lassen, wenn du aktuellere Daten magst.
>>
Nr. 13892 Kontra
84 kB, 1280 × 694
>>13890
Die Daten sind super, mir fehlt aktuell nur die Zeit, mich ohne Hektik im Kopf dranzusetzen, das wird aber spätestens ab dem Wochenende besser sein. Vielleicht auch schon am 1.1., mal sehen.
>>
Nr. 13894 Kontra
>>13892
War kein Vorwurf, ich dachte nur, dass aktuellere Daten ja auch nicht schlecht wären :3 Mach dir nur keinen Stress.
>>
Nr. 13895 Kontra
92 kB, 858 × 573
>>13894
Hatte ich nicht so aufgefasst, keine Sorge. Fühle mich aber tatsächlich ein wenig mies, weil ich groß angekündigt und bisher nicht geliefert habe. Kommt aber noch. Dem Statistik-Autismus muss Genüge getan werden!!1
>>
Nr. 13903 Kontra
38 kB, 2 Dateien
>>13895
Habe das Skript nochmal erweitert, wenn man es jetzt nochmal laufen lässt, hängt es neu gefundene Datumsangaben hintendran.
>>
Nr. 14020
90 kB, 597 × 715
95 kB, 882 × 421
69 kB, 812 × 401
Hier jetzt endlich eine Aufdatierung: Das aktualisierte Diagramm mit den Stunden, basierend auf den neuen Werten aus >>13903, und zudem ein Diagramm mit den Pfosten pro Monat. Gezählt wurden nur die Pfosten aus 2019. Interessant, dass die Aktivität zum Ende des Jahres so sprunghaft angestiegen ist, aber da waren glaube ich auch mehrere Kohl-Untenzeiten. Hätte den Einfluss aber nicht so extrem eingeschätzt. Wird interessant sein zu sehen, ob die Kurve im neuen Jahr auf das alte Niveau zurückgeht, oder ob es sich auf einer höheren Ebene einpendelt. Ich denke Letzteres, denn auch wenn die Kohl-Untenzeiten viel ausmachen, so haben wir jetzt trotzdem die Radioströms und die Spielegruppe, die für ein gewisses Grundrauschen sorgen werden.

Falls mir noch weitere Diagramme einfallen, schicke ich sie nach.
>>
Nr. 14025
>>14020
Aufgeteilt auf die einzelnen Tage im Monat wäre vielleicht noch interessant.
>>
Nr. 14026
55 kB, 366 × 488
>>14020
Vielleicht wäre auch die Anzahl der Fadenneuerstellung interessant.
>>
Nr. 14029
>>14026
Und die durchschnittliche Textlänge, auch in Korrelation zu der Anzahl von Anhängen.
>>
Nr. 14033 Kontra
>>14026
>>14029
Beides aus den aktuellen Daten nicht auslesbar.
>>
Nr. 14920 Kontra
71 kB, 500 × 402
>>14033
Schade.
>>
Nr. 15023
952 kB, 2 Dateien
>>14920
Entschuldige ;_; Ist das besser? :3

Jede Zeile enthält einen Pfosten:
Tag-Monat-Jahr-Uhrzeit#AnzahlZeichenVonInhalt#Inhalt#AnzahlDateienDesPfosten
>>
Nr. 15025 Kontra
981 kB, 2 Dateien
>>15023
Verbesserung:

Tag-Monat-Jahr-Uhrzeit#AnzahlZeichenVonInhalt#Inhalt#AnzahlDateienDesPfostens#OPNummer#Pfostennummer
>>
Nr. 15037
15 kB, 386 × 338
>>15025
Gute Arbeit, Ernst. Denke ich werde Ende der Woche etwas Zeit haben, um mir die Daten anzuschauen und neue Bildchen zu machen :3
>>
Nr. 15039 Kontra
994 kB, 2 Dateien
>>15037
Nimm diese Version, die Alte hatte einige Bugs :3 Unter anderem wurden keine OPs mitgelistet.

Tag-Monat-Jahr-Uhrzeit#OPNummer#Pfostennummer#Anzahldateien#Pfostentext
>>
Nr. 15053
996 kB, 2 Dateien
>>15039
So, letzte Änderung von mir, denke ich. Format hat sich nicht geändert, man kann nun aber, wenn man will, auch alle Dateien, die einem Pfosten zugehören, mit herunterladen. Aktivieren kann man das, indem man GetFiles auf "True" setzt (von "False").
Würde es aber nicht empfehlen, sind derzeit etwa 5,43 GB :3
>>
Nr. 15054
18 kB, 400 × 400
>>15037
>>15053
Man muss euch einfach lieb haben, geht nicht anders!
>>
Nr. 15059
147 kB, 1280 × 720
208 kB, 1112 × 324
>>15039
Ernst macht sich gerade ans Werk, hat aber noch das Problem, dass im Skript das Hashmark als Trenner verwendet wird, womit man durcheinander kommt, wenn Hashmarks in den Pfosten verwendet wird. Damit Ernst endlich auch mal was Substanzielles beiträgt, will er sich jetzt eine Python-Laufzeitumgebung installieren, damit er am Skript mitbasteln kann.

>>15054
Wir lieben dich doch auch, Ernst :3
>>
Nr. 15060
>>15059
pfostengeteilt = pfosten.split("#", 4)
sollte nur an den ersten vier Vorkommen trennen, somit sind Vorkommen im Text unbeachtet.
>>
Nr. 15061
1014 kB, 2 Dateien
>>15060
>['24-Januar-2020-15:18:16', '4499', '15060', '0', '\'\\n>>15059pfostengeteilt = pfosten.split("#", 4)sollte nur an den ersten vier Vorkommen trennen, somit sind Vorkommen im Text unbeachtet.\\n\\t\\t\'\n']
Tatsache, klappt so :3
Habe noch eine Änderung eingefügt: Er sortiert die Pfosten jetzt nach Pfostennummer, bevor er sie speichert. Neuere Pfosten stehen also immer unten in der Datei.
>>
Nr. 15062
6 kB, 245 × 145
>>15060
>>15061
Und Ernst eben noch so: "Erstmal ein Brötchen schmieren, dann fange ich an."

Aus der Küche zurück gekommen: Alles schon fertig!
>>
Nr. 15063
>>15062
Statistiken sind nunmal ernstes Geschäft!
>>
Nr. 15067
44 kB, 731 × 718
42 kB, 817 × 457
36 kB, 841 × 443
48 kB, 868 × 475
So, jetzt aber! Hier ist die Aufdatierung der aktuellen Statistiken:

Zum Zeitpunkt der Aufnahme der Statistik befanden sich 8819 Pfosten auf diesem Brett. Bei insgesamt 15060 Pfosten bei der Generierung der Rohdaten befinden sich somit noch 8819/15060 ~ 58,6% aller Pfosten, die auf EC /b/ gemacht wurden, noch auf dem Brett. Die Gesamtlänge dieser Pfosten ist 2580292, Steuerzeichen mit eingerechnet. Das ergibt einen Schnitt von 292,58 Zeichen pro Pfosten. Darin inkludiert sind auch reine Bilderpfosten, die zählen mit rein mit der Länge 0. Der längste Pfosten ist >>11004 mit einer Länge von 6910 Zeichen. In diesen 8819 Pfosten befinden sich 7202 Anhänge, das macht einen Schnitt von 0,82 Anhängen pro Pfosten.

