/b/ – Passierschein A38
„Migranten müssen EC und Seine Werte akzeptieren“

Datei (max. 4)
Zurück zum
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 25 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  FLV, MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  DJVU (50 MB), EPUB, MOBI, PDF (50 MB)  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 6185
99 kB, 640 × 800
52 kB, 640 × 360
107 kB, 1002 × 1502
73 kB, 220 × 410
Ist Ernst auch ein Anhänger der unmotorisierten Fortbewegung auf 2 Rädern? Für diesen Ernst ist Radfahren sein wichtigstes Hobby - nach Lauern natürlich - da nichts Anderes auf der Welt ihm so gut das Gefühl von Freiheit vermittelt. Die Zeit, die er im Sattel verbringt, ist man sein eigener Herr, und nur an die Grenzen seines Körpers gebunden. Kein Lehrer, kein Professor, kein Chef, keine Telefonanrufe, keine Mails und keine sonstigen weltlichen Einflüsse stören hier die innere Ruhe. Zudem ist man an der frischen Luft, und das tut besonders gut, wenn man sich ansonsten als Büroschaf verdingt.

Heute ist Ernst eine 80km-Runde mit dem Rennrad bei sich in der Gegend gefahren, und wird jetzt den Rest des Abends gepflegt verlauern, und hat dabei auch keine Skrupel - das Tagwerk ist schließlich schon lange vollbracht, und einfach nur faul rumsitzen fühlt sich viel besser an, wenn man durch die sportliche Betätigung zuvor noch ausgepumpt ist. Unter der Woche wird er sich dann nach der Weide 1 oder 2 Abende für kurze Ausritte in den nahe gelegenen Wald reservieren. Das sind zwar meist nur kurze Fahrten von vielleicht 45 Minuten, aber das macht nichts, das reicht trotzdem, um von der Arbeit abzuschalten. Und so eine Tour im Wald, wenn das Laub in den Bäumen noch feucht ist vom Regen und die Luft frisch und sauber, gehört zu den erhabensten Dingen, die Ernst in seinem Leben kennt.

Ernst überlegt schon eine Weile, ob es mit vertretbarem Aufwand möglich wäre, eine Tour z.B. durch Deutschland zu machen. Da Ernst für so eine Tour, die er wohl auch mit seinem Rennrad absolvieren würde, nicht viel Gepäck mitnehmen würde, wäre er aber auf Übernachtungsmöglichkeiten angewiesen, und die sind leider teuer. Dafür, dass Ernst eigentlich nur Dusche und Dach über dem Kopf braucht, hat er keine Lust, sich extra dafür Zimmer zu mieten. Selbst die Bett&Bike-Angebote liegen meist so um die 40NG/Tag, das scheint Ernst unangemessen viel für den Zweck, dem es dienen soll. Über Dinge wie Couchsurfing hat er sich noch nicht informiert, aber dafür ist er möglicherweise nicht sozial genug.

Wird wohl doch wieder darauf hinauslaufen, dass er mit dem Zug irgendwo hinfährt, und dann vielleicht mit einer Übernachtung eine große Tour macht, und dann am nächsten Tag wieder nach Hause fährt. Eigentlich schade, wo es doch so viele schöne Strecken gibt in Deutschland und im nahen Ausland.
>>
Nr. 6187
>>6185
>Ernst überlegt schon eine Weile, ob es mit vertretbarem Aufwand möglich wäre, eine Tour z.B. durch Deutschland zu machen. Da Ernst für so eine Tour, die er wohl auch mit seinem Rennrad absolvieren würde, nicht viel Gepäck mitnehmen würde, wäre er aber auf Übernachtungsmöglichkeiten angewiesen, und die sind leider teuer. Dafür, dass Ernst eigentlich nur Dusche und Dach über dem Kopf braucht, hat er keine Lust, sich extra dafür Zimmer zu mieten. Selbst die Bett&Bike-Angebote liegen meist so um die 40NG/Tag, das scheint Ernst unangemessen viel für den Zweck, dem es dienen soll. Über Dinge wie Couchsurfing hat er sich noch nicht informiert, aber dafür ist er möglicherweise nicht sozial genug.

>Wird wohl doch wieder darauf hinauslaufen, dass er mit dem Zug irgendwo hinfährt, und dann vielleicht mit einer Übernachtung eine große Tour macht, und dann am nächsten Tag wieder nach Hause fährt. Eigentlich schade, wo es doch so viele schöne Strecken gibt in Deutschland und im nahen Ausland.

Nimm doch einfach eine Luftmatratze oder Isomatte mit.
Geschlafen wird in Heustobern und in abgeschiedenen landwirtschaftlichen Funktionsgebäuden.

Wenn du einen Tag mal keinen zumutbaren Heustober findest, kannst du ja immer noch über irgendeine sofasurfende App etwas suchen oder dir ein Zimmer nehmen.
>>
Nr. 6189
194 kB, 1000 × 1000
222 kB, 1280 × 549
>>6187
>Geschlafen wird in Heustobern und in abgeschiedenen landwirtschaftlichen Funktionsgebäuden.
Gar keine schlechte Idee, leider wird es da mit dem Duschen schwierig. Ernst wäre da ja anspruchslos, ihm würde auch ein Bach oder sowas reichen, aber davon gibt es ja in Deutschland genug. Wäre sowas legal? Wild campen ist ja in Deutschland soweit ich weiß verboten. Zudem hätte Ernst ein wenig Angst davor, ausgeraubt zu werden, wenn ihn jemand entdeckt. Am besten wären solche Unterkünfte wie für Wanderer, die haben doch auch solche Hütten, wo man sich einfach reinlegen kann, und es manchmal sogar noch Frühstück gibt, und das bei Preisen so um die 20NG, das wäre angemessen. Das sind zwar oft Mehrbettenlager, aber das würde Ernst nicht stören, er wäre ja eh nur zum Duschen, Schlafen und vielleicht noch zum Frühstück dort. Hier mal 2 Beispiele:

http://huettentouren.net/priener-huette-geigelstein/
http://huettentouren.net/blankensteinhuette/

Schade, dass die Wanderer sowas im Überfluss haben, und die Radfahrer scheinbar leer ausgehen. Liegt vielleicht auch einfach daran, dass die Wandergebiete kleiner sind, während sich die Radfahrer auf das ganze Land verteilen, daher ist es bei den Wanderern leichter, gezielte Angebote zu machen.
>>
Nr. 6192
7,3 MB, 1920 × 1080, 2:40
243 kB, 478 × 246
103 kB, 600 × 400
>>6189

>Wäre sowas legal? Wild campen ist ja in Deutschland soweit ich weiß verboten.

Alles Grauzone. Du baust ja kein King-Dschingis-Riesenzelt auf und fängst, nachdem du einen guten Platz für dein Bierfass gefunden hast, erst mal eine Runde zum Grillen an, sondern du suchst dir ein abgelegenes landwirtschaftliches Funktionsgebäude oder ein anderes abgelegenes Gebäude.
Bis der Bauer, Besitzer oder die Polizei kommen, bist du schon längst wieder weg.

> Zudem hätte Ernst ein wenig Angst davor, ausgeraubt zu werden, wenn ihn jemand entdeckt.

Du bist offensichtlich ein Stadternst. :3
Auf dem Land ist bei abgelegenen landwirtschaftlichen Gebäuden ab den frühen Stunden der Nacht nichts mehr los.
Höchstens Jogger oder Wanderer kommen noch mal vorbei, die rauben dich aber nicht aus.
Größte Gefahr bestünde rein theoretisch durch übereifrige Jagdpächter und Landwirte, die nicht schlafen können, aber auch diese Gefahr ist sehr gering.
Damit Ernst ganz beruhigt schlafen kann, nimmt er, schlau wie er ist, eben sowas mit: https://www.reichelt.de/mini-alarm-mit-licht-und-bewegungssensor-mob-bodyguard-p153284.html

Ist nicht zu Abwehr eines Raubversuchs gedacht, da ein solcher auf dem Land nicht passieren wird, sondern kann dir helfen, sollte doch mal entgegen aller Wahrscheinlichkeit ein Bauer nicht schlafen können und, anstatt seine Schaffe zu zählen, seine abgelegenen Gebäude abfahren.

> leider wird es da mit dem Duschen schwierig. Ernst wäre da ja anspruchslos, ihm würde auch ein Bach oder sowas reichen, aber davon gibt es ja in Deutschland genug.

Entweder tatsächlich in einen Baggersee, von denen man in Deutschland in fast jeder Region einen findet, hüpfen. Um 5 Uhr in der Früh ist da auch keiner da, der pikiert schaut, wenn du mit Duschgel in den See gehst.
Oder jeden 2. Tag Hallenbad-/ Freibadbesuch gönnen.
Oder an eine von vielen Lastwagenfahrern frequentiere Tankstelle fahren. Die haben auch Waschmöglichkeiten.
Hallenbad-/Freibad würde aber wahrscheinlich genauso viel kosten und da kannst du noch schwimmen.
Wenn du das machst, hänge es jedoch nicht zu sehr an die Glocke, Ernst. Denn du weißt, je mehr Menschen das so machen, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwie nicht mehr geht, da Bauern, Freibadbetreiber etc etwas dagegen unternehmen.

PS: Die TdF-Fäden auf Kohlchan mit dir waren schön.
>>
Nr. 6194
>>6192
>desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwie nicht mehr geht, da Bauern, Freibadbetreiber etc etwas dagegen unternehmen.

dass es irgendwann nicht mehr geht, da Bauern, Freibadbetreiber etc dann etwas dagegen unternehmen werden. Zum Beispiel Sensoren und stille Bewegungsalarme an ihren abgelegenen Gebäude anbringen oder mit Absperrmaßnahmen schwerer zugänglich machen.
Deswegen: Mach es, erzähle aber nicht groß darüber.
>>
Nr. 6197
54 kB, 670 × 446
105 kB, 960 × 566
>>6185
Und extra für dich:
>>
Nr. 6198
204 kB, 1080 × 1350
>>6197
Lotto-Soudal-Süßmödchen sind aber überlegen. :3
>>
Nr. 6199
193 kB, 920 × 602
All diese Rad-Ernste :3

>>6192
>Du baust ja kein King-Dschingis-Riesenzelt auf und fängst, nachdem du einen guten Platz für dein Bierfass gefunden hast, erst mal eine Runde zum Grillen an
Das stimmt, es reicht ja wirklich, Schutz vor Regen und Kälte zu haben, Komfort ist zwar nett, aber für ein paar Tage würde es auch mal ohne gehen. Würde mir wohl eher Sorgen machen, dass ich tagsüber an 10 solcher Hütten vorbei fahre, und wenn ich dann abends eine brauche weit und breit keine mehr in Sicht ist.
>Du bist offensichtlich ein Stadternst. :3
Nicht wirklich, muss nur etwa 10 Kilometer fahren, schon liegt jegliche nennenswerte Zivilisation hinter mir :3 Hat auch seine Nachteile, wenn wie heute das Wasser knapp wird, und man noch nicht mal eine Tankstelle irgendwo finden kann.
>wenn du mit Duschgel in den See gehst.
Selbst darauf könnte ich zur Not verzichten, sitze dann ja eh gleich wieder im Sattel. Obwohl man vielleicht nicht unterschätzen sollte, dass der Körper nach einem harten Tag auf dem Rad ein weiches Bett und eine ordentliche Dusche mit Duschgel auch gut gebrauchen könnte. Aber das sehe ich ähnlich, das bekommt man irgendwie hin, genau wie Essen und Wasser immer irgendwo verfügbar sind, wenn man ordentlich plant. Schlafplatz ist das größte Problem bei der Angelegenheit. Stelle mir das unangenehm vor, wenn die Sonne langsam untergeht, und man immer noch nicht weiß, wo man schlafen wird. Mein Autismus hätte so eine Tour natürlich am liebsten militärisch genau durchorganisiert, damit man sich auf das Fahren konzentrieren kann. Habe mir nebenbei ein paar Radforen durchgelesen, die scheinen da alle in den sauren Apfel zu beißen und Hotels zu zahlen.
>PS: Die TdF-Fäden auf Kohlchan mit dir waren schön.
Habe mich wohl durch Roxane verraten :3 Mir haben die Fäden auch sehr gut gefallen, leider ist es schwer, auf dem Kohl noch schöne Fäden zu haben, das geht meist nur noch zu ereignisbezogenen Fäden wie GDQ, Schach-WM oder eben TdF. War auch mächtig mett, dass ich immer schafen musste unter der Woche, und dann am letzten Wochenende, wo ich endlich wieder lauern konnte, die Etappen verkürzt wurden. Da wäre ich manchmal gerne wieder Student: Vormittags selbst fahren, und nachmittags auf der Couch rumlümmeln die Tour gucken, Semesterferien für den Endsieg!

