/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Jetzt in Radio Ernstiwan:


Hail Odin! von Christenklatscher666

M3U - XSPF


Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 49245 Systemkontra
1,2 MB, 312 × 350, 0:01
Alter Faden >>44059 geht nun auch ins Gas nach +300 Pfostierungen.

Hier geht es weiter.

Was hat Ernst erlebt, was beschäftigt ihn aktuell, was hat einen besonderen Eindruck hinterlassen? In den Faden es geht.
>>
Nr. 49246
1,0 MB, 1100 × 1100
Ernst hat sich heute über den neuen Heute-Faden gefreut!
>>
Nr. 49248
>>49246
:3
>>
Nr. 49249
>Jeder, ob mit guten oder schlechten Absichten, kann zum Berliner Hauptbahnhof gehen, übermüdete, traumatisierte Frauen einen Schlafplatz anbieten und mitnehmen, ohne, dass eine staatliche Stelle notiert, wer sie mitgenommen hat. @RegBerlin
, seid ihr wahnsinnig? Regelt das sofort!

Ernst, ist das endlich deine Chance, Süßmödchengf zu bekommen?
>>
Nr. 49250
23 kB, 394 × 382
>>49249
Zu spät Ernst, die waren in Berlin, die sind verloren. Die haben bestimmt schon Haare unter den Achseln und sich direkt bei Genderwissenschaften eingeschrieben. Unsere einzige Chance ist es sie vor der Stadtgrenze abzufangen.
>>
Nr. 49251
>>49250
> Die haben bestimmt schon Haare unter den Achseln
Hast Du sonst keine Probleme? Ist doch geil
>>
Nr. 49252
1003 kB, 1080 × 2520
>>49249
>>49250
Ernst müsste laut lachen

Kommt seckzi Maria nach Berlin. Schön aufgestylt und sobald sie den Boden betritt sieht sie tatsächlich so aus und erzählt dir was von Quoten.

Wie läuft das den gerade dort ab? Ist das wirklich so einfach? Die ganzen Einrichtungen für Flüchtlinge muss es doch immer noch geben?

Ernst seine Arbeitskollegin wohnt in der Nähe einer Behörde für solche Angelegenheiten. Da standen ab 8 Uhr gut mehrere 100 Menschen an.

Die haben doch sicherlich schon eine Unterkunft? Also nicht beim notgeilen Bernd, sondern einer staatlichen Stelle?

Müssen die auch 3G erfüllen, wenn sie eine Behörde betreten?
>>
Nr. 49253
54 kB, 650 × 1000
>>49252
Ernst jedenfalls erfüllt 3G: Geil, Gewissenlos und oberster Gentleman.
>>
Nr. 49254
>>49253
Der wahre Gentleman, lange nicht mehr gesehen.
Wer wirklich tiefen Einblick in die Welt eines Inzölls haben will, sollte sich auf keinen Fall sein "Manifest" entgehen lassen: https://www.documentcloud.org/documents/1173808-elliot-rodger-manifesto
Ich habe das damals tatsächlich komplett gelesen. Es ist in Wirklichkeit auch kein Manifest sondern einfach nur seine Biographie. Interessant und verstörend. Kann ich nur empfehlen.
>>
Nr. 49264
>mache Bier auf, um besser nachdenken zu können
>trinke ein paar Schluck
>fühle dich jünger und beschwingter
>stelle plötzlich fest, dass du ja noch mit dem Auto Besorgungen tätigen wolltest
Ein Hoch auf den Ploppverschluss. Das Bier steht jetzt wieder sicher verwahrt im Kühlschrank und wird dann zu gegebener Zeit fertiggezuzelt.
>>
Nr. 49265
172 kB, 1159 × 744
>>49264
>fertiggezuzelt.
>zuzelt
Gut dass du es sagst! Dieser Ernst sitzt gerade noch im Heimbüro und hat Hunger wie Sau und du hast ihn gerade daran erinnert dass er noch ein Pack Weißwürstl im Kühlschrank hat. Das wird ein Gedicht!

>>49254
Das werde ich mir mal anschauen. Würde mich schon interessieren was im Kopf von so jemandem vorgeht dass er zu solchen extremen Aktionen greift. Allerdings nicht sicher ob ich mir die vollen 137 Seiten geben kann, Respekt für dich dass du es durchgezogen hast.
>>
Nr. 49267
Diesen Ernst erwartet eine von ihm initiierte und eingeforderte Unterredung mit der übergeordneten Führung im Unternehmen, wo Ernst auf die Weide geht. Da Anspruch und Wirklichkeit sich seit einigen Monaten nicht mehr in Einklang bringen lassen, wird er deutlich mehr fordern, als ihm momentan zugestanden wird.

Ob ihm diese Erwartungen erfüllt werden können wagt Ernst jedoch zu bezweifeln. Emotional hat er sich daher schon von seinem Arbeitgeber entfernt und gibt eigentlich keine Ficks mehr, was rauskommt. Wenn er nicht bekommt was er will, wird er gehen.

Nicht sicher, ob das gesund ist. Es fällt ihm immer schwerer zu verbergen, wie wenig Bindung zum Unternehmen er noch hat und entweder, man wird sich Mühe geben, ihn zu halten, oder hat selbst schon Abschied genommen.

t. möglicherweise bald NEET
>>
Nr. 49268
166 kB, 861 × 720
>>49267
>Emotional hat er sich daher schon von seinem Arbeitgeber entfernt und gibt eigentlich keine Ficks mehr, was rauskommt. Wenn er nicht bekommt was er will, wird er gehen.
Beste Verhandlungsposition. Bei Ernst hieß es auch immer "Gehalt, ja da können wir nichts machen, die Vorgaben von oben weißtschon, und wenn wir dir mehr geben können wir den Teamkollegen nichts geben blablabla". Bis Ernst dann gekündigt hat, und dann plötzlich so "Ja warum denn, wegen Geld? Da hätten wir doch was machen können". Tja, da hatte Ernst schon woanders unterschrieben.
>Es fällt ihm immer schwerer zu verbergen, wie wenig Bindung zum Unternehmen er noch hat
Ich empfehle sowas gar nicht aufzubauen. Unternehmen haben sowas gerne um die Löhne niedrig zu halten, deswegen sponsoren sie ja auch so gerne Teambuilding-Events. Man kann durchaus Bindung zu seinem Fachgebiet haben, aber das Unternehmen in in den meisten Fällen nur ein austauschbarer Wasserkopf der versucht so viel Arbeit für so wenig Geld wie möglich von dir zu bekommen.
>>
Nr. 49269
42 kB, 600 × 341
>>49254
>Ich habe das damals tatsächlich komplett gelesen.

Nicht sicher, ob nicht totale Zeitverschwendung?

Ernst kapiert bis heute nicht, was der Typ hatte. Er war zwar klein, aber nicht fett oder super hässlich. Klar, der Quarterback auf deinem Collage weitet deutlich mehr und einfacher. Aber wieso nicht n kleinen Pommes-Panzer verknuspern und mit ihr bei Carls Jr. im drive through (mit 3er BMW) glücklich werden?
>>
Nr. 49272
>>49269
>Ernst kapiert bis heute nicht, was der Typ hatte
Unzöl ist eine Kopfsache, sonst nichts. Es ist eine kulturell bedingte Geisteskrankheit, genau wie Transentum.
In der Tat sind das sogar beides einfach nur unterschiedliche Ausprägungen des grundlegend gleichen Problems.
>>
Nr. 49332
19 kB, 221 × 217
>>49254
Ich habe die ersten 10 Seiten seines Manifests durch und bei jeder einzelnen Frau die er erwähnt hat sagt er wie nett die waren und wie gut er von denen behandelt wurde (Mutter, Oma, Lehrerinnen, Mütter seiner Spielkameraden, Spielkameradinnen...). Wenn er dann später einen auf Mullenhasser macht nur weil er nicht einlochen darf dann war er echt eine arme Wurst.
>>
Nr. 49404
768 kB, 1280 × 720
>>49332
>Mutter, Oma, Lehrerinnen, Mütter seiner Spielkameraden, Spielkameradinnen
>später einen auf Mullenhasser macht nur weil er nicht einlochen darf
>>
Nr. 49407
213 kB, 536 × 512
Warum sind wir (deutsche) so wie wir sind? sind wir besonders?
>>
Nr. 49411
>>49407
In der Tat, das sind wir. Deutsche und Juden, diese eine Sache haben sie gemeinsam, dass sie beide ganz besondere Schneeflocken sind. :3
>>
Nr. 49412
>>49332
Naja, du musst das so sehen. Wenn du unbedingt eine Flasche Fanta kaufen willst und der Laden hat alle möglichen Getränke, bloß die Fanta ist ausverkauft, dann bist du halt quasi falsch da, auch wenn du dich nicht ueber mangelnde Getränkeauswahl beschweren kannst, aber das, was du kaufen wolltest, haben sie halt nicht.
>>
Nr. 49413
173 kB, 1139 × 1075
>>49404
Isso. Bin jetzt kurz vor Seite 50, er ist jetzt 14 und die rund 15 Frauen über die er bisher geschrieben hat waren ausnahmslos gut zu ihm bis auf eine Mulle auf einer Ferienfreizeit die ihn dumm angemacht hat weil er sie aus Fersehen angerempelt hat. Ansonsten ist er ein Kind aus gutem Hause mit ordentlich Kohle und ein paar Freunden, er bereist die Welt mit seinen Eltern, macht gelegentlich Sport und zockiert gerne. Oh naim, seine Eltern haben sich getrennt als er 6 oder 7 war und beide Elternteile führen ein solides Leben, und seine neue Stiefmutter verbietet ihm manchmal Sachen. Mir kommen die Tränen, das ist besser als der Werdegang der meisten Bilderbrettlaurer.

Ich rechne fest damit dass er nur nicht damit handeln konnte dass Andere Benis in Bagina machten und er nicht. Tja, willkommen im Klub, so ging es mir damals auch, genau wie genug weiteren Jungs, die alle nicht durchgedreht sind deshalb. Was ich bisher rauslese ist dass der Typ eine massive Dramakönigin war und glaubt dass Mullen ihm irgendwie zustünden. Ich kann zudem nicht mehr zählen wie oft er schon geschrieben hat dass "dieses Jahr das letzte unbeschwerte Jahr seines Lebens" war, nur um dann beim nächsten Jahr wieder zu schreiben dass es eigentlich ganz gut war.
>>
Nr. 49429
16 kB, 487 × 349
Und jetzt keine Meldung an das von Leitner-Institut für verteiltes Echtzeit-Java, keine Angst, ich trolle nur.
>>
Nr. 49431
126 kB, 1024 × 1275
323 kB, 1890 × 1890
>>49245
> cat_pixel_rain.gif

Ich kenne zufälligerweise das Originalbild weil ich es einmal für eine digitale Collage verwendet habe. Bilder relatiert.
>>
Nr. 49455
278 kB, 540 × 470
Ernsts Weide hat angekündigt dass die Heimweiden-Pflicht bald auslaufen wird, die Zeit im Paradies neigt sich dem Ende zu. Man kann nur hoffen dass die Beteuerungen dass Heimweide weiterhin erlaubt sein wird auch wirklich Bestand haben wird als ob.
>>
Nr. 49495
2,6 MB, 480 × 596, 0:15
>>49431
>>49245
Dscheisse, das hat länger gedauert als ich dachte.
>>
Nr. 49511
>>49495
Wow. Es ist wunderschön.
>>
Nr. 49513
68 kB, 488 × 732
Was geht ihr Homos, mein Name ist Johannes und ich hasse jeden einzelnen von euch. Ihr seid alle fette, behinderte Kellerkinder, die jede einzelne Sekunde ihres Tages damit verbringen, sich dumme Bilder anzugucken. Ihr seid das, was mit dieser Welt falsch läuft. Ehrlich jetzt, hat jemals einer von euch eine Möse gesehen? Ich meine, klar, es macht bestimmt Spaß, sich über andere Leute lustig zu machen wegen eurer eigenen Unsicherheit, aber ihr bringt das alles echt auf eine neue Ebene. Das ist einfach noch schlimmer, als sich auf Bilder auf Insta einen zu wixen. Lasst von euch hören, zeigt mir, was ihr drauf hat. Ich bin quasi perfekt. Ich war Kapitän meiner Fußballmannschaft und Außenspieler meiner Handballmannschaft. Was für Sportarten macht ihr, außer "auf nackte gezeichnete Japse wixen"? Außerdem schreib ich nur 1sen und hab eine extrem heiße Freundin (sie hat mir gerade einen geblasen; Scheiße war SO Bargeld). Ihr seid alles Schwuchteln und solltet euch umbringen. Danke fürs Zuhören.
Bild verwandt: Ich und meine Schlampe
>>
Nr. 49520
>>49513
Warum bist du so mett?

Johannes ist halt einfach ein basierter Typ.
>>
Nr. 49684
>>49495
Großartiger oi. Aber warum lauert die Kads im Prostmusik und nicht im Kosmonauten Faden, HM? >:(
>>
Nr. 49687
2,3 MB, 2160 × 3840
Ernst, ich verstehe es nicht.
Irgendwo auf der Welt passiert etwas ungewöhnliches und sofort rennen die ganzen Schizos los und kaufen einen Jahresvorrat an Toilettenpapier und sämtlichen Lebensmitteln die sich länger als ein paar Monate halten. Ich wäre echt sauer wenn ich nicht noch ein paar Rollen zuhause gehabt hätte.

Bild verwandt. Toilettenpapier im Kaufland.
>>
Nr. 49694
90 kB, 689 × 530
>>49687
Man müsste spieletheoretisch analysieren ob dieses Verhalten einen Vorteil verschafft. Du verlierst ja nicht viel wenn du Hamsterkäufe machst und dann nichts passiert, auch wenn du das 10x machst. Aber wenn beim 11x doch was passiert hast du einen Vorteil. Möglicherweise kippt das wenn zu Viele diese Strategie anwenden und dann auch die Hamsterkäufer mehr und mehr leer ausgehen.
>>
Nr. 49697
>>49694
Naja, genauso operieren Prepper. Die Vorräte laufen auch irgendwann ab und müssen dann ersetzt werden.
Der einzige Unterschied ist, dass Prepper das in kleinen Portionen machen, weil sie eh immer mit dem Schlimmsten rechnen, im Gegensatz zu Sandy und Justin die im Fernsehen "Krise" hören und dann Panik kriegen.

Dies gesagt hat Ernst schon vor Wochen angefangen, bei jedem Einkauf ein paar Konserven, Reis, Nudeln und Klopapier mitzunehmen.
>>
Nr. 49701
>>49687
Danke für die Info, habe kein Klopapier mehr daheim, werde morgen losgehen und es kaufen müssen. Alternativ klaut Ernst es wieder auf der Arbeit

Der neue heiße Scheiss ist im übrigen:

https://blog.fefe.de/?mon=202203

Da war es bei Ernst tatsächlich sehr leer in den Regalen. Habe aber ebenfalls einen Vorrat an Grundnahrungsmitteln daheim. Sicher ist sicher
>>
Nr. 49709
31 kB, 550 × 512
33 kB, 308 × 228
25 kB, 421 × 240
>>
Nr. 49716
119 kB, 1280 × 720
Gute Nacht süßer Prinz. 63 ist er nur geworden, und das ist schon älter als viele seiner Kollegen.
>>
Nr. 49717
>>49716
Und da sagt man immer Steroide wären so gesund.
>>
Nr. 49720
>>49717
> man
Vielleicht mal den Freundeskreis wechseln.
>>
Nr. 49721
522 kB, 640 × 360, 0:08
>>49717
>Steroide
Nur Gebete und Vitamine, Ernst!
>>
Nr. 49722
>>49721
Dieser Ernst ermuntert andere Ernste dazu, zu googlen wie viele Probleme Hulk Hogan mit Steroiden hatte. Er ist in etlichen Bundesstaaten mit einem Einreiseverbot usw belegt

Dafür daß er gestopft hatte, war er nicht so dolle in Form
>>
Nr. 49760
Fortfolgend zu >>49267

Ernst hatte das Gespräch nun und es war ernüchternd. Eine echte Zukunft sieht Ernst in diesem Unternehmen nicht mehr, weil sich seine Erwartungen nicht mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in Einklang bringen lassen. Er wird das Angebot ablehnen und sich nach einer neuen Herausforderung umsehen. Kann man nichts machen.
>>
Nr. 49762
Ernesto wollte heute eigentlich mit Kollegen zum Bowling gehen, wurde aber nix da zu viele abgesagt hatten. Ansonsten gemütlicher Plausch mit meinem Doktorvater am Aufzug, aktuell alleine mit Bier zu Hause sitzend aus Ermangelung an Kegelbrüdern. Spiele gerade mit dem Gedanken, mich auf die Couch zurückzuziehen und ein oder zwei Folgen Chernobyl zu schauen, Daten in Excel kotzen werde ich heute auf jeden Fall nicht mehr.
>>
Nr. 49768
90 kB, 480 × 280, 0:01
246 kB, 1322 × 812
>>49760
>Er wird das Angebot ablehnen
Möglicherweise wird das Angebot nachgebessert wenn du die Kündigung einreichst. Darauf wetten würde ich nicht, aber es kann nicht schaden einen Plan im Hinterkopf zu haben falls das passiert. Das ist wie mit Telekommunikationsanbietern. Die können dich auch niemals in einen günstigeren Tarif einstufen. Es sei denn sie haben deine Kündigung vor dir liegen, dann ist das alles plötzlich kein Problem.