Bild 1 zeigt ein Animumödchen. Bild 2 zeigt die Anzahl der Pfosten, die in einer bestimmten Stunde abgesetzt wurden. Hier sehen wir, dass die Stunde 5 (also von 5 bis 6 Uhr) mit 25 Pfosten die Geisterstunde auf EC ist, während man von 20 bis 21 Uhr mit einem Wert von 870 Pfosten die besten Chancen hat, Ernst auf seinem Kanal anzutreffen. Bild 3 zeigt die Pfosten je Monat, angefangen bei Januar 2019. Hier ist zu beachten, dass aus den älteren Monaten bereits Pfosten vom Brett gefallen sein könnten, daher ist die Statistik wohl mit Vorsicht zu genießen. Auffällig ist wie schon in >>14020 festgestellt der sprunghafte Anstieg der Pfostenzahl in Oktober/November 2019, zu erklären wohl mit diversen Kohl-Untenzeiten, aber auch mit Ernst-eigenen Effekten wie dem Aufkommen des Radios und der ErnstGG-Spielegruppe. Erfreulich zu sehen ist weiterhin, dass wir im Januar 2020 (1028) bereits das Pfostenaufkommen vom Dezember 2019 (1022) übertroffen haben. Das spricht für eine stabile Entwicklung im neuen Jahr. Weiterhin könnte man spekulieren, dass die Untenzeiten des Kohls dazu geführt haben, dass einige Neu-Ernste zu uns gefunden haben, denn nach dem Anstieg Ende des Jahres scheint sich das durchschnittliche Pfostenaufkommen auf einem deutlich höheren Plateau einzupendeln als zuvor.

Das letzte Diagramm zeigt die Summe der Pfosten an den Kalendertagen. Hier sind ebenfalls starke Ausreißer zu erkennen, die eigentlich nur mit Kohl-Untenzeiten zu erklären sind. Hier reichen jedoch die Datengräber-Qualitäten des Autors noch nicht aus, um dies zu verifizieren, aber jeder Leser ist dazu eingeladen, diese Vermutung zu überprüfen.
>>
Nr. 15075
1,6 MB, 1280 × 720, 0:12
>>15067
>dass die Stunde 5 (also von 5 bis 6 Uhr) mit 25 Pfosten die Geisterstunde auf EC ist
Nachdem man seinen Pudding gekocht und gegessen hat, kann man auch gut einschlafen.
>>
Nr. 15076
77 kB, 571 × 277
129 kB, 435 × 397
>>15075
Wer um diese Zeit Pudding macht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!
>>
Nr. 15077 Kontra
>>15075
>mp4

Ich lächelte. Gab es nicht damals schon diesen Rahmen Frame auf KC in dem Stu den Pudding kocht? Ich wusste ja nicht, dass es mit diesem Satz in Verbindung steht.
Dabei bedeutet die Kontrolle über sein Leben verloren zu haben anscheinend nicht mehr als ein angepasstes Leben zu verfehlen wer täglich um 4uhr morgens seinen pudding kocht und tags über schläft hat nämlich ein geregeltes leben, stubenhockerleben sind geregelt, aber ziellos. keine disziplin. die kontrolle über ihr leben haben sie abgegeben oder aufgegeben, abgegeben haben es wohl jene leute, die sich einem bestimmten rhythmus anpassen, aufgegeben haben jene, die sich nicht fügen und trotzdem unglücklich sind, oder gerade deshalb ...oder ich rede stuss
>>
Nr. 15078 Kontra
>>15077
beim zweiten denken muss ich sagen: es stimmt ja nicht mit dem geregelten stubenhockerleben, es kann geregelt sein, ist es aber oft auch nicht, z.B. wenn man immer wieder mal, völlig ohne muster erkennen zu lassen, nachtmorgens in der küche steht und pudding kocht.
>>
Nr. 15080
59 kB, 1000 × 743
169 kB, 1280 × 720
>>15076
All diese Nostalgie, Ernst :3 Punkt 4 Uhr!

>>15075
Ich glaube Ernst hat sogar noch Puddingpulver da. Allerdings macht er sich den nicht so gerne. Der schmeckt zwar immer lecker, aber danach fühlt Ernst sich meistens nicht gut. So eine ganze Packung Pudding alleine ist vielleicht doch zu viel.

>>15077
Ich finde, dass Kontrolle überbewertet wird. Was die meisten Leute als Kontrolle bezeichnen ist doch nur eine im Vorfeld von anderen Leuten festgelegte Abfolge von Ereignissen. 5 Tage die Woche Arbeit, die Kinder, der Verein, die Frau verplant das Wochenende, und man hat genau 0 Minuten Freizeit. Genau das ist für mich Kontrollverlust, und ich beobachte zunehmend wie ich, obwohl ich weder Frau noch Kinder habe, sehr sensibel darauf reagiere, wenn andere Leute meine Zeit verplanen. Mir ist es am liebsten, wenn ich einfach so in den Tag hinein leben kann, ohne das ich schon vorher weiß, was ich alles machen will. Es ist gruselig, wenn ich meinen Freunden zuhöre, wenn sie versuchen, einen Termin für etwas mit ihren anderen Freunden zu finden. Da stellen sie dann fest, dass das 3 Monate im voraus nicht möglich ist, weil man ist im Urlaub / an dem Wochenende sind die Schwiegereltern da / an dem Tag hilft man jemandem an seinem Haus / ist man mit der Arbeit unterwegs / besucht man Freunde / hat X Geburtstag / heiratet Y / ist der Polterabend von Y / ist irgendwas mit den Kindern / ist der Junggesellenabschied von Y, und so weiter. Das ist nicht mal übertrieben, ich habe das schon mehrfach miterlebt. Für Ernst wäre sowas ein Alptraum.

Kontrolle heißt für Ernst, dass er die Entscheidungen in seinem Leben trifft, und wenn er sich entscheidet, das ganze Wochenende durchzulauern, und dabei Animu zu schauen und sich ungesund zu ernähren, dann ist das für ihn völlig in Ordnung. Kontrollverlust ist erst dann, wenn etwas zur Sucht oder zur Zwangshandlung wird, weil man es dann nicht mehr entscheiden kann, ob man es will oder nicht.

Anbei eine Statistik über Fische.
>>
Nr. 15081
>>15067
Sehr schöner Pfosten :3
Kamst du mit der .py gut zurecht? Soll ich noch irgendetwas ändern? Bin in Programmierlaune, weiß aber nicht mehr, was ich noch sinnvoll hinzufügen könnte.
>>
Nr. 15084
76 kB, 623 × 731
>>15081
Habe noch gar nicht richtig reingeschaut, weil ja alles schon erledigt war, als ich anfangen wollte :3 Habe mich dann auf die Auswertung und die Diagramme konzentriert. War aber immerhin schon so weit, dass ich mir Python installiert hatte, das wollte ich schon immer mal machen. Gerade für Arbeit mit XML hat es ja wohl einige schöne und performante Erweiterungen wie BeautifulSoup.
>>
Nr. 15085
>>15084
Auch gut :3 Ich könnte auch noch an der Ausgabedatei etwas ändern, falls Interesse besteht. Oder das ganze für andere (Unter-)Bretter anpassen.
>>
Nr. 15096
45 kB, 768 × 768
>>15080
>Kontrolle

Ja, im Grunde hast du recht. Ich bin wohl automatisch davon ausgegangen, dass ein Zu-in keine Kontrolle hat, weil er nicht darüber entscheidet, wie sein Leben laufen soll. Stattdesen überlässt er sich dem Schluff, die Wohnung verdreckt etc. Womöglich trifft meine Unterscheidung zwischen Kontrolle abgeben wo schon die nächsten drei Monate verplant sind, aber das Einverständnis und damit eine Art initiale Kontrolle gegeben ist und aufgeben wo man über sich selbst und sein Leben keine Kontrolle mehr ausüben kann zu. Kontrolle souverän auszuüben wäre dann der Fall, wenn man sich weder durch anderen sein Leben passiv (und graduelle unterschiedlich natürlich) strukturieren lässt, noch sich den Dingen vollkommen überlässt, also sich nicht selbst aus unliebsamen Lebensituationen ziehen kann bzw. es versucht.
>>
Nr. 15100
77 kB, 400 × 300
>>15096
Du hast recht denke ich mit dem was du sagst, aber ich finde einen anderen Gedanken noch viel beunruhigender. Was wir mit unseren Entscheidungen kontrollieren, ist nur ein sehr schmaler Korridor der Ereignisse, die unser Leben bestimmen. Natürlich mag es für uns subjektiv so erscheinen, als hätten unsere Entscheidungen große Tragweite, weil wir es einfach nicht anderes kennen. Bei genauerer Betrachtung stelle ich aber fest, dass wir an einem nicht von uns festgelegten Punkt in eine nicht von uns festgelegte Situation hinein geboren werden, dann die ersten rund 15-20 Jahre von unseren Eltern abhängig sind, bevor wir dann eine Entscheidung treffen können, mit welchen Tätigkeiten wir eine bemerkenswert kurze und nur sehr bedingt beeinflussbare Zeitspanne auf dem Strafplaneten verbringen. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass man als Mensch über die wirklich wichtigen Dinge so gar keine Kontrolle hat. Irgendwann wird ich das vielleicht mal ändern, und wir haben die Macht, den Tod auszuhebeln oder - was ich in meinem beschränkten 3D-Gehirn als die ultimative Fähigkeit ansehen würde - den Zeitablauf zu verändern. Bis dahin fühle ich mich manchmal eher wie eine Murmel, die einen Abhang runterrollt und glaubt, sie hätte Kontrolle über ihr Schicksal, weil sie sich alle paar Meter entscheiden darf, gegen welchen von 2 Steinen sie knallen will.