>>6197
Roxane ist so süß <3 Ich mag ihr verschmitzes Lächeln!

>>6198
Rad-Süßmödchen sind generell überlegen, da man bei denen weiß, dass die Kampfgeist haben, und nicht zu meckern anfangen, wenn es mal bergauf geht im Leben. Wie inzu Rad-GF? ;_;
>>
Nr. 6200
>>6199
> Schlafplatz ist das größte Problem bei der Angelegenheit. Stelle mir das unangenehm vor, wenn die Sonne langsam untergeht, und man immer noch nicht weiß, wo man schlafen wird.

Da findet man eigentlich immer was.
Und wenn nicht kann man ja immer noch ausnahmsweise in eine Gaststätte.
>>
Nr. 6206
140 kB, 472 × 439
1,3 MB, 640 × 360, 0:14
Ernst hat dieses Wochenende bei GCN eine Folge gesehen, wo sie das Gehalt von Profiradfahrern geschätzt haben, wohl auch mit der Hilfe von Managern und sonstigen Innenseitern. Fand ich ganz interessant, war mehr als ich dachte. Das ging von rund 60k bei einem Profi-Einsteiger bis hoch zu 5,5 Millionen bei Peter Sagan. Buchmann haben sie auch geschätzt, und zwar vor und nach der Tour. vor der Tour war die Schätzung 400k, und nach seinem vierten Platz sind es jetzt 1,4 Millionen. Hätte ehrlich gesagt gedacht, dass es weniger wäre, weil Radfahren ja jetzt doch nicht so im Fokus steht, und gerade hier in Deutschland meistens negativ gesehen wird wegen Doping.

https://youtu.be/Weaf2ttJ3Tg?t=216

Mag die GCN-Videos sowieso gerne, auch wenn man sich natürlich bewusst sein muss, dass sie gesponsort werden und Werbung machen, die Liste der Sponsoren unter den Videos ist auf jeden Fall episch. Naja, immerhin geben sie die Liste an, da weiß man wenigstens, wo man dran ist.
>>
Nr. 6211
1021 kB, 728 × 752
725 kB, 656 × 735
>>6206

Die Zahlen scheinen zu stimmen.

Dass sehr gute Radstars bis zu 2,5 Millionen verdienen, wusste ich.

Die 5,5 Millionen von Sagan habe ich für übertrieben gehalten, aber sie stimmen anscheinend.

https://www.express.co.uk/sport/othersport/1158539/Egan-Bernal-salary-contract-team-ineos-Tour-de-France-prize-money

https://www.skysports.com/cycling/news/21683/9914043/just-how-much-do-chris-froome-and-the-rest-of-the-peloton-earn

https://www.eurosport.com/cycling/cycling-news-bradley-wiggins-on-team-ineos-salary-cap_sto7201609/story.shtml (Dort bestätigt Wiggens die ungefähre Größenordnung)

>But Wiggins does not feel that reining in rider income is the answer.

>“It's hard to sit here and try and not be hypocritical and say they should have salary caps, because when we were riders you want to make as much as you can, when you can, because it is such a short career,” he said.

>“It's only 20 years ago that Bjarne Riis was on €200,000 when he won the Tour in '96. When you consider that now with what these guys are on. Even 10 years ago, the likes of Andy Schleck would only have been on €1m, now these guys are earning €4m.

http://cycling.today/how-much-money-do-pro-cyclists-make/

Hat mich überrascht, dass Bora und die anderen Sponsoren so viel Geld in das Radsportteam stecken können, dass man Sagan so ein Gehalt bezahlen könnte.

Von Bruckbauer, dem Chef von Bora, weiß man, dass er ungefähr das an Bora bezahlt, was Sponsoren der 2. Bundesliga ihre Vereinen bezahlen.

https://www.zeit.de/sport/2019-07/tour-de-france-willi-bruckbauer-bora

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/514078/umfrage/zweite-bundesliga-trikotsponsoring-einnahmen/

Lass es ein wenig mehr sein, da Bruckbauer nicht so gern an die große Glocke hängen will, was sein Radsponsoring wirklich kostet.
Dazu die Zahlungen der anderen Sponsoren.

Schon überraschend, dass dann solche Gehälter zustande kommen können.

Noch was aus dem Wiggens-Elfen:

>Not only has the uncertainty around the team’s future been erased, reports suggest the biggest budget in pro cycling, standing at around £34m, will be significantly increased, handing more power to an outfit which has already won four of the past five Grand Tours.

https://www.eurosport.com/cycling/cycling-news-bradley-wiggins-on-team-ineos-salary-cap_sto7201609/story.shtml
>>
Nr. 6212
97 kB, 1181 × 866
>>6211
>https://de.statista.com/statistik/daten/studie/514078/umfrage/zweite-bundesliga-trikotsponsoring-einnahmen/

Anscheinend schaltet Statista auf Premium-Ausschließlich um, wenn man auf die verelft.
Daher weiß ich nicht, ob du es noch lesen kannst.
>>
Nr. 6214
77 kB, 800 × 450
63 kB, 640 × 360
Ich hasse Radfahrer mit ihren lächerlichen Helmchen, aber trotzdem:

>auf Übernachtungsmöglichkeiten angewiesen, und die sind leider teuer.

Nein, sind sie nicht. Zumindest was Österreich betrifft. Es sind zwar **Zimmer mit Dusche und Klo am Gang, aber sauber und speziell für Radfahrgesindel gerichtet. Entlang der Donauradroute oder Wald/Weinviertel gibt es mehr als genug davon, weil staatl. gefördert. Und wenn du Mitglied beim ADAC, Alpenverein usw. (D-egal) bist, gibt's noch Ermäßigung. Ich spreche hier von etwa 25-35,--NG pro Nacht mit Frühstück. (Internetz benutzen hilf + meide Tirol)
Noch ein kleiner Tipp: Dreck liegen lassen und dabei erwischt werden ist in Ösi teuer;

Und hüte dich vor Raurackl und Wolperdinger!
>>
Nr. 6219
809 kB, 960 × 960
>>6214
>Ich hasse Radfahrer mit ihren lächerlichen Helmchen
Schön, dass du deinen Hass überwinden und diesen hilfreichen Pfosten schreiben konntest :3
>Ich spreche hier von etwa 25-35,--NG pro Nacht mit Frühstück
Ja, das wäre so die Grenze von dem, was ich mir vorstellen könnte für eine längere Tour. Sind aber meistens, wie du schon sagtest, Einrichtungen am Rande von populären Wander- oder Radrouten. In der Fläche gibt es sowas eher selten, ist wahrscheinlich kein Markt dafür da. Dabei würde Ernst ein Dach (gerne auch Massenunterkunft), ein Klo und eine Wasserstelle reichen
>Noch ein kleiner Tipp: Dreck liegen lassen und dabei erwischt werden ist in Ösi teuer;
Das unterstütze ich zu 110%. Ich will schließlich die Natur genießen, und sie nicht einsauen. Kann daher auch nicht verstehen, warum Leute sich in den Flieger setzen und tonnenweise Kerosin raushauen, nur um sich irgendwo die Natur anzuschauen. PS: Ich fand das schon vor Greta scheiße!
>Und hüte dich vor Raurackl und Wolperdinger!
Hey, der Wolpertinger ist ein bayrisches Fabelwesen, das ist doch cultural appropab... apprabi... voll geklaut!!1

>>6211
Bin wie gesagt ebenfalls überrascht. Wenn man sieht, wie lausig (im Verhältnis zum Aufwand) die Preisgelder sind, und dass da ja nicht nur die Fahrer, sondern ein ganzes Team dranhängt, dann muss Radsport ein gigantisches Verlustgeschäft und ohne Sponsoren nur auf Amateurniveau zu betreiben sein. Freut mich aber für die Fahrer, dass man da inzwischen recht gut davon leben kann. Sehe eigentlich Gehaltsobergrenzen auch nicht als sinnvoll an. Ist doch schön, wenn sich Leute finden, die den Sport unterstützen. Ist ja nicht so, dass hier der olympische Traum des edlen Amateurs mit Geld beschmutzt wird. Das ist doch die Definition von Profisport, dass die Fahrer und Teams versuchen, so viel Geld wie möglich mit ihrer Arbeit zu verdienen. Finde da deshalb auch überhaupt nichts Schlimmes dran.

>>6212
Kann es tatsächlich nicht lesen, danke für die Lieferung. Schon krass, dass die Unterschiede selbst innerhalb einer Liga so groß sind. Die Fernsehgelder richten sich ja glaube ich auch stark nach der Platzierung im Vorjahr, so dass der Unterschied noch mal verstärkt wird.
>>
Nr. 6221
96 kB, 599 × 800
>>6220
>Wenn du das richtig machst, rentiert es sich. Und von Tonnen an Kerosin kann auch keine Rede sein
Aber wer macht das schon so? Radfahren dagegen tangiert die Umwelt so gut wie gar nicht, wenn man mal von den Hartkern-Mountainbikern absieht, welche quer durch den Wald kacheln und die Tiere aufscheuchen. Es liegt Ernst schlicht und ergreifend fern, aus persönlicher Vergnügungssucht der Umwelt zu schaden, besonders wo er doch so viel Spaß vor der Haustür haben kann. Fern- und Flugreisen sind doch zum Selbstzweck und Statussymbol der unteren Mittelschicht verkommen, die im Sommer mal eben in die DomRep fliegt, aber hier dann die Bio-Eier im Supermarkt kauft.
>Und so ein lächerliches Helmchen musst du auch nicht aufsetzen.
Der Autofahrer hat seinen Sicherheitsgurt, der Flieger hat sein Fliegerjäckchen, und der Radler hat genau wie der Motorradfahrer eben seinen Helm, hat mich beim Fahren noch nie gestört. Wenn ich allerdings nach Hause komme, dann fühlt es sich so an, als ob ich... ach nein, lassen wir das :3
>>
Nr. 6222
1016 kB, 800 × 800
>>6221
>Radfahren dagegen tangiert die Umwelt so gut wie gar nicht
Stimmt, und gesund ist es auch, wenn man es nicht übertreibt. Nur leider nicht mein Ding.
>Fern- und Flugreisen
Mache ich auch nicht, zudem sind mir große Linienmaschinen suspekt. Zu viele bewegte Teile, alle vom billigsten Hersteller, zu viele Andi Lubitz.
>Flieger hat sein Fliegerjäckchen
Im Segler den Fallschirm (der dir in dieser Höhe wo du meistens herumgurkst nicht nützts und wahrscheinlich nicht aufgeht, weil er seit 10 Jahren nicht mehr gelegt wurde), ABER da gibt es schon sehr wichtige Accessoires in der Fliegerey. Eine russische Fliegeruhr oder Breitling muss es schon sein, oder Sonnenbrillen um 450,-- NG;
>aus persönlicher Vergnügungssucht der Umwelt zu schaden
Keine Angst, ich starte meistens mit einer Winde, das ist fast CO2 neutral und kann sich auch die mittlere Unterschicht leisten.