>>49762
>Bowling
>Kegelbrüdern
Das ist aber was Anderes. t. Autismo, der mal vor 9000 Jahren eine 181 gebowlt hat und den Zettel heute noch hat.
>>
Nr. 49769
152 kB, 500 × 336
>>49768
Jaja, du weißt schon was ich meine. Wir haben leider keine Kegelbahnen in der Nähe, nur zwei Bowlingzentren. Sind aber auch aus dem deutschen Kegelspiel entstanden. Als das in Amerika verboten wurde (hat angeblich der Arbeitsmoral geschadet), haben sie einfach einen Kegel dazugestellt und es umbenannt. Im Zuge der Amerikanisierung kam das wieder zurück, ist also quasi ein Re-Import.

https://en.wikipedia.org/wiki/Nine-pin_bowling#Origins
>>
Nr. 49775
40 kB, 214 × 271
>>49769
Das hat Ernst nicht gewusst. Ich sags ja immer: Lauern bildet. Ernst war früher öfters bowlen, aber noch nie kegeln. Spaßfakt: Einmal ist ihm beim bowlen beim Ausfallschritt die Jeans innen gerissen, dabei ist er nicht mal Fetternst.
>>
Nr. 49836
>>49768
>das Angebot nachgebessert wenn du die Kündigung einreichst
Daran hatte Ernst auch gedacht, aber er schätzt die Erfolgschancen gering. Er wird sich aber wohl nichtsdestotrotz etwas anderes suchen und kündigen, da sein persönliches Maximum hier erreicht wurde. Drei Angebote bestehen bereits und mit diesen wird er sich nun intensiver beschäftigen.
>>
Nr. 49879
97 kB, 914 × 879
>>
Nr. 49893
514 kB, 1000 × 636
Ernst hat die letzten Wochen einen extrem trockenen Mund- und Rachenraum. Nicht sicher woran das liegt. Heizungsluft könnte natürlich sein, aber die war früher auch schon da. Ernst hat kürzlich von Earl Grey auf grünen Tee umgestellt, aber obwohl beide Teesorten den Mund austrocknen können kann er sich nicht vorstellen dass das der Grund ist. Sollte Ernst wohl bei Gelegenheit bei seinem Arzt ansprechen, nicht dass er am Ende Diabetes oder sowas hat, das kann nämlich auch trockenen Mund verursachen.
>>
Nr. 49904
>>49893
Klingt nach Long Covid, wenn du mich fragst. Und ich bin nicht mal trollierend.
>>
Nr. 49907
5 kB, 200 × 185
>>49904
M-meinst du? Ernst hatte aber kein Covid, oder falls doch hätte er nichts davon gemerkt. Er fühlt sich auch ansonsten nicht schlecht. Einen richtigen Test hat er allerdings nie gemacht, immer nur diese Schnelltests, und die sagen einem ja nur was man gerade im Moment hat.
>>
Nr. 49909
>>49907
Ernst hat gehört, durch regelmäßiges Gurgeln mit der Sacksahne eines Geboosterten sollen derley Beschwerden nach ein paar Wochen verschwinden.

t. 2G+ Impfzertifikat
>>
Nr. 49912
56 kB, 547 × 674
>>49909
Das kann nicht sein, denn das mache ich doch sowieso schon jeden Tag. Das ist auf EC doch schon fast Aufnahmevoraussetzung.
>>
Nr. 49918
>>49912
>no homo2.jpg
Ich kicherte wie ein kleines Trans-Mödchen.
>>
Nr. 50000
361 kB, 978 × 640
50k GET
>>
Nr. 50003
>>50000
Glückwunsch :3
>>
Nr. 50008
>>50000
Bei der Brett-"Geschwindigkeit" ist das keine Kunst.
>>
Nr. 50009
>>50008
Trotzdem warst du langsamer ;3
>>
Nr. 50011
>>50009
Ich wollte es ja auch garnicht.
>>
Nr. 50012
8 kB, 252 × 200
>>50011
Bestimbt
>>
Nr. 50013
>>50012
Hubertus Albers.
>>
Nr. 50016
42 kB, 751 × 619
31 kB, 585 × 391
>>50008
Ich habs mir nur geholt damit es niemand versemmeln kann, so wie neulich.
>>
Nr. 50017
>>50016
>Halbes Jahr
>"neulich"
EC verändert das Zeitempfinden, wahrlich!
>>
Nr. 50022
962 kB, 1600 × 1600
Aaah, Sonntag viertel vor 10, Zeit für ein gemütliches Früh... DING DONG! ERNST KANNST DU MIR MAL HELFEN ICH WILL EIN SPIEL INSTALLIEREN ABER ES GEHT NET. WIE? DA MUSS MAN SICH ERST ANMELDEN BEI DAMPF? WARTE MAL, ICH TIPPE MAL WAS MIT 1-FINGER-SUCHSYSTEM EIN - OH ES GEHT NICHT, WAS MACH ICH DENN JETZT ERNST?

Irgendwann gehe ich nicht an die Tür, und das ist dann der Tag wo er mit Unterzucker am crepieren ist, und dann kann RTL2 die Kamerateams vorbeischicken und über die "inhumane Gesellschaft" rumflennen die einen armen alten Mann verenden lässt obwohl überall Nachbarn da waren.
>>
Nr. 50025
>>50022
Dein Vadder?
>>
Nr. 50026
>>50025
Mein seniler Nachbar der mit 70 unbedingt ständig Hartware und Spiele kaufen muss und dann nicht damit klar kommt.
>>
Nr. 50027
>>50026
> ständig Hartware
Aha, der ist also schuld an der Knappheit. Aber mal im Klaus, ich kenne niemanden in dem Alter, der sich fürs Zoggn interessiert. Lenke ihn auf den richtigen Weg, Sensei Ernst.
>>
Nr. 50028
22 kB, 313 × 239
23 kB, 856 × 589
>>50026
Du kannst ihm ja mal den E-Spiele-Faden zeigen. Dann kann er nächstes mal einen anderen Ernst fragen tun. :3
>>
Nr. 50029
>>50028
Bei anderen Ernsten kann er nicht an die Tür klopfen.
>>
Nr. 50030 Kontra
>>50029
...tun.
>>
Nr. 50035
70 kB, 307 × 410
>>50027
>>50028
>ich kenne niemanden in dem Alter, der sich fürs Zoggn
>Du kannst ihm ja mal den E-Spiele-Faden zeigen
Ich weiß auch nicht wie er auf die Idee gekommen ist. Und dann sitzt er da und kriegt es nicht mehr hin. Er weiß auch grundsätzlich seine Anmeldedaten nicht mehr, egal für was. Der Typ ist der Grund warum ich Mitleid mit jedem Telefon-Erstsupporter habe. Wenn so einer anruft hast du nichts zu lachen.
>Ernst, ich weiß mein Windows-Passwort nicht mehr, was mach ich denn jetzt?
>Ernst, ich hab mir ein Spiel gekauft, was mach ich jetzt?
>Ernst, ich habe mir Blauzahn-Boxen gekauft, wie funktionieren die?
>Ernst, dein Nachbar hat 480 Blutzucker und kein Insulin im Haus, hol mal Insulin aus der Notfallapotheke
>Ernst, ich hab einen neuen Schoßauf, wie inzu WLAN?
>Ernst, ich weiß meinen Dampf-Zugang nicht mehr, was mache ich denn jetzt?

Liste unvollständig. Ich habe mir schon oft überlegt ob es das ist was auf die Gesellschaft zukommt Alte, isolierte Leute, keine oder desinteressierte Familie, sitzen alleine zuhause und werden jeden Monat kränker, und brauchen Hilfe von ihrem Umfeld weil sie nichts mehr auf die Reihe kriegen. Es ist eine schmale Gratwanderung, auf der einen Seite habe ich jedes Recht ihm zu sagen dass er sich ins Knie ficken kann und ich nicht sein persönlicher Sozialarbeiter bin, aber im Grunde hieße das auch dass ich entscheide dass er die letzten Jahre seines Lebens passiv vor der Glotze verbringen wird bis er entweder ins Heim geht oder direkt rausgetragen wird. Ich tendiere nicht dazu das Unglück der Welt auf meinen Schultern tragen zu wollen, aber wenn einem so eine Situation dann unmittelbar begegnet ist es nicht einfach damit umzugehen.
>>
Nr. 50037
>>50035
Bist du derselbe Ernst, der schon früher über seine alten, nervigen Nachbarn geschrieben hat?

In jedem Fall würde ich aber differenzieren zwischen tatsächlich Hilfsbedürftigen wie dem Zuckerschock und Leuten, die wie meine Mutter die Einstellung haben "ich hab schon genug Anleitungen gelesen in meinem Leben, Ernst, stell du das mal ein". Wer sich dann bewusst Technik kauft, mit er nicht klarkommt, ist selber schuld.
>>
Nr. 50041
147 kB, 750 × 1000
>>50037
Ja, das war bestimmt ich, das geht nämlich schon ziemlich lange so. Spaßfakt: Im Haus hat früher mal ein Informatiker gewohnt, bei dem war das genau so, aber der hat ihm irgendwann gesagt dass er da kein Bock drauf hat. Damals war er allerdings noch nicht so krank.
>Wer sich dann bewusst Technik kauft, mit er nicht klarkommt, ist selber schuld.
Ja, da ist was dran. Ich renne ja auch nicht zu meiner hypothetischen süßen Nachbarin und sage "hey ich bin zu dumm eine Mulle klar zu machen, kannst du mal meinen Benis lutschen?"
>>
Nr. 50042
>>50041
>Ich renne ja auch nicht zu meiner hypothetischen süßen Nachbarin und sage "hey ich bin zu dumm eine Mulle klar zu machen, kannst du mal meinen Benis lutschen?"
Vielleicht ist es ja einen Versuch wert
>>
Nr. 50061
Letzte Aufdatierung zu >>49760
Ernst hat in der Zwischenzeit gekündigt, alle waren schockiert und soeben bekam er Rückmeldung von erster Bewerbung, dass er genommen wurde. 1000 NG mehr und 4 Urlaubstage mehr.
Alles lief besser als erwartet. :3
>>
Nr. 50062
2,0 MB, 720 × 880, 0:08
>>50061
Nachtrag: 1 awh Kads weil Ernst gut gelaunt ist :3
>>
Nr. 50082
490 kB, 1152 × 768
>>50061
Glückwunsch Ernst, das zeigt mal wieder dass oft genug wenn eine Tür zugeht eine bessere Tür sich öffnet :3 Ernst erinnert sich noch wie er damals vor seinem ersten Dschob traurig war weil er bei einer Bewerbung das Gespräch schlecht lief und er dann abgelehnt wurde. Ein paar Wochen später hat er dann einen besseren Dschob gefunden und ist heute noch in der Branche unterwegs. Hätte er den anderen Dschob damals bekommen wäre sein Arbeitsleben mit Sicherheit deutlich provinzieller verlaufen.
>>
Nr. 50083
9 kB, 200 × 163
>>50061
Gratuliere Ernst! Alles richtig gemacht einfach.
>>
Nr. 50100
20 kB, 450 × 450
Ernst arbeitet jetzt in der 10. Woche am Stück ohne Urlaub ohne Feiertag. Hört sich nicht viel an, aber es fühlt sich an wie eine Ewigkeit, und ein paar Wochen kommen noch dazu bis Ostern. Und die Wochen fühlen sich so gleich an, Montag bis Freitag schafen, am Wochenende dann lauern und vielleicht jemanden besuchen oder in die Kneipe gehen, und dann wieder von vorne.

Das ist fast das Schlimmste an der Weide: Die Wochen werden austauschbar, und man muss sich anstrengen um Abwechslung ins Leben zu bekommen.
>>
Nr. 50114
8 kB, 141 × 137
>>50100
Mein Beileid. Dieser Arztbernd Ernst schaft seit Jahren in einem Krankenhaus und hat eine durchschnittliche 6-Tage-Woche mit etwa 10, +/- Stunden am Tag. Aktuell hab ich eine Woche frei und genieße es einfach nur, dass das Telefon nicht klingelt. Von dem fickenden Teil habe ich PTSD, wurde sogar einmal im Möbelhaus darauf angesprochen (die Hurensöhne haben dieselben Telefone und ich bin zusammengezuckt und habe stöhnend reflexartig an meine (nicht vorhandene) Brusttasche gegriffen, als das Telefon der Verkäuferin MIT DEMSELBEN KLINGELTON losging).

Vor allem ist es halt echt austauschbar. Ich arbeite auf der Coronastation, seit zwei Jahren bekomme ich nichts anderes zu Gesicht. Die Leute sind zwar weniger krank als noch vor 1, 2 Jahren, aber die, die es sind, dafür richtig.

Kurzum: Ich kann Corona nicht mehr sehen, und ich bin die letzten zwei Jahre täglich damit konfrontiert worden (da ich Dulli ich mich in meiner Freizeit auch noch mit den tagesaktuellen Maßnahmen auseinandergesetzt habe). Ich will einfach nicht mehr.
>>
Nr. 50119
30 kB, 597 × 597
Diesmal hat die alte Nachbarin geklopft. Die ist leider alt und kann kaum noch gehen und hat null Ahnung von Technik.
>Ich hab da jetzt so einen Gutschein fürs Schlaufon gekauft, wie kriegt man den jetzt da drauf, kannst du mal gucken Ernst?

Ernst schaut drauf, das erste was er sieht:
>ungültige SIM-Karte
Es ist alles so mühsam. Ich habe es dann aufgegeben. Gerade Feierabend gemacht, schon gehen einem die Leute mit ihren Problemchen auf den Sack. Das ist ein Grund warum ich gerne Rad fahre: Da halten alle die Fresse. Und deswegen lauer ich auch gerne: wenn es mir da zuviel wird mache ich aus und gut ist.
>>
Nr. 50120
>>50119
Ernst, öffne doch einfach nicht mehr die Tür?

Was macht die alte Dame den jetzt mit ihrem Gutschein?

Auch: Ernst mag auch Radfahren, weil ihn da niemand nervt
>>
Nr. 50123
121 kB, 1383 × 1500
>>50119
>Gerade Feierabend gemacht, schon gehen einem die Leute mit ihren Problemchen auf den Sack

Protipp: Kopfhörer.
Immer laut Musik, Videospiele, Filme, Serien, Youtube Videos und sonst was laufen haben ist gut um die Welt um einen herum auszublenden.
>>
Nr. 50124
3,8 MB, 640 × 360, 0:23
Ich habe jetzt meinen sehr guten Informatik-Master-Abschluss, und absolut keine Zukunftsperspektiven. Bin hart sozialretardiert mit diagnostizierter Sozialphobie und bekomme jetzt schon Panik, wenn ich an Bewerbungen und sowas denke. Wat nou?
>>
Nr. 50125
>>50124
Arbeitsunfähigkeit beantragen

t. arbeitsunfähig
>>
Nr. 50129
7 kB, 211 × 239
>>50124
Mach dich selbstständig.
Du gründest eine Firma die sich darauf spezialisiert alten Menschen via TeamViewer bei Computerproblemen zu helfen.
Deine Visitenkarte lässt du >>50119 zukommen, er bringt dir Kunden. Kontakt musst du mit diesen auch nur online haben.