Meine Angst ist daher nicht Kontrollverlust, sondern eher, dass es völlig egal ist, ob ich Kontrolle habe oder nicht, weil sich das Kontrollieren gar nicht lohnt.
>>
Nr. 15118
5,6 MB, 4 Dateien
Ist das der Featurecreep, von dem immer alle reden?
>>
Nr. 15121
>>15100
Entscheidungen trifft man ja ständig, die Reichweite und Auswirkungen der Entscheidungen zu bemessen ist natürlich schwierig, zumindest fällt mir kein gutes Maß ein.
Und ob eine Entscheidung wirklich relevant ist, hängt vermutlich vom gewählten Maßstab ab. Mit seiner Entscheidung den "Gang der Welt" nachhalitg beeinflussen hat sicherlich nicht so viel mit der Entscheidung zu tun, ob man zur Universität geht oder doch einen Ausbildungsberuf ergreift. Natürlich könnte man dann bei einer den Weltgang beeinflussenden Entscheidung die Entscheidungspfade so weit zurück gehen und dann sagen, wäre er/sie nicht zur Universität gegangen, wäre er/sie nie in die Position gekommen, um jene große Entscheidung irgendwann mal treffen zu können. Pfadabhängigkeiten werden dann aber schnell retrospektiv zu Determinismen. Es hätte auch immer anders kommen können, vor allem weil man ja nie weiß, was den Entscheidungen noch alles zugrunde lag. Kausalitäten können trügerisch sein, denn man weiß nie, aus was sich "eine" Ursache tatsächlich alles zusammensetzt. Wenn man denn davon ausgeht, dass Entscheidungen durch die Multikausalität der Dinge getroffen werden.
>>
Nr. 15123
575 kB, 2048 × 2048
>>15121
>die Reichweite und Auswirkungen der Entscheidungen zu bemessen ist natürlich schwierig
Alleine schon weil man nie die Gegenprobe machen kann.
>Pfadabhängigkeiten werden dann aber schnell retrospektiv zu Determinismen
Jenes. Nur weil eine Entscheidung in einem bestimmten Pfad aufgetreten ist und ihn mitgeprägt hat, heißt das ja noch nicht, dass die Entscheidung zielgerichtet oder auch nur notwendig gewesen ist. Sie kann genauso gut null Relevanz gehabt haben oder einen anderen, wünschenswerten Pfad verhindert haben. Im Nachgang neigt man immer dazu, überall eine Kausalität zu vermuten, weil eben nur dieser eine Pfad existiert und das Gehirn sowieso dazu neigt, Muster und Kausalitäten in lose zusammenhängenden Daten zu suchen.
>>
Nr. 15328 Kontra
Durch die (jetzt auch im "date mobile") Januar -> Jänner - Änderung ist mein Skript leider dood ;_;
>>
Nr. 16384
2,4 MB, 224 × 160, 0:10
>>15328
Heißt das etwa es wird am Ende des Monats keine Statistik geben?
Dieser Ernst hat sich aber darauf gefreut!
>>
Nr. 16385
>>16384
Lustig, dass du heute schreibst - ich habe gestern das Projekt auf Github hochgeladen.
https://github.com/Ernstian/PfostenScraper
Habe das Jänner-Problem in den Griff bekommen (nicht elegant, aber es funktioniert). Der nächste Schritt ist, es direkt in eine Datenbank zu schreiben, anstatt in eine Textdatei.
>>
Nr. 16391
23 kB, 331 × 429
>>16385
Schön, dass du das Problem schon gelöst hast, danke Ernst :3
Ich sehe nicht den Mehrwert einer Datenbank, aber ich kenne mich damit auch nicht besonders gut aus.
>>
Nr. 16393
>>16391
Vorteile wären beim Auslesen und Filtern. Aktuell muss man immer alle Pfosten in den RAM laden, um durchzuschauen, in einer Datenbank wäre das anders möglich.
>>
Nr. 16507 Kontra
>>16385
Aufdatierung: Man kann jetzt alle Pfosten in ein .db-File exportieren, für einfacherers Filtern.
>>
Nr. 17188
800 kB, 640 × 380, 0:04
Noch ein Tag bis zur Statistik aufdatierung!
Wie soll ich mit diesem Druck leben?
>>
Nr. 17189
13,8 MB, 4 Dateien
>>17188
Du sagst, ich soll zur Sicherheit mal meine Sammlung hochladen? Das stimmt wohl :3
>>
Nr. 17193
390 kB, 245 × 200, 0:02
>>17189
Aber dann würden in der Statistik ja die über 9000 Pfosten von Heute fehlen!
>>
Nr. 17205
33 kB, 397 × 344
97 kB, 900 × 284
Von 2 bis 3 Millionen Ernsten sehnlichst erwartet hier nun die Aufdatierung des Statistikfadens. Am 22.12. hatten wir 13525 Pfosten, jetzt am 31.3. haben wir 17203 Pfosten das macht 3678 Pfosten in der letzten Messperiode. Geteilt durch die 101 Tage, die seitdem vergangen sind, macht das einen Schnitt von 36,4 Pfosten pro Tag. Die Pfostenzahl ist somit runtergegangen im Vergleich zu den 77,5 Pfosten pro Tag aus der letzten Messung. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass es kaum Pfosten in Folge von Kohl-Untenzeiten gab. Gleichzeitig hat der Chat einen Teil der Kommunikation aufgenommen, insbesondere während Radiosendungen. Dennoch sind die 36,3 immer noch eine deutliche Steigerung von den 18,4 aus der Periode davor. Somit bestätigt sich die Vermutung aus >>13526:
>Wird interessant sein zu sehen, ob die Kurve im neuen Jahr auf das alte Niveau zurückgeht, oder ob es sich auf einer höheren Ebene einpendelt.
Das Niveau hat sich somit in der Tat auf einer höheren Ebene eingependelt.

Die aktuell erfolgreichsten Fäden (über 100 Pfosten) auf den ersten 3 Seiten:

>>15125 Ernst Global Gaming: 297
>>12469 E-Sports Faden: 294
>>5056 Comicfaden: 285
>>7000 Prostmusik: 272
>>3273 Ernst(e)s Abenteuer: 261
>>10053 Heilsam-: 206
>>15235 Heute Faden II: 198
>>6055 Netzm / mp4 Faden: 161
>>10382 Kostümspielmullen: 160
>>15103 Radio Ernstiwan: 128
>>16585 Ernste Folgen: offizieller Faden zur Sendung: 107
>>
Nr. 17209
139 kB, 270 × 255
96 kB, 1095 × 741
41 kB, 671 × 412
36 kB, 648 × 381
Die Grafiken, welche die neuesten Erkenntnisse aus >>17189 berücksichtigen, bestätigen die bereits genannten Tendenzen. Nach dem Anstieg der Pfosten im vorletzten Messintervall um den Faktor 4,2 haben wir nun einen Rückgang um den Faktor 2,1, also haben wir uns auf doppelt so hohem Niveau stabilisiert wie vor dem wilden Herbst mit den vielen Fremdeinflüssen. Mit dem Chat und der inzwischen florierenden ErnstGG-Spielegruppe stellt sich der Eindruck ein, dass Ernst ein immer breiteres Spektrum an Kommunikations- und Partizipationsmöglichkeiten bietet. Das Wachstum ist langsam, aber stabil.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme der Statistik befanden sich 10898 Pfosten auf diesem Brett. Bei insgesamt 17203 Pfosten bei der Generierung der Rohdaten befinden sich somit noch 10898 /17203 ~ 63,3% aller Pfosten, die auf EC /b/ gemacht wurden, noch auf dem Brett. Das ist ein Plus von 4,7% im Vergleich zum letzten Messintervall und damit zu erklären, dass wir aktuell viele sehr große Fäden auf dem Brett haben, während die Fäden, die dafür runtergefallen sind, eher kleiner waren. Die Gesamtlänge dieser Pfosten ist 3061924, und damit knapp 1/6 mehr als bei der letzten Messung. Das ergibt einen Schnitt von 284,83 Zeichen pro Pfosten, dieser Wert ist um 7,75 Zeichen gesunken. In diesen Pfosten befinden sich 7202 Anhänge, das macht einen Schnitt von 0,86 Anhängen pro Pfosten (+0,04). Ernst pfostiert somit inzwischen geringfügig weniger Text, aber dafür meer Bilder.