Ich hoffe, es macht dir genau so viel Spaß wie mir.
>>
Nr. 6223
37 kB, 1024 × 576
>>6222
>>6221
Wau, hier sind ja einige Ernsts, die interessante Hobbys haben. Finde es sehr kühl.
>>
Nr. 6229
Hat ein Ernst Erfahrung sein Fahrrad über Nacht in der Stadt stehen zu lassen? Ernst hat ein unauffälliges Rad mit sicherem Schloss und fürchtet weniger Diebstahl als Sachbeschädigung durch Betrunkene.
Plane es in Stuttgart abzustellen, beispielsweise von Samstag 22 auf Sonntag 4 Uhr. In Bahnhofs- oder Stadtmitte Nähe.
>>
Nr. 6234
84 kB, 610 × 343
>>6223
>interessante Hobbys
Danke. Interessant ist auch wie ich dazu kam, weil familiär fliegerisch nicht vorbelastet. Ich hab früher viel Zeit auf KC verbracht und dort u.a. die Bilder eines ExBernd Motorseglerpiloten gesehen. Das hat mich nicht mehr losgelassen. Nach einigem Zögern und Zaudern schaffte ich es zu einem Flugplatz, und vom "darf ich ein bisschen zuschauen" bis ich in einer Maschine festgegurtet war und "ausgelüftet" wurde hat es keine 15 min. gedauert. 10 Tage und einige Auslüftungen später saß ich schon im Theoriekurs.
Fliegen ist so schön wie Weihnachten, Ostern und Geschlechtsverkehr zusammen.
>>
Nr. 6236
75 kB, 741 × 417
72 kB, 1200 × 630
>>6229
>Hat ein Ernst Erfahrung sein Fahrrad über Nacht in der Stadt stehen zu lassen?
In ausreichend großen Städten gibt es an Bahnhöfen manchmal extra Fahrradgaragen, wo man sein Fahrrad wegsperren kann. Ansonsten würde Ernst sein Rad niemals irgendwo unbeaufsichtigt lassen, es sei denn, es wäre so verrostet, dass es niemand freiwillig klauen würde. Ernst hat als Kleinernst einmal sein Rad im vor dem Schwimmbad geklaut bekommen, seitdem steht sein Rad entweder hinter verschlossener Tür oder in Blickweite.
>>
Nr. 6245
159 kB, 1280 × 720
64 kB, 600 × 398
>>6185
>>6221
Dein Faden inspiriert mich. Ich werde zukünftig mit dem Fahrrad zum Flugplatz fahren. Aber ohne Helm!
>>6236
>Bahnhöfen manchmal extra Fahrradgaragen
Das hab ich auch schon an kleineren Bahnhöfen gesehen. Funktioniert wie ein Schießfach, du steckst 2,--NG Münze rein und wenn du es wieder abholst kommt die Münze wieder raus.
>>
Nr. 6248
2,9 MB, 4160 × 3120
Dieser Ernst fährt auch gerne Rad. Habe auch schon ein paar mehrtägige Touren hinter mir, die letzte war im Mai mit einem Freund in der Slowakei. Bild relatiert.

Da hatten wir immer Unterkünfte weil es dann doch zu kalt war, aber wir hatten Zelte und Schlafsäcke mit.

Ansonsten haben wir meistens auf Campingplätzen übernachtet.

Übrigens gab es auf KC letztens bei Motorrädern eine Diskussion über den Lenkimpuls und man stritt sich darum ob es den beim Fahrrad auch gibt. Ich wollte es mal ausprobieren und: Ja, absolut. Ganz interessant das mal bewusst zu testen. Hatte deswegen wahrscheinlich auch keine Probleme mit dem Lenken auf dem Motorrad, ist wie Fahrradfahren.

Wer nicht weiß was der Lenkimpuls ist: Um ein Motorrad (oder eben auch ein Fahrrad) bei höherer Geschwindigkeit nach links zu lenken muss man den Lenker ein wenig nach rechts drehen. Der Grund: Man bewegt der Vorderrad aus der Fahrimpulsachse heraus und das Gefährt kippt dann in die andere Richtung. Kann man hier sehen:
https://youtu.be/kX0PKAXjFjc?t=751
>>
Nr. 6250
94 kB, 839 × 865
1,3 MB, 1200 × 849
53 kB, 606 × 341
84 kB, 800 × 450
Ernst ist heute von der Weide heimgefahren, heute war der ideale Tag zum schnell fahren. Nicht zu warm, nicht zu kalt, zudem wußte er, dass er gute Beine haben würde, weil er die letzten Wochen viel gefahren ist, aber dennoch gut erholt war. Prompt hat Ernst auch eine Bomben-Zeit hingelegt, fühlt stolz! Hängt aber leider auch die Messlatte hoch für zukünftige Runden ;_; Naja, darf man nicht so eng sehen, ist ja nur Freizeitvergnügen, und je langsamer man fährt, desto länger war man draußen :3

>>6245
>Dein Faden inspiriert mich. Ich werde zukünftig mit dem Fahrrad zum Flugplatz fahren.
Das freut mich sehr. Radfahren ist ein so schönes Hobby, und gerade für uns computeraffines Volk eine ideale Ergänzung zum Schafen und Lauern. Zudem muss man sich als Radfahrer viel weniger Gedanken um sein Essen machen. Da kann man schon mal die Notfalltorte schlachten, ohne gleich ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Die Veränderung, die mich immer wieder am meisten verblüfft, ist die Atmung. Man kann spüren, wie ein Atemzug länger reicht, weil sich die Sauerstoffaufnahme verbessert, und der sinkende Ruhepuls ist auch sehr angenehm. Je mehr Effekte man spürt, desto motivierter ist man auch, sich wieder aufs Rad zu setzen.
>Aber ohne Helm!
Das muss am Ende jeder selbst entscheiden. Ich wünsche dir viele schöne und sichere Fahrten zum Flugplatz oder wo immer du hinfahren wirst, egal ob mit Helm oder ohne.

>>6248
>die letzte war im Mai mit einem Freund in der Slowakei.
Kühl. Glaube generell, dass man im ehemaligen Ostblock ziemlich gut Rad fahren kann. Donau, Riesengebirge, Fichtelgebirge, Erzgebirge, Karpaten, und was es da nicht alles gibt. Dazu die ganzen tollen Städte, die man auf so einer Tour mitnehmen kann wie Prag, Budapest, Wien, Bratislava, oder Sofia und Bukarest (auch das Paris des Ostens genannt), wenn man sich noch weiter traut. Spaßfakt: Wenn man "Paris des Ostens" gurgelt, kriegt man auf Seite 1 Einträge zu Bukarest, Budapest und Prag :3 Aber Kilian und Stephan haben in ihrem Reisebericht gesagt, dass es Bukarest ist, und dann ist das auch so!!1
>Da hatten wir immer Unterkünfte weil es dann doch zu kalt war,
Das glaube ich gerne. Im Mai ist es tagsüber schön, aber wehe, die Sonne ist weg.
>Übrigens gab es auf KC letztens bei Motorrädern eine Diskussion über den Lenkimpuls und man stritt sich darum ob es den beim Fahrrad auch gibt.
Wenn ich so darüber nachdenke, dann lenkt Ernst kaum bewusst auf dem Rad. Meistens legt er sich nur in die Kurven, und bewegt den Lenker wenn überhaupt nur leicht. Da muss er mal darauf achten, sowas passiert ja alles unbewusst.
>>
Nr. 6252
311 kB, 900 × 667
21 kB, 421 × 228
37 kB, 640 × 551
61 kB, 650 × 365
>>6248
>https://youtu.be/kX0PKAXjFjc?t=751

Finde das Video najaa.... der Typ ist meiner Meinung nach nicht sonderlich intelligent, aber nimmt sich sehr wichtig.

Das, was er beschreibt, ist etwas sehr Bekanntes und nicht sonderlich Aufregendes.
Im Englischen heiß es nicht umsonst Countersteering.

https://www.youtube.com/watch?v=K7YyV92Er8Y
>>
Nr. 6253
12 kB, 375 × 220
>>
Nr. 6254
>>6252
>Das, was er beschreibt, ist etwas sehr Bekanntes und nicht sonderlich Aufregendes.
Natürlich nicht, aber mir war es nicht bewusst dass ich das beim Fahrradfahren anwende.

Auch: Es ging mir beim Video nur um die verelfte Zeitposition.
>>
Nr. 6260
118 kB, 1548 × 729
>>6250
>sichere Fahrten zum Flugplatz
Danke.
Übrigens, ein sehr bekannter und anerkannter "Obersegelfliegermeister" hat mal ausgerechnet, dass die Fahrt zu Flugplatz vielgefährlicher ist, als das Fliegen selbst. Also so richtig, mit empirischer Erhebung und wissenschaftlich statistischen Berechnungen.
Jetzt ist er tot. Abgestürzt;

Ebenfalls sicher Fahrt und viel Spaß.
>>
Nr. 6271
213 kB, 1269 × 716
>>6260
>dass die Fahrt zu Flugplatz vielgefährlicher ist, als das Fliegen selbst.
>Jetzt ist er tot. Abgestürzt;
Wahrscheinlich hatte er sogar recht, aber so ist das leider mit Wahrscheinlichkeiten, man kann sich hinterher schlecht darauf berufen. Helmut Schmidt wird 96, und Ernst kriegt wahrscheinlich mal Krebs, weil er ein paar Meter hinter einem Raucher herläuft und dessen Wolke einatmet.
>>
Nr. 6273
108 kB, 966 × 593
>>6271
>Ernst kriegt wahrscheinlich mal ...
MORS, CERTA HORA, INCERTA
heißt frei übersetzt Tod = sicher, die h = ungewiss; Keine Angst vor Klugscheißerey, ich hatte nie richtig Latein, auch kannte ich den Oberflugdozenten nicht, alles nur bei den Flugplatzgeschichten aufgeschnappt. Manchmal erinnert mich das sogar an KC, wenn sie wegen Nix streiten, usw. .
Übrigens war ich heute schon mit dem Rad (altes 5G City Bike) am Platz (25 min. ohne Popoweh), bin aber nicht geflogen. Dzt. wird ein Segler überholt/repariert und da hab ich geholfen, und es wurde mir viel gezeigt und erklärt. Wenn du so eine Tragfläche offen, also ohne Bespannung, nur die dünnen Streben (hab schon vergessen wie die heißen!) siehst, würdest du nicht damit fliegen wollen. Außerdem zählt für die Ausbildung und ist mir lieber als "Wetterkunde".