Win/Win.
>>
Nr. 50134
297 kB, 480 × 270, 0:03
>>50123
>Immer laut Musik, Videospiele, Filme, Serien, Youtube Videos und sonst was laufen haben
Muss wohl einen Bewegungssensor im Flur einbauen: Jedes mal wenn jemand auf meine Tür zugeht und meine Lauerstation an ist wird Slayer auf volle Lautstärke gestellt. Wäre nur blöd wenn der unbeteiligte Nachbar abends von der Spätschicht heimkommt. Brauche also noch einen Geschwindigkeitsdetektor: Die beiden gebrechlichen Nachbarn schaffen es kaum noch die Treppe hoch und sind daher sehr langsam :3

>>50120
>Ernst, öffne doch einfach nicht mehr die Tür?
So einfach ist das leider nicht. Klar kann ich nicht aufmachen, dann lauern sie mir draußen auf das nächste mal wenn ich rausgehe, die haben ihre Wohnungstür direkt neben der Haustür und hören wenn ich im Treppenhaus bin. Aus dem Weg gehen ist leider keine Option.
>>
Nr. 50146
472 kB, 1886 × 1071
>>50114
10 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche muss die Hölle sein, da lohnt sich auch das Arztgehalt irgendwann kaum noch wenn man es auf die Stunden runterbricht.
>Aktuell hab ich eine Woche frei und genieße es einfach nur, dass das Telefon nicht klingelt
Ich habe mein Telefon privat immer auf stumm, und oft genug drehe ich es abends mit der Anzeige nach unten, vor allem unter der Woche. Da hat einfach keiner mehr was zu wollen, oder er muss warten bis ich im nächsten Tag vielleicht drauf schaue.
>Kurzum: Ich kann Corona nicht mehr sehen,
Was für Möglichkeiten hat man denn als Arzt wenn einem sein Dschob nicht mehr passt? Findet man als Arzt immer was Neues? In einer Großstadt kann man vermutlich das Krankenhaus wechseln, aber auf dem Land geht das nicht so leicht vermute ich. Und eigene Praxis ist erst recht ein Haufen Arbeit, sowas lohnt sich wahrscheinlich nur wenn man einen Kundenstamm übernehmen kann.

>>50124
Da wird es bestimmt was geben. Stephan Gerner hat einen Dschob gefunden, und der ist Arschberger. Versuch doch in einer großen Firma unterzukommen und die Arschbürger-Karte zu ziehen, Diversität und so. Gerade jetzt kriegt man vielleicht was mit Heimarbeit. So ziemlich alle Firmen die ich kenne suchen Leute, aber du hast natürlich recht dass du um ein (virtuelles) Bewerbungsgespräch nicht rumkommen wirst. Mein Rat an der Stelle: Solche Gespräche sind meistens der Krebs, also geh einfach rein ohne Anspruch den Dschob kriegen zu müssen und schau was die so erzählen. Das Gespräch ist übrigen nicht nur für die um zu gucken ob du passt, das ist auch für dich um zu schauen wie die drauf sind.
>>
Nr. 50149
steif.

Hand Besamung.

GF.
>>
Nr. 50154
130 kB, 1600 × 1600
Ernsts Kühlschrank ist endgültig kaputt. Er hat gestern die Temperatur einer Glasflasche die mehrere Tage auf höchster Stufe im Kühlschrank gelegen hat verglichen mit einer Flasche die nicht im Kühlschrank war: Nicht zu unterscheiden. Das Licht geht noch, Strom ist also noch da. Reparatur lohnt sich nicht, das Ding war Teil einer Einbauküche und kann nicht mehr als 200-300NG wert sein. Ernst wird sich also einen neuen Kühlschrank besorgen müssen. Er hätte gerne eine Stehallein-Gefrierkombi und hat gestern Abend schon mal recherchiert, so ab 500NG gibt es da schon gute Sachen von Bosch, Siemens und so weiter.

Was hat Ernst denn für einen Kühlschrank, und wie hat er den bekommen? Ernst hat gesehen es gibt Lieferservice mit Abholung des Altgeräts, das fände Ernst ganz gut, selbst wenn es vielleicht ein paar NG mehr kostet. Und muss man beim Aufbau eines Kühlschranks irgendwas beachten außer "Stecker rein"? Bild relatiert, sowas schwebt Ernst vor, dürfte auch kleiner sein weil Ernst Einzel ist. Dafür hätte er Platz, und er könnte den frei werdenden Teil der Einbauküche für Ablagen verwenden.
>>
Nr. 50155
>>50154
Ernst kann Saturn empfehlen

Hatte vor Monaten ein ähnliches Problem und brauchte n neuen Kühlschrank

Für einen schmalen Taler haben die den Kühlschrank aufgebaut, den alten auch gleich mitgenommen. Alleine hätte Ernst die Treppen das Ding nicht runter oder gar irgendwo hinbekommen

Auch die Lieferung war sehr schnell. Alles mit stundengenauer Zeitfenster

Ernst hat glaube ich 30 Euro gezahlt
>>
Nr. 50161
161 kB, 679 × 1882
13 kB, 679 × 382
138 kB, 400 × 300
>>50155
Ernst hat gerade beim fröhlichen Amazon-Händler (Hasser werden hassen) bestellt: Einen Siemens KG36EALCA iQ500, Bilder relatiert. Kostenpunkt 630NG, inklusive Aufbau, Entsorgung der Verpackung und des alten Kühlschranks. Erst hatte Ernst günstigere Modelle von Bosch und Bauknecht anvisiert, aber dann sah er dass die rund 100kWh pro Jahr mehr wegbrennen, und bei den Strompreisen, die garantiert in Zukunft noch teurer werden, rechnet es sich 100NG draufzulegen um 100kWh im Jahr zu sparen. Wäre sicherlich etwas günstiger gegangen, aber Ernst hatte keine Lust ewig rumzusuchen und er wollte auch was Gescheites haben, für irgendwas muss die ganze Schaferey ja gut sein.
>Ernst hat glaube ich 30 Euro gezahlt
Ja, ich glaube hier waren 20NG Aufpreis insgesamt. Besser kann man sein Geld kaum anlegen wenn man mich fragt, ich will einfach nur dass das Ding betriebsbereit da steht und die alte Gurke weg ist.

Liefertermin ist schon am Samstag, bin beeindruckt von der Logistik dass die einen sperrigen Gegenstand zu kurzfristig mit dem Service versenden können. Werde Bilder liefern wenn das gut Stück da ist.
>>
Nr. 50162 Kontra
>>50161
Ja, das mit dem Stromverbrauch ist eine gute Entscheidung

Gib den Jungs auf jeden Fall Trinkgeld

Als Ernst gesehen hat, wie die beiden das Ding die steilen und engen Treppen hochgewuchtet haben, meine Güte.

Achte beim Aufbau darauf, zu welcher Seite sich die Tür öffnen soll. Da hat Ernst zum Glück dran gedacht und sie haben es schnell umgebaut

Das Ding war fertig und der Stecker steckte

Wichtig, nicht sofort aktivieren, nachm Transport erstmal n paar Stunden stehen lassen

Sie schauten beim Aufbau aber auch irritiert, als Ernst vorm Laptop abpimmelte und sagte er müsse arbeiten.

Ach, dass Kontra muss Ernst aber dennoch setzen, wegen Amazon. Wissensschon
>>
Nr. 50163
Ernst hatte letztes Jahr einen neuen Kühlschrank gekauft. Den Alten hatte er auf eBay-Kleinanzeigen für 20€ an irgendwelche seltsamen Typen verkauft. War Selbstabholung, habe ihn nur an die Tür gebracht. Für ein >10 Jahre altes Teil war das ein gutes Geschäft.
>>
Nr. 50165 Kontra
>>50163
Waren doch 50€ im Verkauf :3
>>
Nr. 50169
>>50162
>Gib den Jungs auf jeden Fall Trinkgeld
Macht man das so? Naja, warum nicht, Ernst wird mal einen Zehner bereit halten.
>Sie schauten beim Aufbau aber auch irritiert, als Ernst vorm Laptop abpimmelte und sagte er müsse arbeiten.
Naja, aber das ist doch der Sinn des Aufbau-Services. Immer wenn ich Handwerker oder sonstiges Servicepersonal im Haus habe sage ich denen am Anfang "wenn ich was machen soll: Bescheid sagen", ansonsten gehe ich davon aus dass ich eh nur im Weg rumstehen würde. Und in deren Situation hätte ich auch keine Lust auf Kleinsprech, also lasse ich die einfach in Ruhe.

>>50163
Für 50 kann man darüber nachdenken, aber für 20 ist es mehr eine idealistische Frage dass man Müll vermeidet. Wenn man die Zeit einrechnet welche die Anzeige, die Fotos für die Anzeige, die Vereinbarung des Termins und der Termin selbst gekostet haben rechnen sich 20NG eigentlich nicht, es sei denn vielleicht man ist Student. Aber ich bin voll dafür Geräte so lange zu nutzen bis sie karpot gehen, man muss ja nicht noch mehr Müll erzeugen als man das sowieso schon macht, also: Weiter so!
>>
Nr. 50239
256 kB, 936 × 936
>Ernstchan, Zwischennetz-Elite
>die ersten 8 Fäden: 4x Zockieren, 2x Animu, Sauffaden, Drachenlord
Munzelte ungezwungen :3
>>
Nr. 50241
>>50239
Würde sagen das ist alles sehr elitär. Abgesehen von Anime.
>>
Nr. 50243
903 kB, 1394 × 931
376 kB, 2016 × 1512
380 kB, 2016 × 1512
424 kB, 2016 × 1512
Ernst hat gerade seinen kaputten Kühlschrank ausgebaut weil er das nicht auf den letzten Drücker machen wollte. Das lief weitestgehend wie geplant, einziges Problem war dass der Stecker vom Kühlschrank unerreichbar vergraben war hinter der Rückwand des Küchenschranks. Ernst musste also ein Loch bohren um da dran zu kommen, glücklicherweise ist das nur Pressspan. Leider hat Ernst keine Fräse oder was man da sonst so benutzt, also hat er kurzerhand mit dem dicksten Bohrer den er hat die Wand perforiert und dann ein Stück rausgebrochen. Hat auch funktioniert - im zweiten Versuch, den ersten Versuch brauchte er zum Zielen.

Hinter dem Kühlschrank war es zwar dreckig, aber nicht so schlimm wie befürchtet, ich hatte im wahrsten Sinne des Wortes blühende Landschaften erwartet.
>>
Nr. 50351
994 kB, 2268 × 3024
1,3 MB, 2268 × 3024
1,4 MB, 2268 × 3024
1,2 MB, 3024 × 2268
Ernsts neuer Kühlschrank ist da, alles hat reibungslos funktioniert. Man konnte die Bestellung anschnur verfolgen und zusehen wie das Auto immer näher kam, und kurz vorher hat der Fahrer angerufen, das hat alles gepasst. Die beiden Lieferjungs (kamen von der Sprache her irgendwo aus Südosteuropa) waren auf Zack und haben daher auch ihren Zehner Trinkgeld bekommen, Abholung Altgerät wurde auch erledigt.

Der neue Kühlschrank muss jetzt noch kurz stehen bevor ich ihn anschließen kann, weil das bei Kühlschränken einfach so ist. Eingeräumt habe ich ihn trotzdem schon mal. Das Ding ist ganz schön klotzig für meine kleine Küche, den Preis für die beste Inneneinrichtung werde ich damit nicht gewinnen, aber den hätte ich vorher auch schon nicht gewonnen. Hauptsache ein Kühlschrank wo kühlt, Ernst freut sich schon auf das erste Kaltgetränk :3 Und wundert euch nicht wenn es hier ab morgen HYPER FRESH zugeht!
>>
Nr. 50353
>>50351
> Und wundert euch nicht wenn es hier ab morgen HYPER FRESH zugeht!
/b/ - Dauerwerbesendung
>>
Nr. 50354
>>50351
Da kann man nur gratulieren

Ernst ist einzel und sein Kühlschrank ist daher nicht mal die Hälfte von diesem Monster und selbst da ist außer Milch, Bautzner nichts drin.

Besonders Augenmerk geht natürlich auf die beiden köstlichen Eimer vom guten Bautzner, dem Senf, der wo vom Ernstchan empfohlen wird.
>>
Nr. 50355
Ernst geht gleich mit dem Konterbier ins Waifuland in den Wald und wird ein wenig umherspazieren. Vielleicht wird ja etwas interessantes entdeckt.
>>
Nr. 50359
>>50351
>iSensoric
Lachz, kannst du das mit dem Schlaufon steuern oder was?
Sieht aber kühl aus, ähnliches Modell hat Ernst auch für den bald anberaumten Umzug im Auge.
>>
Nr. 50361
>>50354
>und sein Kühlschrank ist daher nicht mal die Hälfte von diesem Monster
Der Witz ist dass der Kühlschrank riesig aussieht aber gar nicht so groß ist. Das Ding hat eine Ablage mehr als Ernsts alter Kühlschrank, und das war so ein kleiner Einbaukühlschrank. Das Gefrierfach dürfte auch nur minimal größer sein als Ernsts alter Gefrierwürfel, welchen er vom Netz nehmen wird sobald der Kühlschrank Betriebstemperatur erreicht hat.

>>50359
>Lachz, kannst du das mit dem Schlaufon steuern oder was?
Keine Ahnung, Ernst hat sich noch gar nicht mit den ganzen Funktionen beschäftigt und wird vermutlich auch nicht kehren. Aber das Ding hat ein Display, welches aus ungeklärten Gründen innen im Rahmen ist statt außen, kann mir das nur so erklären dass es nur angeht wenn man die Tür aufmacht. Werde ich gleich rausfinden wenn ich ihn einschalte, knapp 2,5 Stunden sind jetzt rum.

>>50355
Noice, freue mich auf den Bericht später.
>>
Nr. 50372
1,0 MB, 2000 × 1500
624 kB, 2000 × 1500
686 kB, 1500 × 2000
463 kB, 2000 × 1500
Ernst ist zurück vom Waldspaziergang. Es waren Krötenbrus allewo, dass man aufpassen musste, nicht draufzutreten. Aber die sind schon echt niedlich. :3
>>
Nr. 50373
939 kB, 2000 × 1500
1,1 MB, 2000 × 1500
681 kB, 1500 × 2000
693 kB, 2000 × 1500
>>
Nr. 50374
475 kB, 2000 × 1500
453 kB, 2000 × 1500
760 kB, 2560 × 1152
809 kB, 2000 × 1500
>>
Nr. 50375
862 kB, 2000 × 1500
932 kB, 1500 × 2000
1,2 MB, 2000 × 1500
651 kB, 2000 × 1500
>>
Nr. 50376
654 kB, 1500 × 2000
893 kB, 1500 × 2000
436 kB, 1500 × 2000
482 kB, 1500 × 2000
>>50375
Ein paar hat es auch erwischt ;_;
>>
Nr. 50382
Anderer Ernst hier. Schöne Bilder, Ernst. Stehe gerade in nem Forst und trinke Korn. Die Leute haben es mit dem Grüßen nicht mehr so, scheint mir. Seit Stunden keinen Menschen mehr gesehen, dann einen Gleichaltrigen entgegenkommend gegrüßt, der starrt nur zurück. Nun eben ein Päärchen, grüße sie, schauen nur stumm und verängstigt. Liegt wohl an mir, das. Haben auf jeden Fall meine Hupe bekommen. Die bekommt jetzt jeder, der im Forst nicht zurückgrüßt! Prost, drinvor Saufladen.
>>
Nr. 50383
Oh da kommt wieder jemand. Mal sehen, ob er grüßt.
>>
Nr. 50384
Guter Mann!
>>
Nr. 50386
4,1 MB, 3000 × 4000
Was Ernst wieder im Laden sah:
>>
Nr. 50388
>>50386
Ja, und? Gekauft oder nur Bild gemacht? Ist das jetzt das nächste Produkt, das Ernst angedreht werden soll?

Dscheise, mein Werbeblocker funktioniert hier nicht.
>>
Nr. 50392
185 kB, 1080 × 1080
>>50386
Wie Ernst diese Influenza im Supermarkt hasst

Allein: Dieser Tage sind die Menschen leider so dumm, dass sie alles kaufen und denken, was ihre Influenza ihnen sagen

Diese Shirin würde Ernst a der dennoch gerne mal...
>>
Nr. 50394 Kontra
>>50382
>drinvor Saufladen.
Gehört wohl wirklich nicht idFaden. Nächstes Mal dann direkt im Laden.
>>
Nr. 50395
>>50388
Wieso sollte ich irgendwas kaufen mit soner hässlichen Lampe drauf? Ich weiß nichtmal mehr was das überhaupt war.
Sollte nur ein weiterer "warum Werbevolk ins Gas gehört"-Pfosten sein.
>>
Nr. 50404
8 kB, 226 × 170
>>50386
>>50392
>Shirin David
Nie gehört, allerdings lebt Ernst auch hinter dem Mond. Generell versucht Ernst immer Produkte zu vermeiden die aggressiv beworben werden, weil er ja weiß dass er die Werbung dann mitbezahlt. Kann natürlich gut sein dass es unterbewusst trotzdem funktioniert. Generell ist Ernsts Algorithmus beim Einkaufen so dass er das billigste Produkt ausprobiert und wenn es nichts taugt so lange teurer kauft bis entweder die Kwalitaet stimmt oder es ihm zu teuer wird. Gibt natürlich Ausnahmen, aber Ernst lebt mit dieser Methode gut und günstig.