Bild 3 zeigt die Anzahl der Pfosten, die in einer bestimmten Stunde abgesetzt wurden. Die Geisterstunde ist weiterhin von 5 bis 6, allerdings hat sich die aktivste Stunde von Ernst nach hinten verlagert, denn sie ist nicht mehr von 20 bis 21, sondern von 21 bis 22Uhr. Ob das damit zu tun hat, dass Ernst wegen der Coronakrise länger aufbleibt, weil er nicht so früh aufstehen muss? Bild 4 zeigt die Pfosten je Monat, angefangen bei Januar 2019. Hier sehen wir, dass sich nach den unruhigen Zeiten zum Ende letzten Jahres die Werte stabilisiert haben und um 1000 Pfosten pro Monat pendeln. Auf Basis dieser Werte ist mit dem 20k GET in knapp 3 Monaten
>>
Nr. 17225 Kontra
580 kB, 1280 × 720
>>17209
>Auf Basis dieser Werte ist mit dem 20k GET in knapp 3 Monaten
...zu rechnen.
>>
Nr. 17264
5 kB, 512 × 512
>>17225
Was daran spaßig sein soll, hat dieser Ernst nie verstanden.
>>
Nr. 17265
61 kB, 414 × 248
>>17264
Das ist überhaupt nicht spaßig, Statistiken sind ernstes Geschäft!
>>
Nr. 17266
180 kB, 600 × 600
>>17265
Tut Ernst Leid, dass Ernst sich nicht klar genug ausgedrückt hat. Ernst hat nie verstanden was lustig am Bekomm sein soll.
>>
Nr. 17267
>>17266
Ernst. Lies doch nochmal den Satz, den >>17209 geschrieben hat.

>Auf Basis dieser Werte ist mit dem 20k GET in knapp 3 Monaten

Lies ihn ganz genau. Und dann schau dir >>17225 nochmal an.
>>
Nr. 17268
30 kB, 400 × 236
>>17266
Ach so, na dann ist das natürlich was Anderes :3 Beteilige mich selbst auch selten an Bekombs, es sei denn, ich habe ausnahmsweise eine gute Idee. Wie z.B. das 6969-Bekomb, was ich leider verschlafen habe, sonst hätte ich mit Sicherheit behindert.mp3 pfostiert!
>>
Nr. 17270
179 kB, 1600 × 900
>>17268
Das wäre lustig und sogar Ernst hätte den Witz verstanden :3
>>
Nr. 19502
8 kB, 225 × 225
33 kB, 800 × 600
Statistikernst, ich möchte einen Graph zeichnen lassen.
Meine Daten liegen in Form (x, y) vor, es sind etwa 100. Jeder x-Wert ist ein Eintrag auf der x-Achse, jeder y-Wert ein dazugehöriger Eintrag auf der y-Achse. Es gibt zwei verschiedene Arten von Daten in diesem: Einzeldaten und Gruppierungsdaten. Die Einzeldaten stehen für sich und sollen jeweils eine Farbe haben. Gruppierungsdaten sind zwölf zusammenhängende Daten, die sollen miteinander verbunden werden.
Die x-Werte sind aufsteigend, und einem Einzeldatum folgt immer eine Gruppe Gruppierungsdaten. Es soll einen waagerechten Strich auf Höhe des y des Einzeldatums geben, der bis zum Ende der dazugehörigen Gruppierungsdaten läuft.

Bild 2 relatiert, so habe ich mir das vorgestellt (natürlich äquidistant). Wie kann ich das nun ordentlich umsetzen? Habe es mit Excel versucht, das klappt aber bei mir irgendwie nicht so toll.
>>
Nr. 19504 Kontra
>>19502
Nachtrag: Die Gruppierungsdaten sollten unterschiedliche Farben haben können, je nach einer externen Beschreibung dieser Werte.
>>
Nr. 19541
29 kB, 569 × 202
>>19502
Bin mir nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe, aber kannst du nicht einfach jedes Einzeldatum, was du als Linie haben willst, als eigene Wertegruppe in deinen Rohdaten anlegen? Wenn du die Rohdaten so vorliegen hast, dann kannst du das Diagramm ganz normal mit Bordmitteln zeichnen, und auch die Farbe der einzelnen Graphen steuern denke ich.
>>
Nr. 19545
>>19541
So hatte ich es erst probiert, aber zwei Probleme:
  • Ich weiß nicht, wie ich den Strich des Einzeldatums machen konnte
  • Die x-Werte sind für alle Einzeldaten und Gruppenwerte sind verschieden. Es sind Daten (also, 26.05.2020), und es sind jeweils zwei Datenwerte pro Tag (früh und spät). Ich möchte "26.05.2020 Früh" und "26.05.2020 Spät" auf der x-Achse stehen haben. Das gilt für alle Gruppenwerte. Die Einzelwerte sind jeweils nur ein Datum, und die lassen sich ohne Probleme anzeigen.
>>
Nr. 19647
12 kB, 352 × 352
>>19502
Ich bin zwar nicht Statistikernst, aber kenne mich mit Excel gut aus. Kannst du eine Beispieltabelle geben? Wobei ich aber nicht versprechen kann es zu schaffen, weil ich hier mit LibreOffice rumkrebse.
>>
Nr. 19650 Kontra
90 kB, 526 × 328
>>19647
Nachtrag: Achte darauf, dass die Metadaten gelöscht sind, Ernst.
>>
Nr. 19672
9 kB
>>19647
Passenderweise verwende ich LibreOffice, hatte Excel nur aus Leichtigkeit gesagt.

>>19650
Habe eine neue Datei erstellt, es sollten keine verdächtigen Metadaten enthalten sein. Falls doch, bitte Bescheid geben :3