Außerdem hält dich Radfahren fit und gesund.
>>
Nr. 6283
104 kB, 781 × 539
>>6273
>Manchmal erinnert mich das sogar an KC, wenn sie wegen Nix streiten,
Streit um des Streitens willen. Eigentlich wollte ich gerade sagen, dass das ja manchmal gar nicht schlecht ist, allein schon um Positionen zu schärfen und um argumentieren zu üben, aber dann fiel mir wieder ein, wie das auf KC in der Praxis aussah. Vielleicht würde doch eher ein bisschen mehr Konsens der Bilderbrettwelt gut tun.
>Dzt. wird ein Segler überholt/repariert und da hab ich geholfen, und es wurde mir viel gezeigt und erklärt.
Kühle Sache. Finde das toll, solche Sachen mal mitzumachen, selbst wenn ich vielleicht persönlich gar kein Interesse daran habe, aber es erweitert den Horizont. Eigentlich ist es schade: Es gibt so viele faszinierende Tätigkeiten auf der Welt, und man hat nur Zet für so wenige davon.
>Wenn du so eine Tragfläche offen, also ohne Bespannung, nur die dünnen Streben (hab schon vergessen wie die heißen!) siehst, würdest du nicht damit fliegen wollen
Glaube das gilt für so ziemlich alles. Man vermutet oft viel mehr Komplexität und Sicherheit in den Geräten und Diensten, die man im Alltag benutzt, als wirklich da sind. Wenn man dann mal hinter die Kulissen blickt und sieht, dass überall nur Menschen arbeiten, die wie alle Anderen auch gerne mit minimalem Aufwand ans Ziel kommen wollen, dann kann das schon mal desillusionierend sein, wie trivial manche Dinge aufgebaut sind.
>Außerdem zählt für die Ausbildung und ist mir lieber als "Wetterkunde".
Glaube ich gerne :3 Für Ernst ist sowas leider schwer, da handwerklich unbegabt. Er kann nicht mal richtig sein Fahrrad reparieren, obwohl er das oft benutzt. Schlauch wechseln und so kriegt er hin, aber Schaltung einstellen ist schon eine Frage von Blut, Schweiß und Tränen DuRöhre, und über solche Sachen wie Laufräder einspeichen oder Innenlager tauschen wollen wir lieber gar nicht reden.
>>
Nr. 6291
119 kB, 716 × 840
26 kB, 480 × 360
>>6283
>Streit um des Streitens willen
kommt mir manchmal so vor, nur kommt es nie zu solchen Ausschreitungen wie auf Bilderbrettern. Ich denke, das wird in einem Radfahrverein nicht viel anders sein wie am Flugplatz. Und da kommt noch ein Faktor dazu, sofern es Motormaschinen betrifft.
Motorfliegen ist "teuer", streiten nicht. Und so werden oft genug Flugzeuge zu Stehzeuge. Trotzdem liebe diese Kantinen Diskussionen, halte aber meistens mein Maul, weil zu neu. Außerdem, was sollte ich als Flugschüler dort schon viel mitreden. Selbst wenn ich mir einer Sache ganz sicher bin, kläre ich das mit meinen Fluglehrer. Bezugnehmend auf die theoretischen Betrachtungen von >>6252, >>6253; Im Lehrbuch sowie im Theorieunterricht muss ich es (zB. Auftrieb) anders lernen, als es physikalisch ist, und werde das selbstverständlich auch bei der Prüfung so schreiben, zeichnen bzw. sagen. Weil es für das Fliegen im praktischen Sinn vollkommen egal ist. Fliegst du zu langsam, fällst du runter, Punkt aus!
Falls es dich interessiert kannst du da mal reinhören:
https://www.youtube.com/watch?v=XqHKStAZoWs
Aber diese Unterschiede zum Lehrstoff werde ich meinem Fluglehrer sicher erst nach bestandener Prüfung sagen, unter 4 Augen und sehr höflich, weil ich ihn vielleicht noch brauchen werde wenn ich weitere Berechtigungen mache.
>nicht mal richtig sein Fahrrad reparieren,
ich brauche neue Schläuche, weil zu lange gestanden. Einer der anderen Flugschüler arbeitet an einer Tanke und nimmt mir das Zeug mit und hilft mir dabei.
Heute hatte ich eine tolle Thermik und war auf fast 2000 m (Segler = in m, km/h und m/s-Steigen&Sinken), ich hätte es noch höher geschafft aber da beginnt eine Kontrollzone wo ich nicht rein darf. Bis jetzt mein längster Flug mit 82 min. In den nächsten Tagen ist praktische Trudel Einweisung. Da fliegen wir mit einem moderneren 2-Sitzer (wegen Kunstflugtauglichkeit!) und mit Motorschlepp weil man da viel Höhe braucht. Heute haben mir schon einige Angst machen wollen, und dass ich einnässen werde, aber so schlimm wie Wetterkunde kann das nicht sein.
>>
Nr. 6304
351 kB, 1313 × 878
Ernst hat gerade dieses Interview mit Jörg Jaksche gesehen (wer ihn nicht kennt: ehemaliger Radprofi aus den 90er/00er-Jahren zur Hochzeit des Dopings, der im Nachgang über Doping ausgepackt hat) über den Radsport früher und heute, Doping im Leistungssport, den Einfluss von Teammanagern, Ärzten und Sponsoren, und den Athleten und deren Situation innerhalb des Systems. Auf Ulle wird auch kurz eingegangen :3
>mit dem Jan hatte ich nicht so viel zu tun, für den gab es immer nur 3 Themen: Autos, Urlaub, Weiber.
Nicht wirklich was Neues, aber eine ganz gute Zusammenfassung, wie es im Profiradsport läuft, ich fand es jedenfalls interessant. Das Interview ist vom Juni, also noch relativ neu.

https://youtube.com/watch?v=TSOj8nV3ggc
>>
Nr. 6306
164 kB, 674 × 1200
>>6304
>Denkt, wir kännten Jörg Jaschke nicht

Sind wir hier bei kohlchan?
>>
Nr. 6308
483 kB, 1123 × 705
>>6304
Wirklich glücklich wirkt er nicht, der Pentito. :3
>>
Nr. 6310
52 kB, 500 × 660
>>6306
>Denkt, wir kännten Jörg Jaschke nicht
Ich hätte es besser wissen müssen, vergib mir, Ernst :3

>>6308
>Wirklich glücklich wirkt er nicht, der Pentito. :3
Bild relatiert.
>>
Nr. 6312
420 kB, 765 × 556
>>6304
>mit dem Jan hatte ich nicht so viel zu tun, für den gab es immer nur 3 Themen: Autos, Urlaub, Weiber

hehe
>>
Nr. 6313
22 kB, 618 × 355
31 kB, 348 × 355
>Jan Ulrich: Weiber, Autos, Urlaub

Und was ist mit Corny? Er hat Corny vergessen!

Jetzt habe ich selber Lust auf Corny bekommen
>>
Nr. 6314
21 kB, 393 × 302
>>6312
Munzelte :3 Inzwischen wohl eher Bier, Kippen, Schnaps.

>>6313
>Und was ist mit Corny? Er hat Corny vergessen!
Unglaublich, kann mich an diese Werbung nicht erinnern. Dabei müsste ich sie eigentlich oft gesehen haben, habe zu Ulle-Zeiten immer TdF geschaut. Kommt mir aber selbst jetzt beim Anschauen nicht bekannt vor.

https://youtube.com/watch?v=xmoqiPodxZk
https://youtube.com/watch?v=Lktxs9vcecI

>Jetzt habe ich selber Lust auf Corny bekommen
Ernst hat immer die Aldi-Version von Corny-Riegeln auf seinen Radtouren dabei. In der Regel 4 Stück, und wenn er welche davon verspeist, wird zuhause sofort wieder nachgefüllt. Hungerast auf dem Rad gehört zu den Dingen, bei denen es einem reicht, wenn man sie einmal im Leben erlebt hat.
>>
Nr. 6317
>>6314
>Unglaublich, kann mich an diese Werbung nicht erinnern. Dabei müsste ich sie eigentlich oft gesehen haben,

Habe mich aus gewundert, warum ich die Werbung nicht kannte.
Bin aber dann relativ schnell darauf gekommen, warum das so ist.
Ullrich wurde kurz zuvor wegen seinen 2 Extasy-Pillen gesperrt, so dass ich davon ausgehe, dass man den gedrehten Werbesport nur noch sehr selten ausstrahlte.

https://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-ullrich-bis-zum-fruehjahr-gesperrt-a-206453.html
>>
Nr. 6318
>>6317
Nunja, die Werbung aus dem Jahr 2000 ist jene, die ich im Sinne hatte, als ich >>6313 verfasst habe. Da liegen zwei Jahre dazwischen.

t. Ernst ohne intaktes Fahrrad
>>
Nr. 6321
24 kB, 355 × 355
Heilige Dscheisse, bin über das Jaksche-Video auf diese Perle gestoßen. Wenn Ernst mal 40 Minuten Zeit hat, dann sollte er sich das geben. Das ist eine Sendung "Blickpunkt Sport" im BR von 2009 mit Jörg Jaksche, Lisa Hütthaler (geständige Triathlon-Doperin) und Normann Stadler (Triathlet und anti-Doping-Aktivist). Der Stadler gibt da ja richtig Gas :3 Wem das ganze Video zu lang ist, der kann einfach bei rund 15 Minuten einsteigen, da geht die Partei langsam los:

https://youtube.com/watch?v=su4hpLMwIso

>>6317
>Ullrich wurde kurz zuvor wegen seinen 2 Extasy-Pillen gesperrt, so dass ich davon ausgehe, dass man den gedrehten Werbesport nur noch sehr selten ausstrahlte.
Das macht Sinn, Sponsoren werden bei sowas sehr schnell nervös. Fand den ersten Spot ziemlich gewagt. Erstmal auf der Gegenspur auf einen LKW zufahren und dann den Hang runter ins (für den Zuschauer) Nichts springen. Wenn man sich mal überlegt, was man heute alles nicht mehr senden darf, weil sich jemand negativ berührt fühlen könnte, finde ich das für einen Werbespot recht gewagt.

>>6318
Habe gerade einen Corny-Imitat-Riegel aus meinem Heimvorrat verspeist, Bild stark relatiert, war köstlich. 106 Kalorien laut Verpackung, das ist nicht viel, aber man muss damit ja im Notfall auch nur die Zeit bis zum nächsten Supermarkt oder Tankstelle überbrücken.
>t. Ernst ohne intaktes Fahrrad
Das ist doch kein Leben, Ernst! Auch: Hast du ein Glück, dass es gleich Zeit für Heia ist, sonst würdest du gleich ungefragt mit Kauftipps überhäuft. Schließlich ist bald Herbst, und dann gibt es wieder Rabatte auf die Modelle das aktuellen Jahres :3 Ernst schaut sich dann wieder alles an, aber kauft dann doch nichts, weil er schon 2 Räder hat.
>>
Nr. 6323
265 kB, 768 × 510
279 kB, 1224 × 1632
136 kB, 600 × 900
530 kB, 900 × 600
>>6321
> Lisa Hütthaler

Die geile Matz. Auf die hat Ernst gerieben mit als er wäre ein gedopter Profireiber.

Lisa kommt den optischen Idealvorausstellungen Ernsts sehr nahe.
>>
Nr. 6324
78 kB, 1024 × 1001
>>6318
>Nunja, die Werbung aus dem Jahr 2000 ist jene, die ich im Sinne hatte, als ich >>6313 verfasst habe. Da liegen zwei Jahre dazwischen.

Der Link verweist jedoch auf eine Werbung aus dem Jahr 2013.

https://www.youtube.com/watch?v=xmoqiPodxZk
>>
Nr. 6325
39 kB, 470 × 230
>>6324
>2013.

2003 natürlich.
>>
Nr. 6330
>>6325
>>6324
Die habe ich nicht pfostiert, allerdings sind es zwei Verlinkungen, die auf einen Spot von 2000 und 2003 leiten.
>>
Nr. 6337
66 kB, 534 × 770
94 kB, 800 × 534
66 kB, 1080 × 1080
>>6323
>Lisa kommt den optischen Idealvorausstellungen Ernsts sehr nahe.
Nur der Körper, oder auch das Gesicht? Das Gesicht findet dieser Ernst nicht sonderlich attraktiv. Dann doch lieber das Vögelchen oder Lücke :3
>>
Nr. 6339
50 kB, 428 × 285
>>6337
Ich mag alle sportlichen Frauen. Gerade der Kontrast von süßlicher, lieblicher Weiblich zu strammen, athletischen Muskeln turnt mich an.

Von den drei von dir Genannten:

Gesa Krause<Lisa Hütthaler<Gina Lückenkemper

Gesa Krause gefällt mir am wenigsten. Zu dünn, zu komisches Gesicht..

>Nur der Körper, oder auch das Gesicht?

Gerade auch das Gesicht.
Habe nur heute vor 1h ein Bild von Hütthaler gesehen, da steckte sie in grauen Croqs. War ein ziemlicher Abturnen.
Frauen in hässlichen Schuhen turnen mich allgemein sehr häufig ab.
>>
Nr. 6348
1,4 MB, 984 × 701
44 kB, 800 × 800, 0:00
>>6339
>Ich mag alle sportlichen Frauen. Gerade der Kontrast von süßlicher, lieblicher Weiblich zu strammen, athletischen Muskeln turnt mich an.
Ich auch, so lange es keine Kugelstoßerinnen sind. Das ist mir dann doch zu speziell!
>Gesa Krause gefällt mir am wenigsten. Zu dünn, zu komisches Gesicht..
Geht Vielen so, aber ich mag sie gerne aufgrund ihrer Ausstrahlung. Sie hat was Beruhigendes an sich. Lücke zum Beispiel finde ich optisch geil, sie sieht aus wie der ultimative Sex-Dämon, und das ohne Kleister im Gesicht. Aber ich weiß nicht, ob ich so jemanden als GF ertragen könnte. Schätze sie von dem was ich bisher von ihr gesehen habe als sehr extrovertiert ein, glaube das würde mich auf Dauer nerven. Gesa dagegen macht einen ruhigen und gelassenen Eindruck, so jemanden hätte ich gerne länger an meiner Seite. Sind natürlich alles nur Dinge, die ich aufgrund der wenigen Male, wo ich sie in Sportübertragungen gesehen habe, reininterpretiere. Ob es wirklich so ist, wird Ernst nie rausfinden.

Obligatorisch zu erwähnen, dass Ernst kein GF hat, und das wird wohl auch so bleiben. Da kann man schon mal entspannt darüber philosophieren, welche Sportsternchen einfach nicht gut genug für einen sind :3
>>
Nr. 6363
230 kB, 1500 × 832
211 kB, 1304 × 795
67 kB, 640 × 400, 0:01
Ernst hat sich mal wieder durch die aktuellen Modelle der Hersteller geklickt um zu schauen, was im Moment so verkauft wird und ob die Herbstrabatte für die aktuellen Modelljahre schon da sind. Eigentlich ist Ernst großer Canyon-Lüfter, aber er findet, dass die bei ihren Modellen ein wenig nachgelassen haben. Vor 1 oder 2 Jahren haben die bei ihrem Standard-Rennmodell (Endurace) am unteren Ende der Preisskala noch komplett die Shimano 105 verbaut, inzwischen "nur" noch Tiagra, für denselben Preis (1000, bzw. 900 mit Rabatt). Bei den Reifen sind sie auch runtergegangen von den Conti GP4000II auf die normalen Conti GP. Nicht, dass das deswegen plötzlich schlechte Räder wären, vermutlich fällt einem das alles beim Fahren nicht mal auf. Ist Ernst halt nur so aufgefallen.