>>50372
>>50373
>>50374
>>50375
Stabile Kröten! Ist das Foto mit dem abgebrochenen Baumstamm farblich nachbearbeitet? Das sieht wie eine künstlerische Darstellung aus, in welcher die "Wunden" Farbe haben und beim Rest die Farbe auf das Minimum reduziert wurde.
>>
Nr. 50405
>>50404
>Ist das Foto mit dem abgebrochenen Baumstamm farblich nachbearbeitet?
Hab nichts daran gemacht. War selber überrascht, dass es so interessant geworden ist.
>>
Nr. 50408
>>50395
> warum Werbevolk ins Gas gehört
Und Du verbreitest den Müll gratis. Na danke.

>>50404
> Nie gehört
Woher kennst Du dann den Nachnamen? Den hat >>50392 nicht genannt
>>
Nr. 50409
26 kB, 474 × 316
>>50404
Ernst war gestern am Bahnhof und eine Promotion - Dame (Zoomer) wollte Ernst Bildverwandt in die Hand drücken, natürlich gratis

Ehe sie ihren auswendig gelernten Marketing - 3Zeiler aufsagen konnte donnerte Ernst ihr ein genervtes

>ne du, lass mal

entgegen. Ihr Blick sprach Bände

Wahrscheinlich war Ernst die erste und einzige Person, die diesen Müll abgelehnt hatte.

>>50408
Steht doch auf der Werbung, du Nase
>>
Nr. 50415
61 kB, 720 × 400
179 kB, 1600 × 1600
>>50408
>Woher kennst Du dann den Nachnamen?
Siehe
>>50409
>Steht doch auf der Werbung, du Nase

>>50405
Ja ist echt kühl geworden, kannst du glatt an Geo oder ähnliche Zeitschriften verkaufen :3

>>50409
Ernst hat sowas noch nie probiert, hat aber schon gesehen dass das ziemlich teuer ist. Mal abgesehen von dem gewissen Ruf der dem Zeug vorauseilt wäre das allein schon wegen des Preises nichts für Ernst. Genau wie diese ganzen Hochprotein-Sachen die jetzt überall wie Pilze aus dem Boden schießen und grundsätzlich schwarze Verpackungen haben. Kann schon sein dass das nicht verkehrt ist, aber es ist einfach zu teuer.
>>
Nr. 50422
>>50409
> Steht doch auf der Werbung, du Nase
Das Fühl wenn nicht jedes Bild anklickend
>>
Nr. 50431
>>50404
>Generell versucht Ernst immer Produkte zu vermeiden die aggressiv beworben werden

Oh ja, viele dieser Produkte hasst Ernst inzwischen regelrecht. Niemals nicht würde ich Seitenbacher Müsli fressen, geschweige denn kaufen. Oder sich bei eis.de mit Bluetooth gesteuerte Arschdildos bestellen. Oder Alpecin in die Haare schütten. Oder sich Carefree Slipeinlagen in den Schlüpper stopfen... halt, warte.
>>
Nr. 50439
>>50431
Dann kauf halt nur unbeblauzahnte Arschdildos.
>>
Nr. 50444
8 kB, 300 × 318
Gerade wurden die Uhren umgestellt, ich sage dir aber nicht ob sie vor- oder zurückgestellt wurden.
>>
Nr. 50445
100 kB, 1396 × 816
>>50444
Sie wurde natürlich auf Sexy-Time gestellt, Baby!
>>
Nr. 50446
Zeitumstellung ist Müll. Weg damit!
>>
Nr. 50447
>>50446
Dieses! Ernst ist gerade aufgestanden und fühlt sich total im Eimer
>>
Nr. 50448
648 kB, 1000 × 1000
>>50447
Ernst ebenfalls. Vielleicht hätte er doch nicht gestern bis viertel nach 2 3 aufbleiben und Radio hören sollen. Aber er wollte noch nicht ins Bett, weil dann ist schon wieder Sonntag und nach dem Sonntag kommt Montag, und Montag stinkt.
>>
Nr. 50452
Ernst geht es heute gar nicht mal so gut. Muss wohl am Wetter liegen. Die Flasche Korn wird damit eher weniger zu tun haben. Glasklar.
>>
Nr. 50490
Ernst hat jetzt heute schon dreimal fappiert.
Lustigerweise tut ihm sein Glied garnicht weh, aber seine Hand fühlt sich an, als hätte er den ganzen Tag gehämmert oder geschaufelt o.ä.
>>
Nr. 50491
3,2 MB, 1000 × 1295
>>50490
Da ist wohl der Benis besser trainiert als die Hand.
>>
Nr. 50494
>>50448
> Montag stinkt.

Und wie! Arbeitskollege hat sich auch Corona geholt und jetzt darf ich den Laden alleine schmeißen. Gerade Montags ist meine Motivation immer im Keller. Naja, immerhin scheint die Sonne und es ist warm. Bringt mir im Büro natürlich nichts aber zumindest kann ich danach noch Zeit draußen verbringen.
>>
Nr. 50497
83 kB, 1280 × 720
10 kB, 480 × 360
Jetzt wo Ernst einen neuen modernen Kühlschrank hat verspürt er den Drang sich noch mehr Insignien der Unterschicht zuzulegen. Er könnte sich ja noch einen Weber-Grill, Gillette-Rasierer, einen 70-Zoll-Fernseher und einen BMW kaufen und voll Konsumopfer gehen. Haargel wäre auch wichtig, und er müsste sich auf eine Biermarke festlegen, damit er alles Andere als "ekelhaftes Gesöff" abtun könnte.
>>
Nr. 50498
>>50497
Ein moderner Kühlschrank ist unterschichtig?
>>
Nr. 50499
>>50497
> Insignien der Unterschicht
> Kühlschrank
Ach ja, reiche Leute haben ihren persönlichen Gletscher
>>
Nr. 50501
110 kB, 1200 × 720
568 kB, 1180 × 720
>>50498
>>50499
Schon, oder? Zumindest diese überdimensionierten Kaventsmänner in Edelstahloptik mit Eiswürfel/Crushed Ice-Spender und Hochgeschwindigkeitskühlzone und Extra-Fach fürs eingeschweißte Billigsteak. Ich kann ja noch den Wimpel eines Fußballvereins und einen Frei.Wild-Aufkleber vorne dranpatschen um auf Nummer sicher zu gehen.
>>
Nr. 50502 Kontra
Ach so, und natürlich ein Netflix-, Amazon Prime-, Sky- und DAZN-Abo. Der technologische Fliesentisch sozusagen.
>>
Nr. 50503
>>50501
>Mit Ernst ist alles Unterschicht
Habe nur leider kein Bild dafür. Lohnt sich vielleicht, wenn ich es öfter pfostieren könnte. Mal sehen.
>>
Nr. 50504
78 kB, 475 × 468
74 kB, 475 × 468
>>50503
>Habe nur leider kein Bild dafür.
Tob dich aus.
>>
Nr. 50505
>>50504
Ja, an das Schaf hab ich gedacht.
>>
Nr. 50506
72 kB, 500 × 484
>>50505
Zu spät!
>>
Nr. 50507
>>50506
Spitze.
>>
Nr. 50508
>>50501
Mir gefällt die Edelstahloptik auch nicht, aber so eine Kühl-Gefrierkombo ist schon was tolles. Ein großer Kühlschrank, in den auch mal ein Topf reinpasst, ohne dass man Böden rausnehmen muss, oder tatsächlich ein Gefrierfach, in das mehr reinpasst als eine Tüte Pommes.
Ernst wird auch bald umziehen und dann gibts noch eine Spülmaschine. Ist das auch Unterschicht? Wegen Faulheit und so.
>>
Nr. 50510
>>50508
> Mir gefällt die Edelstahloptik auch nicht
Was hätten wir denn gern, so stattdessen? Immer her mit den oberschichtigen Kühlschränken.
>>
Nr. 50512
>>50510
Emaille, oder zumindest ne schöne Farbe, siehe 50er-Jahre-Pastelle.
>>
Nr. 50524
2,1 MB, 320 × 240, 0:04
Ernst hat gerade 2 Dübel in die Wand gebohrt und dafür 4 Versuche gebraucht. Zwei der Dübel gingen einfach nicht in das Loch rein und sind karpot gebrochen. Raus hat Ernst sie natürlich auch nicht mehr bekommen weil sind ja Dübel. Warum ist dieser Ernst nur so handwerksbehindert? Ist Ernst ein guter Handwerker?
>>
Nr. 50525
>>50524
War der Bohrer kleiner als die Dübel? War es ein Schlafbohrer wenn Steinwand? Waren die Löcher überhaupt tief genug? War es überhaupt die richtige Sort Dübel?
Ach Ernst, du musst auch mehr Infos geben, wenn du geholfen werden soll.
>>
Nr. 50526
>>50524
Mach doch einen Kurs. Ich weiß allerdings nicht, ob die nur Frauen annehmen.
>>
Nr. 50537
>>50525
>War der Bohrer kleiner als die Dübel?
Erst ja, doch dann nahm Ernst einen größeren Bohrer. Das ging erst gut. Bei den nächsten beiden Dübeln ging es plötzlich nicht mehr. Und beim Vierten ging es dann wieder. Beim Zweiten hat er den Verdacht dass es daran lag dass er nicht tief genug gebohrt hatte, aber beim Dritten? Keine Ahnung.
>War es ein Schlafbohrer wenn Steinwand?
>War es überhaupt die richtige Sort Dübel?
Der Atem meiner Katze riecht nach Katzenfutter.

>>50526
Badum-tssh.
>>
Nr. 50538
>>50537
Ich habe Witz-Zwang, es ist schröcklich. Der Vorschlag war aber ernst(höhö)gemeint. Dieses "Männer dürfen nicht um Hilfe bitten" ist kompletter Schwachfug.
>>
Nr. 50634
130 kB, 903 × 1024
Zwecks Baustelle konnte ich heute nicht den üblichen Weg nachhause fahren und bin stattdessen einen anderen Weg gegangen. Das dieser Weg für Fahrzeuge gesperrt ist habe ich zu spät gesehen. Da stand er dann auch schon. Ein älterer Mann, vielleicht um die 60, mit schwarzem Fahrradhelm auf. Auf einem schwarzen Fahrrad sitzend. Einen Fuß am Boden, den anderen am Pedal. Mit einem schwarzen Smartphone in der Hand.

Fotos machend. Von mir und der Person die vor mir durchgefahren ist.

So gerne wäre ich ausgestiegen und hätte ihm sein Schlaufon aus der Hand geschlagen.
Bin leider keine Unterschicht und einfach weitergefahren. Schade.
>>
Nr. 50635
9 kB, 272 × 185
>>50634
Bei sowas kann man sich trösten dass der, der die Fotos gemacht hat, die ärmste Wurst von Allen ist. Wer in seinem Leben noch Ideen und Ziele hat würde gar nicht auf die Idee kommen sich so sehr damit zu beschäftigen was Andere treiben. Nur wer keine eigenen Lebensinhalte meer hat sitzt am Fenster und schimpft auf die Kinder weil sie zu laut spielen.
>>
Nr. 50677
574 kB, 435 × 229, 0:03
Ernsts Kunde verlangt jetzt von allen Dienstleistern dass sie ihre geleisteten Stunden detailliert protokollieren. Ernst vorher so:
>Okeh, ich mache so viel wie ich kann, und schreibe dann pauschal 8 Stunden auf
Doch jetzt:
>Hmm, mit dem was ich heute schon gemacht habe kann ich problemlos 8 Stunden verargumentieren, dann kann ich es ja jetzt locker angehen lassen :DD
Ernst 1, System 0.
>>
Nr. 50706
746 kB, 740 × 555
355 kB, 740 × 555
Ernst sitzt gerade daheim und kuriert sich aus. Da kommen die alten Lehrfilme gerade recht, weil man halt gut was lernt und das alles in einem Tempo läuft, dass keine Kopfschmerzen verursacht. Ich habe jetzt vermutlich alle Teile von Telekolleg Chemie und Biologie durch.

Köstlich war all das Schülermett in den Kommentaren, die diese Sendungen während des Schließrunters ersatzweise gucken mussten. Für Generation Schlaufon ist die Sendung nicht schnell genug und anscheinend wissen sie auch nicht, dass mittlerweile sogar der Durohr-Spieler die Abspielgeschwindigkeit erhöhen kann (von derselben Möglichkeit in VLC zum Beispiel ganz zu schweigen).

Dann gab's gerade aber auch vier Folgen zum Kalk, wo die Anmoderation der gnä'gen Frau Schrowange schon irgendwie lächerlich kurz war und der Sprecher für einen Lehrfilm oft ziemlich vage blieb. Am besten war die Stelle, wo die Formel für die Natronherstellung eingeblendet wird und der Typ meint leicht schnippisch: Na lest doch selber!

Ernst hat jedenfalls Schmerzen und seinen Spaß.
>>
Nr. 50707
255 kB, 1843 × 1092
277 kB, 1843 × 1092
Ernst hat ladiert.

>>50706
Da kommen Erinnerungen hoch, faul im Bett liegen und bis spät in die Nacht Dokus auf Phoenix gucken, fick ja! Auch: Gute Besserung.
>>
Nr. 50709
Ernst war heute auf Dienstreise. Er verließ das Haus um ca. 5:45 und kam um ca. 19:45 wieder heim. Rund 6 Stunden davon war nur Autofahrt.
Hab jetzt gerade erst 2 Biere intus, könnt aber schon gleich pennen gehn.
>>
Nr. 50744
19 kB, 466 × 338
>Einkaufen: Schon erledigt
>Wäsche: Schon erledigt
>Sondertermine: Keine
Endlich mal wieder Wochenende. So richtig Wochenende, mit 2 Tagen an denen man machen kann was man will. Ernst freut sich.
>>
Nr. 50746
61 kB, 1300 × 1065
Nicht vergessen: Heute noch weniger von dem Zeug glauben, das im Internet steht.
>>
Nr. 50748
>>50746
Ernst wollte eigentlich einen Aprilscherz-Sammelfaden aufmachen, aber er hat bis jetzt noch nichts entdeckt. Vielleicht sind die Leuten wegen Covid und Krieg nicht zum Scherzen aufgelegt.
>>
Nr. 50749
>>50748
Hatte auch schon überlegt, bin aber leider den ganzen Tag unterwegs.

Hier schonmal ein Anfang, auch, wenn es Habsgelesen ist: https://www.reddit.com/r/de/comments/ttk86v/heutige_aprilscherzsammlung/
>>
Nr. 50750
>>50748
Aprilscherze werden von Jahr zu Jahr beschissener, ich glaube einfach dass niemand mehr kehrt, Krieg/Corona hin oder her.
>>
Nr. 50755
Ich habe gerade ein mysteriöses Piepen gehört. Aber wirklich nur eins. Kann also weder mein Wecker gewesen sein (den habe ich auch nicht gestellt) noch der Rauchmelder und auch nicht mein PC (da habe ich den Systemlautsprecher beim Zusammenbau "vergessen").

/blog
>>
Nr. 50756
>>50755
Hast du in deinem Schrank nachgesehen ob sich Guildo Horn darin versteckt? Ist mir schon paar Mal passiert!
>>
Nr. 50761
>>50756
Seit wann piept der denn?
>>
Nr. 50762
>>50761
Seit er uns lieb hat
>>
Nr. 50763
>>50762
Ach so. Nein, kein Guildo im Schrank.
>>
Nr. 50764
>>50763
Dann vielleicht Veronika Feldbusch unter dem Bett?
>>
Nr. 50765
>>50764
Verona?
>>
Nr. 50766
>>50764
Heute ist der erste April und nicht Halloween. Also bitte lieber veräppeln als erschrecken.

Außerdem: "Verona"
>>
Nr. 50768
>>50766
Die war doch immer ganz schnuckelig. Sie müsste halt nur ihr Maul halten.
>>
Nr. 50769
>>50765
>>50766
Ja, meinte natürlich Verona. Doch schon etwas zu lange her.
Wirklich gruslig wäre aber Lilo Wanders.

>>50768
Ich habe mir gerade (alte) Bilder von ihr angesehen und ich hatte die schnuckeliger in Erinnerung.
>>
Nr. 50872 Kontra
21 kB, 547 × 166
Heute pfostierte ich auf Katze und wurde direkt panniert.

Selbstsäge weil brettfremder Krebs
>>
Nr. 50915
>>50872
Lachs
>>
Nr. 50916
179 kB, 1100 × 733
>>50872
Munzelte :3 das ist wahre Meinungsfreiheit. Und wir müssen hier auf unserem Zensurkanal rumkrebsen ;_;
>>
Nr. 50917
>>50872
>Jude wurde in den Ofen geschoben
Noch mehr als der Inhalt regt mich die arg umständliche Formulierung auf
>>
Nr. 50918
56 kB, 1280 × 720
>>50917
Wie würdest du es formulieren?