Zur Datei selbst:
Jeder "Block" gibt einen zusammenhängenden Block. Wert 1 wird, wie beschrieben, nur an einem Tag genommen, soll aber über die ganze Woche angezeigt werden, als Linie. Jeder "Wert 2" pro Woche soll einen eigenen Teilgraph bilden
Bonus: Wenn ich unter jeden "Wert 2"-Graph noch eine Beschreibung einfügen könnte, wäre das optimal.
Zur Referenz verweise ich nochmal auf das Bild aus >>19502
>>
Nr. 19713
34 kB, 446 × 251
Was ist das hier, Ernst? Welch Zahlenmagie versuchst du da gerade heraufzubeschwören? Oder willst du mir jetzt erzählen, dass es Zufall ist, dass 3 Strömer mit 6,x Stunden unterwegs sind, dann lange nichts kommt, und dann 2 mit 20 kommen, aber auch einer mit 28 und einer mit 12, die wenn man den Mittelwert daraus bildet aber auch wieder genau 20 sind? Ist das eine Botschaft, soll ich irgendwas niederbrennen, oder braucht der Multiaccount-Strömbot einfach nur bessere Zufallszahlen-Einstellungen?
>>
Nr. 19819
11,6 MB
Ist ja schon wieder ein Monat rum.
>>
Nr. 19820
375 kB, 320 × 240, 0:01
>>19819
Schon wieder ein Quartal rum?
>>
Nr. 19840
43 kB, 419 × 272
>>19819
Jetzt schon eine neue Auswertung? A-aber das Quartal endet doch erst am 30.6.?
>>
Nr. 19842
14,4 MB, 30000 × 15000
18,7 MB, 30000 × 15000
15,0 MB, 30000 × 15000
>>19840
ES KANN NIE GENUG STATISTIKEN GEBEN!
>>
Nr. 19853
486 kB, 1024 × 1024
>>19842
Was war den am 11. Februar 2020 mit /b/ los, respektive nicht los?
>>
Nr. 19924
226 kB, 1024 × 1024
>>19853
Wird der 6. Juni 2020 genauso?
>>
Nr. 20741
1,3 MB, 1254 × 1771
48 kB, 1009 × 574
37 kB, 408 × 253
Schon wieder ein Quartal rum: Zeit für eine hochsommerliche Statistikfaden-Aufdatierung! Am Ende des 30.6. hatten wir 20725 Pfosten, am 31.3. hatten wir 17203 Pfosten. Das macht 3522 Pfosten im letzten Quartal, im Vergleich zu 3678 Pfosten in der letzten Messperiode, die allerdings etwas länger war, da sie schon am 22.12. begonnen hatte. Im Schnitt macht das 3422 Pfosten / 91 vergangene Tage ~ 38,7 Pfosten am Tag. Dies ist ein leichtes Wachstum gegenüber den 36,3 Pfosten aus dem letzten Quartal. Zudem muss man im Hinterkopf behalten, dass Einiges an Kommunikation im Bezug auf Radiosendungen noch im Chat stattfindet, es existiert also eine gewisse Dunkelziffer. Das 20k GET gab es am 9. Juni und es ging an den E-Sports-Faden II: >>20000

Auch das Radio hat inzwischen Statistiken: Seit dem 24.4., als das Statistikmodul lebend ging, wurden 82 Ströme registriert, das macht in 67 Tagen einen Schnitt von 1,22 Ströms pro Tag! Der Strömer mit der meisten Strömzeit ist Altbernd mit fast 40 Stunden, gefolgt von KidCharlemagne und chvk.

Die aktuell erfolgreichsten Fäden (über 100 Pfosten) auf den ersten 3 Seiten:

>>17371 E-Sports Faden II: 305 Pfosten
>>17831 Heute III: 283
>>6185 Fahrradfaden: 278
>>17311 Ernst Global Gaming: 244
>6055 Netzm / mp4 Faden: 189
>>18801 Ernste Folgen: offizieller 4. Faden zur Sendung: 187
>>20495 Computermusik-Quiz Nummer 14: 157
>>2675 Musikfaden: 119
>>17080 Ernsts Leibgericht: 116
>>
Nr. 20742
14,7 MB, 30000 × 15000
19,1 MB, 30000 × 15000
15,2 MB, 30000 × 15000
>>
Nr. 20783
1,9 MB, 1272 × 946
>>20741
>38,7 Pfosten am Tag
Gefühlt wurde ich eher so 25 Pfosten am Tag schätzen. Die Zahl dürfte durch besondere schöne :3 Ereignisse wie GDQ und DTH so hoch sein. Insgesamt dürfen wir aber auch mit der Kwalität der Pfosten und der, an anderen Kanälen gemessen, hohen Anzahl an OI zufrieden sein.

Hat sich wie in >>17209 aufgezeigt das Zeichen/Datei Verhältnis weiter geändert?
>>
Nr. 20833
32 kB, 250 × 250, 0:00
>>20783
>Gefühlt wurde ich eher so 25 Pfosten am Tag schätzen. Die Zahl dürfte durch besondere schöne :3 Ereignisse wie GDQ und DTH so hoch sein
Die Tatsache, dass ich wegen aktuen Fersagens jeden meiner Pfosten 3x löschen und neu verfassen muss dürfte ebenfalls helfen!
>>
Nr. 20872
181 kB, 451 × 464
>>
Nr. 22569
15,3 MB, 30000 × 15000
19,8 MB, 30000 × 15000
15,6 MB, 30000 × 15000
>>
Nr. 23561
15,7 MB, 30000 × 15000
20,3 MB, 30000 × 15000
16,0 MB, 30000 × 15000
Trotz der kühleren Außenwelt scheint die Bilderbrettaktivität abzunehmen. Ist das der Anfang vom Ende von /b/?
>>
Nr. 23562
216 kB, 320 × 240, 0:02
189 kB, 1629 × 1387
41 kB, 392 × 260
>>23561
>Trotz der kühleren Außenwelt scheint die Bilderbrettaktivität abzunehmen
In der Tat. Seltsamerweise ist nur das Brett selbst davon betroffen, Radio, Discord, Gaming und alles außenrum läuft eigentlich ganz gut, auch wenn es da auch manchmal Fluktuationen gibt. Aber auf dem Brett selbst sind wir von 20725 Pfosten am 30.6. lediglich auf 23396 Pfosten am 30.9. gekommen, das sind 2671 Pfosten in 92 Tagen und somit rund 29,03 Pfosten pro Tag, im Vergleich zu 38,7 aus der letzten Messperiode.
>Ist das der Anfang vom Ende von /b/?
Es lässt sich nicht leugnen, dass der gefühlte Abwärtstrend sich auch in den nüchternen Zahlen niederschlägt. Es bleibt abzuwarten, ob EC /b/ nur eine kurzfristige Laune des Zwischennetzes bleiben wird, ein kurzes Aufbäumen einer vom Aussterben bedrohten Spezies, oder ob abermals eine Wende gelingen kann. Bis zum Beweis des Gegenteils bleibt es allerdings dabei: Ernstchan in seinem Lauf hält weder Krebs noch Kohlkopf auf!

Im Radio gab es einen Führungswechsel: In einem spannenden Dreikampf hat chvk hat jetzt wieder die Nase vorne mit 91:14h Gesamtzeit seit dem 24.4., hier wird wohl in den nächsten Wochen die 100 fallen. 129 Ströms in genau 100 Tagen seit der letzten Messung sind 1,29 Ströms pro Tag, im Vergleich zu 1,22 bei der letzten Messung. Das wurde allerdings begünstigt durch den Geburtstagsmarathon und die diversen Testströms von Australienernst, so dass auch hier der von Sondereffekten bereinigte Wert vermutlich leicht unter dem alten Wert liegen würde.
>>
Nr. 23947
54 kB, 210 × 210
796 kB, 500 × 281, 0:02
Ich habe soeben festgestellt, dass /b/ (23946) inzwischen über die Hälfte der Pfosten von /int/ (47433) hat!
>>
Nr. 23951
>>23562
Möglicherweise sollte man ein paar Anzeigen auf Facebook oder mit AdSense schalten und versuchen ein junges, diverses Publikum anzusprechen.
>>
Nr. 23955
29 kB, 594 × 538
>>23562
Wir werden immer die Nummer Eins bleiben

YEEEEEEEEAAAAAAAAAHHHHHHHH
>>
Nr. 23990
156 kB, 997 × 650
>>23955
>immer Nummer eins
>hat doppelt so viel Sendezeit wie Kosmonauten
>Kosmonauten haben doppelt so viele Sendungen in den top 10 most successful streams

Ich glaube wir wissen alle, wer die Nummer 1 hier ist.
>>
Nr. 23992
9 kB, 434 × 46
>>23990
>Ich glaube wir wissen alle, wer die Nummer 1 hier ist.
Ja. Paul :DD
>>
Nr. 26034
22 kB, 500 × 424
145 kB, 1161 × 861
Halt stopp, wir brauchen ja noch den statistischen Jahresabschluss für 2020. In den letzten 3 Monaten hat sich der Pfostenzähler von 23396 auf 25886 erhöht, das entspricht 2490 Pfosten in der letzten Messperiode. Bei 92 Tagen vom 30.9. bis zum 31.12. macht das 27,06 Pfosten pro Tag. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber den 29,03 Pfosten aus der letzten Messperiode. Das bestätigt das Bauchgefühl, dass die Aktivität auf EC etwas nachgelassen hat, allerdings ist der Rückgang nicht so stark wie befürchtet.