Bei Radon hat Ernst ein kühles Rad gefunden. Das Sage-Modell kommt mit Carbonrahmen und Ultegra-Vollausstattung (bis auf die 105er-Kassette) für 1400NG, das ist in meinen Augen ziemlich gut. Die Laufräder (Aksium) und die Mäntel (Conti GP) sind zwar für die Preisklasse nicht so toll, aber zumindest die Mäntel kann man ja schnell wechseln, falls es einen wirklich stört, und die Aksium-Laufräder hat Ernst auf seinem Rennrad drauf, bisher nie Probleme damit gehabt. Wenn Ernst jetzt in der Situation wäre, sich ein neues Rad holen zu müssen, wäre das vermutlich seine Wahl - aber auch nur, weil er inzwischen weiß, dass er das Rad wirklich regelmäßig nutzt, daher würde er die extra-Kohle wohl drauflegen. Eigentlich ist das ja schon zu edel für ihn als Freizeitfahrer. Habe neulich erst ein GCN-Video zum Thema gesehen, ob ein Rad auch "zu gut" für einen sein kann, und die Meinungen gingen auseinander mit Tendenz zu "nein". Finde aber immer noch, dass es albern wirkt, wenn ein Anfänger auf einem 3000NG-Rad sitzt, am besten noch mit einem Profiteam-Trikot. Würde mir ja auch keinen Porsche kaufen, um dann auf der Autobahn nur 120 zu fahren.

Wer selbst schauen möchte:
Canyon Endurace Einsteigermodell für 900NG: https://canyon.com/de-de/road-bikes/endurance-bikes/endurace/endurace-al-6.0/2175.html
Radon R1 - vergleichbar mit dem Endurace, auch 900NG, aber mit besserer Schalt-/Bremsgruppe (105 vs. Tiagra auf dem Endurace): https://radon-bikes.de/roadbike/alu/r1/r1-2019/
Radon Sage, Vollcarbon / Ultegra für 1400: https://radon-bikes.de/roadbike/carbon/sage-carbon/sage-carbon-ultegra-2019/
>>
Nr. 6365 Kontra
14 kB, 250 × 319
>>6363
Nachtrag: Auch lustig, wie die Kassetten von Jahr zu Jahr größer werden. Kann mich noch dunkel daran erinnern, dass bei Rennrädern hinten ein 27er-Ritzel das Höchste der Gefühle war, und da wurde man von den Hartkern-Fahrern schon belächelt. Inzwischen sind wir bei 34 Zähnen angekommen, und zusammen mit der 50/34-Kompaktkurbel, die inzwischen Standard ist, kann man mal flott 1:1 übersetzen :3
>>
Nr. 6370
106 kB, 1000 × 1000
Dieser Ernst fühlt sich von Radfahrern mittlerweile richtig ausgelöst. Die rasen beim Wandern so schnell vorbei, nerven auf der Straße und im Zug beim Kampf um Sitz- und Stehplätze - es wirkt so, als hätte sich deren Anzahl extrem vervielfacht. Als würden sie einen Krieg gegen Fußgänger und Autofahrer führen.

Ist natürlich nur Einbildung und ein heimliches Eingeständnis der eigenen Rad-Faulheit, aber trotzdem. Früher waren das für Ernst nur normale Verkehrsteilnehmer. Die waren auch noch nicht so schnell! Sie sind wirklich schneller geworden. Früher waren die gemütlicher, heute sind das so abartige Sportskanonen. Wo sind die gemütlichen Leute hin?
>>
Nr. 6372
38 kB, 732 × 565
>>6370
> Als würden sie einen Krieg gegen Fußgänger und Autofahrer führen.

Einen Krieg, den sie verlieren, Ernsti.

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/deutschland-mehr-radfahrer-im-strassenverkehr-getoetet-a-1283119.html

t. Oberst SUV-Proll
>>
Nr. 6374
83 kB, 942 × 530
>>6370
>es wirkt so, als hätte sich deren Anzahl extrem vervielfacht.
Ist doch schön. Mehr Leute, die sich fit halten und damit das Gesundheitssystem entlasten.
>Die waren auch noch nicht so schnell! Sie sind wirklich schneller geworden.
Das ist tatsächlich so denke ich, liegt vielleicht daran, dass Sporträder erstens für die breite Masse erschwinglich und zweitens inzwischen so abgestimmt sind, dass auch jeder damit fahren kann. Wie in >>6365 bereits angedeutet hatten Rennräder früher im kleinsten Gang eine Übersetzung von vielleicht 39-25 oder maximal 39-27, da hat Otto Normalfahrer schon ein Problem, wenn es mal 100 Meter bergauf geht. Heute hat man als Standard vorne eine Kompaktkurbel mit 50/34 und hinten 32 oder sogar 34 Ritzel, damit kommt man auch als wenig geübter Fahrer fast überall hoch. Rennrad fahren ist also kein exklusives Vergnügen mehr.

>Früher waren die gemütlicher, heute sind das so abartige Sportskanonen.
Aus Radfahrer-Sicht kann ich dir nur sagen, dass ich Wanderer immer in größtmöglichem Abstand überhole. Kam auch schon vor, dass sich jemand erschreckt, aber was soll ich da machen? Die Leute erschercken sich manchmal auch, wenn ich vorher rufe, nur dass sie dann manchmal noch Unfug machen wie schnell die Seite zu wechseln, daher rufe ich erst, wenn ich der Meinung bin, dass ich zuwenig Platz zum Überholen habe. Auf Radwegen ist es oft ein Problem, dass diese als Hunde-Gassiwege oder Kinderspielplätze gebraucht werden, insbesondere geteilte Fuß- und Radwege. Ganz schlimm sind diese Pseudo-Radwege in Städten, dazu schreibe ich gleich einen eigenen Pfosten, das wird sonst zu lang. Habe aber fast nie Probleme mit Autofahrern: Leben und leben lassen heißt die Devise, aber es gibt Einzelfälle, die glauben, dass Richtgeschwindigkeit ein Menschenrecht ist, und dass mal kurz abbremsen, weil man den Radfahrer im Gegenverkehr nicht überholen kann, unzumutbar ist. Das sind aber in der Regel auch dieselben, die sich aufregen, wenn man mit dem Auto auf der linken Spur mit 130 einen LKW überholt und sie deshalb bremsen müssen. Kommt aber viel seltener vor, als die Anheizen in den Radfäden einen glauben machen wollen.

>>6372
Ich als Straßen- und Waldradfahrer stimme in das Kriegsgeheul und die Polemisierung nicht mit ein. Wer ständig mit der Hassbrille im Verkehr unterwegs ist, beraubt sich nur der Freude am Fahren, sowohl mit dem Rad als auch mit dem Auto, welches Ernst übrigens auch hat und welches er ebenfalls genießt - das übrigens grundsätzlich sehr gemütlich.
>>
Nr. 6375
27 kB, 357 × 127
In der Stadt gibt es oft Pflichtradwege (Bild relatiert), wo dann ein normaler Gehweg einfach als Radweg deklariert wird, auf dem einem dann auf knapp 2 Meter Breite Radfahrer und Fußgänger entgegenkommen, schön mit Einfahrten zu Häusern auf der rechten Seite und ständigen Kreuzungen von Straßen, Bordsteinkanten inklusive. Habe eine Strecke, wo es pro Fahrt im Schnitt ungelogen mehr als 1x vorkommt, dass mir ein Auto auf einem die Straße kreuzenden Radweg die Vorfahrt nimmt. Ich kann es sogar verstehen, weil da so viele schlecht einsehbare Stellen sind, das würde ich als Autofahrer vermutlich auch nicht sehen, dass da ein Radfahrer kommt. Die erschrecken sich dann auch immer und entschuldigen sich bei mir, weil die ja wissen, wie gefährlich das war, aber das hilft mir ja im Zweifel auch nicht. Es ist utopisch und vor allem lebensgefährlich, dort mit dem Rennrad zu fahren. Diese Radwege sind sicher nicht verkehrt, wenn man 8 Jahre ist, oder über 60 und nicht schneller als 10-15 km/h fährt. Alles Andere hat dort nichts zu suchen.

Dazu gibt es diese tollen Pflichtradwege, die anfangen, und 200 Meter später kommt dann das Schild "Radweg Ende". Keine Ahnung, wer glaubt, dass sowas eine gute Idee sein könnte. Das Ab- und wieder Einbiegen vom/in den Verkehr ist viel gefährlicher, als das kurze Stück auf der Straße je sein könnte. Trotzdem fällt Ernst immer wieder für diese Mem-Wege, gerade wenn er eine Strecke nicht gut kennt. Überland hat man dagegen oft das Problem, dass ein Radweg ausgeschildert wird und gut aussieht, und kaum biegt man darauf ein, kommt plötzlich Schotter oder der Asphalt hört auf, das ist dann mit dem Rennrad nicht mehr befahrbar. Das sind die wenigen Momente, wo ich auch Plichtradwege ignoriere und trotzdem Straße fahre. Prophylaktische Anmerkung: Falls jemand vor hat, die StVO-Karte zu ziehen: Es ist tatsächlich so, dass man auch benutzungspflichtige Radwege nicht befahren muss, wenn der Weg offensichtlich nicht ohne Gefahr für Mensch oder Material nutzbar ist. Ist natürlich Auslegungssache, aber es ist halt nicht so, dass man diese Wege immer zu 100% zwingend benutzen muss, wenn die Schilder da sind.

In Großstädten, wo ich auch manchmal fahren muss, gibt es dann diese Radstreifen neben der Straße. Die sind sicher gut gemeint, aber aus meiner Sicht eine absolute Katastrophe. Ständig halten da Autos drauf, insbesondere Lieferdienste. Kommen Autos aus Ausfahrten, müssen sie sogar teilweise die Nase über den Radstreifen schieben, damit sie den Verkehr überhaupt sehen können. Sobald Stau ist, stehen an Kreuzungen grundsätzlich Autos irgendwie quer drüber, und außerdem werden die auch gerne als Stellplätze für Baumaschinen genutzt. Zudem will ich gar nicht wissen, wie viele der in >>6372 toten Radler ums Leben gekommen sind, weil sie rechts auf ihrem Streifen an einem rechts abbiegenden Auto vorbeigefahren sind (was sie dürfen), welches sie nicht gesehen hat, weil natürlich kein Mensch guckt, ob er von rechts hinten überholt wird. Daher macht Ernst das nie! Sobald die Autoschlange anfährt, hört Ernst auf zu überholen, selbst wenn er Platz hätte.