Ich denke, dass einfach das Schema "Nutzer wurde für diesen Post gesperrt" eingehalten werden wurde (musste?), und damit ist das für mich okeh.
>>
Nr. 50920 Kontra
>>50918
Naja, sowas wie "Jude ging ins Gas" ist da schonmal wesentlich prägnanter.
Oder man baut es halt noch weiter aus, wie "User büsste für diesen Post mit Gut und Blut" und macht dann sowas draus wie "Jude wurde in einen Topf & Söhne Doppelmuffelofen geschoben".
>>
Nr. 50921
6 kB, 800 × 600
>>50920
>Doppelmuffelofen
Das ist aber ein schönes Wort.
>>
Nr. 50941 Kontra
18 kB, 640 × 272
Ernst hat heute während der Arbeit Amphetamine Selsbtsäge weil Drogen=Unterschicht genommen. Er ist sich nicht mal sicher warum, wohl eher aus Langeweile.

Es hat Spaß gemacht, weil Ernst auf deren Wirkung tatsächlich turboautistisch einfach nur seine Arbeit macht und genießt, alle Begleiterscheinungen von Kokain, nur ohne diesen ätzenden Selbstüberschätzungsscheiß zu haben.

Nun aber bereut er es doch, denn es gibt einen Grund, warum man diesen Mist unter der Woche nicht nimmt. Ernst geht nicht davon aus, heute noch auf seine 8 Stunden Schlaf zu kommen, obwohl er sonst penibel darauf achtet, diese nicht nur einzuhalten, sondern auch das Zeitfenster nie weiter als 30 Minuten je aufeinanderfolgenden Tag zu verschieben, um maximale Erholung zu generieren.

Tja, selbst Schuld natürlich. Ernst könnte zwar weiter arbeiten, aber er spielt gerade die Arte Mediathek durch bis, na, mal gucken.
>>
Nr. 50942
692 kB, 640 × 480, 0:05
>>50941
>Es hat Spaß gemacht, weil Ernst auf deren Wirkung tatsächlich turboautistisch einfach nur seine Arbeit macht und genießt
Das würde Ernst auch gerne machen. Das Schlimme an der Arbeit ist nicht die Arbeit sondern die unzähligen Anrufe, Chats und Meetings. Wenn man ständig unterbrochen wird und ständig zwischen den Themen springen muss ist Ernst schnell Matsch in der Birne und hat dann auch keinen Bock mehr.
>Ernst geht nicht davon aus, heute noch auf seine 8 Stunden Schlaf zu kommen
Aus dem Grund hat Ernst eben zurückgezogen als seine Hand in Richtung Mio Mio ging. Er hat gestern schon zu wenig geschlafen, das sollte er besser nicht noch mal tun.
>>
Nr. 50943
92 kB, 718 × 718
>>50942
>die unzähligen Anrufe, Chats und Meetings
Ernst fühlt jenes so sehr. Zum Glück bekommt hat er auch Aufgabenbereiche, die er quasi allein und ohne Aufsicht betreut, da von ihm nur erwartet wird, ein Resultat zu einem festgesetzten Zeitpunkt zu liefern. Darum kann er sich dann zur Bearbeitung dieser auch mal rausnehmen aus dem Tagesgeschäftskrebs mit dem Hinweis, nicht gestört werden zu wollen die nächsten zwei Tage.

>Aus dem Grund hat Ernst eben zurückgezogen
Du tust es richtig, Ernst. Es ist auch gerade erst fickender Montag. Je länger Ernst darüber nachdenkt, desto dämlicher war die Aktion und Zukunfts-Ernst von Dienstag/Mittwoch wird sich bei Vergangenheits-Ernst mal wieder bedanken. Dem Hurrenson.
>>
Nr. 50946
7 kB, 309 × 233
>>50943
>nicht gestört werden zu wollen die nächsten zwei Tage.
Das hört sich gut an. Ernst würde den Leuten manchmal gerne die Wahrheit sagen wenn sie fragen wann die ganzen Aufgaben fertig werden warum das so lange dauert. Das dauert so lange weil ich ständig mit Formalitäten beschäftigt bin die ihr euch ausgedacht habt und in Meetings sitze die ihr angesetzt habt. Und wenn ich jeden Tag 4 Meetings über den Tag verteilt habe, zwischendurch noch ein paar mal angerufen/angeschrieben werde und mir bei jedem Fliegenschiss noch überlegen muss was ich dafür auf meinen Stundenzettel schreibe dann sind die Zeitfenster dazwischen erstens für mich unplanbar und zweitens so klein dass ich größere Themen nicht mal mehr anfange. Leider bekommt man aber für das Sagen der Wahrheit mehr Ärger als wenn man seine Lieferpakete ständig nach hinten verschiebt. Deswegen macht es Ernst raffiniert wie die Nutten und nimmt das Geld, und hält ansonsten die Fresse.
>und Zukunfts-Ernst von Dienstag/Mittwoch wird sich bei Vergangenheits-Ernst mal wieder bedanken. Dem Hurrenson
Einfach morgen ne Stunde früher hinlegen, dann wird das alles wieder in Ordnung kommen.
>>
Nr. 50961
31 kB, 743 × 472
Der heutige Tipp des Tages: Niemals ein heißes Backblech ohne Handschuhe anfassen.
>>
Nr. 50962
>>50961
HAHA IDIOT!

t. hat vor garnicht allzu langer Zeit einen heißen Rost hochzuheben versucht.
>>
Nr. 50963
31 kB, 500 × 380
>>
Nr. 50965
Ernst hat für seine Verhältnisse (Nichtkiffer) gestern ziemlich viel gekifft. Auch jede Menge stark CBD-haltiges Gras. Mir ist dann irgendwann beim Lesen eines Artikels über Hanfkonsum klargeworden, dass mein Hirn Rezeptoren hat, an die Cannabinoide andocken können. Vorgesehen für Cannabinoide, die mein Körper produziert. Hanf produziert ebenfalls Cannabinoide, aber für den Hanforganismus. Nicht für mich vorgesehen, aber offenbar kompatibel, da Verwandtschaft unter Kohlenstofflebewesen besteht. Wenn ich nun Hanf konsumiere, docken Cannabinoide einer fremden Spezies an den Rezeptoren meines Hirns an und beeinflussen mein Denken. Das ist total abgespaced!

Auch: Der Eistee da, trinkst du den noch?
>>
Nr. 50970
237 kB, 1600 × 1200
13 kB, 500 × 312
>>50965
>er Eistee da, trinkst du den noch?
>>
Nr. 50977
58 kB, 634 × 493
Arbeitet eigentlich jemand hier in einer Firma in der es gut läuft? Ernst kennt niemanden der von sich selbst sagt dass er in einer Firma arbeitet mit kompetentem Personal und gut laufenden Prozessen. Ernst selbst arbeitet in der IT und hat von dem was er macht kaum Ahnung, und den meisten seiner Kollegen geht es genauso. Er wurde einfach auf diesen Platz gesetzt weil die Leute die das mal gemacht haben gegangen sind und jetzt keiner mehr weiß wie das alles funktioniert. Und wenn Ernst sich die Geschichten seiner Freunde aus dem Handwerk anhört dann ist es dort noch schlimmer. Da ist man offenbar schon froh wenn man Leute findet die pünktlich zur Arbeit auftauchen und dabei nicht unter Drogen stehen.

In welcher Branche arbeitet Ernst, und ist es bei ihm besser?
>>
Nr. 50982
>>50977
>In welcher Branche arbeitet Ernst, und ist es bei ihm besser?

Ernst ist in einer größeren Behörde tätig ist. Aktuelles Thema ist "Digitalisierung". Wir haben mittlerweile 5 oder noch mehr Unternehmensberatungen zur Hand und wenig überraschend läuft nichts, aber auch gar nichts zusammen.

Die Folge davon ist, dass mittlerweile alles "ausgelagert" ist und alles von "externen Dienstleistern" gemacht wird. Die Kollegen, welche diese Tätigkeit vorher gemacht haben, sitzen jetzt halt einfach herum, weil sie in den neuen Bereichen nichts gebacken bekommen

Was da an Steuergeldern verbraten wird ist unvorstellbar. Ernst seine Konsequenz daraus ist, dass er noch mehr Abstand von seiner "Firma" genommen hat und kaum noch arbeitet. Andernfalls würde Ernst durchdrehen.
>>
Nr. 50985
Ernst seine Firma läuft eigentlich ganz gut, stellt neue Leute ein und Ernst kann sich an sich nicht beklagen.
Allerdings ist Ernst seine Firma auch in gewisser Weise ein "externer Dienstleister", zahngrinsen.gif.
Wegen Pünktlichkeit und Drogen kann Ernst nix sagen, da zeitlich alles sehr flexibel ist und eher jeder im Heimbüro schaft. Ernst zumindest hat sich mittlerweile eingestanden, dass er Alkoholiker ist.
>>
Nr. 51031
Bildbearbeitung wird nie einfacher gewesen sein!

https://openai.com/dall-e-2/
>>
Nr. 51060
208 kB, 1024 × 1024
239 kB, 1024 × 1024
198 kB, 1024 × 1024
215 kB, 1024 × 1024
>>51031
Dscheiße Ernst, das ist ja krass!
Einer mit Zugriff darauf hat ein paar Bilder generiert, die er auf Zwitscher zugerufen bekommen hat.
https://twitter.com/sama/status/1511724264629678084

Anbei:

>A rabbit detective sitting on a park bench and reading a newspaper in a victorian setting

>a wise cat meditating in the Himalayas searching for enlightenment

>A landscape with tropical forests, solar panels, wind turbines and a futuristic city in the background

>Robot dinosaurs versus monster trucks in the colosseum
>>
Nr. 51062
67 kB, 1280 × 720
>>51060
Ziemlich beeindruckend. So wie der Gott der Lücken immer weiter zurück gedrängt wird mit jedem Fortschritt der Wissenschaft so wird auch die Glorifizierung des menschlichen Gehirns immer weiter in die Enge getrieben. Erst hieß es Computer seinen nur glorifizierte Taschenrechner, dann haben sie uns plötzlich beim Schach geschlagen, und heute schreiben sie Texte, malen Bilder und machen Musik. Und bald können sie das besser als wir. Dann werden wir uns in "Gefühle" oder "Seele" flüchten um unsere Exklusivität zu bewahren, so lange bis das entweder widerlegt ist oder Computer es simulieren können.

Ich freue mich darauf, es ist immer gut wenn man alte Aberglauben beerdigen kann.
>>
Nr. 51075
>>51060
Trainingsdaten von deviantart
>>
Nr. 51091
>>51031
>>51060
Das ist wirklich ziemlich beeindruckend. Direkt ein wenig unheimlich wie gut das geht.
Bin wirklich schon gespannt, was da in den nächsten Jahren noch auf uns zukommen wird.
>>
Nr. 51092
47 kB, 1067 × 393
Ernst geht heute in eine Woche Urlaub und hat sich vorgenommen, fickend gar nichts zu machen, außer zu Lauern und mit seinem Kadser auf dem Bett zu vegetieren während Arte läuft.

Fühlt gut man. :3
>>
Nr. 51102
31 kB, 367 × 500
>>51092
>Ernst geht heute in eine Woche Urlaub
Bei Ernst dauert es noch eine Woche.
>und hat sich vorgenommen, fickend gar nichts zu machen
Bester Plan, den hat Ernst auch. Idealerweise wird er auch niemandem sagen dass er Urlaub hat, und er wird sein Schlaufon mit der Anzeige nach unten auf dem Tisch liegen lassen. Ernst empfindet es manchmal schon als unzulässigen Eingriff in seine Privatsphäre wenn Leute Dinge in seiner Wohnung zum Blinken bringen können. Das stört Ernsts Seelenfrieden, ich jokiere nicht.
>>
Nr. 51104
>>51102
Schaust du denn ständig auf dein Handy oder hast du einen Zwang dazu oder wie? Ich nehme ja an, dass du es eh lautlos hast.
Ich selbst achte eigentlich garnicht auf mein Handy, obwohl es nur eine Armlänge entfernt auf meinem Schreibtisch liegt. Oder ich lass es im Bad liegen, falls ich es zum Kacken mitgenommen hatte, oder ich habs aufs Sofa geworfen.
Kam schon vor, dass Muttern über Festnetz angerufen hat, weil ich ihr auf dem Handy keine Antwort gegeben hatte weil einfach vergessen draufzuschauen :--DDD
Manchmal funktioniert auch der Blinkmechanismus nicht richtig und es bleibt einfach dunkel, obwohl das Whatsapp explodiert.
Insofern stört mich das Ding auch nicht und darüber bin ich froh... gibt schon genug andere Sachen, die mich stören :3
>>
Nr. 51105
27 kB, 475 × 356
>>51104
>Schaust du denn ständig auf dein Handy oder hast du einen Zwang dazu oder wie?
Nein gar nicht, im Gegenteil, ich tendiere dazu es auch mal 1-2 Tage in der Sporttasche zu vergessen. Aber es geht mir auf den Sack wenn ich zuhause rumsitze und dann blinkt es ständig weil mir jemand Nachrichten schreibt. Das fällt auf in der Lauerhöhle, deswegen stört es mich. Sicher könnte man da auch was an den Einstellungen machen, aber ich kann es auch einfach umdrehen und keinen Fick geben.
>Kam schon vor, dass Muttern über Festnetz angerufen hat, weil ich ihr auf dem Handy keine Antwort gegeben hatte
Isch abe gar keine Festnetz.
>>
Nr. 51198
2,1 MB, 1076 × 1022
Samstag halb 9, endlich Wochenende, endlich ausschlaf... KLOPF KLOPF!

Ernst lag noch im Bett und hat nicht aufgemacht. Welches Spiel wollte der Nachbar heute installieren? Welches Passwort hatte er dafür verlegt? Welches Gadget hat er sich gekauft was er nicht bedienen kann? Wir werden es bald erfahren, wenn der Nachbar wieder klopft.
>>
Nr. 51199
>>51198
"Wenn der Nachbar zweimal klopft", ein Film von Ernst Lauert
>>
Nr. 51201
124 kB, 1300 × 647
>>51198
Bei Ernst hat seit Jahren niemand mehr geklingelt. Auf solche Nachbarn hätte Ernst aber auch keine Lust

Werden sie den erneut klingeln oder haben sie es jetzt verstanden? Stecken sie dir auch mal n Heiermann für deine Dienste zu?
>>
Nr. 51205
>>51201
> Stecken sie dir auch mal n Heiermann für deine Dienste zu?
"Junge Leute haben doch nichts besseres vor und sollten froh sein, sich mal nützlich machen zu dürfen"

t. nicht der Ernst mit dem Nachbarn

How do you do, fellow alter Sack?Ja, ich hab "Heiermann" schonmal gehört. Aber wer hat heute noch fünf Mark? Vielleicht jemand mit sehr tief-ritzigem Sofa.
>>
Nr. 51207
77 kB, 1416 × 1600
Duhuuu, Ernst...

wie inzu Bude lüften (im ersten Stock) ohne daß der Wind alles umhaut?

drinbevor festnageln
>>
Nr. 51208
233 kB, 1391 × 783
5,6 MB, 4:02
>>51199
>>51201
>"Wenn der Nachbar zweimal klopft", ein Film von Ernst Lauert
>Werden sie den erneut klingeln oder haben sie es jetzt verstanden?
Der Film endet nie.
>Stecken sie dir auch mal n Heiermann für deine Dienste zu?
Ernst braucht kein NG, er braucht seine fickende Ruhe. Er will nur dass alle ihre fiese Fresse halten damit er in Ruhe lauern und zockieren kann. Der Sozialkrebs kommt schon von ganz alleine.

>>51205
>Junge Leute haben doch nichts besseres vor
Stimmt, ich habe nichts Besseres vor, ich will nichts tun, gar nichts. Aber es darf einfach nicht sein.
>>
Nr. 51240
Sachma Ernst, kennst du dich eigentlich mit Mietgedöns aus?
Ernst sucht gerade eine neue Bude und hat jetzt eine Wohnung gefunden, schöne Lage, gepflegtes Haus, mit 9/10 Kriterien erfüllt, die Ernst wichtig sind.
Das Problem ist jetzt aber folgendes: Die Kaltmiete liegt schon so über dem Durchschnitt in der Gegend (laut immoscout24) und dann soll das auch noch über Staffelmiete laufen, und zwar jedes Jahr 2% mehr.
Ernst hat keine Ahnung von Mietrecht, aber aus dem, was er jetzt über Staffelmiete gelesen hat, sieht er da keinerlei Vorteil für sich.
Sollte Ernst da direkt die Finger von lassen oder wäre das u.U. doch in Betracht zu ziehen?
>>
Nr. 51253
>>51240
>Ernst hat keine Ahnung von Mietrecht, aber aus dem, was er jetzt über Staffelmiete gelesen hat, sieht er da keinerlei Vorteil für sich.