Der Zähler der Radioströms steht bei 2997. Wenn ich das richtig rückrechne, hat der Zähler am 30.9. bei 211 gestanden, das sind also 86 Ströms in 92 Tagen, was 0,963 Ströms pro Tag bedeutet. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber den 1,29 Ströms in der letzten Periode, allerdings wurde jene Zahl auch durch Seiteneffekte wie den Geburtstags-Marathon und die diversen Tests von Australien-Ernst erhöht. Ein Teil des Rückgangs liegt darin begründet, dass es nur noch einen Albumström pro Woche gibt. Zudem hat der unerwartete Tod von Colin die aktuelle Zahl weiter gesenkt, aber da die Colin-AI (Codename Col Bot) ja jetzt startklar ist, sollte sich das wieder normalisieren. Fast 1 Ström pro Tag ist immer noch ein super Wert für so einen kleinen Sender.
>>
Nr. 26060
61 kB, 1136 × 543
>>26034
>Zudem hat der unerwartete Tod von Colin

Weiß man schon, wie es ihn erwischt hat?
Hat ihn eventuell einer seiner amourösen Datingpartner ( natürlich männlich und 1000% gay) aufgegessen?
>>
Nr. 26066
35 kB, 720 × 439
>>26060
>Hat ihn eventuell einer seiner amourösen Datingpartner ( natürlich männlich und 1000% gay) aufgegessen?
Darüber ist leider nichts bekannt, also kann man getrost davon ausgehen, dass es genau so passiert ist!
>>
Nr. 26586
Sag mir, wo die Ernste sind,
wo sind sie geblieben?
Sag mir, wo die Ernste sind,
was ist geschehen?
Sag mir, wo die Ernste sind,
Krebs zerpflückten sie geschwind.
Wann wird man je verstehen,
wann wird man je verstehen?
>>
Nr. 26587
>>26586
Ernst ist da und Simpson-Ernst ebenfalls. Immerhin haut er fast täglich n frischen Post raus
>>
Nr. 26589
157 kB, 240 × 500
>>26586
Eines Tages kommt unsere Zeit Ernst, ganz bestimmt. Genau wie die vom Linux-Desktop.

>>26587
>Immerhin haut er fast täglich n frischen Post raus
Ja, ich nehme meine Pflicht sehr ernst!
>>
Nr. 27939
79 kB, 600 × 506
Ich habe soeben ausgerechnet, dass seit dem Pfosten >>23947, auf /b/ inzwischen 27938 - 23946 = 3992 und auf /int/ 52751 - 47433 = 5318 Pfosten dazu gekommen sind. Berechnet man noch ein, dass /int/ deutlich häufiger geraided wird aus /b/ (warum auch immer), dann kann man sehen, dass der Unterschied in der Aktivität zwischen den Brettern abgenommen hat. Nicht sicher ob es daran liegt, dass auf /b/ mehr oder auf /int/ weniger los ist - vermutlich Letzteres.
>>
Nr. 27941 Kontra
71 kB, 1920 × 1080
>>27939
>deutlich häufiger geraided wird aus /b/
*als
>>
Nr. 27942 Kontra
>>27941
Schade, hatte schon den großen von /b/ gesteuerten Raid auf die /int/-Ernste projektiert und war kurz davor, Mitstreiter zusammenzutrommeln :(
>>
Nr. 28622
431 kB, 464 × 464
58 kB, 1071 × 622
37 kB, 420 × 199
VERDAMMT! Ganz vergessen, den Statistikfaden aufzudatieren. Von 25886 Pfosten am Ende von 2020 sind wir zum Ende des 31.3. bei 28570 Pfosten angelangt, das sind 2684 Pfosten in 90 Tagen. Das entspricht einem Schnitt von 29,82, und somit 2,75 Pfosten mehr als in der letzten Messperiode. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass die Kohl-Untenzeiten in diesem Quartal wieder häufiger auftraten, was das Ergebnis sicherlich nach oben trieb. Die reine Ernst-Aktivität dürfte in etwa gleich geblieben sein. Wird dieser Schnitt beibehalten, ist mit dem 30k GET in knapp 48 Tagen zu rechnen, also am 18. Mai.

Der Radio-Strömzähler stand am 1.4. bei 355, das bedeutet 58 Ströms in den letzten 90 Tagen oder 0,64 Ströms am Tag. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber der 0,96 Ströms pro Tag aus der Vor-Periode. Gründe hierfür dürften sein, dass es Prostmusik nur noch alle 2 Wochen gibt, und dass Altbernd eine Weile nicht strömen konnte. Zudem hat vielleicht auch der Reiz des Neuen inzwischen nachgelassen, da das Radio nun inzwischen schon seit 1,5 Jahren existiert. Neue Strömer (oder die Rückkehr der bewährten Kräfte) könnten hier eventuell wieder für eine Trendwende sorgen.
>>
Nr. 32040
117 kB, 640 × 480
>>28622
Hallo lieber Statistik-Ernst! Wann ist mit einer Aufdatierung zu rechnen? Ich fände es interessant zu sehen, ob sich das Gefühl, dass hier in den letzten Wochen etwas mehr Aktivität war auch in den Zahlen niederschlägt.

LG
>>
Nr. 32049
80 kB, 576 × 400
>>32040
Die nächste Aufdatierung ist für dem 30.6. geplant, am Ende von Q2/2021.
>ob sich das Gefühl, dass hier in den letzten Wochen etwas mehr Aktivität war auch in den Zahlen niederschlägt.
Ich habe vor ein paar Tagen schon mal inoffiziell die aktuellen Zahlen berechnet: Der Eindruck trügt nicht. Sollte sich dieser Trend fortsetzen wird die nächste Aufdatierung höchst erfreulich ausfallen. Natürlich sind die Zahlen noch vertraulich und müssen noch durch das EC-Politbüro freigegeben werden, wissenschon...
>>
Nr. 32060
>>32049
Verstehe, verstehe! In Ordnung, dann bin ich mal gespannt. Sollten die Zahlen allerdings entgegen des Fünf-Jahres-Planes ausfallen, werden allerdings personelle Umstrukturierungen nötig werden, wir verstehen uns, Genosse!
>>
Nr. 32072
319 kB, 1065 × 1503
>>32060
>wir verstehen uns, Genosse!
Selbstverständlich. Zersetzung durch Ziel-Nichterfüllung ist nicht zu dulden. Wenn die Zahlen nicht stimmen, schaut gleich die BS (Bilderbrettsicherheit) vorbei für eine... unverbindliche Befragung.
>>
Nr. 35042
130 kB, 300 × 394
128 kB, 1049 × 867
Hier ist die Aufdatierung des Statistikfadens für das zweite Quartal 2021. Hier kann Ernst nun schwarz auf weiß lesen, was wir alle ohnehin schon lange wussten: Es geht bergauf! Von 28570 Pfosten am 31.3. sind wir jetzt zum Ende des 30.6. auf 35041 Pfosten gekommen. Das macht 6471 Pfosten über einen Zeitraum von 91 Tagen, und somit einen Schnitt von 71,11 Pfosten pro Tag. Das ist ein Plus von fickenden 138%. Überflüssig zu erwähnen, dass das ein historischer Höchststand ist, wenn man mal die andere Spitze im Diagramm, die vor allem durch Kohl-Untenzeiten erzeugt wurde, vernachlässigt. Das ist natürlich zum Großteil den eingetroffenen Neuernsten und dem mitgebrachten Sauffaden zu verdanken. Wie schon oft erwähnt bringen Neuernste ja nicht nur ihr eigenes Pfostenvolumen mit, sondern kreieren auch neue Pfostierungs-Möglichkeiten für die Bestandsernste, die dann ihrerseits wieder aktiver werden. Aufgrund der erhöhten Aktivität fand das 30K GET statt wie prognostiziert am 18.5. bereits am 7.5. statt. Sollte die Aktivität auf diesem Niveau bleiben ist mit dem 40K GET Anfang September zu rechnen. Sollte allerdings die Wachstumsrate konstant bleiben, so ist in etwa 16 Jahren mit einer Million Pfosten pro Quartal zu rechnen!