Wenn es einen gescheiten Radweg gibt, dann ist Ernst der Erste, der sich von der Straße verpisst, habe ja ein vitales Eigeninteresse daran, mich von Autos fernzuhalten, und die sind ohne mich auch glücklicher. Aber gerade wenn man in die Hügel will, dann gibt es oft gar keine Radwege, und dann muss man eben Straße fahren.
>>
Nr. 6387
62 kB, 678 × 381
55 kB, 1200 × 677
57 kB, 1200 × 677
52 kB, 1200 × 677
Wird Ernst die Vuelta verfolgen? Morgen geht es los mit dem Teamzeitfahren, Dauer ist 3 Wochen, Eurosport überträgt die Etappen. Ich glaube aber nicht, dass sie alles zeigen, da muss ich selbst noch mal in einer ruhigen Minute recherchieren. Die Etappen sind jedenfalls im Schnitt bergiger als bei der Tour de France, reine Flachetappen gibt es nur Wenige, dafür umso mehr fiese Bergankünfte und Ausreißer-Etappen. Könnte also spaßig zum Zuschauen sein.
>>
Nr. 6388
>>6387
Ernst ist dabei und hofft auf spanische Süßmödchen am Straßenrand. :3
>>
Nr. 6389 Kontra
>>6375
Such dir Arbeit, Kauf dir ein Auto, mit deinem Spielzeug hast du im Startassenverkehr nichts verloren. Sport kannst du auf dem Sportplatz treiben.
Achja: hoffentlich überfährt dich Mal jemand, du Spast.
>>
Nr. 6390 Kontra
>>6372
Geil, mehr tote Körperklause. Hoffe, die wertlosen Spasten IDF erwischt es sich noch.
>>
Nr. 6391
67 kB, 640 × 360, 0:02
>>6389
>>6390
Jetzt, nachdem das gestern nicht so klar war, haben wir wirklich den ersten Ausgelösten. :DD
Ich finde es klasse. Ernstchan wird erwachsen.
>>
Nr. 6392 Kontra
>>6370
>Früher waren das für Ernst nur normale Verkehrsteilnehmer. Die waren auch noch nicht so schnell! Sie sind wirklich schneller geworden. Früher waren die gemütlicher, heute sind das so abartige Sportskanone
Das sind die E-Biker mit ihren Elektro-Mofas.
>>
Nr. 6393
98 kB, 720 × 720
>>
Nr. 6395
>>6375
>Prophylaktische Anmerkung: Falls jemand vor hat, die StVO-Karte zu ziehen: Es ist tatsächlich so, dass man auch benutzungspflichtige Radwege nicht befahren muss, wenn der Weg offensichtlich nicht ohne Gefahr für Mensch oder Material nutzbar ist.
Das ist eben falsch. Wenn das Fahrzeug wie z.B. ein Rennrad nicht zur Teilnahme am Straßenverkehr geeignet ist, dann gehörst du für mich nicht auf die Straße. Dein Rennrad kannst du dann von mir aus irgendwo auf einem abgesperrten Areal fahren. Murray darf ja auch nicht mit seinem tiefergelegten 3er Rennen in Straßenverkehr fahren.
>>
Nr. 6396
>>6395
>Wenn das Fahrzeug wie z.B. ein Rennrad nicht zur Teilnahme am Straßenverkehr geeignet ist, dann gehörst du für mich nicht auf die Straße.
Aber gerade für die Straße ist es doch geeignet, im Gegensatz zu manchen unpassierbaren Radwegen. Nach deiner eigenen Logik gehört es auf die Straße, und nirgendwo anders hin. Und genau so ist auch die gängige Auslegung der StVO.
>>
Nr. 6398
572 kB, 640 × 360
Heute ist für den geneigten Radsportfan im Fernsehen Einiges geboten:

Allein auf Eurosport:

Eurosport 1:

-Jetzt um 10:30 Aufzeichnung der Tour of Utah
-Um 13:00 eine Aufzeichnung der BinckBank Tour
-Um 13:30 lebend von der Tour de l'Avenir.
-Um 18:50 leben von der Vuelta a Espana

Auf Eurosport 2:

-Um 15:20 lebend von der Dänemark-Rundfahrt

Und da sagt noch einer Radsport sei tot.
>>
Nr. 6400
55 kB, 860 × 484
>>6398
Danke für den Hinweis Ernst, habe eingeschaltet!
>>
Nr. 6401
50 kB, 670 × 460
56 kB, 638 × 425
71 kB, 921 × 1035
804 kB, 1222 × 907
Primoz Roglic ist anscheinend Favorit. '_'

Ich mag weder Roglic noch Frankiny.
Ich werde für Wouter Poels die Ernstdaumen drücken, leider ist Poels als Edelhelfer für Tao Geoghegan Hart vorgesehen.

Neben Poels werde ich auch Miguel Ángel López die Ernstdaumen drücken. Er hat tatsächlich keine schlechten Aussichten, die Vuelta zu gewinnen.

https://www.youtube.com/watch?v=BPVU_msWRs4

https://www.youtube.com/watch?v=T1NOESiCvgc
>>
Nr. 6403
94 kB, 1024 × 1001
>>6401
>Ich mag weder Roglic noch Frankiny. Ich werde für Wouter Poels die Ernstdaumen drücken, leider ist Poels als Edelhelfer für Tao Geoghegan Hart vorgesehen. Neben Poels werde ich auch Miguel Ángel López die Ernstdaumen drücken.
Ernst kann sich die ganzen Namen der aktuellen Fahrer nicht mehr merken. Er wird den Favoriten einfach Armstrong nennen, dessen Edelhelfer Heras, seinen Lieblingsfahrer Ullrich, die Kletterspezialisten Pantani, Virenque und Mayo, die im Vorfeld gelobten aber dann doch wieder chancenlosen Fahrer Botero, Mancebo und Gonzales de Galdeano, und die Sprinter Zabel, Steels, McEwen und O'Grady. Das ist einfacher für ihn, als zu versuchen, sich in der aktuellen Zeit zurecht zu finden.
>>
Nr. 6418
>>6398
>>6387
Schaut Ihr schon Vuelta?
>>
Nr. 6419
290 kB, 450 × 450
>>6418
Heute noch nicht, habe aber gerade gelesen, dass sich Team Panzerwagen (mit Roglic) gleich mal ordentlich gelegt hat beim Teamzeitfahren und so jetzt schon 40 Sekunden Rückstand hat.

Aus unerklärlichen Gründen kann ich das mp4 nicht hochladen, weil "Dateityp oder -format nicht unterstützt wird", daher die Elfe zur Seite: https://video.eurosport.com/cycling/vuelta-a-espana/2019/la-vuelta-a-espana-2019-oh-no-this-is-a-disaster-crash-wipes-out-jumbo-visma_vid1231648/video.shtml
>>
Nr. 6420
707 kB, 976 × 533
722 kB, 980 × 537
>>6419
booommmm, hehehe.
Ich habe leider auch nicht geschaut. Bereue es jedoch jetzt, da einiges im Teamzeitfahren geboten war.

Der KönigSchnellschritt wäre ja beinahe ja noch dem Teamwagen von LottoJumbo draufgefahren.

https://video.eurosport.com/cycling/vuelta-a-espana/2019/la-vuelta-a-espana-2019-deceuninck-quickstep-riders-almost-hit-a-car-during-team-time-trial_vid1231699/video.shtml

Schon seltsam, dass plötzlich Wasser auf der Straße war.

https://video.eurosport.com/cycling/vuelta-a-espana/2019/la-vuelta-a-espana-2019-there-was-water-on-the-road-all-of-a-sudden-george-bennett_vid1231729/video.shtml

Beeindruckender Start in dieser Salzgewinnungsanlage.
>>
Nr. 6421
53 kB, 1200 × 677
>>6420
>Bereue es jedoch jetzt, da einiges im Teamzeitfahren geboten war.
Selbiges hier, werde aber ab heute einsteigen. Unter der woche dann leider Weide, aber dann hat Ernst erstmal Urlaub und kann weitgehend in Ruhe schauen :3 Heute steht eine schöne Ausreißer-Etappe auf dem Programm. Nicht sicher, ob die Sprint-Mannschaften das Feld hier zusammen halten können, möglich wäre es aber, da die längeren Anstiege am Anfang der Etappe zu finden sind, und es am Schluss bergab geht. So lobe ich mir Flachankünfte: Wenn die Sprinter was reißen wollen, dann sollen sie auch was dafür schaffen, und nicht diese Gratis-Sprintetappen, wie man bei der TdF immer mindestens 7-8 davon im Programm hat. 12:20 geht es im Ticker los, Eurosport überträgt aber erst die Tour d'Avenir und dann ab 15:00Uhr Vuelta.
>Schon seltsam, dass plötzlich Wasser auf der Straße war.
Das sah auch äußerst komisch aus, wie es die Fahrer da zerlegt hat, ich konnte da keinen Fahrfehler erkennen. Plötzlich kam einer ins Schleudern, und dann hat die halbe Mannschaft gelegen. Glück, dass scheinbar alle weitermachen konnten.
>Der KönigSchnellschritt wäre ja beinahe ja noch dem Teamwagen von LottoJumbo draufgefahren.
Das war echt Dusel, das hätte auch schiefgehen können. Ob die da keinen Funk haben, mit dem über sowas informiert werden kann? Vielleicht ging es aber auch einfach zu schnell, die sind ja bestimmt nur in wenigen Minuten Abstand gestartet.
>>
Nr. 6441
88 kB, 572 × 566
Übertragung auf Eurosport geht jetzt los, Ernst freut sich schon :3 Für den (legalen) Eurosport-Ström muss man sich wohl inzwischen überall anmelden oder irgendwelche Medienpakete bei Bezahlanbietern gekauft haben, also bleibt erstmal nur TV. Falls Ernst doch eine Strömquelle hat, darf er sie gerne pfostieren.
>>
Nr. 6443
462 kB, 1381 × 552
555 kB, 872 × 855
>>6441
>Falls Ernst doch eine Strömquelle hat, darf er sie gerne pfostieren.

Da ist das Anmelden bei Eurosport oder das Schauen auf dem TV, glaub ich, angenehmer.

Aber es gibt Ströms. Zum Bespiel:

http://feed2all.org/others/feed-cycling-vuelta-a-espana-2all3mbc1#

oder

http://live.harleyquinnwidget.net/freelivematch/7212063060448750.html

Man muss nur den Werbungs-/Skriptblocker eventuell so einstellen, dass er den Ström durchlässt.

Ich schaue es dennoch auf den Ströms. Bin das so gewohnt. :3 Und sie laufen gut.
>>
Nr. 6444
22 kB, 877 × 231
>>6443
>Da ist das Anmelden bei Eurosport oder das Schauen auf dem TV, glaub ich, angenehmer.

Dafür ging das die Übertragung beim Ström schon um 14:00 Uhr los. :3
>>
Nr. 6445
95 kB, 749 × 773
>>6443
Kühl, gut zu wissen, dass es ein paar gescheite Ströms gibt. Wer weiß, wann Eurosport sich entschließt, statt Vuelta plötzlich Frauenhandball-Bundesliga zu übertragen.
>Ich schaue es dennoch auf den Ströms. Bin das so gewohnt. :3
Macht Ernst auch manchmal so, insbesondere dann, wenn die deutschen Kommentatoren zu krebsig sind.

>>6444
>Dafür ging das die Übertragung beim Ström schon um 14:00 Uhr los. :3
Sehr gut, das regt Ernst nämlich immer mächtig auf, wenn man nur ein Teil des Rennens sehen kann.
>>
Nr. 6446
>>
Nr. 6447
29 kB, 500 × 343
Schöne Etappe bis jetzt, die 20%-Rampe kurz vor Schluss hat die Spitze noch mal schön aufgemischt. Auch krass, wie Valverde mit 39 da vorne noch so abgeht.
>>
Nr. 6448
61 kB, 587 × 843
>>6447
>Schöne Etappe bis jetzt, die 20%-Rampe kurz vor Schluss hat die Spitze noch mal schön aufgemischt. Auch krass, wie Valverde mit 39 da vorne noch so abgeht.

Valverde ist absolut krass. Auch wie der bei der Tour in den Bergen mitgefahren ist.......

Valverde hat eigentlich als ziemlich guter Klassikerfahrer/Sprinter angefangen und ist nur knapp hinter Boonen im Massensprint bei der WM Zweiter geworden. 2018 ist er dann Weltmeister geworden. Insgesamt war er sieben mal auf dem Podium bei den Weltmeisterschaften.
Und dann ist er auch noch so ein guter Bergfahrer. Echt krass.

Wie hat der gestern der Start in dieser Salzgewinnungsanlage gefallen?
Waren meiner Meinung beeindruckende Bilder.
>>
Nr. 6449
351 kB, 786 × 445
Wundert mich, dass Team Roglic heute angreift und die verlorene Zeit von gestern wieder reinzufahren versucht.
>>
Nr. 6450
78 kB, 768 × 432
>>6448
>Valverde hat eigentlich als ziemlich guter Klassikerfahrer/Sprinter angefangen
Ja, der ist seit Jens Voigt nicht mehr fährt der letzte Mohikaner aus der Zeit früher, wo Ernst angefangen hat, regelmäßig zu schauen. Da war er das Nachwuchstalent. Heute fahren die Kinder der Fahrer von früher, wie Rick Zabel.
>Wie hat der gestern der Start in dieser Salzgewinnungsanlage gefallen?
Konnte es leider nicht schauen, ärgere mich immer noch darüber. Muss aber sehr unterhaltsam gewesen sein, nicht nur wegen der Stürze.
>>
Nr. 6451
Quintana kämpft anscheinend für neuen guten Vertrag.