Natürlich hast du keinen Vorteil, aber auch keine Wahl. Nimmst du die Wohnung nicht, dann nimmt ein anderer sie

Vermieter können sowas machen, weil sie es können. Dieser Ernst hat schon komplett aufgegeben auf "übliche Preise" zu achten, da eh alles von gut und böse ist.
>>
Nr. 51257
11 kB, 579 × 246
>>
Nr. 51258 Kontra
14 kB, 928 × 944
14 kB, 928 × 944
>>51257
Oh, was für eine tolle Seite. Werde sicher einige Zeit hier bleiben.
>>
Nr. 51260
25 kB, 761 × 198
15,1 MB, 1280 × 720, 1:05
>>51257
>>51258
DFw nicht in der Gruppe Seite ;_;
>>
Nr. 51261
>>51260
Das schlimme ist ja nicht der Markus oder der Niko, sondern die Idioten die darauf reinfallen

Gerade vor Wochen hat eine Kollegin ein Seminar über "International Trading" von so einem Instagram Youtube Vogel gekauft. Sie hat mehrere 1000 Euro bezahlt...
>>
Nr. 51263
841 kB, 790 × 968
>>51261
>und was ich damit sagen will Jesus ist
Ich freue mich ja immer wenn ich solche Geschichten höre, und zwar nicht weil ich den Leuten ihr Leid gönne, sondern weil ich es spannend finde mit welchen Methoden man Leute über den Tisch ziehen kann, sowas hilft einem ja auch dabei sich selbst besser zu verstehen. Leicht reich werden, Titten (Männer) und Romantik (Frauen), und Propaganda/Werbung jeglicher Art. Wenn man dann überlegt wie erfolgreich die Manipulationstechniken sind stellt sich dann schon die Frage wie viel Eigenverantwortung man dem Menschen überhaupt zumuten kann, und was besser alles. Ich stelle mir das wie ein Schieberegler vor: Regelt man die Eigenverantwortung hoch geht automatisch auch die Anzahl der Leute hoch die sich selbst ruiniert. Vielleicht ist sowas sogar nötig als eine Art evolutionärer Ausleseprozess.
>>
Nr. 51270
200 kB, 851 × 633
196 kB, 850 × 638
205 kB, 850 × 636
Fökel haben Ernsts Balkon besucht. Erst war es nur einer, dann waren es zwei. Ernst glaubt dass das Tauben sind, aber er hat keine Ahnung von Fökeln.

Schon verdächtig was die Eine im zweiten Bild macht. Würde mich nicht wundern wenn die da Drogen im Gefieder versteckt haben.
>>
Nr. 51271
>>51270
Ja das dürften wohl Tauben sein und jetzt höre mir zu Ernst, du willst keine Tauben auf deinem Balkon haben.
Abgesehen davon, dass sie voll von Parasiten sind und ihre Scheiße giftig ist https://www.bgbau-medien.de/handlungshilfen_gb/daten/dguv/201_031/3.htm bauen sie Nester und dann kommen kleine Tauben und alles wird vollgeschissen und ist E KEL HAFT.
Ich habe es nie ganz so weit kommen lassen aber musste ein paar Mal Eier entfernen. Es hat auch nichts geholfen, keine Plastikkrähe, kein Taubenspray, nichts. Habe dann ein Netz installieren lassen.
Ich hatte wirklich Mordfantasien. Absolute Drecksviecher. Würde alle erschießen wenn ich dürfte.

t. Taubenhasser2000
>>
Nr. 51273
>>51263
diesem Ernst geht ganz genau so. Ernst freut sich über jede Geschichte: Geld nach Thailand/Afrika überwiesen und alles war wäsch

Oder: Jugendlicher stürzt besoffen in den Tod.

Das ist natürlich alles irgendwie sehr tragisch, aber man muss Darwin einfach für diese Auslese dankbar sein.
>>
Nr. 51278
277 kB, 766 × 1130
>>
Nr. 51284
416 kB, 766 × 1740
>>
Nr. 51295
>>51257
Jemand folgt also meinem Zwitscher, ja? :3
Hatte das erste mal 2021 davon pfostiert, mittlerweile wartet man nicht mehr so lange
>>
Nr. 51297
>>51295
Glaub es oder nicht, aber man kann Dinge auch aus anderen Quellen erfahren.
>>
Nr. 51302
>>51297
Wäre nur witzig gewesen, weil ich selbst erst vorgestern wieder drauf gewesen bin.

Du solltest sowieso dem neuen sozialen Netzwerk beitreten:

https://cancel.pointless.click/
>>
Nr. 51303
982 kB, 320 × 287, 0:02
>Anschnur-Meeting
>Kleine Kinder plärren im Hintergrund
Jedes fickende mal, ich kann es nicht mehr hören. Kann schon sein dass es in Zeiten von Corona-Chan nicht anders geht, aber es nervt mich trotzdem. Am besten dann noch so
>"Ja haha das ist meine Tochter im Hintergrund, fol süß oder, sag doch mal Hallo, Schatzi :3 :3 :3"
Nein, fickt euch, ich will nichts von euren Blagen wissen. Nur weil die Evolution euch darauf geprägt hat das Geplärre geil zu finden heißt das noch lange nicht dass das für alle gilt.
>>
Nr. 51304
>>51302
> Du solltest sowieso dem neuen sozialen Netzwerk beitreten:
Nö, ich warte immer noch auf ernstbook™
>>
Nr. 51307
156 kB, 848 × 637
138 kB, 848 × 639
Alter, ich häng mit Negern ab. Diesmal sind es Amseln. Ich dachte erst es wären Raben oder Krähen, aber Krähen haben keine orangenen Schnäbel. Witzig dass es wie gestern wieder zwei waren, vielleicht waren es auch nur dieselben Tauben von gestern die in einem Ölfass gebadet haben.
>>
Nr. 51308
>>51303
endlich sagt es mal jemand!

Ernst ist bei sowas auch immer maximal arschverletzt

>ja, sorri, die kleine Sophie-Lisa-Elise-Melanie Schmidt-Meier-Berg-Schmitt wieder umgefeallen
>ja sorri, ich war zwei Stunden nicht erreichtbar, macht ja nichts oder?
>ja sorri, müssen mal kurz unterbrechen
>ja, ne gerade geht nicht, müssen wir verschieben

NEIN! Aber wehe Ernst sagt auch nur ein Wort, dann hat er natürlich wieder die Scheisse am Arsch
>>
Nr. 51327
44 kB, 330 × 330
>>51308
Und nicht vergessen: Niemals das Mikro ausmachen wenn man nicht dran ist mit Reden.
>>
Nr. 51342
>>50124 hier.

Habe eine Bewerbung geschrieben auf eine Stelle, für die ich absolut nicht qualifiziert bin (mein ehemaliger Prof hat sie mir empfohlen und ich dachte "Warum nicht?").

Jetzt haben die mich tatsächlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Auch wird "eine kurze Arbeitsprobe" durchgeführt werden. Womit muss ich da rechnen? Dscheiße, habe jetzt schon Stress ;_;

Bereich ist IT/Open Science.
>>
Nr. 51344
103 kB, 900 × 287
>>51342
Gut gemacht, Ernst.
>auf eine Stelle, für die ich absolut nicht qualifiziert bin
Keine Sorge, die Wenigsten in der IT sind qualifiziert für die Stellen auf die sie sich bewerben. Bin nicht mal jokierend, das liegt einfach daran dass nirgendwo identische Strukturen vorhanden sind und man immer einen großen Teil neu lernen muss. Im Übrigen ist es die Aufgabe des Personalers dich glauben zu lassen dass du nicht gut genug bist für den Dschob, weil er dich so billiger einstellen kann.
>Auch wird "eine kurze Arbeitsprobe" durchgeführt werden.
Vermutlich wollen die sehen wie du dich anstellst und ob du schnell die Nerven verlierst. Einfach kühl bleiben, und wenn du keine Ahnung hast dann sag das ruhig. Also sag halt sowas wie: An dieser Stelle würde ich im Ernstfall jetzt recherchieren/einen erfahrenen Kollegen fragen" oder sowas. Es ist aus meiner Sicht auf jeden Fall besser zu zeigen dass man die eigenen Grenzen kennt als mit Gewalt zu versuchen Kompetenz vorzutäuschen.
>Womit muss ich da rechnen? Dscheiße, habe jetzt schon Stress ;_;
Denk dran: Du bist Absolvent, falls die von dir Wunderdinge erwarten ist es deren Fehler, nicht deiner. Mach dir deswegen keinen Kopf, und bedenke dass es durchaus die Regel ist nicht genommen zu werden, das ist also nichts Außergewöhnliches oder Schlimmes. Dafür kann es 1000 Gründe geben, unter Anderem auch dass du nach dem Gespräch feststellst dass du gar nicht hin willst.
>Bereich ist IT/Open Science.
Noch nie davon gehört :3
>>
Nr. 51348
Ernst hat sich heute einen neuen Sattel gekauft und wird ihn sogleich montieren. Außerdem gibt es jetzt 3 Reihen mit Mio Mio Orange im Edeker, obwohl alle anderen Sorten nur eine Reihe haben. Finde ich etwas wunderlich, aber was solls, es wurde eine Flasche eingepackt. Prost! :3
>>
Nr. 51350
>>51344
>Es ist aus meiner Sicht auf jeden Fall besser zu zeigen dass man die eigenen Grenzen kennt als mit Gewalt zu versuchen Kompetenz vorzutäuschen.
Werde mich vorher nochmal in die im Bewerbungsangebot geforderten Systeme einlesen, aber ich kenne die halt garnicht.

>dass es durchaus die Regel ist nicht genommen zu werden

Das ist ja wie mit den Frauen!
Seriöslich: Ich verweise nochmal auf >>50124
>Bin hart sozialretardiert mit diagnostizierter Sozialphobie und bekomme jetzt schon Panik, wenn ich an Bewerbungen
und hoffe sehr, dass die mich nehmen.
>>
Nr. 51352
>>51348
Hoffentlich n guten von Ergon?

T. Zufriedener Ergon Sattel Umrüster
>>
Nr. 51356
115 kB, 900 × 280
112 kB, 900 × 280
>>51350
>Werde mich vorher nochmal in die im Bewerbungsangebot geforderten Systeme einlesen
Gute Idee, das würde ich auch ansprechen dass du das gemacht hast, das zeigt Interesse und Lernbereitschaft.
>aber ich kenne die halt garnicht.
Hast du ja auch nicht angegeben, aber eingeladen haben sie dich trotzdem. Wenn sie dann darauf rumreiten dass du ja die ganzen Werkzeuge nicht kennst, dann kann es sein dass das ein Manöver ist um den Preis zu drücken ("also in Anbetracht dessen dass sie die nötigen Qualifikationen eigentlich nicht haben können wir ihnen höchstens X zahlen"). Zeig ihnen einfach dass du lernwillig bist und (auch wenn es dir aufgrund von Sozialphobie vielleicht schwer fällt) teamfähig bist, mehr können sie von einem Berufseinsteiger nicht erwarten.

Habe ich schon erwähnt dass es einfach für jede berufsbedingte Situation schon einen Dilbert-Comic gibt?
>>
Nr. 51360
38 kB, 640 × 199
>>51356
>Gute Idee, das würde ich auch ansprechen dass du das gemacht hast, das zeigt Interesse und Lernbereitschaft.
Aber dann fragen sie mich ja vielleicht etwas dazu ;_; Es ist alles so mühsam.

>Hast du ja auch nicht angegeben, aber eingeladen haben sie dich trotzdem.
Das ist tatsächlich ein Blickpunkt, den ich noch nicht so gesehen habe. Scheinbar denken sie, dass ich grundsätzlich fähig bin, das klingt ja schonmal ganz gut! Sie würden mich ja nicht einladen, wenn sie garkeine Chance für mich sehen, oder? Vielleicht sind es alles böse Sadisten!

>das ein Manöver ist um den Preis zu drücken
Tatsächlich ist mir das Gehalt garnicht so wichtig, solange es zum Leben reicht. Aktuell brauche ich so ~700 für Fixkosten, dazu dann Essen. Theoretisch würden mir also 1000-1200/Monat reichen. Die Stelle ist im öffentlichen Dienst und wird laut Ausschreibung "bis zur Entgeltgruppe EG 13 TV-L" vergütet. Das Niedrigste dadrin ist ~2000, laut Google hätte ich mit meinem Abschluss ~3000+ im Monat. Sehe da also keine großen Probleme, will mich allerdings auch nicht unter Wert verkaufen - weiß aber halt nicht, was ich wert bin. Mehr Geld ist natürlich nicht schlecht, aber ich würde lieber die Stelle und weniger Geld, als weiter Bewerbungsstress zu haben ;_;
>>
Nr. 51382
15 kB, 633 × 758
Das warme Wetter lässt Beinfetischbernd beim Blick nach draußen ganz schwach werden.
>>
Nr. 51389
18 kB, 636 × 383
>>51360
>Aber dann fragen sie mich ja vielleicht etwas dazu ;_; Es ist alles so mühsam.
Kann schon sein. Du weißt bestimmt selbst am besten mit welchem Wissen du realistisch hausieren gehen kannst und womit besser nicht.
>Sie würden mich ja nicht einladen, wenn sie garkeine Chance für mich sehen, oder?
Mein alter Chef hat mir als einer meiner Kollegen durch Idioten in der Firma rausgeekelt wurde gesagt dass HR ein teurer Prozess für eine Firma ist, und deswegen genau hingeschaut wird warum Leute gehen. Ich kann mir daher nicht vorstellen dass die Bewerbungsgespräche zum Spaß führen, ganz bestimmt nicht in einem Markt in welchem auch gerne mal Kopfprämien gezahlt werden.
>Tatsächlich ist mir das Gehalt garnicht so wichtig, solange es zum Leben reicht.
Das ist gut, aber lasse das bloß nie deine Vorgesetzten wissen :3 Du bist wichtig, toll, und brauchst immer viel Geld um deinen extravaganten Lebenswandel zu finanzieren, Koks, Nutten, Ferraris und so. 3000 Brutto im Monat ist für einen Master ziemlich wenig. Gut, ÖD zahlt unter Marktniveau, kann sein, aber ich nehme an dass trotzdem keine Verbeamtung drin ist? In der Wirtschaft wären mit dem Abschluss bestimmt 45k im Jahr drin. Siehe auch https://campusjaeger.de/karriereguide/gehalt/informatiker-gehalt#gehalt
>>
Nr. 51393
>>51389
Danke für die aufbauenden Worte. Das beruhigt mich alles etwas!

>3000 Brutto im Monat ist für einen Master ziemlich wenig.
Ich bezog mich auf die Nettoeinkünfte, Brutto ist das laut Tabelle bei etwa 4000.

Verbeamtung ist nicht dabei, aber es ist unbefristet. Ich hoffe sehr, dass es klappt ;_;
>>
Nr. 51398
260 kB, 1120 × 1132
>>51393
Du schaffst das schon, Ernsti :3 Und selbst falls es nicht klappt: Eine Tür geht zu, eine andere Tür geht auf. Ernst weiß noch wie er sich damals geärgert hat als er damals einen Dschob nicht bekam und ein paar Wochen später hatte er einen Besseren.
>>
Nr. 51401
236 kB, 1074 × 1000
245 kB, 1274 × 1000
104 kB, 626 × 1000
243 kB, 1158 × 1000
>>51382
>Beinfetischbernd

Bernst, halte mich ...
>>
Nr. 51414
22 kB, 400 × 400
>>51398
Hast du eine Idee, was für Fragen dort gestellt werden könnten? Habe etwas Sorge, immer nur "Keine Ahnung" sagen zu müssen, und würde mich gern vorbereiten, aber das Gebiet ist halt sehr groß. Und dann noch diese Arbeitsprobe, von der ich garnichts weiß - alles purer Stress.
>>
Nr. 51428
74 kB, 904 × 508
>>51414
Unterschiedlich. Ich würde an deiner Stelle versuchen möglichst viel über die Firma, die Abteilung und die verlangten Werkzeuge in Erfahrung zu bringen, also alle die Informationen die für diese Bewerbung spezifisch sind. Die werden eventuell so Sachen fragen wie "Warum gerade unsere Firma?" oder "Warum glauben sie passen sie zu uns"? Dann ist es natürlich gut wenn man ein bisschen was erzählen kann und die nicht den Eindruck haben dass du gleichzeitig noch mit 10 anderen Firmen redest und du dich für den Dschob gar nicht wirklich interessierst. Die Fragen hängen auch stark davon ab ob die Personalabteilung die Fragen stellt oder die Techies. Mach dir vorher Gedanken wo du denkst dass deine Stärken liegen, was dir Spaß macht und welche Bereiche du dir vorstellen kannst. Natürlich sollte das zu dem Dschob passen auf den du dich bewirbst. Ansonsten einfach mal gurgeln, gibt über 9000 Standard-Bewerbungsfragen-Sammlungen anschnur.