Das Radio stand am 1.4. bei 335 Ströms, und steht jetzt bei 485. Das macht genau 150 Ströms, geteilt durch 91 Tage ergibt das 1,65 Ströms pro Tag, verglichen zu 0,64 im Quartal davor. Auch hier also eine massive Verbesserung, welche zum Einen den neuen Strömern zu verdanken ist, aber auch der Reaktivierung der Bestands-Strömer, von denen sich im ersten Quartal Einige zumindest teilweise ein Päuschen gegönnt hatten.

Noch ist es natürlich zu früh aufgrund dieser Zahlen in Jubel auszubrechen aber OH MEIN GOTT WIR TATEN ES! EZ4ERNST, KEINE BREMSEN!!1
>>
Nr. 35049
109 kB, 1018 × 603
>>35042
Nur Zufall?
>>
Nr. 35050
46 kB, 768 × 819
331 kB, 1280 × 548
>>35049
Ich lachte! Auch: Jetzt finde ich mein Eigenes nicht meer gut.
>>
Nr. 35054
>>35050
Ach Ernst, geh mal nicht so hart mit dir ins Gericht!
>>
Nr. 35724
3 kB, 118 × 44
128 kB, 677 × 621
71 kB, 682 × 534
319 kB, 1065 × 1503
HEIL ERNSTADMIN: https://ernstchan.xyz/stats

Man sieht schön den Zuwachs auf /b/, welches inzwischen mehr Masse macht als /int/. Das ist das erste mal seit ich lauere (Ende 2018) dass das so ist.
>>
Nr. 37889
19,0 MB, 30000 × 15000
23,6 MB, 30000 × 15000
18,3 MB, 30000 × 15000
>>
Nr. 37890 Kontra
>>37889
Ich habe übrigens ~43GB an hier hochgeladenen Dateien und ~50MB Pfosten, die hier hochgeladen wurden, und weiß nicht, was ich damit machen soll.
>>
Nr. 37926
227 kB, 1179 × 871
234 kB, 1243 × 935
>>37889
Gute Arbeit Ernst. Mein subjektiver Eindruck, dass /int/ etwas zugelegt hat und /b/ wieder ein wenig abgekühlt ist bestätigt sich.

>>37890
>Ich habe übrigens ~43GB an hier hochgeladenen Dateien und ~50MB Pfosten, die hier hochgeladen wurden, und weiß nicht, was ich damit machen soll.
Reservebrett aufsetzen: schattengang.schuchtel.net oder wie war das?
>>
Nr. 37928
>>37926
>Mein subjektiver Eindruck, dass /int/ etwas zugelegt hat und /b/ wieder ein wenig abgekühlt ist bestätigt sich.
Ich kann das auch mal übereinander legen, vielleicht auch mit Normalisierung, damit die beiden vergleichbar sind. Müsste mich nur mit der Mathematik hinter sowas erstmal grundsätzlich beschäftigen.

>Reservebrett aufsetzen
Hatte ich auch schon überlegt, aber ich bin mir nicht sicher, ob der Dump Spamfrei ist, oder ob da vielleicht irgendetwas illegal dabei ist. Das würde ich dann nämlich ungern irgendwo hochladen.
>>
Nr. 40134
142 kB, 830 × 970
56 kB, 1070 × 620
37 kB, 920 × 462
35 kB, 432 × 195
Es ist der 1.10., das 3. Quartal 2021 ist Vergangenheit. Wir stehen zum Tagesabschluss bei 40133 Pfosten im Vergleich zu 35041 am 30.06., das macht 5092 Pfosten in 92 Tagen, oder 55,35 Pfosten pro Tag. Das ist eine spürbare Verringerung von den 71,11 Pfosten aus dem 2. Quartal, allerdings immer noch deutlich mehr als davor. Man könnte es eine Konsolidierung auf hohem Niveau nennen. Vielleicht lag es an dem guten Wetter, an der Urlaubszeit, oder der ein oder andere Neuankömmling ist wieder abgewandert. Auch Discord spielt hier eine Rolle: Würden die Pfosten vom Radiofestival in die Statistik eingehen, dann würden die Zahlen ganz anders aussehen. Dennoch: Wenn wir vor langer Zeit immer sagten dass man ab etwa 50 Pfosten pro Tag von einem belebten Brett reden kann so hat sich das bestätigt. Es gibt jetzt eine gewisse Grundlast an Pfosten, und auch an ruhigen Tagen ist Jemand da mit dem man sich unterhalten kann.

Das Radio brummt wie noch nie, in das letzte Quartal fielen gleich 2 Strömfestivals, etliche neue Strömer kamen hinzu, und wenn der für morgen angekündigte Ström von Bernd67 stattfindet, dann haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht: 30 Tage am Stück mit mindestens einem Ström! Aktuell steht der Zähler bei 657 Ströms im Vergleich zu 485 am 30.6., das macht 172 Ströms oder 1,87 Ströms pro Tag, das ist ein weiteres Plus von den ebenfalls schon enorm guten 1,65 Ströms pro Tag aus dem letzten Quartal. Natürlich spielt hier das Ableben beider Kohlradios eine entscheidende Rolle. Umso wichtiger, dass diese Tradition bei uns weitergeführt werden kann.
>>
Nr. 40145 Kontra
61 kB, 1052 × 924
>>40134
Danke für die informative Statistik bzw. Aufdatierung.
>>
Nr. 41834
Ey Statistikernst, kannst du eigentlich auch die Uhrzeit eines Pfostens extrahieren?
Mich würde nämlich mal das Pfostenaufkommen über den Tag verteilt interessieren, denn irgendwie scheint hier ab 9-10 Abends fast nichts mehr los zu sein, außer vielleicht zwei Leute im Sauffaden, wenn überhaupt.
Und am Wochenende wird es auch immer komisch ruhig, bzw. gibt es da überhaupt eine Veränderung der Aktivität gegenüber der Arbeitswoche?
>>
Nr. 41837
872 kB, 2674 × 3264
>>41834
würde diesen Ernst ebenfalls interessieren. Zum Dank die übliche Währung
>>
Nr. 41848
17 kB, 640 × 359
>>41834
>>41837
Geht prinzipiell schon, haben wir ja schon mal gemacht: >>14020. Da hat allerdings ein anderer Ernst eine dicke Auswertung gefahren mit einem Skript. Die habe ich bisher noch nicht probiert bei mir zum Laufen zu bekommen. Sollte jener Ernst noch mal eine aktuelle Auswertung generieren könnte ich mir das mit Excel wieder hinbasteln.
>>
Nr. 41868
>>41848
Oha, hatte ich garnicht gesehen. Aber 800 Pfosten Spitze pro Stunde? Was war denn da los?
Und ist das ganz EC oder nur /b/? Und das ist auch nicht nach Wochentag oder?
>>
Nr. 41872
>>41868
>Aber 800 Pfosten Spitze pro Stunde? Was war denn da los?
Das war über den gesamten Suchzeitraum, also komplett 2019 :DD Sollte man sich immer daran erinnern wenn man glaubt dass jetzt zu wenig los wäre. Es ist noch gar nicht lang her da war es weniger als die Hälfte vom dem was jetzt ist.
>Und ist das ganz EC oder nur /b/? Und das ist auch nicht nach Wochentag oder?
Ja, nur /b/ und nicht nach Wochentag unterschieden.
>>
Nr. 41939
https://anonfiles.com/f407Q2S2u5/Pfosten_db

Zeiten sind gespeichert, Klugernst kann da sicherlich was basteln :3 Habe leider aktuell nicht wirklich Zeit, mich damit zu beschäftigen.
>>
Nr. 41940
>>41939
Danke. Ernst schaut mal, ob er da was basteln kann.
>>
Nr. 43874
371 kB, 450 × 750
>>
Nr. 45244
440 kB, 117 × 76, 0:03
56 kB, 1070 × 622
38 kB, 430 × 199
122 kB, 342 × 430
Mit Verspätung die Aufdatierung des Statistikfadens. 2021 ist rum, und als die Böller knallten stand der Pfostenzähler auf 45175, im Vergleich zu 40133 am 30.9. Das bedeutet dass wir im 4. Quartal 5042 Pfosten hatten, das sind ganze 50 weniger als im 3. Quartal, und ergibt einen Schnitt von 54,8 Pfosten pro Tag. Das bedeutet einen HISTORISCHEN ABSTURZ von den 55,35 in den Monaten davor. Ist der Untergang des Ernstkanals noch aufzuhalten? Unwahrscheinlich, und wir sollten alle extrem viel scheissepfostieren um diesem Abwärtsstrudel zu entkommen.