Oder hat er schon woanders unterschrieben?
>>
Nr. 6452
946 kB, 400 × 266, 0:01
Wie Mikel Nieve sein Rad da noch abgefangen hat.
>>
Nr. 6453
574 kB, 720 × 917
>>6451
>Quintana kämpft anscheinend für neuen guten Vertrag.
Wusste gar nicht, dass der im Flachen so stark mitfahren kann, dacht das wäre ein reiner Bergspezialist. Dass der in so einer Fünfergruppe kurz vor dem Ziel einfach mal so in den Wind gehen und durchziehen kann, hätte ich nicht gedacht.

>>6452
Dachte wirklich er fliegt ab, das wäre übel geworden. Gut, dass die Jungs ihre Maschinen beherrschen!
>>
Nr. 6461
239 kB, 640 × 425
>>6375
>In Großstädten, wo ich auch manchmal fahren muss, gibt es dann diese Radstreifen neben der Straße. Die sind sicher gut gemeint, aber aus meiner Sicht eine absolute Katastrophe. Ständig halten da Autos drauf, insbesondere Lieferdienste.
Ich weiß was du meinst, finde es aber trotzdem besser mit Schutzstreifen als ohne. Auf zweispurigen Straßen halten ja auch so gerne mal Lieferdienste auf der Spur rechts oder Musel stehen da einfach. Die restliche Zeit ist man als Radfahrer aber Fremdkörper da und wird zur Seite gedrängt. Nicht so beim Schutzstreifen. Und bei den Hindernissen kann man sich eben drauf vorbereiten, kurz die Spur wechseln und dann weiterfahren.

Was das Geradeausfahren bei abbiegenden Autos anbelangt: Ich warte IMMER ab ob die Autos mich sehen und warten. Wenn sie es nicht tun, dann verzichte ich auf meine Vorfahrt. Alles andere hat ja auch keinen Sinn. Und bei Lkws weiß ich eh dass sie mich übersehen können.

Ich sehe aber auch immer wie andere Leute Rad fahren. Als würde ihnen die Straße gehören. Als MÜSSTE jeder sie sehen und ihre Präsenz respektieren ohne dass sie selbst irgendwas dafür tun müssen. Völlig ignorant. Kein Wunder dass es da immer wieder zu Unfällen kommt.
>>
Nr. 6462
224 kB, 1026 × 935
>>6461
>Ich sehe aber auch immer wie andere Leute Rad fahren. Als würde ihnen die Straße gehören. Als MÜSSTE jeder sie sehen und ihre Präsenz respektieren ohne dass sie selbst irgendwas dafür tun müssen. Völlig ignorant. Kein Wunder dass es da immer wieder zu Unfällen kommt.
Eben jenes denke ich mir auch immer, wenn ich diese Unfallstatistiken sehe. Ich als Radfahrer kriege ja mit, wie andere Radfahrer agieren. Kommt nicht selten vor, dass ich auf meinem Weg durch die Stadt denselben Radfahrer mehrfach überhole, weil er sich immer mit riskanten Manövern (rote Ampeln, rechts überholen, über den Bordstein abkürzen und direkt wieder einscheren etc.) wieder vor mich schiebt, da wundert einen die hohen Opferzahlen keinen Meter. Natürlich ist mir klar, dass es mich auch erwischen kann, es ist alles eine Frage von Wahrscheinlichkeiten. Aber es gibt eben schon Leute, welche diese Wahrscheinlichkeiten durch ihr Fahrverhalten signifikant zu ihren Ungunsten beeinflussen. Ich fahre auch gerne so schnell ich kann, aber das mache ich Überland, und sicher nicht in Städten, wo ich mein Rennrad sowieso nicht ausfahren kann.
>>
Nr. 6490
29 kB, 750 × 517
>>6462
Man kann auch mit normalen Fahrrädern in Städten einigermaßen schnell fahren, aber man muss trotzdem immer gucken, sich an den Verkehr anpassen. Ist das anstrengend? Na klar ist es das. Ständig bremsen und beschleunigen verbraucht beim Auto viel Sprit und ist beim Fahrradfahren anstrengend und nervig. Aber so funktioniert Verkehr.

Würde ich ständig fahren würde ich mir übrigens für die Stadt einen Hövding kaufen.
https://vimeo.com/90834986
>>
Nr. 6492
Ist der Vueltabernd da?
>>
Nr. 6493
276 kB, 540 × 304
äh vueltaernst natürlich. Ist er da? Bitte sei da!
>>
Nr. 6495
61 kB, 1200 × 800
Dann halt nicht Vueltaernst. Du hättest etwas Tolles bekommen.
>>
Nr. 6499
90 kB, 420 × 314
>>6495
Vueltaernst hier, habe doch gesagt, dass ich die Woche wegen Weide noch nicht schauen kann ;_; Ab nächste Woche dann aber umso mehr!

>>6490
>Man kann auch mit normalen Fahrrädern in Städten einigermaßen schnell fahren, aber man muss trotzdem immer gucken, sich an den Verkehr anpassen
Um ehrlich zu sein würde ich in der Stadt meine Waldschlampe bevorzugen, denn damit kann man viel robuster agieren und muss sich zusätzlich zum Verkehr weniger um Schlaglöcher, Bordsteinkanten oder Straßenbahnschienen sorgen. Sobald man aus der Stadt draußen ist, ist der Renner natürlich wieder überlegen.
>Ständig bremsen und beschleunigen verbraucht beim Auto viel Sprit und ist beim Fahrradfahren anstrengend und nervig. Aber so funktioniert Verkehr.
Klar. Deshalb versuche ich auch gar nicht, in der Stadt zu rasen. Da will ich einfach nur irgendwie raus, und dann beginnt die Tour erst richtig.
>>
Nr. 6505
>>6499
Vueltaernst jetzt hier?
>>
Nr. 6507
115 kB, 595 × 551
>>6505
Ja bin da!
>>
Nr. 6508
>>6507
Immer noch?
Bleib mal bitte die nächsten 10 Minuten noch da.
>>
Nr. 6509
491 kB, 2193 × 1925
>>6508
Ja immer noch, keine Sorge, bin noch 30min hier oder so, bevor es in die Heia geht.
>>
Nr. 6511
48 kB, 480 × 480
>>6510
Vielen Dank Ernst, ist gesichert!
>>
Nr. 6513
>>6511
>Vielen Dank Ernst, ist gesichert!

Super. Du verstehst. Ich habe nicht viel Lust, dass da Krebs rüberschwabbt. Tut es ja ohnehin schon, aber bisher geht es noch.
>>
Nr. 6514
>>6511
Wenn dir das so gut gefällt wie mir, man kann dort auch gut über bitcoin den Verantwortlichen zur Begleichung der laufen Kosten spenden. Ist aber kein Muss.
>>
Nr. 6515
>>6513
Hätte schreiben sollen: Wau, Mann scheisst auf gefesseltes Baby.jpg gibt es wirklich :3 was auch stimmt

>>6514
Habe leider keine Kryptomünzen. Hätte mich zwar schon immer mal interessiert, aber die Einstiegshürden scheinen mir ziemlich hoch. Wer weiß, vielleicht helfen mir ja die einkommenden Negativzinsen, die gerade schon medial vorbereitet werden, über die Einstiegshürde hinweg.
>>
Nr. 6516
3 kB, 200 × 164
>>6515
Die haben auch noch anderen Spendenmöglichkeiten, aber das wirst du noch feststellen, wenn es dir so gut wie mir zu gefallen beginnt. :3

Ist aber kein Muss. Nur, falls es dir so gut wie mir gefällt, dann wirst eh gerne spenden. :3
Es ist nämlich wirklich genial.
>>
Nr. 6530
Die neuen Modelle kriechen langsam aus den Löchern.
Wird sich Ernst vielleicht dieses Jahr ein Einsteigerrennrad kaufen? Man weiß es nicht.
>>
Nr. 6533
84 kB, 680 × 471
32 kB, 645 × 126
4 kB, 200 × 200
Endlich haben sie rausgefunden, was mit Ulle nicht in Ordnung ist :3

>>6530
>Wird sich Ernst vielleicht dieses Jahr ein Einsteigerrennrad kaufen?
Hat er schon vor ein paar Jahren gemacht, Einsteiger-Rennräder sind zum Glück ziemlich gut, wie man in Video relatiert sehen kann, hier wird ein Einsteiger-Rad mit einem Hochende-Rad verglichen. Gerade was die Schaltungen angeht ist die Qualität nach oben hin kaum voneinander unterscheidbar, da geht es nur noch um ein paar Gramm Gewicht. Echte Verbesserungen hat man da nur noch beim Rahmen und bei den Laufrädern, und auch da sind die Unterschiede so gewaltig nicht. So lange man keine Rennen fahren will oder zufällig bergeweise Geld übrig hat, kann man da getrost das 1000NG-Modell kaufen.

https://www.youtube.com/watch?v=3HmVQCAjBE0
>>
Nr. 6540
48 kB, 886 × 498
>>6533
>Endlich haben sie rausgefunden, was mit Ulle nicht in Ordnung ist :3

Das mit dem Dogeneinfluss ist mir aber neu.
Welcher Doge beeinflusste den Ulle?

Womit man wieder bei der Frage, ob bei der Presse nur noch Idioten arbeiteten, wäre.
>>
Nr. 6541
25 kB, 223 × 280
>>6540
Der Ulle hängt nicht nur an der Pulle... sondern bestimmt auch noch was chemisches, rennrad-ulle hat bestimmt eine vorliebe für den schnellen party stoff
>>
Nr. 6545
99 kB, 369 × 369
486 kB, 1920 × 1080
>>6540
>Welcher Doge beeinflusste den Ulle?
Beim Ulle haben sie doch damals schon Ecstasy im Blut gefunden gehabt. Hat ihm natürlich nur jemand in den Drink getan, klar.

>>6541
>sondern bestimmt auch noch was chemisches, rennrad-ulle hat bestimmt eine vorliebe für den schnellen party stoff
Denke ich auch. Nur Rauchweltmeister werden ist einem Jan Ullrich nicht gut genug, der ist zu Höherem geboren.
>>
Nr. 6546
63 kB, 640 × 480
>>6545
>jan aus chorweiler

Nein, dass ist jetzt aber nicht Ulle, oder? Alles ist möglich, Ulles Reha auf RTL, aber auch, dass er einen Doppelgänger hat.
Wenn das wirklich Ulle ist: Dann Hut ab vor diesem Downhill à la Yves.
>>
Nr. 6547
5,9 MB, 272 × 480, 2:59
>>6546
Doch, ich denke schon. Der Ulle ist wirklich ziemlich durch, das kann man kaum glauben, wenn man ihn von früher kennt. Es mag sein, dass er nie die hellste Kerze auf der Torte war, aber ich habe mir vor einem Jahr oder so mal sein Interview mit Ken Jebsen angeschaut, und da kam er relativ vernünftig rüber. Da sieht man, was Drogenmissbrauch mit einem Menschen macht.

https://youtube.com/watch?v=jlVjbo91nKA
>>
Nr. 6548
28 kB, 645 × 126
>>6541
>>6545
Ja, der Ulle hat ausgiebig Drogen genommen.

Ich spielte auf den Schreibfehler in der Überschrift und auf meine Verwunderung, warum man mittlerweile nahezu in jedem deutschen Anschurartikel renommierter Blätter orthografische Fehler findet, an.
Im Prozess gegen Ulle werden die sicherlich nicht billigen Anwälte Ullrichs es natürlich besonders betont haben, dass Ullrich zum Tatzeitraum unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. :3

>>6545
>jan_aus_chor[...].jpg

Sieht so aus, dass Ulle in der teuren Betty-Ford-Entzugsklinik v.a. einen Sonnenbrand bekommen hat.
>>
Nr. 6551
76 kB, 750 × 480
Interessantes Interview mit Pascal Ackermann über das Leben als Sprinter.