Die perfekte Vorbereitung gibt es leider nicht, und Hurrenson-Personaler sind real. Geh soweit das möglich ist entspannt da rein und nimm dir vor nicht die Nerven zu verlieren, auch wenn sie fiese Fragen stellen. Denk einfach dran dass die eventuell auch testen wollen wie du unter Stress reagierst und ob du ausflippst wenn mal was nicht nach Plan läuft, denn Sachen die nicht nach Plan laufen sind eher die Regel als die Ausnahme auf der Weide. Du musst nicht auf alles eine super Antwort haben, die haben Andere auch nicht. Überall wird nur mit Wasser gekocht, und wenn du gar nicht weißt was du zu einer Frage sagen sollst kannst du immer noch was sagen wie:

  • Auf das Thema x bin ich leider nicht vorbereitet, meine Schwerpunkte sind eher Thema y und z
  • In dem Thema bin ich nicht drin, aber ich finde das interessant und könnte mir gut vorstellen mich da einzuarbeiten
  • Würde ich denn bei ihnen die Gelegenheit haben mich in dieses Thema einzuarbeiten oder ist das Voraussetzung für die Einstellung? (Wenn sie dann unverhältnismäßig darauf rumreiten dass du es nicht weißt kannst du sagen dass du es nicht als Skill angegeben hast, es sollte also für sie keine Überraschung sein dass du das nicht weißt).

Nicht toll, aber definitiv besser als auf seine Füße zu gucken und D-du auch zu sagen. Und denk dran: Der Markt für IT-Fachkräfte ist so gut wie leergefegt, als Meister-Absolvent findest du schon was, da musst du dir keine Gedanken machen.
>>
Nr. 51429
5 kB, 645 × 773
>>51428
Das klingt alles relativ optimistisch und einfach, Ernst bekommt langsam das Gefühl, dass es was werden könnte :3 Nur um dann bitter enttäuscht zu werden?

Auf jeden Fall Danke für die Ratschläge! Ich denke nicht, dass da ein Hurensohn sitzt, der mich leiden sehen lassen will, ich habe halt vor allem die Sorge, dass ich nicht qualifiziert genug bin. Heißt das nicht Imposter-Syndrom?
>>
Nr. 51432
150 kB, 950 × 1188
>>51429
>Heißt das nicht Imposter-Syndrom?
Nicht sicher, kann sein. Habe davon gehört, aber weiß nicht genau was es bedeutet.
>ich habe halt vor allem die Sorge, dass ich nicht qualifiziert genug bin
In der Grundschule sagten sie: Wenn ihr in die Mittelstufe kommt ist es vorbei mit dem Spaß, dann müsst ihr euch anstrengen sonst bleibt ihr sitzen. In der Mittelstufe sagten sie: In der Oberstufe wird für die Uni gesiebt, da müsst ihr euch richtig reinhängen. In der Oberstufe sagten sie: Im Studium wird euch nicht alles hinterher getragen, da müsst ihr euch selbst kümmern. Im Studium sagten sie: Das hier müssen sie alles beherrschen, und sich in ihrer Freizeit noch weitere Fähigkeiten aneignen, damit sie gegen die Konkurrenz aus Indien und China bestehen können. Und mein Chef sagt; Ernst, wenn du Leute kennst die einen Dschob suchen, nur her damit, wir zahlen Prämien für jede erfolgreiche Bewerbung. Und die meisten anderen Chefs die ich kenne sagen das auch.

Man denkt irgendwie immer dass der nächste Schritt voll krass wird, diesmal echt jetzt, und dann ist es doch wieder dasselbe wie in den Jahren davor aber wenigstens bezahlt :3.
>>
Nr. 51433
>>51432
>Habe davon gehört, aber weiß nicht genau was es bedeutet.

>Das Hochstapler-Syndrom, teilweise auch Impostor-Syndrom, Impostor-Phänomen, Mogelpackungs-Syndrom oder Betrüger-Phänomen genannt, ist ein psychologisches Phänomen, bei dem Betroffene von massiven Selbstzweifeln hinsichtlich eigener Fähigkeiten, Leistungen und Erfolge geplagt werden und unfähig sind, ihre persönlichen Erfolge zu internalisieren.

>Und mein Chef sagt; Ernst, wenn du Leute kennst die einen Dschob suchen, nur her damit, wir zahlen Prämien für jede erfolgreiche Bewerbung.

Ich lasse mich gerne von dir vermitteln :3
>>
Nr. 51438
11 kB, 1198 × 613
Zum Bewerbungsthema hat Ernst mal seine letztjährigen Bewerbungen gezählt.
Er war ja länger arbeitslos (wir berichteten), hat es aber, wegen branchenüblicher Knappheit an Stellen, auf nur 33 Bewerbungen zwischen Januar und August geschafft, was etwa 4 Bewerbungen pro Monat, also einer pro Woche entspricht.
Besonders überrascht war er über die normalverteilungsartige Form.
>>
Nr. 51461
>>51433
>Ich lasse mich gerne von dir vermitteln :3
Würde unironisch, wenn ich mich dabei nicht zwangsläufig nakt machen müsste. Nicht dass ich wegen der Prämie kehren würde, einen Ernst unterzubringen wäre Belohnung genug.

>>51438
>Besonders überrascht war er über die normalverteilungsartige Form.
Die ansteigende Kurve kann man mit der einsetzenden Routine erklären. Wenn man erstmal alles an Unterlagen beisammen hat und 2.3 Stück geschrieben hat dann geht der Rest schneller. Die abfallende Kurve dann entweder mit Müdigkeit oder der Tatsache dass die ersten Gespräche reinkamen und man dann nicht mehr so viel neue Bewerbungen abschicken braucht.
>>
Nr. 51485
>>51461

>Würde unironisch, wenn ich mich dabei nicht zwangsläufig nakt machen müsste. Nicht dass ich wegen der Prämie kehren würde, einen Ernst unterzubringen wäre Belohnung genug.
Falls es mit der Stelle jetzt nichts wird, kann ich ja mal eine Wegwerfmehl da lassen, wo du mir anonym den Firmennamen hin schicken könntest. Weiß aber auch nicht, ob das so eine gute Idee wäre :3
>>
Nr. 51488
2,1 MB, 4000 × 3000
4,3 MB, 4000 × 3000
1,2 MB, 2576 × 1932
5,5 MB, 4000 × 3000
Ernst ist heute für ein paar Stunden ans Meer gefahren und 15 Kilometer am Strand spaziert.
>>
Nr. 51492
Ernst genießt es gerade so sehr mal keine Termine zu haben. Eine Woche Urlaub, und er kann seinen ganzen Samstag verlauern, nachdem er über Ostern alles abgesagt hat weil erkältet (könnte ja Covid sein iksdeh). Endlich mal nicht auf die Uhr gucken, endlich mal kein oh ich muss aber noch x und y erledigen, einfach nur das machen was ihm gerade in den Sinn kommt, das gab es jetzt schon seit Monaten nicht mehr.

>>51488
Schön :3

>>51485
Das Problem ist dass es eine sehr kleine Firma ist, da kennt Jeder Jeden. Mein Tipp wäre aber dass du die lokalen Großunternehmen abklapperst. Aus welcher Region kommst du denn?
>>
Nr. 51600
Ernst ist heute schon den ganzen Tag am rumfurzen und es stinkt einfach so gottserbärmlich. Als hätte er sich in die Hose gekackt.
Einfach grauselig ;_;
>>
Nr. 51607
145 kB, 640 × 360, 0:03
>>51492
>Das Problem ist dass es eine sehr kleine Firma ist, da kennt Jeder Jeden. Mein Tipp wäre aber dass du die lokalen Großunternehmen abklapperst. Aus welcher Region kommst du denn?

Großunternehmen finde ich aber erst recht krebsig - vor allem, weil ich mir vorstellen kann, dass da die Anforderungen doch recht hoch sind, weil sich viele dort bewerben. Ich wohne im Osten der Republik, bin aber theoretisch flexibel, was das wohnen angeht, hier hält mich ja nichts :3
Mein Plan ist jetzt, dass ich mal abwarte, wie das Gespräch läuft, und mich danach nach weiteren Angeboten umschaue. Dass es noch über eine Woche dauert, bis das Gespräch ist, macht mich schon fertig ;_; Habe jetzt schon nach ein paar Programmieraufgaben geschaut, aber das meiste ist entweder ein Witz ("Schreibe einen while-loop!"), oder nicht wirklich relevant für das, was ich dort machen werde. Ansonsten habe ich mir ein paar Dinge angeschaut, die die anschnur veranstalten, wirkt alles recht interessant. Dann habe ich mich noch zur Philosophie der Abteilung eingelesen, damit ich auch sagen kann, warum ich unbedingt da arbeiten will :3 Ich weiß nicht, wie ich mich noch sinnvoll vorbereiten kann, aber nichts tun macht mich auch kirre.
>>
Nr. 51608
>>51607
>das meiste ist entweder ein Witz ("Schreibe einen while-loop!"),
Ok, dann würzen wir das Ganz doch mal ein bisschen:
Ich möchte, dass du von 1 bis 100 zählst und dabei nur jede gerade Zahl auf dem Bildschirm ausgibst. Ganz klassische Programmieraufgabe, die aber scheinbar auch Leute mit jahrelanger Erfahrung nicht unbedingt problemlos lösen können.
>>
Nr. 51609
>>51608
for i in range(1,101):
if i%2==0:
  print(i)
>>
Nr. 51610 Kontra
>>51609
Meh, Formatierung verkackt, aber das sollte so funktionieren :3

for i in range(1,101):
if i%2==0:
print(i)



2
4
6
8
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
36
38
40
42
44
46
48
50
52
54
56
58
60
62
64
66
68
70
72
74
76
78
80
82
84
86
88
90
92
94
96
98
100
>>>
>>
Nr. 51613 Kontra
>>51610
Nachtrag: Habe nochmal drüber nachgedacht, wie man es kürzen könnte:

for i in range(2, 101, 2):
print(i)


Oder sogar als Einzeiler, aber nicht so schön in der Ausgabe:
print(*range(2, 101, 2))
>>
Nr. 51617
>>51608
Finde ich immer wieder lächerlich, den Einwand.

Wie soll sich ein ernsthafter Entwickler auch erinnern, was heute der Print-Befehl ist? Der hat seit Jahren nichts geprinted, sondern höchstens den Logger printen lassen und ansonsten die Gui, die der GUI-Mann gebaut hat, mit Zeug gefüttert, das er aus der Schnittstelle, die der Datenbank-Mann gebaut hat, gefüttert. Für Debugging gibt es den Debugger, nur absolute Anfänger printen, zum Testen gibt es eine Test-Suite, nur absolute Anfänger printen.

Außer er ist der GUI-Mann oder der Datenbank-Mann, dann hat er erst rechts nichts geprinted.
>>
Nr. 51618
>>51617
Geht, denke ich mal, eher darum, dass Leute Lösungen für Probleme finden, nicht, dass der Code akurat funktioniert (denke mal, das läuft alles in Pseudocode).

Wenn man sich https://www.codinginterview.com/google-interview-questions anschaut, ist das auch alles recht simpel, aber man muss halt drauf kommen.
>>
Nr. 51619 Kontra
>>51617
Niemand hat irgendwo was von "printen" gesagt. Nur von "ausgeben". Wie das schlussendlich dargestellt wird, ist zweitrangig.
Insofern, Setzen, 6, Aufgabenstellung nicht verstanden.
>>
Nr. 51643
32 kB, 1025 × 427
Neue Karte von der Bank erhalten. Kann mich nicht erinnern, eine angefordert zu haben. Die alte Karte ist auch noch nicht abgelaufen. Im Begleitschreiben wird erklärt, dies sei eine Debitkarte. Die könne ja dasselbe leisten wie Kredit- und Girokarte bisher, unterstütze die Umwelt(!) und wenn du nichts dagegen hast, kündigen wir deine Kreditkarte innert zehn Wochen.

Kreditkarte ist vonnesacheher kaum genutzt, aber wenn die Bank solche Kapriolen schlägt, muss man doch misstrauisch werden. Was ist deren Spiel, Ernst?
drinvor: Sie müssen keinen Kredit meer gewähren, weil Abbuchung sofort ist. Die führen doch was im Schilde, Ernst!
>>
Nr. 51646
>>51643
>Was ist deren Spiel, Ernst?
Dir die Kohlen aus der Tasche zu ziehen, selbstverständlich. Ernst hat sich vor ein paar Jahren ein Konto bei der DKB angelegt, weil die damit geworben haben, dass das Konto nix kostet und man weltweit kostenlos Kohlen abheben kann, einzige Bedingung ist dass man mindestens 700 NG pro Monat auf das Konto einzahlt. Hat Ernst natürlich gemacht (und war auch eine Saison damit in Australien unterwegs), aber mittlerweile juden die noch mehr rum als die Knaller von der Sparkasse oder von der Raiffeisenbank.

Gibt es überhaupt noch eine Bank, bei der man einfach seine Kohlen parken kann, ohne versteckte Kosten? Ernst hat 95% der Bank"Dienstleistungen" eh nie in Anspruch genommen.
>>
Nr. 51647
>>51646
>Gibt es überhaupt noch eine Bank, bei der man einfach seine Kohlen parken kann, ohne versteckte Kosten?
Ja, nennt sich "Tresor in der eigenen Bude". Oder willst du noch Zinsen und sowas?
>>
Nr. 51716
85 kB, 642 × 859
Ernsts Urlaub ist schon fast wieder vorbei, und er hat so gut wie nichts erledigt und nur rumgegammelt.
>>
Nr. 51717
>>51716
Ernst arbeitet heute noch und hat dann Urlaub. In zwei Wochen wird er sich fühlen wie du.
>>
Nr. 51718
34 kB, 337 × 291
>>51717
Es ist die Tragik des Urlaubs wie auch des Lebens dass er mit dem bitteren Ende endet. Was für ein Konstruktionsfehler.
>>
Nr. 51775
Ernst, bin ich hier schief gewickelt?

https://twitter.com/LastKobeAlive/status/1517932398993940486

Warum regen sich alle über die 10 cent auf? Ich gebe eigentlich nie Trinkgeld, sollte ich mich schlecht fühlen? Habe kein Problem mit aufrunden, damit das ganze schneller ghet, aber scheinbar ist das sehr unerwünscht. Ich verstehe es wirklich nicht.
>>
Nr. 51776
>>51775
>aber scheinbar ist das sehr unerwünscht
Wer sagt er kann diese Gesellschaft nicht ertragen weil er gerade nur 10 Cent Trinkgeld bekommen hat der sollte mal seine Detektoren kalibrieren und unterscheiden lernen zwischen einer kleinen subjektiv empfundenen Unannehmlichkeit und einem unerträglichen gesellschaftlichen Problem. Mal abgesehen davon dass er offenbar davon ausgeht dass 1,10NG Trinkgeld angemessen wären (weil 29,50 bestimmt auch nicht im seinen Sinne wären) hat der Kunde das wirklich nur aus Gründen der Einfachheit gesagt und nicht weil er unbedingt Trinkgeld geben wollte.
>aber scheinbar ist das sehr unerwünscht
Sieht für mich aus wie generische Zwitscher-Aufmerksamkeitshurerei mit massiver Überdramatisierung.

Dies gesagt halte ich nicht viel von der Trinkgeldkultur, da sie wie man an deinem Beispiel sehen kann nicht freiwillig ist und somit nicht Anderes ist als eine versteckte Preiserhöhung und Steuerhinterziehung. Außerdem werden schöne Frauen bevorzugt. Ernst gibt lieber dem Musel-Möbelpacker einen Fünfer als der generischen Studentenhupfdohle mit extra-tiefem Ausschnitt die sich hintenrum über die notgeilen Nackenbärte lustig macht.
>>
Nr. 51780
989 kB, 500 × 506
Ich verwende DeepL, um meinen Text vom Englischen ins Deutsche zu übersetzen. Ich habe gehört, dass es ein kompetenter Übersetzer ist, viel besser als Google Translate. Was meint ihr, klinge ich natürlich oder ist meine Sprache etwas schief?
>>
Nr. 51781
45 kB, 610 × 615
>>51780
>Was meint ihr, klinge ich natürlich oder ist meine Sprache etwas schief?
Die Sprache klingt natürlich. Nur der Maiskolben hat einen kleinen Schraubenzieher drin.
>>
Nr. 51786
209 kB, 1500 × 2000
Dscheiße Ernst, mir hat es jüngst die Laufschuhe gekostet.
Nach irgendwas um die acht Jahre lösen sich nun die Sohlen von Ernsts Crane-"Barfuß"-Laufschuhen (damals 12 oder 13 Euro bei Aldi) ab.

Natürlich braucht Ernst jetzt neue Schuhe, möchte aber nicht über 9000 NG für Schuhe ausgeben, die dann möglicherweise nach einem oder zwei Jahren schon wieder auseinanderfallen.
Leider scheint es solche Schuhe weder jetzt noch in näherer Zukunft bei Aldi oder Lidl oder sonstwo zu geben.