Das Radio stand am 31.12. bei 856 Ströms im Vergleich zu 657 am 30.9., das sind 199 Ströms in 92 Tagen und bedeutet... 2,16 Ströms am Tag, was zum Fick? Die 1,87 im letzten Quartal waren schon surreal hoch, und da waren 2 Strömfestivals. Vielleicht sollte ich in Zukunft die Grafik zum Radio mitpfostieren statt zum Brett, da gibt es nur spektakuläre Erfolgsmeldungen.
>>
Nr. 46093
>>41940
>>43874
Bitte antworte ;_;
>>
Nr. 47580
Stoß
>>
Nr. 47993 Kontra
Dieser Faden ist vom 12.5.2019 und befindet sich am 14.2.2022 gerade auf Seite 2.

Oke wa ales.
>>
Nr. 47996
499 kB, 500 × 200, 0:01
>>47993
Dieser Faden ist vom 12.5.2019 und befindet sich am 14.2.2022 gerade auf Seite 1.

Und nu?
>>
Nr. 47997
>>47993
Du hast wohl den Spam-Angriff verpennt? Sei froh.
>>
Nr. 47998
Ich mag den Faden mit den nackten Animemädchen. Das mag jetzt ein sinnloser Einzeiler sein, aber das wollte ich einfach auch mal los werden! :3
>>
Nr. 50722
773 kB, 300 × 169, 0:04
107 kB, 582 × 652
68 kB, 596 × 560
65 kB, 1087 × 639
Q1/2022 ist rum, alle lauern bis nach Mitternacht um die Aufdatierung des Statistikfadens mitzubekommen. Nachdem der Pfostenzähler am 31.12. auf 45175 stand konnten wir in den letzten 3 Monaten das 50k Bekomb feiern und den Zähler bis auf 50720 hochtreiben, das bedeutet 5545 Pfosten in 90 Tagen und entspricht einem Schnitt von 61,61 Pfosten pro Tag. Es fällt auf dass es jetzt schon zum zweiten Mal eine Welle von Neuankömmlingen gab, gefolgt von einem kleinen Tal der Normalisierung und dann einer Stabilisierung auf höherem Niveau. Weiterhin auffällig ist dass der Anstieg gelungen ist obwohl der Sauffaden etwas von seiner Tragkraft eingebüßt hat, dies wurde jedoch von anderen Fäden mehr als kompensiert. Sicher haben auch Sonderereignisse wie Olympia und AGDQ hier beigetragen. Dennoch lässt sich sagen dass EC mit über 60 Pfosten pro Tag gesund und munter ist, und langsam und organisch wächst, so wie es sein soll.

Das Radio dagegen ist deutlich runtergekühlt, wobei man da eher sagen sollte dass es von superheiß auf normal heiß gegangen ist. Während der Strömzähler am 31.12. auf 856 stand sind wir jetzt bei 965, das sind 109 Ströms oder 1,21 Ströms pro Tag im Vergleich zu den absurden 2,16 Ströms pro Tag aus Q4/2021. Allerdings ist der Perma-Ström des Christenklatschers hier nur als 1 Ström eingerechnet obwohl Dauerbetrieb, vielleicht sollte man in Zukunft statt der einzelnen Ströms zusätzlich die geströmten Stunden zählen. Zudem gab es das Bekomb für den 1000. Ström, welches an Yuno ging. Das ist natürlich verwirrend weil der Zähler erst auf 965 steht, aber da sind Testströms nicht eingerechnet, intern wurden bereits mehr Ströms registriert, und da sind wir schon über 1000. Das wird allerdings niemanden davon abhalten das 1000er-Bekomb noch mal zu feiern wenn es laut Prognose Ende April passiert.

Jetzt auch mit Gewinn- und Verlustrechnung: Die Pfostenzahl ist um 12,42% gestiegen, während die Radioströms um 44,01% zurück gegangen sind. Prostmusik nach wie vor stabil auf 69%, und die Anzahl der Bebenservierer ist von 0 auf 1 gestiegen, was keine 100% sind aber wie soll man es sonst ins Diagramm aufnehmen?
>>
Nr. 50736
>>50722
Dann kann ich ja jetzt beruhigt schlafen gehen.
>>
Nr. 50758
61 kB, 610 × 343
>>50722
>Prostmusik nach wie vor stabil auf 69%

eeeeeeeeeeeehehehehehehehehe
>>
Nr. 55154
442 kB, 909 × 701
101 kB, 563 × 653
60 kB, 551 × 538
Q2/22 wurde gestern abgeschlossen, der Pfostenzähler stand um Mitternacht auf 55145, das ist ein Wachstum um 4425 Pfosten verglichen mit den 50720 nach dem Ende von Q1. Das macht einen Schnitt von 48,63 Pfosten pro Tag und bedeutet einen Rückgang um 21,08%. Vielleicht ist es das gute Wetter, vielleicht auch eine allgemeine Pfostiermüdigkeit, der Trend zeigt jedenfalls nach unten, da kann man nix schön reden. Im Vergleich zur ferneren Vergangenheit ist dieser Wert noch in Ordnung, allerdings hat diese Vergangenheit auch gezeigt dass 50 Pfosten pro Tag die Grenze sind ab der sich ein regelmäßiges Lauern lohnt, der Trend darf also nicht zu lange anhalten.

Wie schon das letzte mal macht das Radio das Gegenteil vom Brett und steht aktuell bei 1123 Ströms, das sind 158 Ströms im letzten Quartal und 1,74 Ströms pro Tag, was eine Steigerung um 43,36% bedeutet. Hier hat das Vatertagsfestival mitgeholfen sowie die Rekrutierung einiger neuer Strömer. Dieser Wert ist nach wie vor enorm für so einen kleinen Sender, aber natürlich spielt hier die temporäre Monopolstellung eine wichtige Rolle, man sollte sich also nicht an diese Werte gewöhnen.
>>
Nr. 55302
445 kB, 5556 × 1232
>>55154
Wie sahen die Werte im Vergleichszeitraum der letzten beiden Jahre aus?
>>
Nr. 55305
>>55154
>bedeutet einen Rückgang um 21,08%

Wie erklärt unsere Brett-Beratungsbude dieses Ergebnis? Zieht jung, frech und feminin etwa nicht?
>>
Nr. 55307
>>55305
>Zieht jung, frech und feminin etwa nicht?
Ernst stellt sich gerade vor, jemand könnte annehmen, dass diese Banner wörtlich gemeint sind. Das ist so abstrus, das ...

Oh, moment.
>>
Nr. 55312
20 kB, 413 × 333
>>55305
Die Beratungsbude MACHT die Statistiken, und wird die Ergebnisse nutzen um darauf hinzuweisen dass sich seitens EC nicht All-In zur Strategy committed wurde weshalb die Leverage Effects auch nicht realized worden. Solution ist den Think Tank stronger zu staffen - was als Side Effect die EcKinsey-Profits raised.

>>55307
Wird hier etwa die Legitimität unseres altehrwürdigen Beratungshauses in Frage gestellt???ßß
>>
Nr. 55328
12 kB, 201 × 211
>>55302
Die stehen doch im Diagramm drin? Oder welche Werte meinst du jetzt?
>>
Nr. 55361
117 kB, 620 × 193
>>55328
Stimmt, ich hatte mich auf den Text konzentriert und der Rückgang um 21,08 % hat mich etwas erschrocken.

Wenn man sich aber das Diagramm ansieht ist doch eine deutliche Tendenz nach oben zu erkennen. Aber auch keine regelmäßiger Rückgang im Sommer, was ich gedacht hatte.