>Wer sich zu viele Gedanken macht, muss Schach spielen.
https://www.zeit.de/sport/2019-08/pascal-ackermann-radsprinter-deutschland-tour/komplettansicht
>>
Nr. 6562
Haben Rennräder eigentlich auch andere Räder als Cyclocross- und Gravelräder, oder einfach nur andere Reifen? Sind die Felgen bei Cyclocross- oder Gravelrädern stabiler? (Breite jetzt mal außen vor gelassen)
>>
Nr. 6578
92 kB, 800 × 890
>>6562
Habe gerade versucht, das herauszufinden. Leider geben die Hersteller bei ihren Laufrädern nicht alle dieselben Einheiten an. In den Foren sagen sie aber, dass du da durchaus untereinander die Bereifung wechseln kannst, und dass du nur (jaja, ich weiß, Breite außen vor) im Rennrad mit 35-Reifen mit deinem Rahmen und Bremsen Probleme bekommst, aber nicht mit den Laufrädern, selbst wenn draufsteht, dass sie nicht für diese Breite ausgelegt sind. Ob die robuster konstruiert oder anders eingespeicht werden weiß ich aber auch nicht.

>>6551
Sprinter sind schon ein eigenwilliges Volk. Im Grunde ist es die personifizierte Durchsetzungsfähigkeit, die hier verlangt wird. Ist eigentlich ein ideales Feld für Psychopathen: Ohne Rücksicht auf Verluste bei sich und den Anderen immer volles Risiko gehen.
>Bild
Ete mal wieder nicht genug gedopt :3
>>
Nr. 6580
75 kB, 420 × 500
146 kB, 1024 × 665
64 kB, 800 × 500
60 kB, 366 × 550
>>6562
>Haben Rennräder eigentlich auch andere Räder als Cyclocross- und Gravelräder, oder einfach nur andere Reifen? Sind die Felgen bei Cyclocross- oder Gravelrädern stabiler? (Breite jetzt mal außen vor gelassen)

Du kannst die meisten Felgen für alle 3 Arten von Räder nehmen.

Jedoch haben natürlich die Profirennradfahrer Felgen, die nicht für Cyclocross- und Gravelräder zu empfehlen sind.

Rennradräder haben meistens steife, hochprofilige Carbonfelgen mit innenliegende Speichennippeln.

Bei Cyclocross- und Gravelräder empfehlen sich weniger steife Felgen, um dem Fahrer mehr Comfort zu geben, und außenliegende Speichennippel.

Kurzform: Ja, sie haben andere Felgen.

>>6578
>Ete mal wieder nicht genug gedopt :3

Cipollini war doch meistens besser als Zabel. Cipollini ist aber beim ersten ernst zu nehmenden Anstieg ausgestiegen, so dass Zabel auch noch ein paar Etappen gewinnen konnte.
>>
Nr. 6581
48 kB, 293 × 400
>>6580
>Bei Cyclocross- und Gravelräder empfehlen sich weniger steife Felgen, um dem Fahrer mehr Comfort zu geben, und außenliegende Speichennippel.
Macht Sinn.
>Cipollini war doch meistens besser als Zabel. Cipollini ist aber beim ersten ernst zu nehmenden Anstieg ausgestiegen, so dass Zabel auch noch ein paar Etappen gewinnen konnte.
Daran erinnert sich Ernst auch noch gut. Das ging doch so weit, dass sein Team mindestens ein Jahr gar nicht mehr eingeladen wurde zur Tour, weil jeder genau wusste, dass er es gar nicht versuchen wird. Er hat da ja auch nie wirklich einen Fick darauf gegeben, und er war nicht der Einzige, es gab ja teilweise ein richtiges Srpintersterben in den Bergen. Glaube Jaan Kirsipuu und Tom Steels waren da auch so Kandidaten. Zabel ist im Laufe seiner Karriere dann schlechter im Sprint, aber besser in den Bergen geworden. Der konnte dann irgendwann alles, aber nichts richtig. Hat glaube ich auch mal ziemlich rumgeweint, wie das grüne Trikot seine Karriere ruiniert hätte. Und dann später hat er noch mal rumgeweint wegen Dopinggeständnis, und selbst dabei hat er wieder gelogen.
>>
Nr. 6585
198 kB, 380 × 380
123 kB, 752 × 724
So, ab heute wird Vuelta geschaut bis der Kopf raucht. Ist Ernst dabei?
>>
Nr. 6586
>>6585
Schon am Schauen?
>>
Nr. 6587
156 kB, 1415 × 790
>>6586
Ja :3
>>
Nr. 6588
>>6587

Ich bald. Ich muss jetzt noch den UFC-Kampf in China anschauen. Hätte ich beinahe verpasst wegen der ungewöhnlichen Zeitverschiebung.

PS: Du schaust aber nicht darüber, was ich dir genannt habe oder?
>>
Nr. 6589
900 kB, 1363 × 770
>>6588
Bild vergessen.
>>
Nr. 6590
256 kB, 1425 × 782
>>6588
>Ich bald
>Du schaust aber nicht darüber, was ich dir genannt habe oder?
Doch, ich denke schon. Ist aktuell noch die Zusammenfassung der Etappe von gestern. Aufgrund der Sprache (russisch?) nicht so leicht zu erkennen :3
>>
Nr. 6591
>>6580
> Du kannst die meisten Felgen für alle 3 Arten von Räder nehmen.

Also spräche nichts dagegen, wenn sich Ernst irgendwo günstig ein gebrauchtes Rennrad besorgt und da Crossreifen draufzieht, um sich einen spaßigen Feldwegrenner zu bauen.
Im Windkanal erprobte und rennoptimierte Geometrie usw. sind Ernst logischerweise egal, es geht mir einzig um die Haltbarkeit.
>>
Nr. 6592
>>6591
>Also spräche nichts dagegen, wenn sich Ernst irgendwo günstig ein gebrauchtes Rennrad besorgt und da Crossfelgen draufzieht,

Ja, spricht nichts dagegen.
>>
Nr. 6593
184 kB, 880 × 710
>>6592
Ausgezeichnet, Danke Ernst.
>>
Nr. 6594
49 kB, 420 × 248
>>6592
>>6593
Sicher, dass z.B. 35er-Crossreifen in eine Rennrad-Bremse passen würden? Habe bei mir sowohl ein Cross- als auch ein Rennrad stehen, und würde zumindest nicht darauf wetten. Auf das Laufrad draufkriegen ist die eine Sache, das wird wohl gehen, aber das Laufrad mit dem dicken Reifen durch die Felgenbremse zu quetschen könnte eng werden, wenn ich mir meine Rennradbremse gerade so anschaue.
>>
Nr. 6595
>>6592
> Crossfelgen
Oh warte.
>>
Nr. 6596
279 kB, 978 × 850
>>6594
> aber das Laufrad mit dem dicken Reifen durch die Felgenbremse zu quetschen könnte eng werden, wenn ich mir meine Rennradbremse gerade so anschaue.

Kommt immer darauf, ob es klappt.
Hier hat jemand einen 30er Trekkingmantel, Schwalbe G-One Speed, auf das Rennrad der Freundin drauf gezogen.
Hat funktioniert.

https://www.rennrad-news.de/forum/threads/passen-30mm-reifen-in-die-tiagra-bremsen.151304/

Hier wollte einer 30er Schwalbe CX Pro Cross in sein Rennrad einbauen, aber es hat nicht so funktioniert.

https://www.rennrad-news.de/forum/threads/schwalbe-cx-pro-cross-reifen-30-622.36482/

Deswegen:
Billiges Rennrad kaufen, dann Crosserteile bestellen, ausprobieren.
Und wenn es nicht funktioniert, zurückschicken.
>>
Nr. 6597
738 kB, 1348 × 737
Nur noch 80km zu fahren...
>>
Nr. 6598
74 kB, 743 × 773
>>6597
Für Ernst wäre das schon eine Tagestour, zumindest wenn er Gas gibt. Wenn er ökonomisch fährt und/oder viele Pausen macht, würde er wohl auch über 100 kommen, aber nicht, wenn er Tempo macht.
>>
Nr. 6599
109 kB, 700 × 525
807 kB, 1265 × 659
>>
Nr. 6601
49 kB, 1039 × 462
>>
Nr. 6603
>>6590
Heute ist es bescheiden, es dort zu schauen.

Schaue es hier:


http://live.harleyquinnwidget.net/freelivematch/7232811634376610.html


Tolles Tal, wo die gerade durchfahren.
>>
Nr. 6606
121 kB, 800 × 450
>>6603
>Tolles Tal, wo die gerade durchfahren.
Kurvige Abfahrt im Regen, das macht Laune!
>>
Nr. 6607
was für 1 Regenschlacht.
>>
Nr. 6608
102 kB, 534 × 467
Weh getan?
>>
Nr. 6609
>>6608
Immer wieder krass, wie leicht die 1fach wegrutschen.
>>
Nr. 6610
Jetzt ist das Motorrad gestürzt. :3
>>
Nr. 6611
616 kB, 472 × 591
>>6609
Fahre im Regen auch immer wie ein Feigling, weil man so schnell wegrutscht mit den dünnen Reifen. Und meistens fahre ich gar nicht im Regen, weil Schönwetterfahrer :3
>>
Nr. 6637
450 kB, 986 × 942
Wird Ernst heute wieder schauen? Es geht heute leider erst um kurz vor 3 los, und es sind auch nur 94 Kilometer, aber dafür geht es eigentlich nur rauf und runter, es wird also unterhaltsam werden :3
>>
Nr. 6653
187 kB, 2048 × 1536
Ernst hat heute beim Radfahren seinen Helm vergessen, und hat es erst gemerkt, als er schon ein paar hundert Meter weg von daheim war, und es sich plötzlich so zugig um den Kopf anfühlte. Er ist dann an den Stellen, wo der Waldboden bekanntermaßen tiefe Furchen und Löcher hatte, besonders vorsichtig gefahren.
>>
Nr. 6660
40 kB, 500 × 500
>>6653
Weniger an Backereifachverkäuferinnen und mehr an deine Sicherheit denken, Ernst!
>>
Nr. 6663
8 kB, 300 × 318
>>6660
Und was wäre, wenn ich bloß ein Ernst bin, der an den Ernst dachte, der an die Bäckereiverkäuferin denkt?
>>
Nr. 6665
109 kB, 1024 × 671
>>6663
>Und was wäre, wenn ich bloß ein Ernst bin, der an den Ernst dachte, der an die Bäckereiverkäuferin denkt?

Dann bist du 1 echter Ernstbro.

Und wir sollten schnell für den liebestollen Ernst eine Lösung finden, bevor noch wirklich was passiert. :3
>>
Nr. 6763
151 kB, 500 × 375
Ernst ist heute mit dem Fahrrad durch eine kleine Stadt gefahren, als sich Folgendes ereignete: Auf der linken Spur stand ein alter Mann hinter seinem (vermutlich seinem) leeren Rollstuhl, gegen die Fahrtrichtung. Ernst fragte sich schon, was das wohl werden sollte, doch es kam noch besser: Als Ernst näher kam, hörte er es auf einmal plätschern. Da stand der alte Sack doch glatt mitten auf der Fahrbahn gegen die Fahrtrichtung hinter seinem Rollstuhl und lullte erstmal schön auf die Straße. Keine Ahnung, ob der dement war, oder einfach keinen Fick mehr gab. Ernst munzelte jedenfalls und fuhr dann schnell nach Hause, denn der nächste Regenschauer war nur eine Frage der Zeit.
>>
Nr. 6766
72 kB, 743 × 773
Vuelta ist irgendwie langweilig geworden, seit Roglic mit +2 Minuten vor Opa Valverde vorweg fährt.
>>
Nr. 6777
632 kB, 854 × 480, 0:07
Ernst will eigentlich noch ein bisschen Mountainbike fahren, aber es ist so windig.
>>
Nr. 6778
32 kB, 645 × 773
>>6777
Ernst müsste eigentlich heute auch noch mal eine Runde drehen, aber er hat gerade einen selbstgemachten Döner genascht, und fühlt sich jetzt träge. Naja, für einen kleinen Ausflug wird es wohl trotzdem reichen.
>>
Nr. 6781
>>6778
Bin auch gerade wiedergekommen. Sind 45km geworden, das zählt bei Ernst schon zu den längeren Touren.
>>
Nr. 6783
75 kB, 700 × 466
>>6781
Habe es ebenfalls noch geschafft, waren bei mir aber nur rund 15 Kilometer. Die sind allerdings hart verdient, da es bei uns im Wald fast nur hoch und runter geht, Flachstücke gibt es quasi nicht. Einmal kurz den Puls hochgebracht, das reicht schon, um sich für den Rest des Tages besser zu fühlen.