Einen Tod stirbt man immer, also wäre Ernst dankbar, falls ihm jemand einen guten Rat geben könnte für:

>Lauf/Trailschuhe
>Sprengung <5mm
>Polsterung egal
>max. 100 Euro

Bild verwandt, das sind die alten Treter. Den rechten hat Ernst jetzt mal mit Paketband umwickelt (war sonst nichts da, keine Ahnung wo das Panzerband hingekommen ist), um zumindest heute nochmal im Wald ein bisschen den Berg hochrennen zu können, so wie die letzten Jahre. Danach kommen die wohl in den Müll ;_;
>>
Nr. 51821
Was bin ich?
Wer mich herstellt, erzählt es niemandem.
Wer mich nimmt, der erkennt mich meist nicht.
Wer mich erkennt, will mich nicht haben.
Wer mich sucht, wird mich zerstören.
Und doch sehe ich aus wie viele andere auch.
>>
Nr. 51824 Kontra
>>51821
Uff, keine Ahnung. Kenne ein ähnliches, da geht es um Särge, aber das kann es hier ja nicht sein.
Aber nur zur Sicherheit: Stimmen auch alle Wörter hier und haben den richtigen Sinn? D.h. wenn es eine Übersetzung ist, ist es auch eine korrekte Übersetzung?
>>
Nr. 51825
>>51824
Das stimmt alles so, ist keine Übersetzung (zumindest habe ich es auf Deutsch so gefunden), und die Lösung passt auch zu jeder Aussage.
>>
Nr. 51826
150 kB, 1280 × 856
Ernst hat heute erlebt, dass ihn viele Banns und Beschränkungen das Leben schwer machen. Die Administration möge doch bitte die Zügel etwas lockerer gleiten lassen.
Es macht diesem Ernst das Pfostiererleben schwer, jedes zweite mal beim Pfostieren einen Tor-Ausgangsknoten-Warnhinweis zu sehen.
So erzeugt es wenig Spaß, wenn man für nur einen Pfosten mehrere Anläufe benötigt, um überhaupt diesen absetzen zu können.
Kann man dies nicht ein wenig lockern? Das wäre wirklich etwas sehr Nettes.
>>
Nr. 51828
>>51825
Oke dann tippe ich im ersten Schuss mal auf "Abstand".
>>
Nr. 51829
23 kB, 400 × 400
>>51786
Ernst ist leider nur zu Basketballschuhen aussagekräftig, und da gab es die Tendenz dass er mit Nike-Schuhen immer unzufrieden war, alle anderen Marken waren okeh. Er hatte sogar mal Asics-Basketball-Schuhe, die machen ja sonst viel Laufschuhe, und die waren sehr gut. Allerdings hat er nie mehr als 80NG ausgegeben. Nicht sicher wie das bei Laufschuhen ist, da ist der Preis wahrscheinlich auch nach oben unbegrentz, aber für 100NG sollte man da bestimmt auch was Gutes bekommen.
>>
Nr. 51834
Bei Ernst fällt gerade der Himmel auf den Kopf.
Von einer Minute auf die andere ein sintflutartiger Wolkenbruch; auf der Straße bilden sich schon wieder tiefe Pfützen.
Immerhin wird jetzt mal sein Auto, welches von Pollen schon ganz gelb war, einigermaßen gewaschen.
Ernst freut sich schon drauf, wenn er irgendwann mal kein Laternenparker mehr ist.
>>
Nr. 51837
641 kB, 330 × 327, 0:02
>Gut: SSL-Zertifikate verwenden
>Besser: Ablaufdatum der Zertifikate monitoren
>Schlecht: Dem Monitoring-Kollegen den Private Key mitschicken
>Ganz schlecht: Das Ganze in einem Teams-Chat zu machen und noch eine Textdatei mit dem Passwort für den Private Key mitschicken.

>>51834
Bei Ernst hat das Auto an der Seite auch schon einen Grünschleier, weil er direkt neben einer Hecke parkt wo es immer feucht ist. Er könnte es natürlich mal säubern, aber es ist alles so mühsam.
>>
Nr. 51838
>>51837
Ach ja, sensitive Daten in den Chat schreiben, der Klassiker. Hatte Ernst auch vor einiger Zeit nochmal.

Regen war übrigens nur kurz und heftig; jetzt scheint schon wieder die Sonne. Diese Woche lass ich denen das noch durchgehen, danach ist gefälligst Ruhe.
>>
Nr. 51839
377 kB, 1269 × 1974
>>51838
Ernst hat es neulich gehabt dass seine KeePass Autotype-Funktion das Passwort statt ins dafür vorgesehene Feld einfach in eine andere Applikation in ein Freitext-Feld einträgt, natürlich schön sichtbar. Kommt gut wenn man gerade in einer Präsentation ist.
>>
Nr. 51857
>rufe bei Behörde an
>besetzt
>rufe Dreiviertelstunde später nochmal bei Behörde an
>lege nach einer knappen Minute auf weil niemand rangeht

Elendes faules Beamtenpack, ich hasse sie so sehr.
>>
Nr. 51858
-arbeite bei Behörde
-massiv unterbesetzt
-bekomme 300 Anrufe in der Stunde
-Bürger legen nach 2 mal Läuten wieder auf

Elendes.....
>>
Nr. 51859
>>51858
Bei Ämtern läutet es also nur zweimal in der Minute? Gut zu wissen.
>>
Nr. 51871
>>51857
>>51859
Du stehst auf einer schwarzen Liste.
>>
Nr. 51877
Dscheiße Ernst, ich wollte gerade meinen Kofferraum ein bisschen ausmisten, als ich den Boden hochhob, um nach dem Zubehör usw. zu sehen, als ich feststellen musste, dass es darunter klatschnass war.
Der Boden selber war richtig feucht, eine Plastikpackung Starterkabel war innendrin beschlagen mit Tropfen, sämtliche Anleitungen für irgendwas hatten schon schwarzen Schimmel angesetzt.
Ich weiß nichtmal, wie das kommen konnte, da ich nie irgendwelche feuchten Sachen in den Kofferraum gepackt hatte. Höchsten beim Einkauf im Regen kann da was reingekommen sein.
Ist natürlich extrem ärgerlich un auch eklig. Einen Teil hab ich jetzt mal auf dem Balkon liegen.
So eine Scheiße hätte echt nicht noch sein müssen.
>>
Nr. 51878
>>51877
Hat dieser Ernst auch, ich nehme an dass da von unten Feuchtigkeit reinzieht, so ganz luftdicht wird das nicht sein, und Ernsts Auto steht in so einem Eckchen mit viel Botanik außen rum, oft mit nassem Laub auf dem Boden, da hält sich die Nässe eine Weile. Ernst wischt alle paar Wochen mal mit einem Lappen durch, man muss echt aufpassen dass es da nicht zu gammeln anfängt.
>>
Nr. 51879
22 kB, 400 × 400
Bewerbungsernst hier:
In wenigen Stunden ist das Gespräch. Noch irgendwelche letzten Hinweise?
>>
Nr. 51880
>>51879
Sei einfach du selbst ;)
>>
Nr. 51881
291 kB, 347 × 390
>>51879
Viel Erfolg, Ernst!
>>
Nr. 51882
107 kB, 1080 × 1330
>>51879
>Hallo Ernst, schön das du da bist, also warum genau hast du dich hier beworben?
>>
Nr. 51883
>>51882
Moment mal, wo gehen denn die Kabel da vom Schreibtisch hin?
>>
Nr. 51884
16 kB, 544 × 183
>>51882
Welcher Anfänger hat denn da rumgeschraubt, das sieht ja aus als hätt Ernst das gemacht?
>>
Nr. 51889
So, Kofferraumschimmelernst hat jetzt mal seinen Kofferraumboden getrocknet, sowie die Starterkabel und die unglaublich nasse Tasche, in der sie sich befanden.
Er war dann noch schnell im dm, Handschuhe, Desinfektionstücher und -mittel kaufen (er dachte eigentlich, es sei ein Spray, war dann aber doch nur ne normale Flasche, Ernst-steil) und hat damit dann auch im Auto mal alles was so im Kofferraum lag abgerieben und dann noch alle Flächen, die potentiell verseucht waren. Hatte so ein bisschen was von früher als er noch hauptberuflicher Krankentransporteur war und dann immer nach jedem Patienten das Auto putzen musste. Da hatte er aber ein bisschen potentere Mittel zur Verfügung als EtOH 80%.
Jedenfalls hatte er mittags in der Sonne noch den Kofferraumboden auf dem Balkon umgedreht, weil der ja schon schön trocken war, sodass die andere Seite auch noch ein bisschen Sonne abkriegt. Dazu legte er das Teil auf einen Eimer. Als er heute Abend den Boden dann wieder zum Auto bringen wollte, stellte er fest, dass dieser dort wo er auf dem Eimer gelegen hatte klatschnass war. Keine Ahnung ob das noch Restfeuchte aus dem Boden war oder gar aus dem Eimer, aber Ernst weiß jetzt zumindest mal, dass der Boden wirklich gut die Feuchtigkeit (ab)hält, also kann da wohl wirklich von oben nichts gekommen sein.
Da er aber eh nochmal mit den Tüchern abputzen wollte, hat er das dann auch getan und den Boden zum Auto gebracht. Heute nacht sollen es wieder nur 4 Grad werden, dann wäre das Ding auf dem Balkon morgen bestimmt sofort wieder nass, also verbringt es die Nacht im Auto. Morgen wird dann wieder ein bisschen gelüftet und ab jetzt muss Ernst halt besser aufpassen. Soviel also dazu.

Dann noch eine kleine Geschichte vom Einkaufen, denn Ernst ging noch bei einem Bäcker vorbei, um sich Brezeln zu kaufen. Vor ihm war ein Mann, der sogar die Verkäuferin sichtlich nervte, weil er ständig irgendwelche Scheiße fragte, ob sie denn noch Granatsplitter hätten (obwohl die Auslage eindeutig leer war und die Verkäuferin auch sagte, dass sie keine mehr haben), dann noch die typischen "und was ist das und was ist das"-Fragen und dann noch irgendwas dass der Kollege mal irgendwo anrufen solle wegen irgendwas, vermutlich um nach Granatsplittern zu fragen. Er ging dann schlussendlich weg mit den Worten "ja, ich komm ja später nochmal vorbei". Der Blick der Verkäuferin zu dem Zeitpunkt war ähnlich wie der von Ernst. Ernst hat dann zwei Brezeln bestellt, bezahlt und ist gegangen. Das ganze hat, inklusive dem Gang zum Auto, definitiv nicht so lange gedauert wie dieser mega HUrren son den Verkehr aufgehalten hat.

Außerdem meint Ernst immernoch, dass seine Finger nach dem Kofferraumboden und dem Gammel riechen, obwohl er sie sich schon mehrmals und auch mehrmals hintereinander gründlich gewaschen hat.
>>
Nr. 51891
76 kB, 1062 × 1062
Ernst wollte um 5 Feierabend machen, dann dachte er sich er macht noch schnell was fertig, das hat 30 Minuten gedauert, was okeh war da er tagsüber mal kurz weg war. Um halb 6 hat er dann gemerkt dass woanders alles.jpg karpot ist, am Ende war er dann bis 8 da um Sachen zu reparieren.

Naja, positiv denken: Ein guter Grund morgen nicht so lange zu machen.
>>
Nr. 51983
318 kB, 800 × 800
47 kB, 580 × 520
Ernst hat ladiert.
>>
Nr. 51986
188 kB, 1280 × 853
>>51983
Du willst uns also sagen, wir sind nicht mehr Ernst sondern Lustig?
>>
Nr. 51987
25 kB, 208 × 331
>>51986
Ich hätte es das Keinernst-Problem nennen sollen, oder noch besser: Das Kein-Ernst-Problem.
>>
Nr. 51988
>>51987
Nein, ist schon gut so. Auch: Hi!
Du mußt Dich jetzt verkrümeln, höhö
>>
Nr. 51989
>>51889
>Jedenfalls hatte er mittags in der Sonne noch den Kofferraumboden auf dem Balkon umgedreht,
Ernst hat mal tagsüber als er zuhause und es sonnig war das Auto einfach komplett für ein paar Stunden aufgemacht. Ernst fährt leider nicht genug als dass er die Feuchtigkeit immer mit der Klima rausbekommen würde.
>Der Blick der Verkäuferin zu dem Zeitpunkt war ähnlich wie der von Ernst
Ernst wundert sich immer dass es manche Verkäuferinnen gibt die Kleinsprech geil zu finden scheinen, oder es zumindest sehr überzeugend vortäuschen. Das ist meist dieser übliche Frauentratsch, macht auch nicht Jede, und Ernst hält sowieso immer die Fräse und sagt nur hallo, mit Karte, danke und schönes Wochenende. Wenn ich Kassierer wäre würde ich mir wünschen dass niemand was sagt und ich in Ruhe meine Arbeit machen kann.

>>51988
DFw den Witz erst nicht verstanden obwohl ich ihn vor einer Stunde selbst gemacht habe.
>>
Nr. 51992
>>51989
Das Problem ist, dass Ernst in einer Gegend mit gefühlt 300 Regentagen im Jahr wohnt und auch in der Straße schonmal in Autos eingebrochen wurde, da ist nichts mit paar Stunden aufstehen lassen.
>>
Nr. 51993
>>51989
> DFw den Witz erst nicht verstanden obwohl ich ihn vor einer Stunde selbst gemacht habe.
Lieber spät als nie.

>>51889
> Außerdem meint Ernst immernoch, dass seine Finger nach dem Kofferraumboden und dem Gammel riechen, obwohl er sie sich schon mehrmals und auch mehrmals hintereinander gründlich gewaschen hat.
Das Problem kannte schon Shakespeare. "Out, damned spot" - Lady Macbeth
>>
Nr. 52040
305 kB, 580 × 580
>>51879
Was ist denn mit Bewerbungsernst passiert, wie ist es gelaufen?
>>
Nr. 52064
>>52040
Wie jeder Ernst, der Rückmeldung angekündigt hatte, ist er verschwunden.
Irgendwas geht hier vor...
>>
Nr. 52065
80 kB, 1280 × 720
>>52064
Das erinnert mich daran dass ich noch einen Pudding von 2018 zu kochen habe.
>>
Nr. 52070
>>52065
Pulver hält ne Weile.
>>
Nr. 52073
>>52040
Gespräch war okay, denke ich. Arbeitsaufgabe war "Hier ist ein Quelltext, was macht der, was ist der Fehler, und wie korrigiert man den Fehler?" und "Sie wollen zwischen zwei Dateiformaten, die spezifisch für diese Stelle sind, umwandeln, wie machen sie das?"

Konnte beides nicht wirklich lösen. Ich kannte die Formate nicht, also war die Frage hinfällig, und den Quelltext konnte ich zwar entschlüsseln, habe aber keinen Fehler gesehen. Dann das Gespräch selbst: Habe erstmal meine "Lösungen" vorgestellt. Das Formatumwandeln war einfacher als gedacht, als ich ein wenig Hilfe von den Interviewern bekommen habe (das sind effektiv beides json-Dateien, lassen sich also einfach ineinander umwandeln), habe die Aufgabe also so lösen können, denke ich. Den Quelltext habe ich korrekt identifiziert (obwohl ich die Sprache nicht gut konnte), und den Fehler dann auch gesehen, als ich darauf hingewiesen wurde - Lösung natürlich auch direkt parat, war eigentlich sehr simpel.

Dann das Gespräch selbst: Einige fachliche Fragen, die aber im großen und ganzen auch beantwortbar waren. Nur bei einer Frage wusste habe ich garnichts gewusst, weil ich nicht wusste, wie das genau funktioniert. Habe gesagt, dass ich nicht gerne vor Leuten spreche, wenn ich nicht gut vorbereitet bin, aber wenn ich weiß, was auf mich zu kommt, ist es kein Problem etwas gelogen, aber gut :3. Am Ende wurde ich dann noch gefragt, was ich in der Abteilung gerne machen würde, habe im Prinzip gesagt, dass mich alle angebotenen Bereiche interessieren würden.

Sie melden sich diese Woche, ob ich in Erwägung gezogen werde, wollte dann erst den Pfosten machen, aber Ernst ist einfach zu neugierig :3
>>
Nr. 52075
>>52073
Kostet pfostieren neuerdings Geld? Das nächste Mal bitte mal ein live-Blog machen.
>>
Nr. 52077
219 kB, 715 × 775
728 kB, 2490 × 2048
>>52075
>Kostet pfostieren neuerdings Geld?
Das macht 4,99NG für die automatische Verlängerung ihres Goldaccounts für den Monat Mai, danke, die EC GmbH!